1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison und Knochenbruch

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Julia123, 9. Januar 2011.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hall Ihr,
    nach einer wahren Odysee duch diverse Arztpraxen wegen meiner sei Oktober sich ständig steigernden Beschwerden in Knie und Oberschenkel, die zunächst als Rheuma abgetan wurden, wurde beim MRT ein fissuraler Ermüdungsbruch im Oberschenkelknochen festgestellt.
    Um einen Tumor auszuschließen wurde vor etwa 1,5 Wochen eine Knochenbiopsie gemacht, die aber lediglich Hinweise auf eine Knochenhypertrophie im Oberschenkel bzw chronisch fibrosierendes Knochengewebe nach einer fissuralen Läsion brachte (Gott sei Dank!!!).
    Die Ärzte im Krankenhaus meinten, dass dies durch die jahrelange Einnahme von Cortison zurückzuführen sei. Deswegen soll ich nächste Woche zur Knochendichtemessung. Vielleich habe ich ja auch schon eine Osteoporose!!!!!!
    Ich soll das Bein jetzt einige Wochen in der Schiene lassen und nicht belasten, kann aber mein Knie seit der Op nicht mehr richtig anwinkeln, wenn ich die Schiene mal abnehme. Mache mir Sorgen, dass ich ein steifes Knie zurückbehalten könnte.

    Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Wie lange hat es gedauert, bis der Bruch verheilt war?
    Habt ihr das cortison komplett abgesetzt? - Ich möchte ja nicht den nächsten Rheumaschub provozieren ............ und nehme jetzt 7,5 mg und 5mg im Wechsel ein. Ab nächste Woche probiere ich es dann mit 5 mg .......

    Bitte dringend um Antwort!!:uhoh:
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Julia!
    Darfst Du das Knie anwinkeln, oder ist das wegen der Fissur garnicht erwünscht?
    Falls Du das Knie durchbewegen darfst, solltest Du dringend zur Physiotherapie. Deine Angst ist nicht unbegründet, daß Du das Knie sonst garnicht mehr bewegen kannst.
    Das kann man schwer einschätzen, ohne Rö-Bild. Nach der Knochendichtemessung bist schlauer, auch was das Cortison anbelangt.
    Bekommst Du auch eine Basistherapie?
    Es kann nämlich gut sein, daß Du das Cortison ganz absetzen mußt, wenn sich der Osteoporoseverdacht bestätigt, mit einer Basistherapie wäre das Cortison evt. auch überflüssig, wenn die Basis-Th hilft.
     
  3. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Julia,

    ansatzweise sinnvolle Antworten zur Heilung lassen sich erst nach der Knochendichtemessung machen[​IMG]

    Gute Besserung
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ???

    Hi,
    ist auch mal der Vitamin D Status untersucht worden?
    Meine Knochen sind auch sehr ungesund,aber es fing schon vor Cortison an.
    Biba
    Gitta
     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ich sollte letzte Woche schon mal vorsichtshalber mit vitamin D und Calzium anfangen - Blutbildkontrollen habe ich zur Zeit eh dauernd wegen der Thrombos und der Heparinspritzen. Da kann ich ja mal nach den Werten für Vitamin D fragen ........
     
  6. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Julia,

    wie lange nimmst du bereits Cortison ein? Wenn du es schon länger nimmst, würde es mich wundern, dass du erst seit letzter Woche Kalzium und Vitamin D vorsichtshalber einnehmen sollst.
    Cortison kann die Knochendichte verringern, daher wird angeraten vorbeugend Vitamin D und Kalzium einzunehmen.

    Dein Arzt wird entscheiden, ob du das Cortison absetzen musst oder nicht, wenn alle Befunde vorhanden sind.
     
  7. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Osteopenie

    so. Es gibt Neues. also: Die Knochendichtemessung ergab eine Osteopenie d.h. eine Vorstufe zur Osteoporose, aus der aber keine Osteoporose werden muss. Ich soll jetzt erst mal ein Kombipräparat vitamin D3 und Calzium über einige Zeit nehmen und zeitgleich das Cortison gaaaaaanz langsam ausschleichen und dann ein spezielles Mineralwasser trinken, weil man von der Kombi vitamin D3 und Calcium nämlich "verkalken" kann, wenn man auf Dauer zuviel erwischt.

    Aber: Seit gestern muss ich meine Schiene nicht mehr tragen und soll mir langsam die Krücken abgewöhnen............ist nicht so einfach, wie ich mir das vorgestellt habe und trotzdem ein schönes Gefühl, weil's langsam voran geht!

    so long
    Julia
     
  8. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Knochenbrüche und kein Ende

    Hallo ihr,
    am 28. März bin ich ausgerutscht und dann war der Oberschenkel oberhalb des Knies komplett durchgebrochen und muste noch am selben Tag operiert werden. Diagnose: lokale Osteoporose aufgrund jahrelanger Cortisoneinnahme.
    Ich soll jetzt das Cortison herunterfahren (bin jetzt bei 4mg) und weiter MTX einnehmen. Bevor der Knochen nicht verheilt ist, darf auc keine neue Basis dazu kommen. außerdem soll ich jetzt täglich Protelos 2g einnehmen.

    ich bin ziemlich deprimiert, weil ich Angst habe, mir gleich den nächsten Knochen zu brechen. Ich darf derzeit nur 20 kg Gewicht auf das Bein bringen. - Die Knochenheilung soll unter MTX ja auch nicht so optimal sein.....
    Am 9. Mai soll ich zur Reha nach Bayreuth ( Reha-Zentrum Roter Hügel) Hat jemand Erfahrungen mit dieser Klinik?
    hat jemand Erfahrung mir Rheuma, Rheumatherapie und Knochenbrüchen?
    Um Antworten wäre ich sehr froh!

    Danke

    Julia123
     
  9. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Osteoporose

    Hallo Julia,
    Du schreibst, dass Du schon jahrelang Cortison nimmst, schon einen Bruch hattest, erst dann hast Du Calcium D3 genommen? Kaum zu glauben. Bei welchen Ärzten bist Du in Behandlung?
    Welche Untersuchung hat bei Dir "Osteoponie" ergeben? War es eine DXA Messung der Hüfte oder Wirbelsäule?
    Ich nehme seit 1992 Cortison, auch immer wieder mit Stoßtherapien (40mg), unter 7,5 mg komme ich nicht trotz bester rheumatischer Einstellung, habe auch noch Atemprobleme. Ich nehme seit der Diagnose 1992 Calcium D3 (ohne Nebenwirkungungen!). Nachdem ich einen Bruch der Elle ohne äußere Einwirkung hatte, bekomme ein Bisphosphonat (Actonel). Das ist eigentlich die gängige Medikation. Das habe ich nun drei Jahre genommen und noch keinen Bruch wieder gehabt. Gehe Ende April zur Kontrolle, denn ich habe in diesem Winter enorme Cortisonmengen nehmen müssen. Mein D3 Spiegel ist bestens, denn im Winter nehme ich zusätzlich wöchentlich 1 x Dekristol, das ist hochdosiertes D3.

    Irgendwie scheint mir Deine Behandlung etwas chaotisch, in einer Reha werden meines Wissens die Medikamente nicht neu eingestellt. Such Dir im Internet mehr Infos über Deine Krankheit und über die Ärzte in Deiner Region. Das ist ganz wichtig. Heute muss man für sich selbst kämpfen. Alles Gute, A.H.