1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison - Nebenwirkungen - Abdosierung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von pinkblue_sky, 14. Juli 2016.

  1. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    kann es sein, dass Cortison zu Suizid-Gedanken führt...? Ich hatte das anfallsartig heute und kenne das so in der Form garnicht..
    Wollte jetzt abdosieren. Ich nehme 6,25 mg Prednisolon. Das ist die Dosis, wo ich beschwerdefrei bin...Die Klinik hat gesagt ich soll 5 mg nehmen. Das hatte mir aber nicht ganz gereicht.... Kann ich jetzt einfach auf 5 runter, oder müssen die Schritte kleiner sein. Und kennt jemand diese unangenehme Nebenwirkung? Hatte ich heute zum ersten Mal...Hatte aber gestern auf einer Feier Alkohol getrunken. Vielleicht eine Wechselwirkung?
     
  2. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Nehme auch täglich 5mg Predni und aus dem Fenster gestürzt hatte ich mich deswegen nun nicht.
    Ja und Bier trinke ich täglich und hab keine Wechselwirkungen.
     
  3. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die Antwort. Ich habe mich auch nicht aus dem Fenstergestürzt. Wollte nur wissen, ob noch jemand diesse Nebenwirkung kennt...
     
  4. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo pinkblue-sky,

    das ist ja schrecklich. Ich kenn das von Sepia. Mir war ziemlich schnell klar, dass nicht ich das bin. So konnte ich mich von dem Gefühl distanzieren. Dann haben mich Freunde direkt gefragt, ob ich Sepia nehme. Sie wussten bei welchem Arzt ich war. Der machte öfter so Sachen.

    Ich habe nur gelesen, dass manche Menschen von Cortison unruhig werden.

    Hast du das Cortison nur 2-3 Tage genommen? Wenn ich ausnahmsweise mal 7,5mg statt 5 genommen hatte, habe ich das nur für einen Tag gemacht, also Mo 5mg, Di 7,5mg, Mi usw. 5mg.

    Wenn du über Wochen7,5mg genommen hast, würde ich langsamer reduzieren. Morgen vielleicht nur 6mg und gucken wie das geht, den nächsten Tag viwlleicht 5,5 und dann 5mg.

    Ich wünsche dir gute Besserung
    Clara
     
  5. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Hey Pink, ich kenne das so: jeden Monat 1 mg runter. Und 5 mg ist ja meistens die Erhaltungsdosis (manchmal auch 2 mg) ich habe 5 Jahre durchgänging 5 mg genommen plus ab und zu ne Stosstherapie.

    Also ich habe ziemlich weit runterdosiert, gegen Ärzterat, hab zwar sehr viel mehr Schmerzen, aber ich hatte auch das Gefühl Depressionen zu bekommen, vielleicht war das auch die Aversion gegen das Medikament.

    Ach ja, eine typische NW beim runterdosieren sind dolle Kopfweh :(
     
  6. die Manu

    die Manu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    69
    Hallo pinkblue-sky

    Du fragtest: "Kann es sein, dass Cortison zu Suizid-Gedanken führt...? Ich hatte das anfallsartig heute und kenne das so in der Form gar nicht ... Ich nehme 6,25 mg Prednisolon. Das ist die Dosis, wo ich beschwerdefrei bin...Die Klinik hat gesagt ich soll 5 mg nehmen. "

    AW:
    Nun, womöglich schon ... (kann sein - muss aber nicht) ...
    hier eine kopierte Textpassage aus dem Beipackzettel: Prednisolon "Nycomed" 5mg Tabletten:

    "Corticoide können psychische Störungen, eingeschlossen Euphorie, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen,
    Persönlichkeitsveränderungen, Depressionen und psychotische Tendenzen verursachen (siehe 4.8)"

    http://www.pharmazie.com/graphic/A/46/0-11046.pdf

    ...

    Vielleicht sprichst mal - bei Interesse - mit dem Arzt, welcher Dir das Medikament verordnet hat, bezüglich Nebenwirkungen?

    Gute Besserung,
    Mfg, Manu
     
    #6 14. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2016
  7. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen!

    vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Ich hatte eine Stoßtherapie mit 3 x 500 mg Urbanison. Bin dann langsam über ein paar Wochen abdosiert und sollte auf 5 mg bleiben. Ich hatte aber 7,5 und dann 6,25 mg über Wochen genommen. Und bin damit schmerzfrei..6,25 ist dabei unterhalb meiner Cushing Grenze, 7,5 eindeutig drüber. Da ich keine 1mg hier habe und mitten im Umzug auch keine Zeit, welche zu holen (Trennung, Scheidung, Kids und Co), habe ich auf 5 mg plus 0,6125 runtergeschnitten. Also 5,6125...bisher hatte ich beim Reduzieren nie ein Problem. Mal sehen, wie es klappt...Ich weiß nicht, welche NW man bekommen kann beim Abdosieren. Lese es auch lieber nicht...
     
  8. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    52
    Wie kriegt man denn eine Menge von 0,6125 mg hin?
     
  9. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    54
    Hi pinkblue_sky,
    das mit dem Cortison ist ne ganz schwierige Angelegenheit, zumal, wenn man es lange Zeit schon nimmt. Und ja, solche "mentalen Abstürze" sind durchaus möglich, führen aber selten zu Dramen, weil man sie beherrschen kann. Eine gute Darstellung zur Therapie mit Cortison bietet: www.endokrinologie.net/krankheiten-glukokortikoide.php
    LG o-häsin
     
  10. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Danke O-häsin, der Artikel ist sehr interessant.

    Bei mir ist es andersrum, bei einer Cortisontherapie werde ich Fit wie ein Turnschuh und dadurch steigt natürlich auch meine Laune :),

    beim abdosieren werde ich eher depressiv und träge und müde.

    Jeder Mensch funktioniert anders, ist in dem Artikel gut formuliert und macht Mut zum langsamen Abdosieren,

    Mara
     
  11. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe eine Packung mit 5 mg. Die kann man in viertel zerbrechen. Wenn ich sie achtel, dann bekommt man das...Ist ein bisschen blöd zugegeben.
    Ich bin grundsätzlich auch fit wie ein Turnschuh mit dem Zeug. Aber ich habe gerade extrem viel privaten Stress ...dosiere parallel noch ein anderes Medi ab...da kenn ich mich dann nicht mehr aus, was wovon kommt. Ich probiere es mit der Augen zu und durch Strategie....
     
  12. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Hm, ich glaube, ich warte vielleicht doch lieber noch ein paar Tage, bis ich zum Arzt gehen kann und mir 1mg Predni verschreiben lassen kann.. Die Achtel-Stückchen sind doch etwas unterschiedlich groß...nachdem ich das alles gelesen habe, denke ich, auf ein paar Tage mehr 6,25 kommt es wohl nicht an..

    Ich kann mir in meiner aktuellen Situation keine Abstürze leisten.
     
  13. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.016
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    BW
    Hallo pinkblue_sky,

    ich weiß von einer Bekannten, dass deren Mutter kurzzeitig in stationäre psychische Behandlung musste, weil sie durch Cortison depressiv und suizidgefährdet war. Weiß aber nicht, um welche Dosierung es da ging.

    Gruß Tinchen
     
  14. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Danke Tinchen...also ich war ohne Cortison depressiv. Seit ich es nehme, geht es mir eigentlich besser. Nur diese Suizidgedanken gestern waren unverhältnismäßig. Auch wenn es einen Anlass gab...Ich behalte das aber im Auge
     
  15. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    54
    Auf der obigen www-Seite zum endokrinologischen Aspekt sind Ausführungen -neben der NW (Depression) beim Reduzieren- auch zur Handhabung bei Streß enthalten. Vielleicht ist es bei Deinem augenblicklichen extremen psychischen Streß gar nicht gut, ans Reduzieren zu denken. Sprich doch mal mit Deinem Arzt darüber.
    LG
     
  16. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Dasselbe habe ich mir auch gedacht wie O-häsin schreibt. So ist es ja aus dem Text zu entnehmen, dass es noch zusätzlich Stress macht für den Körper das Abdosieren.

    Somit würde ich das auch überlegen pinkblue, ob du damit nicht warten magst bis sich die Wogen bei dir wieder geglättet haben und erst wenn wieder die Lebensumstände im grünen Bereich sind, das Abdosieren wagen.

    Mara
     
  17. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Ihr Lieben,

    Ihr habt mir sehr geholfen! So mache ich es....Ich denke übrigens nicht, dass ich - wie die Ärtze sagen - etwas Rheumatisches habe. Oder es muss was mit ZNS Beteiligung sein. Ich habe eine extrapyramidale Störung und bin nicht sicher, ob die bei Rheuma so vorkommt.

    Nächste Woche bin ich in einer Umweltklinik mit Verdacht auf Schwermetall-Vergiftung...
     
  18. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo pinkblue_sky,

    da hast du jetzt aber viel am Hacken.

    Ich wünsche dir sehr, dass du nächste Woche auf kundige und hilfreiche Menschen triffst.

    Clara
     
  19. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    1.501
    Zustimmungen:
    364
    Ich habe eine rein technische Frage:

    Wie achtelt man eine 6 oder meinetwegen 7 mm im Durchmesser große Tablette?
    Meines Wissens gibt es lediglich eine Mittelrille zur Halbierung ;)

    (Für die Wirkung ist es vermutlich ziemlich unbedeutend, ob die Brösel um den Bruchteil eines Milligramms in der Dosis schwanken.....es interessiert mich wirklich rein praktisch)

    https://www.google.de/search?q=Prednisolon+5+mg+Tabletten+Bild&biw=1536&bih=731&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiAmMOCrPrNAhVsLcAKHe3IAhUQ7AkINQ
     
  20. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Bayern
    Meine Prednisolon acis® 5 mg, kann man auch vierteln, aber das ist schon schwer, da bleiben lauter Brösel, die Rillen sind jedoch vorhanden zum vierteln. Achteln kann ich mir nicht vorstellen. Doch ich denke es reicht, wenn in 0,5 mg bzw. 0,25 mag abdosiert wird, das genügt, oder?

    Mara