Cortison ausschleichen

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von S70, 21. April 2019.

  1. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    285
    Es ist meine erste Reduzierung. ich hab Predni 23 Jahre durchweg genommen..... daher kann ich dazu nichts sagen. ich weiß nur das es sein kann, das es nicht mehr ohne geht, aber mit deutlich weniger. das muss man abwarten....
     
  2. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    285
    Guten Morgen, Angela
    Wie geht's dir denn heute?
     
  3. Indian Summer

    Indian Summer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Lieselotte,
    Es geht so......alles tut weh und ich bin so benebelt, war aber mit dem Hund draußen. Meine Muskel verkrampfen so schnell.....ich hab da leicht Probleme mit der Brustwirbelsäule wenn ich zuviel mache..... gestern Abend war sie nach einer falschen Bewegung ganz verkrampft bis nach vorn zu den Rippen, ich konnte kaum tief einatmen.....dazu die im Moment wieder vorhandenen Extrasystolen und die Panik war wieder da......jetzt tut es nur noch im Rücken und Nacken weh. Ich liege auf einer Heizdecke. Ich muss nur ruhig bleiben und versuchen durchzuhalten.
    Und Du ? Von welcher Dosis reduzierst Du denn im Moment und wie lange hast Du Probleme ? Wie ich gelesen habe ist es ja gerade im unteren Dosisbereich am Schlimmsten ?
    LG
     
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    2.054
    Kannst du nicht mal Rücksprache mit deinem Rheumatologen halten, denn das Stolpern sollte nicht dauerhaft sein.
    Bei mir ists wohl durch MTX ausgelöst und mit Betablocker kann man es ganz gut beherrschen. Ich spürs zwar ab und zu noch, aber immer nur ein kurzer Extraschlag.
    Magnesium hilft mir bei Verkrampfung. Aber diese Verkrampfung zwischen den Rippen hängt bei mir mit PMR zusammen und durch regelmäßiges Faszientraining hab ich es im Griff.
     
  5. Indian Summer

    Indian Summer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Da Stolpern habe ich nicht dauernd, meist morgens.....viele merke ich gar nicht, aber ich habe ein EKG da sehe ich es. Der Kardiologe meinte es wäre harmlos. Jetzt ist das Herz auch wieder ruhig, dafür der Blutdruck recht niedrig
     
  6. Indian Summer

    Indian Summer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Was ist PMR?
     
  7. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    2.054
    Polymyalgia Rheumatika. Ich glaub das ist ein veralteter Begriff. Damit fing meine Rheumageschichte an. Verspannung aller Muskeln und Sehnen, und Entzündung der Adern, was aber durch eine Biopsie der Schläfenarterie nicht bestätigt wurde. Die Muskel- und Sehnengeschichte begleitet mich aber.
     
  8. Indian Summer

    Indian Summer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Danke ! Habe mal gegoogelt....ich habe da nur die Diagnose Blockade der BWS. Es wurde ein paarmal mobilisiert, aber die Besserung war nur kurz.
    Ich habe nachts keine Schmerzen, auch morgens keine Steifheit, aber oft Muskelschmerzen und eben diese Verkrampfungen unter den Rippen. Mein CRP war noch nie erhöht. Meine Endokrinologin hat mir das Prednisolon verschrieben da die Schmerzen mit den Wechseljahren begannen und evtl. Auch von meinem Hashimoto kommen. Lange hatte ich Probleme mit der Achillessehne, die sind ganz weg, auch die anderen Schmerzen. Nur die BWS macht mir zu schaffen.....ich habe aber keine großen Schmerzen, brauche keine Schmerzmittel.
    Im Blut habe ich keine Entzündungszeichen. Einen Tennisarm habe ich, kann den rechten Arm nicht ganz gerade machen und habe diese Verhärtung außen unter dem Ellenbogen.
    Ich bin hier vor allem wegen den Erfahrungen mit dem Cortison gelandet .
    LG
     
  9. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    285
    Hallo Angela, ich krepele gerade im 5mg Bereich rum. Bis dahin ging es gut und schnell mit dem Ausschleichen. Jetzt murkele ich seit Mai an der Abdosierung von 5 auf 4mg. Erst mit wenig Erfolg, aber nachdem ich die Schritte so winzig gestalte, klappt es ganz gut. Es sind jeweils die ersten zwei bis drei Tage gewöhnungsbedürftig, dann geht's. Ich hoffe, dass ich es irgendwann ganz los werde. Aber wenn nicht, dann wenigstens so wenig wie möglich.
    LG
    Lieselotte
     
  10. Indian Summer

    Indian Summer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Ich bin heute richtig depressiv und wenn ich hier so lese habe ich Angst doch sehr krank zu sein. Vor Jahren hatte ich ziemliche Schmerzen, auch mit warmen Gelenken, jetzt schon lange nicht mehr.....die damals 5mg Prednisolon haben mir gut geholfen. Ich habe ja zusätzlich Hashimoto.
    Ich habe Angstzustände und mich sehr zurückgezogen, daher gehe ich auch kaum zu Ärzten.
    Jetzt habe ich heute eine Blutentnahme gehabt.....SD Werte sehr niedrig.....Mineralstoffe in Ordnung.....wegen dem Cortison wichtig.
    Vor 4 Jahren wurde mal der Rheumafaktor bestimmt und lag bei 32 Norm < 14,8, heute war der Wert 18,8, also immer noch drüber. CRP <60. Norm <60. Kleines Blutbild in Ordnung.
    Meine BWS spinnt ja immer gerne rum nach Belastung und dann bekomme ich auch mal Herzstolpern, was mir im Krankenhaus und von meinem Arzt bestätigt wurde. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Osteopathen, denn nach dem mobilisieren war es immer wieder gut für einige Zeit, aber das ist ja keine Dauerlösung.
    Kein Arzt hilft so wirklich und ich habe jetzt schon Angst vor vielen Aktivitäten weil mich das Herzstolpern so verunsichert.
    Bin nicht gut drauf......Entschuldigung........LG
     
  11. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    2.054
    Mir wurde das Herzstolpern als relativ harmlose Sache erklärt, über die ich mir keine Sorgen machen sollte, wenn sichs im Rahmen bewegt. Mit Betablocker klappt das.
    Ich hab zusätzlich Vorhofflimmern und Aortenstenose. Gabs auch grad kostenlos als Zugabe, was mir anfangs sehr große Angst gemacht hat. Inzwischen lebe ich damit. Und so wirst du dich wohl auch ans Stolpern gewöhnen.
    Ich würde mir von einem Kardiologen das Stolpern erklären lassen. Vielleicht kannst du dann besser damit umgehen.
     
  12. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    285
    Ach Angela, die Depris unter Kortison kennen viele hier, dass geht vorbei. Lass dich nicht irre machen, wenn dir nach heulen zumute ist, dann raus damit. da bist du nicht alleine mit. aber du wirst damit und mit einigen anderen Wirkungen und Nebenwirkungen klar kommen müssen, es geht nicht anders. es gibt hier wirklich viele, die es richtig fies erwischt hat, wenn man sich das bei Gelegenheit mal vor Augen führt, ist das eigene Elend nicht mehr ganz so groß. Und es gibt hier dich auch immer wieder verbale Unterstützung und Streicheleinheiten, nimm dir gerne mit. und dann wieder aufstehen, Krönchen richten, und weiter geht's. fühl dich umärmelt.
    Liebe Grüße
    Lieselotte
     
    gudme und Fisshu gefällt das.
  13. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.561
    Zustimmungen:
    1.189
    Ort:
    Stuttgart
    Das kenne ich sehr gut. Bei mir fingen das Herzstolpern an als ich gerade 18 geworden bin. Ich habe mich auch kaum noch etwas getraut, habe immer ganz ängstlich nach meinem Herzen gelauscht und mich damit total irre gemacht. EKG war alles in Ordnung, der Kopf weiß, dass im Prinzip nichts passieren kann, aber manchmal ist die Angst, die Panik einfach übermächtig. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, dass organisch wirklich alles in Ordnung ist. Schreib doch mal auf, wann das Herzstolpern bei dir auftritt. Ich habe gemerkt, dass ich es verstärkt habe, wenn ich unter Stress, Anspannung stehe. Zu deiner Beruhigung - ich bin jetzt 58, lebe also seit 40 Jahren mit dem Herzstolpern (das zwischendurch, wenn es mal besonders heftig war, immer wieder beim Arzt abgeklärt worden ist - EKG, Ultraschall). Ich mache alles, was ein gesunder Mensch auch macht - sofern mir das Rheuma hier keinen Strich durch die Rechnung macht. ;)
     
  14. Indian Summer

    Indian Summer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Ach, Ihr seit so lieb ! Vielen lieben Dank ! Mein Herz stolpert wenn ich den Rücken belastet habe...ich habe ja hier ein EKG und ich kann eine Extrasystole auslösen indem ich den Rücken krumm mache oder aufrichte. Gerade war ich nochmal mit Hund draußen weil mein Mann solange arbeitet und leider waren so viele andere Hunde unterwegs das sie mich total gerissen hat......sie hat es nie gelassen an der Leine zu ziehen......unser 5. Hund, alle waren leichtführig.....waren ja auch immer Jungs, aber dieses Mädel hat mir schon so manche Schmerzen bereitet. Jetzt hechelt sie mich ganz frech an als weiß sie das ich über sie schreibe......kleiner Satansbraten.....naja, fast 40 kg.....ich bin jetzt erledigt, die schwüle Luft, drei Spaziergänge, drei vergebliche Versuche einen Osteopathen zu finden, gewaschen, gebügelt und viel gelegen.
    Ich finde die Blutwerte jetzt nicht schlecht.....es kommt wohl noch vom Cortison und jeder Tag der geschafft ist, ist gut.
    Meine Ärztin hat mir vor bestimmt 10 Jahren gesagt das die Schmerzen wieder besser werden und sie hatte auch recht. Lange konnte ich kaum laufen, dann mal den Arm nicht heben, nicht schreiben......das ist alles weg. Sie ist selber schwer Rheumakrank und kennt sich gut aus. Bei mir fing es wirklich schlagartig mit den Wechseljahren an, die schlagartig eintraten, von jetzt auf gleich keine Hormone mehr......leider konnte ich auch keine sanften Hormonersatztherapien vertragen.
    Seit 2 Wochen bin ich jetzt bei 3 mg Prednisolon und seitdem hatte ich keinen blauen Fleck mehr ! Vorher hatte ich oft morgens neue und habe mich nach dem Duschen immer gewundert......ich Werte das mal positiv. Dafür kann ich jetzt aber nicht mehr denken.....also Krönchen richten ? Ok, morgen ist ein neuer Tag und jetzt versuche ich zu entspannen. Euch allen vielen lieben Dank und einen schönen Abend ! LG
     
    lieselotte08 gefällt das.
  15. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    285
    Sodele, ich hab gedacht, dass mit dem Ausschleichen vom Predni läuft diesmal gut durch. Aber seit gestern macht meine linke Hand wieder olle Probleme. Ich hab am Samstag von 4,25 auf 4,0 mg reduziert.
    Ich hatte gehofft, dass die Schmerzen in der Hand sich wieder legen,
    ( ich hatte am Sonntag im Garten was gemacht, danach begann dass Murkeln...) Aber nein, es wurde heute wieder mehr. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich der Hand noch ein paar Tage gebe oder ob ich direkt morgen wieder auf 4,25mg hoch gehe. Wie macht ihr das?
    Liebe Grüße
    Lieselotte
     
  16. hanninanni

    hanninanni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2019
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    121
    Hallo Lieselotte,
    ich habe nach der letzten (ziemlichen) Verschlimmerung erstmal wieder 5 mg genommen und wechsle jetzt (da ich 5 mg-Tabletten habe) täglich 5 und 3,75 mg. Zusätzlich habe ich mir Curcuma zugelegt. Zum Glück gibt die Hand mit dieser Combi Ruhe. Dabei belasse ich es im Moment.

    Im Oktober habe ich einen Termin bei einem rheumatologischen Orthopäden. Der soll sich mein Handgelenk endlich mal gründlich anschauen.
    Mein HA und der Rheumatologe sind Internisten, die kümmern sich nur um die Rezepte. Auf Nachfragen wegen der Gelenke gehen die gar nicht ein.

    Vielleicht kann mir der Orthopäde mit einer Einspritzung oder Radiosyngiovese das Handgelenk beruhigen, damit ich das Cortison mal loswerde.

    Gute Besserung!
    LG
    Inge
     
    lieselotte08 gefällt das.
  17. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.561
    Zustimmungen:
    1.189
    Ort:
    Stuttgart
    Das kann aber der Orthopäde nicht direkt machen, da brauchst du eine Überweisung ins Krankenhaus.
     
    hanninanni und lieselotte08 gefällt das.
  18. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    285
    Es ist auch nicht nur ein Gelenk, sondern mehrere, falls das eine Rolle spielt. Ich kenne diese Behandlung noch nicht...:)
    LH
    Lieselotte
     
  19. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    2.461
    Ort:
    in den bergen
    Bei mir hat das der Rheumatologe ambulant gemacht....... mußte nur jemanden haben der mich von der Praxis nach Hause bringt.
     
    lieselotte08 gefällt das.
  20. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    2.461
    Ort:
    in den bergen
    Bei mir wurden 3 große Gelenke behandelt (Schultern und Knie).In einer Sitzung.
     
    lieselotte08 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden