1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison Reduzierung klappt nicht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Makapru, 27. Juni 2007.

  1. Makapru

    Makapru Makapru

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordheide
    Hallo,
    ich fühle mich als Cortison Reduzierungsversagerin :( . Jedes Mal, wenn ich den Versuch starte von der Dosierung 7,5 mg in 0,5 mg Schritten bei guten Blutwerten im 4 Wochenschritten zu reduzieren, klappt dies nicht. Die BSG steigt der HB Wert sinkt ab 6,5 mg. Es ist nicht wirklich toll. Ich nehme nun schon 6 Jahre durchgängig mit teilweisen Schüben Corti. Während der Schübe natürlich zeitweise bis zu 70 mg, da ich nicht nur Mischkollagenose habe sondern auch eine Hautvaskulitis. Ich habe den Eindruck, dass meine Nebenniere überhaupt nicht mehr in der Lage ist zu arbeiten und das ich deshalb nicht unter 7,5 mg komme. Kennt sich jemand von Euch da aus? Ich habe etwas bedenken meine Knochen irgendwann in der Tüte zu tragen in Pulverform. Z.Zt. ist die Knochendichte noch i.O., aber wer weiss wie lange.

    Gruß
    Makapru
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Reduktion

    Hallo,

    ich nehme seit fast 10 Jahren nun täglich Cortison; mittlerweile seit mehr als 5 Jahren Metysolon, ein sog. Langzeitpräparat. Ich nehme 8 mg Metypredini, was etwa 6 mg regulärem Prednisolon entspricht. Der menschliche Körper produziert ja täglich selbst fast diese Menge und daher ist es zu einem hohen Anteil fast unmöglich, unter diese Grenze auszuschleichen.

    Ich kann es auch nicht und mein Nebennierentest hat ergeben: sind ok, produzieren aber minimal - logisch. Knochenmässig bin ich bei 93% Dichte und nehme halt 2 x 3 Monate im Jahre volles Calcium und Vitamin D, dazu viel frische Luft, Obst und Gemüse und sorge im Rahmen des Möglichen für ausreichend Bewegung.

    Viel trinken ! Weniger drüber nachdenken und vielleicht mal wegen Schüben nach dem Metylsolon fragen. Es ist ein Langzeitpräparat und hat selbst bei 8 mg eine 18 stündige Wirkungsdauer. Ich bin dadurch von hohen Dosen runter auf diese minimale Dosis gekommen und nur in wirklichen Ausnahme muss ich mal doppeln.

    Ich bin jetzt 57, durch die Wechsel durch und habe cP - es geht mir gut, sehr gut sogar.

    Viele Grüsse
    Pumpkin, die nie mehr versuchen wird, zu reduzieren:rolleyes:
     
  3. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi makapru,
    ich nehme neben sulfa dauerhaft 5mg corti,zwischenzeitlich brauche ich aber auch immer mal cortistöße.
    da ich bereits bei 0,5 reduzierung einen schub bekomme,wird demnächst mit mtx aufgestockt.
    ich hoffe dann komme ich endlich davon runter.
    wie sieht es mit deiner basis aus - bist du wirklich gut eingestellt?
    bei diesen problemen vermute ich eher nicht.
    so mancher schafft es aber nie vom corti weg - mit welcher basis auch immer.....

    liebe grüße,
    diana :))