1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison erhöhen trotz bevorstehender OP ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke, 9. November 2004.

  1. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr lieben RO user,

    ich habe mal wieder ein frage an euch:

    Kann ich obwohl ich heute in einer Woche operiert werde das Cortison erhöhen?

    hat da einer ahnung ob das geht?

    ich bin zur zeit auf 5mg, aber es reicht einfach nicht aus, die schmerzen werden immer mehr und unerträglicher.
    es sind auch richtig schmerzschübe dabei so das ich von einem moment auf den anderen alles fallen lasse weil ich es vor schmerz nicht mehr halten kann. es sind schmerzen dabei die hatte ich noch NIE, es ist einfach heftig.

    als ich noch bei 10-15mg corti war waren alle schmerzen viel erträglicher und so manches gelenk schmerzte gar nicht mehr, oder nur sehr sehr wenig.

    ich weis nun nicht ob ich meinen rheuma doc damit behelligen soll, drum frag ich euch erst mal, hier sind doch so viele corti spezialisten, vielleicht könnt ihr mir ja schon ausreichend helfen.

    ich bin jetzt fast am ende, außerdem kommt meine migräne seit gut 2 wochen wieder durch, Gott sei Dank noch nicht so heftig da ich ja eine Profilaxe nehme, aber ich hab schon angst das sie nach der op sich wieder voll zeigt (wie bei meiner letzten op auch) und da kann ich dann nicht auch noch einen dolleren rheuma schub gebrauchen.

    Vielen danke für eure hilfe, und euch alles gute
    lieben gruß
    elke
    (die nun langsam etwas nervös wird wegen op und evtl. bevorstehendem umzug und die schmerzen echt leid ist *grrr*)
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Liebe Elke,

    aus eigener Erfahrung von der Hüftoperation und der Totaloperation kann ich nur sagen: ich habe meine Cortisongaben immer angegeben, damit sich die Ärzte darauf einstellen konnten.

    Wenn du verkrampft durch Schmerzen in eine OP gehst, ist das seelisch nicht gut. Also, sorg dafür, daß du entspannt bist und wenn du dafür die Dosis erhöhen musst, tu es !

    Ich wünsche dir für die bevorstehende OP alles alles Gute, schnelle Heilung und null Probleme und für den angemerkten Umzug wünsche ich dir dutzende Helfer, keinen Stress und viel Glück.

    Grüssle Pumpkin
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo Elke, informiere den rheuma-doc über den schub. bei meinen ops wollten die chirurgen nicht gerne in einen schub hineinoperieren, wenn es nicht unbedingt notwendig war.
    solltest auf alle fälle abklären lassen, was die docs von
    deiner augenblicklichen gesundheitl. lage halten
    gruss
    bise
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Elke,

    Ich hatte im Oktober eine kleine Zahnop und hatte auf anraten meines Rheumatolgen das Cortison von 15 mg auf 30 mg erhöht und dann wieder reduziert. So hatte ich ein paar Tag weniger Gelenkschmerzen :)
    Ich würde auf jedenfall schnell mit Deinem Rheumatolgen sprechen.

    Das Du nervös bist kann ich sehr gut verstehen.....

    Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Op und gute Besserung.

    liebe Grüße aus Berlin
    Sabine
     

    Anhänge:

  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe elke,

    mein rat wäre unbedingt deinen doc anzurufen!
    und du brauchst doch auch keine scheu davor zu haben,
    denn erstens ist er dein arzt und zweitens steht eine
    op an. und du kannst dich auf der sicheren seite fühlen
    mit seinem rat. schliesslich willst du doch die tage davor
    noch einigermassen ruhig und weniger schmerzgeplagt
    sein.
    ich wünsche dir alles gute!
    marie
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    danke schon mal an euch für eure antworten,


    ich werde mal versuchen ob ich meinen rheuma doc erreichen kann, aber ich bin auch schon mal beruhigt das ich das cortison trotz der op nehmen und sogar erhöhen kann.

    es beutelt mich den ganzen mittag extrem mit den akut schmerzschüben, da helfen selbst die oxygesic nix mehr, echt mist.

    ich hab immer bedenken meinen doc anzurufen, vielleicht ist da die angst das er mich irgenwann nicht mehr ernst nimmt, ich will ihm ja auch nicht auf die nerven fallen (wobei ich erst 2 mal in 1jahr angerufen habe um etwas zu fragen), aber ich bin so furchbar altmodisch erzogen worden und schaffe es nur schwer diesen punkt zu ändern.

    drum muss ich mir immer selbst mut machen, sonst probiere ich lieber immer alles alleine aus, aber mit dem cortison und der op traue ich mich dann doch nicht einfach so mal auszuprobieren.

    werde morgen versuchen ihn zu erreichen.

    DANKE nochmal für die tipps

    lieben gruß und alles gute
    elke
     
  7. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Elke,

    du musst das Cortsion trozt OP nicht nur weiternehmen. Du must es auch erhöhen. Von daher ist es egal, wieviel du vorher genommen hast.

    Jascha ist im Mai 2 mal operiert worden. Sie haben ihm unter der OP immer noch einaml 100 mg Cortison zusätlich gespritzt. Dieses zum einen, damit der Körper nicht aufgrund des Stresses während der OP einen Koller bekommt ( da er ja im Stressfall kein körpereigenes Cortsion mehr ausschüttet) zum anderen damit ein durch die OP und den Stress ausgelöster schub verhindert wird. Dieses war jedesmal mit der Rheumatologin so abgesprochen. Im Krankenhaus habe ich das nur so angegeben, die haben das ohne große Fragerei sofort so gemacht.

    Also ich im Sommer operiert wurde, genau das gleiche Spiel.

    Also, nimm lieber mehr Cortison um deinen Körper entzündungsfrei zu bekommen. Die OP wird stressig genug für ihn.

    alles gute

    gruß

    anko
     
  8. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    sowohl als Patientin als auch als OP-Schwester kann ich Dir nur raten die Dosis Cortison so zu erhöhen wie nötig und die aktuelle Dosierung muss auf jeden Fall der Narkosearzt wissen und auch in Deiner Akte vermerkt werden.
    Üblicherweise erhältst Du dann zusätzlich Cortison über einen "Tropf"
    Der Gesunde nicht Cortisonschluckende Mensch produziert normalerweise unter Stress grössere Mengen Cortison, was bei uns "Schluckern" nicht funktioniert, darum bekommen wir das zusätzlich. Aber nur kurzfristig. (Stress ist eine Narkose auf jeden Fall und die OP selbst natürlich auch und das ist auch körperlicher Stress und hat mit Aufregung im normalen Sinn nichts zu tun)
    Ein guter Narkosearzt weiss das und wird es Dir auch sicher erklären.

    Mit Nebenwirkungen brauchst Du unter dieser kurzen Dosierung nicht zu rechnen.
    Ich selbst habe das auch bekommen als ich vor einem Jahr operiert wurde, für bis 24 Stunden nach der OP.


    Gute Zeit und viel Erfolg bei der OP