Cortison, Hunger und Gewichtszunahme

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Arjuna, 3. Mai 2008.

  1. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    605


    Würde ich so unterschreiben mit zwei Ergänzungen:

    1) ....dass man von Kortison mehr als 2-4 Kilo (evtl. Wassereinlagerungen) nicht zunimmt.
    2)... nicht zunimmt, außer man kann sich nicht am Riemen reissen, oder verwendet Cortison als alibi und zuviel und nichts gesundes zu essen.

    Sag ich mal, der ich zugenommen habe!

    Kati
     
  2. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    ja da habt iht sicher recht.
    chlödi.ja hab ich schon mal geguckt.danke.
    nein so gesehen,denke cih wieder nein es ist keine esstörung sondern einfach nur zu gerne essn und der innere schweinehund.
    abe rich hab vor ab montag wieder einen Neustart zu beginnen(nicht lachen,irgend wann kann es ja auch klappen mit dem vorsatz)
    zum rauchen hörte ich auch 11 mal auf ohne erfolg und vor 4 jahren tatsächlich mit erfolg.von da an hab ichs chon a bisal an al Kilos zugenommen.dann ,da schön langsam immer wieder.
    also so zurück geguckt ist nicht das cortison alleine schuld,sondern viles gemeinsam.
    wisst ihr das?ich bekomm vor mabthera eine riesendosis cortisonstoss,wie reagiert sowas?
    baut man den schneller ab wie das tägliche cortison?lg.
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @moni3


    Wirklich meine letzte Bemerkung: Du weißt, warum Du so ein Frustessen hast - aha. Und was bitte sonst ist das anders als eine psychische Ursache für mehr Essen und nachfolgende Gewichtszunahme?
    Was soll Dein Arzt denn daran ändern, dass Du Dich (Zitat!) am guten und vielen Essen festhältst? Isst ER oder isst DU?

    Und NEIN, die 100 mg Prednisolon vor Mabthera sind nicht verantwortlich für Dein Frustessen und taugen auch nicht als (weitere) Ausrede für ein Langzeitproblem, das Du offenbar nicht angehen willst :vb_cool:

    Übrigens macht mich ein solcher Spruch

    ziemlich nachdenklich.......da gibt es nichts falsch zu verstehen ;)
     
  4. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    ja dann danke mal frau meier danke.sorry hab geändert hab mich verschriebn.
    man kann es so und so verstehen was ich schrieb.egal ich weis was ich meine.ich hab nie bestritten das es vielleicht psychisch ist.oder?.ich sagte nur ich weis nicht genau woher und warum.
    das ist kein spruch sondern so bin ich.wems nicht passt der brauct mit mir nix am hut zu haben im realen leben.man wird abgehärtet irgend wann mal.das ist gut so.danke dir.
    ausserdem diesen spruch so wie du das beschreibst,der stammt sogar aus einem munde von einem Psychotherapeuten.lg
     
    #84 5. Juli 2015
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2015
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    moni, doch noch einmal:

    in gewohnt charmanter Manier, wie Du schreibst......es mag ja sein, dass der zitierte Spruch so oder so ähnlich von einem Psychologen stammt - aus Deinem Mund respektive Deiner Feder hat er dann doch noch einmal einen ganz speziellen Reiz ;)
     
  6. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    das kann sein frau meier.dann sorry.aber ich drücke mich oft leider so aus wie ich denke,das kommt etwas hart rüber.
    ich wollte einfach damit sagen mir muss es gut gehen,dann geht's den anderen auch gut.
    es ist so,das ich an erster Linie auf mich gucke,da finde ich keien besseren worte dafür abe rnur so geht's mir undd e rkrankheit gut.aber das ist ein anderes Thema.
    aber danke für deine antwort.
    freu mcih immer von dir zu lesn,waren oft sehr sehr hilfreiche antworten die ich nicht missen möchte.
    also dann heisst es auf das gewicht bezogen einfach nur beherrschn und disziplien da hattest du sicher recht.lg
     
  7. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Hallo ihr Lieben,

    wollte auch nochmal mein Problem mit dem Cortison hier reinschreiben:

    Viele Sommergrüße
    Mara
     
  8. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    hm, Mara, ich bin nun absolut keine Spezialistin, aber mir kam ein Gedanke:

    Hast du Probleme mit den Nieren? Die können ja rheumabedingt auch angegriffen sein. Und wenn du das Cortison erhöhst, arbeiten sie wieder besser.

    Vielleicht ist meine Idee ja auch völlig abwegig ;)
     
  9. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Danke Lächeln für deine Antwort. Das wäre naheliegend, daran hatte ich noch nicht gedacht, da ich noch nie Probleme mit der Niere hatte bzw. keine, die bemerkbar sind. Merken tu ich also nichts, dass mit Niere bzw. Blase was nicht stimmen könnte.
    Ich habe nur mal gelesen, dass die Nebenniere evtl. nicht genug Hormone selbst bildet oder so ähnlich.

    Ich habe im August erst wieder einen Termin beim Rheumatologen und werde ihn zumindest mal darauf ansprechen. Manchmal hat man ja wirklich das Gefühl, die Ärzte wisse selbst nicht genau, was und wie und wo sie forschen sollen.

    Schmerzen habe ich zum Glück keine und nun will ich mal sehen wie ich weiter hin verfahre bis August. Den Hausarzt befrage ich hierzu jedenfalls nicht, da er keine Ahnung hat und das gibt er offen zu.

    Ich nehme momentan ca. 3,5 mg Cortison und komme so einigermaßen klar, bin schon etwas schlapp und abends etwas geschwollene Knöchel aber das kann auch an der Hitze liegen und werds halt weiterhin beobachten. Gerne hätte ich das Medikament los - wie wir alle halt, wenn wirs nicht bräuchten;

    habts alle einen gemütlichen Abend,
    ich freue mich über weitere Ideen und obs evtl. jemanden genauso wie mir ergeht,

    Mara
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Zwei Anmerkungen:

    1. Die Nieren und die Nebennieren sind nicht das gleiche Organ und haben völlig verschiedene Funktionen; sie sind lediglich anatomisch benachbart.

    2. Es stimmt schon, dass Nierenbeteiligungen auf höheres Cortison besser werden können (z. B. Lupusnephritis, z. B. bei Granulomatose mit Polyangiitis oder mikroskopischer Polyangiitis). Das gilt dann aber für relativ hohe Dosen (meist 1 mg/kg KG, am Beginn teils deutlich mehr) und ist nicht alleine mit Cortison aufrecht zu erhalten.
    Bei 3,5 mg dürfte auf die Nieren allenfalls ein ergänzender remissionserhaltender Effekt bestehen, der von Dosiserhöhungen etwa auf 5 mg nicht beeinflusst wird.


    Gruß, Frau Meier :)
     
  11. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.385
    Zustimmungen:
    1.076
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Moni,

    wenn es Frustessen ist und die Ursache psychische Gründe hat, dann wäre es gut, wenn du an den psychischen Gründen "arbeitest" , zum Beispiel in Form einer Psychotherapie oder ähnlichem.
     
  12. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Danke Frau Meier für deine Antwort.

    Was wäre denn deine Idee woher es kommen könnte, dass ich sobald ich das Cortison verringere, Wasseransammlungen bekomme und vollkommen müde und schlapp werde?

    Mara
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Mara, das kann ich nun wirklich nicht beurteilen - an die Niere würde ich aber sicher nicht primär denken :)
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    auch off-topic:

    Liebe PiRi,

    das finden zumindest Einige :).
    Ist auch kein Problem - und wenn es eines wäre, dann ganz alleine durch mich zu ändern ;)

    Ganz liebe Grüße! :top:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden