1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison - erhöhte Infektanfälligkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heike, 25. Januar 2003.

  1. Heike

    Heike Guest

    Hallo Leute,

    ich nehme seit dem 17.01.03 Cortison als Stoßtherapie. Seit dem 22.01. hab ich jetzt eine schöne Erkältung.

    Ich hab jetzt hier gelesen, dass man von Cortison bei Langzeittherapien Infektanfälliger wird. Ich nehm die Tablette doch erst ein paar Tage. Hätte ich mir die Erkältung vielleicht sparen können, wenn mein Rheumatologe dannach gefragt hätte, ob in meiner Familie jemand Erkältet ist (mein Sohn hustet etwas) und mir den Hinweis gegeben hätte etwas aufzupassen ?

    Ich hatte vorher noch kein Cortison in Tablettenform bekommen, nur als Spritzen in die kaputte Bandscheibe und einmal ins Knie. Dabei hatte ich keine Probleme und bin auch auf so etwas nicht hingewiesen worden.

    Oder sollte ich dort keinen Zusammenhang sehen, bzw. hatte ich den Infekt vielleicht schon und er ist dadurch richtig ausgebrochen ?


    Eine zweite Frage, die mich zur Zeit beschäftigt:

    Mein Knie ist durch das Cortison deutlich abgeschwollen aber jetzt hab ich mehrfach das Gefühl gehabt, das ich kurz davor war mir das Knie zu verdrehen. Kann es sein, das die Sehnen "ausleihern" und weniger Halt geben und wenn ja, wie helfe ich meinen Knien, bis sich wieder alles einigermaßen erholt hat ?

    Eine schniefende und hustende Hai die endlich nach Wochen nicht mehr humpelt wünsche euch noch einen schönen Tag und wenig Schmerzen



    Heike (Hai)
     
  2. Emma

    Emma Guest

    Hallo Heike!

    Der Zusammenhang zwischen Deiner Erkältung und der Cortisoneinnahme liegt wirklich auf der Hand!
    Da es mir zur Zeit sehr schlecht geht, habe ich meine Dosis von 5mg auf 10mg erhöht und bereits nach einer Woche habe ich eine fiese Erkältung mit Halsschmerzen!
    Den ganzen Winter über, hatten einige in meiner direkten Umgebung ganz fürchterliche Erkältungen und bei mir war gar nichts zu spüren!

    Hoffentlich wird es Deinem Knie bald besser gehen!

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  3. gisela

    gisela Guest

    Hallo Heike,
    das ist schon richtig, das Cortison das Immunsystem schwächt. Ich nehme zusätzlich auch noch MTX und dadurch hatte ich in der Anfangszeit meiner Therapie ständig Infekte.

    Mein Rheumadoc hat mir dann zusätzlich zu den Medis noch Zinktabletten (stärken das Immunsystem) verschrieben. Jetzt habe ich im Jahr vielleicht mal 1- 2 Erkältungen (hatte schon lange keine großen Infekt mehr). Selbst die letzte große Erkältung von meinem Mann habe ich nicht mitgemacht.

    Probiere es doch mal aus. Mir haben die Zinktabletten prima geholfen. Du kannst die Zinktabletten jetzt auch schon nehmen, dann bekommst Du Deine Erkältung schneller weg.

    Zu Deinem Knie kann ich Dir leider nichts sagen.

    Viele Grüße aus Nürnberg und gute Besserung
    gisela
     
  4. Pumpkin

    Pumpkin Guest

    Hallo,

    tja - ich nehme seit 10 Jahren Cortison und bin zu der Feststellung gekommen, daß ich nicht mehr und weniger "krank" werde, als vorher auch. Das einzigste ist, daß man eine Erkältung z.B. lange nicht los wird und bei mir speziell die Lungen eine Schwächung gegenüber Erkältungen zeigen.

    Ich nehme täglich Vitamine und Mineralien, esse viel Obst und denke mal, daß das dem Körper immer eine Hilfe ist und die Abwehrstoffe sich halten können. Ein wenig frische Luft täglich und soviel wie möglich Sonne - dann glaube ich, schaffen wir es alle.

    Viel Glück und alles Gute.

    Pumpkin
     
  5. Hi Hai, ich nehme jetzt seit November 01 täglich Kortison in Tablettenform; derzeit 15 mg (war in dieser Zeit nie unter 12,5 , nie über 25 mg) ---- und ich habe noch nicht eine einzige Erkältung, Grippe oder so etwas gehabt. Wundere mich auch, weil ich hier eigentlich immer das Gegenteil lese. Dabei habe ich sonst mindestens zweimal im Jahr eine satte Erkältung gehabt. Schöne Grüße, Eli

    [%sig%]
     
  6. dora

    dora Guest

    tja, ich kann auf knapp 3 jahre cortison und imurek zurückblicken, bin eher weniger erkältet als früher "ohne".
    dabei habe ich viel kontakt mit menschen, auch mit kranken.
    habe lupus, stärke darum mein immunsystem nicht sonderlich, rauche und lebe auch sonst nicht wirklich gesund :)
    ciao dora
     
  7. Angie Opitz

    Angie Opitz Guest

    Servus Hai,

    dass ich unter Cortison mehr erkältet oder sonstwie krank wäre, kann ich eigentlich nicht bestätigen. Was ich aber festgestellt habe, ist die Tatsache, dass ich unter einer sehr ausgeprägten Wundheilungsstörung leide (verzögerte Heilung, Vereiterungen).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. Heike

    Heike Guest

    Hallo Leute,

    danke für Eure Antworten. Ich denke mal "Augen zu und durch". Ich hab mich mal für 3 Tage krankschreiben lassen und kuriere die Erkältung mit etwas ruhe aus.

    Ich wünsche Euch eine Gute Nacht.


    Hai
     
  9. anglika

    anglika Guest

    Hallo Hai
    ich nehme noch kein Cortison, hatte aber vor 2 Jahren ständig fiese Erkältungen, die sogar auf die Lunge gingen und ich bekam dann Prednisolon und Antibiotika im Doppelpack. Seit dem Tip einer Freundin nehme ich seit der zeit jeden Morgen eine Zinktablette + von Bakanasan und hatte seitdem nie mehr auch nur andeutungsweise eine Erkältung.
    Ich bin sowieso für Natur soweit es halt irgend geht. Allerdings wirkt Zink sicher nicht nach einer Packung, sondern es baut sich der Schutz lngsam auf.
    Liebe grüße vom Neuling Angelika