1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison selber erhöhen? Wie macht ihr dann?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von jennfer-vanessa, 10. Oktober 2016.

  1. Hi,
    mich würde mal Interessieren wie ihr es mit dem Cortison macht wenn ihr ein Schub habt. Ich habe immer das ich selber entscheide wenn ich ein Schub habe um wie viel ich das Prednisolon erhöhe. Mit mein behandeln Arzt ist es so abgesprochen, ich denke auch der würde sich bedanken wenn ich wegen jeden kleinen Schub melden würde, nur weil ich ein bisschen erhöhen muss.
    Bei den späteren Terminen schildere ich auch dann meine Erhöhung bzw Senkung. Meine Prednisolon menge war kurzzeitig bei 50 bzw. 80mg die ich selber gemacht habe.Ich soll auch immer entscheiden wie ich weiter reduziere. Er sagt auch, ich kann es besser beurteilen als Er mit der Erhöhung oder Senkung.
    Wenn ich ich trotz allen nicht aus dem Schub raus komme, weiß ich das ich in den nächsten Tagen aber auch ein Termin bei Ihm bekomme um dann alles weitere zu besprechen.
    Ich finde das es so nicht schlecht ist. Nur wurde mein eigenständigen erhöhen von anderen Ärzten Kritisiert bzw mein Arzt, obwohl die eigentlich mit meiner Rheuma Erkrankung nichts zu tun hatten bzw. mein Krankheitsverlauf nicht wirklich kannten.

    LG
     
  2. Clever&Smart

    Clever&Smart Neues Mitglied

    ich erhöhe/reduziere auch oft selbst, je nach Beschwerden...letztens weil ich den Sommer mal genießen wollte und die Basistherapie aber gerade versagt hat. Das halte ich für einen wichtigen Cortison-Erhöhungs-Grund (um jahrelange Beschwerden auch psychisch zu überstehen...);)

    es ist nicht exakt so ausgesprochen vom Arzt, dass ich es so machen soll, aber ich erzähle es ihm immer und es ist immer in Ordnung! Ich tue das dann, wenn mir die Alternativen fehlen...

    meist sind es 25mg 3t, 20mg 3t, 17,5mg 3t, und dann in 2,5er Schritten runter...unter 5 kam ich nie...
    letztens warens 35mg Höchstdosis und mehrere Wochen auf 20mg...

    Dazu muss ich sagen, dass es sich hierbei um einen bestimmten Arzt einer Ambulanz handelt, der mein Vertrauen genießt und der mich meistens auch betreuen kann bei einem Ambulanztermin.

    Aber halt nicht immer. Und vor kurzem - stationärer Aufenthalt - hat mir ein anderer das angekreidet und mir unterstellt, ich würde das nach Belieben machen und ab sofort muss ich mich an Anweisungen halten!

    Alle Schilderungen wie und warum ich das so mache, wie ichs mache, haben ihn nicht interessiert...
    ein Arzt der mich nicht ernst nimmt, bekommt mein vertrauen nicht...ich ging auf eigenen Wunsch.

    Wenn man schon jahrelang mit dieser Erkrankung und Cortisoneinnahmen zu tun hat, dann kennt man sich oft selber am besten aus, wie der eigene Körper reagiert! Und man weiß auch wann man nachfragen muss!
    Das darf einem kein Arzt wegnehmen! Und Vorwürfe machen finde ich da unter aller Sau (Verzeihung für die wortwahl)

    LG
    Monika
     
  3. sasaka

    sasaka Neues Mitglied

    Mit meinem Rheumatologe ist es abgesprochen das ich bis 10 mg Prednisolon erhöhen kann damit ich wie jetzt zum Beispiel im Urlaub über die Runden komme alles was über 10 mg ist muß ich telefonisch mit ihr absprechen
     
  4. Kati

    Kati Aktives Mitglied

    Nur kurz:

    ich finde alleine 80mg einnehmen... etwas viel, und würde niemals diese Dosierung so einfach nehmen.
    Auch ich beginne mit 25mg und dosiere je nachdem schneller oder langsamer runter. Oft nehme ich nur 2mal 25mg (also zwei Tage) und dann wie gewohnt weiter. Wenn das Problem (Vaskulitis oder starke Schmerzen durch die Arthritis) weiter besteht, gehe ich langsamer runter.

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
  5. die Manu

    die Manu Mitglied

    Guten Abend

    Bei Gelenksproblemen starte ich mit einer Dosis von 25 mg Prednisolon und dosiere je nach Befinden schrittweise abwärts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2016
  6. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Ich nehme täglich 5mg Predni ein und erhöhe auch nichts wenn es mal einen Schub gibt.
    Zu viele Dosiserhöhungen oder andere Medikamente schaden auf die Dauer nur.
    Man soll auch auf die Nebenwirkungen achten.
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Neues Mitglied

    Ich durfte schon bei meiner früheren Rheumatologin (jetzt im Ruhestand) mir selbständig Cortison-Stöße verabreichen. Da bin ich immer nur bis 20 mg hochgegangen 3 Tage lang, dann 3 Tage 15 mg, 3 Tage 10 mg usw.
    Den jetzigen Rheumatologen hab ich vorher nicht gefragt, aber kürzlich erzählte ich ihm, dass ich wieder 2x einen Cortison-Stoß brauchte, das auch mit der Vorgängerin abgesprochen war, damit hat er sich dann im Nachhinein auch einverstanden erklärt.

    Mit höheren Dosen ist es schwieriger. Aber ich hatte letztes Jahr eine Nervenentzündung, bei der mir der Neurologe einen hohen Cortisonstoß verordnete, 75 mg eine Woche lang, dann schnell ausschleichen. Heuer hatte ich das wieder, und da ich noch genügend Tabletten hatte, hab ich mich selber so therapiert und den Rheumatologen informiert, weil ich gerade bei ihm war.

    Ich muss halt aufpassen, dass ich den Magenschutz nicht vergesse bei den Stößen, sonst muss ich es nachher büßen.
     
  8. Ich bin ja irgendwie neidisch mit welcher Prednisolon Dosis ihr im Schub klar kommt.
    Wenn es bei mir richtig dicke kommt, ist es schon für 4 Tage je 40mg Dexamethason geworden. Allerdings davor war ich beim Arzt, aber war auch Ambulant.
    Im Moment komme ich grade als Dauerdosis mi 40mg Prednisolon klar.