1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison-Langzeittherapie, welche regelmässigen Blutkontrollen?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von murlikat, 11. Januar 2010.

  1. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    kann mir bitte jemand sagen, welche Blutwerte der Hausarzt bei Langzeiteinnahme Cortison kontrollieren sollte. Auch die Abstände?

    (Unabhängig von den Rheumawerten, die der Rheumatologe untersucht).

    Ich habe nichts Genaues darüber gefunden, ist mir aber wichtig, da mein HA gern zur Sparsamkeit neigt;).

    Augenkontrolle lasse ich schon jahrelang von mir aus machen.
    Danke im Voraus!

    lG Murli
     
  2. zorro

    zorro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nehme schon Jahralang Kortison. Wichtig sig sind die Werte für Nieren,Leber,Leukos und was ich auch erst durch das Forum erfahren habe ist der Langzeitzucker, da Kortison Diabetis auslösen kann!!!
    Mein Rheumadoc hat mich auch nie auf solche dinge hingewiesen!!
    Was man bei Langzeit Kortisonbehandlungen auch kontrollieren sollte ist die Knochendichte. Wurde bei mir versäumt, hab nun angehende Osteoporose!!
    Was ich die Tage auch hab untersuchen lassen sind meine Arterien, denn Kortison auf lange sicht lässt die Arterien verkalken. Wusste ich auch nicht hab ich ebenfalls alles aus denm Forum. Ich hab glücklicherweise einen super Hausarzt der all diese untersuchungen auf meinen wunsch hin gemacht hat!!

    Grüsse Zorro
     
  3. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Danke Zorro:). Das hilft mir schon fürs Erste.

    Knochendichtemessung hatte ich vor 2 Jahren, lasse ich also direkt demnächst machen.

    Ein Glück, dass es solche Foren gibt!

    lG Murli
     
  4. zorro

    zorro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mir ist noch ein wichtiger wert eingefallen.
    Lass doch mal den Eisenwert nehmen. Mein Wert ist immer wieder mal total imKeller (war sogar ne zeit lang gar nicht messbar ). Mein Rheumadoc hat bei einigen seiner Patienten extremen Eisenmangel festgestellt, viele davon hatten in dieser Zeit starke schübe.
    Es ist zwar nicht wissenschaflich erwiesen aber er hat paralellen entdeckt!

    Grüsse Zorro
     
  5. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    @Zorro

    Danke für den Tipp, werde meine Ärztin darauf ansprechen.

    Nein, Eisen wurde bei mir in den letzten Jahren nie kontrolliert, weder beim HA, noch beim Rheumatologen, noch im Krankenhaus.
    Vielleicht ist das nach den Wechseljahren kein relevanter Wert mehr:confused:

    Gruß Murli