1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison mal als Versuch- wie hoch dosieren??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mni, 9. April 2003.

  1. Mni

    Mni Guest

    Hallo Ihr lieben Leidensgenossen/innen- bitte gebt mir einen Rat,
    ich kann nimmer:
    Die Schmerzen in Knie, Hüften, Sprunggelenken, Handgelenken etc.. treiben mich in dem Wahnsinn.
    Nun dachte ich, ich mach mal einen Versuch mit Cortison- ob sich die Schmerzen dann bessern. Habe noch keine Diagnose.
    Mein Hausarzt würde sicher mitmachen.
    Aber: Wie hoch das dosieren und welches nehmen?? Welche Erfahrungen habt Ihr mit Corti? Nehme nur Celebrex bisher.Und schleppe mich jeden tag brav zur Arbeit.
    Schmerzhafte Grüße von Eurer Mni

    Bin stinksauer auf meinen blöden Körper -und kommt mir bloß keiner, dass ich das alles erst mal akzeptieren muss blabla...sorry, bin in der Motzphase...ggggg heul
     
  2. kukana

    kukana Guest

    hallo mni,

    du hast mal erwähnt, du solltest sulfasalazin nehmen? wieso hast du das bisher nicht gemacht? das hätte mit sicher heit schon mal geholfen.

    eine cortison (stoss) therapie kann man sicher machen, hilft auf jeden fall bei den entzündungen und schmerzen sehr schnell. in welcher höhe, musst du aber mit deinem arzt absprechen. das kann man nicht so pauschal beantworten.

    gruss und gute besserung, kuki
     
  3. Pumpkin

    Pumpkin Guest

    Liebe Mni,

    zu Anfang meiner cP wurde mir als Stosstherapie gegeben:

    10 Tage 40 mg
    10 Tage 30 mg
    10 Tage 20 mg
    10 Tage 10 mg

    Frag nach Metylsolon ! ! !

    Und dann nimm dazu aber bitte unbedingt täglich Vitamin E 1000mg und Calsium Frubiase Ampullen 1 x tgl.

    Grüssle Pumpkin
     
  4. Mni

    Mni Guest

    Danke schon mal, werde den Doc morgen fragen.
    Kuki, wegen Sulfasalazin: Sollte erst ein Antibiotiokum nehmen, und nun hab ich gelesen, dass es als Nebenwirkung u.a. müde machen kann und Kopfschmerzen- das kann ich mir momentan nicht leisten...ich werde sowieso auf viele Medis abartig müde....und es hilft oft erst nach drei Monaten- so lange halte ich nicht durch....ich brauch erst mal jetzt was!!
    Muss zur Arbeit, schönen Tag wünscht Mni
     
  5. Rollo

    Rollo Guest

    Hallo Pumpkin!

    Ich bin ja auch immer auf der Suche nach guten Tipps von "alten Hasen".
    Und jetzt hast Du mich neugierig gemacht. Wieso ausgerechnet Metylsolon? Ist das eine besonders gut wirkende oder besonders gut verträgliche Form von Cortison?

    Danke für Deine Antwort!

    Rollo
     
  6. kukana

    kukana Guest

    hallo mni,

    sag einmal, wer sagt denn, dass du die müdigkeit als nebenwirkung überhaupt bekommen wirst? es wird auf den beipackzetteln immer jede art von nebenwirkung aufgeführt, auch wenns vielleicht nur 1 % der leute bekommen haben.

    ausserdem was wiegt schlimmer :
    schmerzen, kaputt, ewig müde weil du schmerzbedingt keinen schlaf bekommst? dazu die gefahr bei deiner arbeit durch einen einzigen falschen handgriff, der schmerz- und entzündungsbedingt mal auftreten kann, einen dicken fehler machst?

    oder:
    "eventuelle" müdigkeit als nebenwirkung in kauf nehmen, schlafen können, ausgeruht zur arbeit, diese vernünftig erledigen ohne fehler zu machen, da die schmerzen durchs medikament gemildert sind.

    die entscheidung liegt ganz allein bei dir.

    gruss kuki
     
  7. Peti

    Peti Guest

    hallöchen!ich springe wohl langsam auf meine medis an.konnte heute 15 min sparzieren gehen(war das herrlich nach so langer zeit laufen an der frischen luft)und fühle mich wieder als mensch.nebenwirkungen habe ich zwar müdigkeit und bin etwas benommen,aber das ist mir wurst!bin seit 2 stunden schmerzfrei und im knie wird es auch besser.ich könnte die welt umarmen.wenn ich dann endlich wieder die nacht schlafen kann...super.wenn ich mir vorstelle das diese medikamente endlich helfen(habe die letzten wochen soviel anderes geschluckt) bin ich sehr glücklich....endlich wieder arbeiten gehen,laufen ja einfach wieder im alltag stehen.aber ich freu mich nicht zu früh...in einigen stunden kann sich das blatt wieder wenden...aber in diesen moment genieße ich wirklich jede sekunde und freue mich....trotz müdigkeit und plemplemgefühl.was das richtige medikament ausmachen kann................eure peti:))
     
  8. Mni

    Mni Guest

    Hallo Peti, schön, dass Du Besserung verspürst!

    Hi Kuki, bisher hab ich die Zettel eher nicht gelesen von wegen negativer Erwartung und so....aber leider ziehe ich wohl die Nebenwirkungen an- ist inzwischen ein Erfahrungswert leider....hab halt auch gelesen, dass es laut einiger Studien nicht so sehr hilft---hab das jahrelange Rumprobieren so satt.

    Hi Alexathea, wo Du recht hast, hast Du recht!
    Bin aber noch nicht so weit, vor mir- und noch schlimmer- vor den Kolleginnen einzugestehen, wie schlimm es mir wirklich geht.. muss mich immer wieder wundern- auch über mich- wie weit die Verleugnungsstrategien gehen....außerdem ist unsere Einrichtung von Stellenkürzungen bedroht und finanziellen Einsparungen....Und wer wegen Krankheit fehlt, vergrößert das finanzielle Loch...
    Und ob ich kaum arbeiten kann wegen Schmerzen oder wegen Müdigkeit- wo ist da der Unterschied?

    Ach, vergesst es einfach, danke für Eure Resonanz- da muss wohl jeder alleine durch. Gruß Mni
     
  9. Mni

    Mni Guest

    Morgen beginne ich mit Corti - hoffe, es bringt etwas! Danke, Monsti!!

    Alexathea, Rheuma ist meine dritte unheilbare Krankheit, die das Leben umkrempelt....ist schon anders, als wenn man "nur" Rheuma hat.....

    Werde nächste Woche berichten, Grüße an alle hier von mni