1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison bei Bedarf

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Soschn, 15. August 2013.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas Mitstreiter,

    wer von euch nimmt auf äAO (ärztliche Anordnung) cortison auf Bedarf bei Schubsymptomen, welches Cortison und welche Applikationsform in welchem Prednisolonäquivalent?

    Ich spritze bei Schubsymptomatik 8-16 mg Dexamethason subcutan oder intramuskulär und es hilft meist als Singleshot.
     
  2. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    Servas Fragender

    Meinereiner nimmt bei Bedarf bis zu 3 Prednipillekes a 5mg, also insgesamt bis zu 15 mg, für maximal 10 Tage. Hab mit dieser Bedarfsmedikation gute Erfahrungen gemacht und bislang reichten mir meist 5, in seltenen Fällen 10 mg, die ich für 2 bis 3 Tage genommen habe.
    Gruß Frajo
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Sosch:
    Ich hab Methylprednisolon 4 mg (ist das gleiche wie dein Präparat) in Tablettenform. Bei Schüben darf ich verdoppeln für 1 Woche, dann brauche ich nicht so langsam zurückgehen, letztes Jahr hab ich auch mal verdreifacht für ein paar Tage.
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ sosch:
    Ich muss da was zurücknehmen, wo ich mich geirrt hab: Dexamethason ist wohl nicht das gleiche wie Methylprednisolon. Sorry. :vb_redface:

    Im Nachhinein wundere ich mich, dass du dir das selber spritzen darfst, denn es scheint nicht üblich zu sein, sich Cortison zu spritzen. Aber wenn's vom Doc so abgesegnet ist.:cool:
     
  5. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Kein problem. Ich war auch verwirrt und habe dann nachschaun müssen - Methylprednisolon ist nur geringfügig stärker - 20 mg Methylpredni entsprechen 25 mg Prednisolon.

    das mit den Injektionen ist für mich kein Problem als Pflegefachkraft. Ich habe hier die Möglichkeit meinen eh schon angegriffenen magen-Darmtrakt etwas zu schonen und vor allem die erste Leberpassage zu übergehn, also brauche hier auch etwas wenigher Stoff im Körper für die gleiche Wirkung. Und - es wirkt schneller, unabhängig, was ich gegessen und getrunken habe, es ist im Körper und wird sofort resorbiert - zwischen 30-15 Minuten.

    Wenn ein Arzt sich überzeugt hat, dass man mit dem Ablauf einer Injektion vertraut ist, stellt dies meist kein Problem dar.
    Und wie gesagt - ich hab dadurch ein paar, wenn auch kleine Vorteile, aber es ist halt so, dass das Kleinvieh auch Mist macht.

    Spritzen und passende Kanülen kann man in jeder Onlineapotheke günstig bestellen, aber es gibt dies auch als Hilfsmittel auf Rezept. Und da wir gerade beim Hausarzt eh nur eine Monatspauschale meist einbringen, sind die recht froh, wenn man sich selber helfen kann und nicht wegen jedem bissi den betrieb stört und Zeit stiehlt für Patienten, die sich nun wirklich nicht selber helfen können, wie alte Menschen.

    By the Way - weg vom Thema: ich spritze mir auch regelmäßig einen Vitamin B-Komplex subcutan - einfach um ein wenig Energie zu haben, ferner auch um einer beginnenden Anämie entgegen zu wirken. So kann ich den Körper ein wenig steuern, gerade wenn ich wirklich mal alle Ressourcen brauche weil ich was vorhabe. Und es ist so, dass, wenn man viel Pantoprazol o.ä. aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer nimmt, dass die Aufnahme von Vitaminen im Magen und Dünndarm meist nachhaltig gestört ist.

    Liebe Grüße
    Sosch
    frisch dexamethsonisiert


    PS. gestern noch geschwollene Gelenke und starkes Fatigue, über Bedarfsmedikation bis Hausmittel wie Umschläge, Wärmesalbe und Tigerbalm alle Register gezogen - heute das Gefühl, ich hätt es abgefangen.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ sosch:
    Ja, wenn das so ist, dann ist es für dich als Pflegefachkraft natürlich leichter, da darfst du sowieso i. m. spritzen.
    Ich spritze MTX und Humira s.c. (Biologica gibt es wohl eh nur als Injektionen) und finde auch, dass es für den Magen viel schonender ist und natürlich auch wegen der Vitamine. Momentan brauche ich fast keine Pantoprazol.
    Wobei die Nebenwirkungen des Cortison auch nicht die geringsten sind, deshalb bin ich froh, dass ich (fast) davon wegkomme.
     
  7. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Das mit den Injektionen ist halt ein kleiner Vorteil.

    Was ich im bezug auf das Dexa gut finde, das es eine sehr lange Wirkdauer, 36-72 Stunden hat und wenig bis keine mineralcorticoide Wirkung, also nicht auf das Calcium schlägt. Mit dem Thema der Osteoporosprophylaxe sollten wir uns ja alle beschäftigen, man lebt ja noch eine weile und ich höre/lese da immer recht aufmerksam mit, einige haben da schon arge Probleme.

    Aber ich bin da auch kein Vorbild, ich vergesse oft die Calcium/D3 Brausetablette zu nehmen, da ich sie nicht im Dispenser richten kann..(für Tricks des "nicht-vergessens bin ich dankbar).

    Aber zurück zum Dexa: Die antiinflammatorische Wirkung ist auch gut und ich empfinde es richtiggehend als Notfallmittel dass bei Ausflügen, die länger dauern und/oder mit Übernachtung sind, ich es immer mit dabei habe. Ich hab ja auch das Glück, dass mein Partner auch aus der Pflege ist und somit mich spritzen kann, wenn die Finger zu sehr krampfen.

    Aber die emisten von uns rheumis hier spritzen ja eh ihre Biologica selber, also von daher, zumindest subcutan ist erlernbar.
    Ich hab zudem noch was interessantes zum vergleich der Steroide im Netz gefunden, über die Universität Basel, hier ist der Link

    http://www.unispital-basel.ch/fileadmin/unispitalbaselch/Bereiche/Querschnittsfunktionen/Spital-Pharmazie/glucocorticoide.pdf


    Viele Grüße
    Sosch
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Soschn,

    gegen Vergessen hilft ein Handy :D - einfach tägliche Erinnerung zu passender Uhrzeit einrichten und es weckt Dich zuverlässig. Den Trick hab ich von einer Bekannten; plötzlich ging ihr Handy und sie grinste und meinte, das sei ihre Tablette, die da klingelt.

    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Sosch, wie oft spritzt du dir dann so einen Singleshot? Ich hab gelesen, dass 8 - 16 mg Dexa soviel ist wie 50 - 100 mg Prednisolon. Das ist doch schon heftig, das wirst du nicht so oft machen dürfen. :confused: