1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison und Menstruation

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von enya, 25. Dezember 2010.

  1. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo und frohe Weihnachten!

    Ich nehme zur Zeit 5mg Cortison (Prednisolon) im Schub. Nun habe ich meine Menstruation, die nach 5 Tagen noch mal richtig stark wird. Kann es sein, dass das Cortison die Menstruation beeinflusst bzw. verstärkt?
    Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen, dass das Cortison den Hormonhaushalt durcheinander bringt?

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  2. Manu0305

    Manu0305 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Enrike,
    also ich habe lange Cortison genommen während der Einnahme von Cortison hatte ich keine Menstruration war sehr praktisch hihi

    lg manu
     
  3. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo enrike,
    cortison bringt meinen hormonhaushalt immer durcheinander.
    zwischenblutungen etc.
    lg katjes
     
  4. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Ich nehme grade 7,5 mg und kann das bestätigen. Sie ist sehr stark und schmerzhaft, und wenn du nach den ersten beiden Tagen denkst, es geht wieder, wird es am 4. oder 5. nochmal schlimmer...
     
  5. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo enrike,

    ohne antibabypille waren bei mir die ersten 2-3 tage schlimm und dann zum schluß nochmal genauso stark wie am anfang:(

    in den ersten 2 jahren cortisoneinahme hatte ich immer wieder höhere mengen an cortison eingenommen und die blutung hat sich eingestellt, war trotzdem nicht angehm....

    seit 2 jahren ist es ins gegenteil umgesprungen,langsam aber stets stärker und schmerzhafter inkl. der ersten 2-4 tage nur liegen/sitzten...

    in 09 hatte ich über monate sehr extreme dauerblutungen wg. immer wieder neuen zysten, die mir zum teil angst gemacht hatten. ursache bei mir:
    immer wieder neue zysten, wg. einer folikelstörung unter cortison.
    nach vielen terminen in meiner gynpraxis bei beiden ärztinnen der praxis war für mich die lösung rein deswegen die einahme einer antibabypille die das thormboserisiko reduzieren soll.
    alternativ wäre die entfernung der gebäurmutter, wofür ich mich mit 32 jahren trotz keinem kinderwunsch wg. der rheumatischen erkrankung nicht entschließen konnte;)

    am besten beim gyn deines vertrauens spätestens bei der nächsten vorsorgeuntersuchung ansprechen:) oft gibt reichen schon pflanzliche
    medikamente die das ganze lindern können und das ziemlich sicher ohne weiteren nebenwirkungen oder unverträglichkeiten mit den vielen anderen medikamenten die man eh shcon nehmen muß....

    bei mir haben pflanzliche medikamente die stärke und auch zystenbildung schon sehr gelindert und das entkrampfende kinderzäpfchen ist nur genial;)
    wobei ich am anfang wiedermal bei pflanzlichen medikamenten sehr skeptisch war, obwohl ich seit 6 jahren die meisten meiner ärzte die anthrop. medizin plus schulmedizin in einem "anbieten";)
    bei interesse nenne ich per pn gerne die namen der medikamente und pzn nr.

    liebe grüße
    bine
     
  6. waldzwerg

    waldzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Auch bei mir ist unter Cortison der Zyklus alles, nur nicht zyklisch :p

    Ich habe alles: von 3 Monaten ganz ohne Mens, dann 18 Tage lang die Blutung :eek:, dann mal wieder ganz stark, dann schwach, dann garnicht.
    Zysten immer wieder :mad:.

    Meine Frauenärztin rollt auch schon immer die Augen und ich gehe nur noch hin, wenn ich gar nicht mehr weiter weiß und kurz vor der Blutarmut stehe.

    Ohne Eisen geht bei mir gar nix mehr!!

    Jetzt bin ich bei 5mg Cortison täglich angelangt und trotzdem ist noch nicht alles wieder so richtig im Lot.
    Naja und mit 40 kann dann ja auch schon sonst die eine oder andere Hormonunausgewogenheit dazukommen.

    Ich für mich habe beschlossen, dass jetzt mal so anzunehmen und versuche, da nicht drüber besorgt oder genervt zu sein, klappt nicht immer, vor allem nicht, wenn die Periode nicht aufhört!!!

    Liebe Grüße,
    bd
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    wollte eigentlich nicht ganz so genau ins detail gehen............aber ich habe seid cortison keinen regelmäßigen zyklus mehr,von alle 14 tage bis alle 6 wochen ist alles drin,zwischenblutungen,extreme wassereinlagerungen, sehr starke schmerzen,sehr starke blutungen mal 2 tage und dann wieder nicht enden wollen............
    habe jetzt ende januar eine termin bei meinem gyn ,mal gucken was der für eine idee hat.naja,wie blechdoeschen schon schrieb, bin auch in den vierzigern,kann also auch noch etwas anderes sein...............schweißausbrüche sind auch vorhanden, das kann bei 100mg corti aber auch eine nebenwirkung sein................alles im allem ein sehr nerviger zustand,den ich hoffe das mein gyn den lösen oder wenigstens verbessern kann.

    lg katjes
     
  8. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Vielen Dank für eure doch sehr privaten Erfahrungsberichte.
    Ich nehme Cortison nur im Schub, 5-10mg und habe bisher nie Unterschiede während meiner Periode bemerkt. Diesmal hatte ich auch starke Schmerzen über mehrere Tage, was ich sonst nur am ersten Tag habe. Sonst habe ich eher Stimmungsschwankungen und eine allgemeine körperliche Schwäche.
    Kommen Zysten denn öfter vor im Zusammenhang mit Cortison?
    Meine Periode hat sich einen Tag nach meiner Anfrage doch zurück gezogen. Weiß der Geier, was das von meinem Körper sollte :mad:.
    Ich habe es mit der Pille übrigens so eingerichtet, dass ich nur alle zwei Monate meine Periode bekomme, so fühl ich mich allgemein wohler. Schiebt ihr auch öfter?

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo enrike,

    ich habe die pille über ca. 1,5 jahre jeweils 6 monate durch genommen um den ganzen "nebenwirkungen" die 1 woche vor, während und dannach da waren zuentkommen. natürlich in mit dem gyn eingenommen. mir hat es damals sehr geholfen:)

    ich stelle immer wieder fest, ist meine entzündungsaktivität (im blut nachweisbar) höher/aktiver umso stärker ist die blutung.

    ob zysten unter cortison häufige nebenwirkung sein können? vielleicht steht dazu ja was im beipackzettel von cortison?

    liebe grüße
    bine
     
    #9 27. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2010
  10. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir ist es genauso wie bei VeganMissSpookiness.

    Ich finde es total ätzend wenn man dann am 4 und 5 Tag nochmal so einen "Nachschlag" bekommt.

    Total durcheinander ist mein Hormonhaushalt nach einem Cortison-Stoss. Dann kommt meine Regel viel zu spät und total heftig. Ausserdem hab ich eh jeden Monat einen Schub während meiner Regelblutung. Bin dann ca 1,5 Wochen bis zu 3 Wochen nicht zu gebrauchen. Und dann geht das Spielchen wieder von vorne los.............:sniff::sniff:....So wie im Moment....Grrrrrr

    Wäre total froh, wenn ich den Mist nicht mehr hätte!!

    Grüsse von einer zur Zeit schmerzgeplagten Louise......
     
  11. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Krass. Und da kann man nichts machen, kannst du das Zeug nicht reduzieren? :(
     
  12. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Bei mir ist die Regel auch sehr unregelmäßig. - Aber davon lasse ich mich nicht beeindrucken. Starke Blutungen sind eher selten, aber dafür habe ich zeitweise fast gar keine Blutungen. - Aber solange wenigsten ein Bischen Blut da ist, mache ich mir da keinen Kopf.

    LG
    Julia
     
  13. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    @VeganMissSpookiness,

    bin jetzt wieder runter auf 7,g mg Cortison. Nun hoffe ich, dass sich alles wieder einpendelt......:rolleyes::rolleyes:

    Aber es nervt einfach, dieses monatliche Problem......Befinde mich aber in einem Alter, wo es (hoffentlich) bald vorbei ist:D:D. Alt werden hat auch manchmal Vorteile. :p

    Ganz liebe Grüsse

    Louise
     
  14. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo, ich nehme seit 7 Monaten 5mg Lodotra (Prednisolon), habe vorher öfter Cortisoninjektionen bekommen bzw. mehrmals Stoßtherapie.
    Zysten sind für mich seitdem ein Problem. Ich horche bei jeder Periode (die deutlich schwähcer ist als früher, dafür Zyklus oft um mehrere Tage verkürzt, im Moment bin ich eher bei 23 Tagen) in mich hinein, seit mir mein Gyn erklärt hat, wie ich Schmerzen deuten soll. Hatt mehrmals Zystem bis 5 cm, die zum Glück immer allein zurückgingen. Da ich durch mein Rheuma nun die 3. OP ins Haus stehen habe, kann ich das zusätzlich nicht auch noch gebrauchen. Gehe jetzt mind halbjährlich zur Vorsorge und zum Ultraschall. Mein Gyn erklärte mir, dass Zysten auf jeden Fall Nebenwirkungen sind, dies erklärte mir auch ein Pharmakologe. Sie stehen nicht direkt im Beipackzettel. Da aber beim Eisprung immer eine kleine Follikelzyste gebildet wird, die dann zerspringt, sind die Zysten hormonell abhängig. Cortison greift als Hormon in den Haushalt ein.
    Die Zwischenblutungen kenne ich auch. Dann kann ich fast 100% drauf wetten, dass eine Zyste da ist.:mad:
    Alles Gute
    Loopy
     
  15. Apfelkern

    Apfelkern MPA

    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürth/Odw.
    Na Super, da sollte ich wohl auch besser schleunigst mal wieder zum Gyn. ........:eek:
     
  16. Queeny

    Queeny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0

    Ganz genauso ergeht es mir auch.....habe teilweise über 2 Monate immer und ständig Zwischenblutungen.Kann mittlerweile nicht mal mehr meinen genauen Zyklus bestimmen.
    Nehme zur Zeit 7,5 mg Corti.Vor 4 Monaten noch 10 mg täglich über einen Zeitraum von mind.2 Jahre.
     
  17. Myz

    Myz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Cortison & MTX - Extreme Mensblutung

    Hallo zusammen
    ich suche auch nach Erfahrungen von Euch. Seit 1 Jahr spritze ich MTX (PsoriArthritis). Am Anfang hatte ich auch einen Cortisonstoss dazu. Etwa 2 Monate später folgten extreme Mensblutungen, die ich dann wiederum hormonell therapieren musste. Da ich aber sowieso am Anfang der Menopause stehe (bin 48), buchte ich diese Episode unter diesem Thema ab.
    Jetzt diesen Frühling: wieder ein Rheumaschub, deshalb Cortisonstoss und Erhöhung des MTX von 15 auf 20mg/Woche. Und wieder 2 Monate später die Mega-Blutung! Bin innert 5 Tagen von Hb12 auf 8.5 gefallen. Also das gleiche Spielchen: Hormone, Blutungsblocker usw.
    Der Rheumadoc versicherte mir, dass dies kein Zusammenhang hätte mit der MTX/Cortisontherapie. Hier lese ich aber etwas anderes. Bin deshalb sehr interessiert an Euren Erfahrungen.
     
  18. florenceHB

    florenceHB Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kann da eher das Gegenteil berichten. Unter Cortison hatte ich nur noch eine sehr Schwache Blutung, die aber trotz Pille sehr unregelmässig und oft auch zwischendurch. Oft hatte ich in der Pillenpause dann gar keine Blutung mehr. Das einzige was mir in der Corti-Zeit geblieben ist sind die starken Kopfschmerzen am ersen Mens-Tag. Die hatte ich aber schon vorm Corti und habe sie auch heute noch ziemlich oft.

    Gruß

    florence
     
  19. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ..... mir geht es genauso wie meiner Vorrednerin ..... nervig!

    LG
    Julia123
     
  20. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ich nehme seid februar kortison schwankt immer zwischen 30-15mg.meine regel kommt regelmäßig also alles wie vorher.nur das ich jetzt kaum noch unterleibschmerzen habe wie früher =)