1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison-Nachfrage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von jelly, 18. April 2004.

  1. jelly

    jelly Guest

    Hallo an alle!

    Ich habe hier schon mal einen Beitrag geschrieben. Habe jetzt eine weitere Frage.

    Also ich war am Freitag bei einem Rheumatologen(endlich weiß man was ich hab). Er hat sich meine anderen Befunde die ich ja seit 3 jahren sammle, angeschaut und dann hat er sich meinen ganzen Körper angeschaut wegen schwellungen usw. vorher hat er gefragt was ich hab. (hab ein dickes Knie re., kann meinen Ellenbogen nimmer ausstrecken re., mein sprungbein li. tut weh, und 2 finger sind dick. das kam auch bei der ct oder was des war raus). dann wurde mir blut genommen, geröngt und ich musste eine urinprobe abgeben.

    er meinte dann das meine therapie mehrere jahre dauern wird. er hat mir cortison verschrieben. meine schwellungen sind weniger geworden und es tut nimmer weh.

    jetzt meine frage: reicht es dann ned einfach wenn ich nur cortison nehm und dann is das fertig???? ich meine es tut nimmer so weh, kann mich auch wieder hinknieen.

    würde mich sehr freuen wen ihr mir helfen könnt.

    bin 18 jahre alt.

    jelly

    :)
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    cortison

    oh jelly,
    bitte vergiss es. cortison hilft dir jetzt, es kann aber auch auf dauer schaden. sei froh, dass du jetzt einen doc hast, der dich angeschaut hat.
    hoffentlich lässt er sich nicht auf deinen vorschlag ein - nur cortison.
    du bist 18 jahre alt, was glaubst du, wie cortison auf dauer die knochen schädigen kann, die haut wird dünner, die augen schlechter, die muskeln erschlaffen, diabetes kann sich entwickeln. wohlgemerkt auf dauer, nach jahren. denke doch mal, in 15 jahren bist du immer noch jung und dann könntest du alle nebenwirkungen haben. glaube mir, ich weiss wovon ich schreibe. ich bemühe mich seit jahren, cortison zu reduzieren, leider klappt es nie.
    also, wenn dein doc eine basis medi dir verschreiben sollte, dann nehme sie. bis diese wirkt, bist du auf cortison wahrscheinlich angewiesen, dann wird es abgesetzt. hoffentlich klappt es.
    wenn du jetzt verzweifelt bist, dann denke bitte daran, jetzt gibt es so tolle basis medis, die fast
    immer erfolgreich sind (im gegensatz zu früher, d.h. vor 20 jahren). du hast jetzt grosse chancen, die krankheit zu beherrschen. also lass den kopf nicht hängen. warte auf die diagnose. sollte der doc dir einen KKaufenthalt vorschlagen, dann nehme ihn an. je eher dir geholfen wird, umso besser. du hast die zukunft noch vor dir. sei tapfer, ich wünsche dir viel glück,
    gruss
    die uralte bise
     
  3. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo jelly!
    bise hat dir ja als das wichtige schon gesagt- ich kann das nur unterschreichen!
    ich bin nun auch 17- nehme kortison und eine basis (mtx). die basis wirkt bei mir zwar noch nicht- aber ich komme gut damit klar!
    kortison wäre wirklich nichts auf dauer! und es kann ja unter umständen trotzdem zu schüben kommen, und du musst mit der dosis rauf... und auf dauer geht das eben nicht!
    lg petra
     
  4. jelly

    jelly Guest

    hi bise

    danke für deinen beitrag!!!

    also heißt das, wenn ich in 3 wochen wieder hin muss sagt er mir wie die therapie verläuftund er setzt dann das cortison ab???

    ich hab da echt keine ahnung. ich meine ich war erst einmal bei dem.

    jelly :)
     
  5. jelly

    jelly Guest

    hi!!

    danke für deine antwort!

    ok jetzt weiß ich das Cortison nix auf dauer ist. das heißt ja das es nur für kurze zeit is und auch nur kurze zeit hilft oder? oder wenn man das weniger dosieren würde könnte man das auch ned länger nehmen???

    Jelly
     
  6. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo jelly!
    wieviel mg nimmst du denn nun pro tag?
    ich denke nicht, dass dein rheumatologe das kortison gleich absetzen wird. aber es ist sicher sinnvoll die dosis dann langsam runterzuschleichen- wenns ohne geht, ists ja prima! aber das wird wahrscheinlich erst danns ein, wenn deine basis wirkt.
    im allgemeinen würd ich sagen, man sollte kortison nicht länger nehmen als notwendig! aber so ists ja mit den meisten medikamenten... sicher würde es helfen auch wenn du es monate bis jahrelang nehmen würdest... aber eben die frage in welcher dosierung.
    mach dir aber nun bitte keine sorgen bezüglich der nebenwirkungen! kortison ist eben auch ein sehr wichtiges medikament zur behandlung von rheuma- es ist teilweise auch notwenig es zu nehmen! aber wenns ohne geht- ists besser! wir wollen hier auch nur verdeutlichen, dass du unbedingt eine basis brauchst!
    lg petra
     
  7. jelly

    jelly Guest

    Also ich nehm die erste woche morgens 2 und abends eine Tablette.
    Nach der Woche Morgens eine und abends eine
    Nach der woche dann nur noch morgens eine

    da steht auf der packung "eine tablette enthält 5mg Prednisolon.

    Also das heißt wohl das ich eine jahrelange therapie machen muss.
    Das er zumindest gesagt. Aber vielleicht sagt er ja wenn das kortison so gut hilft musste nur des nehmen und kannst wieder sport machen usw.

    Er meinte halt jahrelage therapie weil mein knie seit mitte 2000 dick is und dann kam kurzweilig mal das andere dazu, jetzt mein ellenbogen, finger und sprungbein.

    Im moment geht es ja besser dank der tabletten.

    Gruß

    Jelly
     
  8. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    "Also das heißt wohl das ich eine jahrelange therapie machen muss.
    Das er zumindest gesagt. Aber vielleicht sagt er ja wenn das kortison so gut hilft musste nur des nehmen und kannst wieder sport machen usw."
    ja, da hat dein doc ganz recht. das jahrelang bezieht sich auf eine basistherapie- also ein medikament was aktiv in das krankheitsgeschehen eingreift. infos kannst du dir auf der seite hier holen- am linken radn bei "information zu medikamenten". wenn diese therapie nicht ausreicht kann man phasenweise eventuell kortison dazunehmen. aber nicht jahrelang nur kortison!!! lies dir vielleicht auch mal hier die infos über cortison durch- ist recht informtaiv!
    das dir das kortison nun so gut hilft ist klar! es ist stark entzündungshemmend- deshalb lassen die beschwerden auch sehr schnell nach! bei mir hat es länger gedauert bis man eindeutig sagen konnte, dass es rheuma ist. deshalb hab ich mciha uch lange nur so mit nsar und anderen schmerzmitteln durchgeschlagen. als ich dann kortison bekommen habe, wurden meine beschwerden schon nach stunden besser!
    wenn du von den beschwerden her sport machen KANNST- dann amch das ruhig. natürlich meine ich nun nicht ein paar stunden laufen gehen oder eine kampfsport art oder schi laufen. aber die gelenke müssen auch bewegt werden- am besten mit möglichst wenig belastung. rad fahren ist da zum beispiel recht gut. schwimmen auch. was machst du denn gerne ?

    ich denke, die dosierung vom kortison ist ganz gut so. die dosis am abend sollte weg kommen- da man sehr in den stoffwechsel eingreift. der körper produziert ja selbst cortisol (in der nebennierenrinde)- und am meisten früh morgens. deshalb wird auch empfohlen, das kortison nur morgens zu nehmen, da man den körper da am wenigsten stört. wenn man kortison langfristig abends nimmt, kann das kortison nicht mehr oder vermindert selbst produziert werden.

    hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen! wenn noch was unklar ist, frag nur! kannst mir auch gerne eine pn schreiben!

    lg petra
     
  9. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    basistherapie

    ....
    liebe jelly,

    beim entz.rheuma ist es so, das durch die entzündungen (werden ja unterdrückt zwar durch das cortison, daher auch weniger schmerzen) auch erosionen in den gelenken hervorgerufen werden (also schädigungen) und diese kann das cortison/kortison leider nicht aufhalten.

    dafür bedarf es dann einer langzeittherapie und das meinte sicherlich dein rheumadoc. die ist auf lange zeit angelegt und kann sich durchaus im laufe der zeit verändern bzw. es kann länger dauern, bis man das für dich richtige basismedikament herausfindet. denn es gibt einige am markt.

    die dauer der therapie entscheidet dein allgemeinzustand, die röntgenaufnahme wie auch die körperliche situation.

    es ist bei jedem anders.

    solltest du fragen haben, stelle sie ruhig hier im forum. denn dafür sind wir da. du kannst aber auch gerne (was sicherlich sinn macht, so wie petra schon geschrieben hat) hier mal ein bißchen auf die suche gehen und stöbern. wie heißt denn deine rheumatische erkrankung? hat der doc schon was gesagt?
    vielleicht weißt du beim nächsten termin mehr und dann mach dich ruhig mal hier auf "die sogenannten socken";) . auf der "home"-site findest du ganz ganz viele medizinische erläuterungen unter z.b. krankheitsbilder oder auch rheuma von a-z.du kannst aber auch dort die suchfunktion nutzen.

    alles liebe und eine gute nacht wünscht dir

    liebi:)
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    cortison

    hallo jelly,
    mit der cortison einnahme und event. späterem absetzen musst du dich bei dem doc erkundigen.

    mache nichts auf eigene faust. das kann lebensgefährlich sein. hast du das mit 18 jahren kapiert? so ist es. BASTA.

    sport- frage den doc. bei entzündeten gelenken ist
    das problematisch - es kommt auf die belastung an. bewegung: ja - belastung: nein.

    basis medi: unbedingt notwendig.
    sei froh, wenn sich der doc mühe gibt.

    so, nun warte die ergebnisse ab. zwischenzeitlich:
    suche dir infos über cortison heraus. wie zu nehmen udgl.
    mach dich sachkundig!

    nix für ungut, schönen abend noch
    gruss
    die " erfahrene" und uralte bise
     
  11. jelly

    jelly Guest

    danke an euch!!!

    mir ist es ja ehrlich gesagt recht wenn ich in der schule kein sport mit machen muss. 1. is der lehrer voll streng und 2. machen die manchmal kraftsprt, hochsprung und sowas.

    ich könnte mir schon vorstellen nach dem kortison sowas zu machen aber ich denk mir irgendwie auch das es auf dauer ned gut is.

    mein orthopäde hat mir ein attest für ein halbes jahr ausgestellt.

    was denkt ihr wie lange man in einer therapie keinen schulsport mit machen darf?????

    ich geh gerne inliner fahren das macht spaß.

    also ich hab schon mal eine rheumauntersuchung im blut machen lassen allerdings von meiner schwester. die is auch ärztin und hat mir das blut genommen. und dann in ein labor eingeschickt. da kam raus ich hätte keins.

    bin mal gespannt was da beim rheumatlogen raus kommt.

    er meinte es is auf jeden fall rheuma denn ich hab ja schon seit 2000 ein dickes knie usw.

    danke an euch

    jelly
     
  12. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    corti

    hei,
    hab ich das ganz richtig gelesen?
    dickes knie und hochsprung? deine schwester ist ärztin? warum gehst du erst jetzt zum doc? seit 2000 dickes Knie? mannomann?
    es gibt auch seronegative cp.
    also frage mal deine schwester - die ärztin.
    gruss
    bise

    p.s. habe bedenken, ob inliner so gut sind. du kannst fallen. entzündete knie, finger und ellbogen
    mögen das nicht.
     
    #12 18. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2004
  13. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    rheumanachweis im blut

    liebe jelly,

    also bei vielen betroffenen hier ist es so, das kein rheumafaktor im blut ist, das nennt man "seronegativ". selbst enzündungswerte im blut haben einige nicht und tortzdem sieht man auf den aufnahmen (egal jetzt ob mrzt oder röntgen oder ct oder sonstwas.....auf alle fälle irgendwo), das eine aktive entzündung vorhanden ist.

    auch gibt es erkrankte die noch ziemlich am anfang stehen und weder blutänderungen ,noch aufnahmenbefunde noch sonstwas haben,außer dauernde schmerzen und da ist es eben sehr wichtig, einen guten diagnostischen internistischen rheumatologen zu haben.

    man spricht auch vom zeitlichen fenster. das heíßt, das wenn man eine erkrankung möglichst im anfangsstadium erkennt (ohne das schäden,verschleiß oder erosionen vorhanden sind) und direkt mit einer guten basistherapie beginnen kann, diese schädigungen an den knochen nicht vorkommen müssen. aber leider haben wir nicht soviele gute diagnostiker und viele haben (wie eben auch du) eine lange leidenszeit hinter sich gebracht, bevor irgendeiner aktiv wurde und es auch richtig diagnostiziert hat.

    das mit dem schulsport wirst du sicherlich knicken können, denn wie bise schon schrieb, bewegung ja-belastung möglichst sowenig wie nötig.
    aber auch da kommt es wohl darauf an, wie weit man schon ist usw.!

    über das kortison kannst du auch im medikamentenführer der dt.rheumaliga waa nachlesen.

    schau mal hier
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=11398 dort hab ich den link hinterlassen.

    also, das wichtigste bei einer erkrankung ist das was du mom tust. dich informieren, damit man dir eben nicht ein x für ein u vormachen kann.

    hoffentlich konnte ich dir das ein oder andere verdeutlichen. an manchen tagen klappt es ganz gut an den anderen wiederum nicht.:rolleyes:

    alles gute

    liebi
     
  14. jelly

    jelly Guest

    danke für eure lieben tipps.

    ich frag mich echt immer woher ihr das alles wisst. ich meine wenn mich einer fragen würde was für rheumaarten oder so es gibt wüsste ich vielleicht eins oder so. aber ihr wisst immer soviel!!!

    ok dann halt ich mich mal dran und mach kein sport. oder was kann man den mit rheuma so für sportarten machen???

    lg

    jelly
     
  15. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    an Sportarten sind eigentlich alle gut, die den Körper nicht so stark belasten. Also am besten Ausdauersport. Und schön langsam und gleichmässig. Am besten versucht Du es selbst was Dir guttut. Kann schon sein, dass inlinern auch geht, aber das musst Du selbst ausprobieren und auf keinen Fall übertreiben.:) Da kannst Du nicht viel falsch machen. Dein Rheuma wird Dir zeigen welcher Sport gut für Dich ist.

    Alles Gute
     
  16. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    schau doch mal hier: http://rheuma-online.de/fua/135.html
     
  17. jelly

    jelly Guest

    gut dann werd ich das mal rausfinden müssen.

    was macht ihr denn so für sportarten???
    würde mich einfach mal interessieren. nun ja ich denk schon das ich bei einem guten rheumatologen bin. weil bei dem muss man schon lange warten, bis zu einem halben jahr. ich hatte glück. war bei orthopäen die ham da angerufen und am nächsten tag konnte ich gleich hin weil einer abgesagt hat.

    jelly