1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison ausschleichen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mareen Haase, 8. Februar 2003.

  1. Mareen Haase

    Mareen Haase Guest

    Hallo,
    ich bin gerade dabei, das Cortison runterzuschleichen. Vor ca. 2 Jahren gings mal einen Sommer lang ganz ohne. Dann bekam ich einen Asthmaanfall und seitdem bin ich am Krepeln.
    Derzeit bin ich bei 6 mg/Tag. Ich soll aber auf 5 runter, denn das Cortison nehme ich seit dem Ausbruch meiner cP vor 5 Jahren!
    Allerdings hat meine Ärztin die Rechnung ohne meine Gelenke gemacht. Ich habe riesiege Probleme mit fast sämtlichen Fingergelenken und den Vorfüssen. Dazu kommen springende Gelenkschmerzen. Die Rheumatologin hat mir als Hilfe Mobec verschrieben. Aber irgendwie ist das noch nicht der Weisheit letzter Schluß. Wie habt Ihr das hinbekommen?
    Ich "übe" jetzt mit 5,5 mg und wie gesagt, es tut mir nicht gut.
    Ich wünsche allen betroffenen Lesern ein schmerzfreies Wochenende,
    Mareen
     
  2. Werner

    Werner Guest

    Hallo Mareen,
    ich wüßte keinen vernünftigen Grund, warum Du das Kortison ausschleichen solltest. Wenn Du doch ein Mittel gefunden hast, was Dir hilft, solltest Du es nicht absetzen und dafür ein anderes nehmen.
    Natürlich muß man die Knochenentkalkung im Auge behalten, aber dafür nimmst Du bestimmt Calcium und Vitamin D.
    Bei dieser Dosis dürfstest Du auch keine Probleme mit dem Gewicht haben.
    Die anderen Nebenwirkungen, wie Schwund des Fettgewebes unter der Haut, Haut- oder Nierenprobleme mußt Du eben überwachen lassen.

    Viele Grüße

    Werner
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hi Werner,

    Mareen hat nicht von Ausschleichen, sondern von Herunterschleichen geschrieben!!! 6 mg ist auf Dauer einfach zuviel, was ich aus eigener Erfahrung weiß. Hab grad eine Knochendichtemessung hinter mir, mit dem Ergebnis, dass trotz täglicher Calcium- und Vit. B-Gaben meine Osteoporose extrem stark fortgeschritten ist. Da ich über ein Jahr lang 6,25 mg Prednisolon tgl. genommen hatte, bin ich mir sicher, dass dieser Knochensubstanzverlust mit dem Cortison zusammenhängt. Übrigens war bei der letzten Untersuchung im Herbst 2001 noch alles im grünen Bereich. Also, so ganz ohne ist Corti auch nicht.

    Liebe Grüße aus dem Tiroler Schneechaos von
    Monsti
     
  4. Rubin

    Rubin Guest

    Hi Monsti,

    trotz Cortison-Einnahme von täglich 7,5 - 10 mg hat sich meine letzte Knochendichtemessung sogar verbessert. Vermutlich lag es unter anderem an dem Bisphosphonat, das ich täglich zusätzlich zu mir genommen habe. Leider mußte ich es wegen der Nebenwirkungen wieder absetzen. Nun muß Calcium und Vitamin D ausreichen und ich will hoffen, daß die nächste Kd-Messung nicht wieder schlechter ausfällt.

    Einen netten Sonntag wünscht Dir......

    Rubin
     
  5. Ich habe mein Cortison ganz eingestellt. Sollte ich weil ich an einer Remicade Studie teilnehmen sollte. Mache es so wie oben beschrieben. Einen Tag 5,5 mg den anderen 5 mg und das eine Woche. Dann ca 14 Tage 5 mg je weiter du runter gehst desto länger müssen die Abstände zu weiteren reduzierung sein. Die Schmerzen sind normal denn erst dann merkt man das das Cortison doch noch seine Wirkung hatte. Ich werde das nie wieder nehmen denn ich hatte alle Nebenwirkungen die man sich vorstellen kann. Eine Dosis mit 5 mg soll aber angeblich auf Dauer keinen Schaden anrichten
     
  6. kukana

    kukana Guest

    hi mareen,

    ich gehöre auch zu denen, die sich mit einer gut eingestellten basis therapie vom cortison lösen konnten. dies habe ich aber in ganz geringenschritten gemacht und wenn ich merkte es geht nicht mit der reduzierung, dann ahbe ich attsächlich nicht nur eine woche sondern länger jeden zweiten tag die reduzierte menge genommen.
    voraussetzung ist aber, du hast laut labor über eine längere zeit keine entzündungen mehr. sonst wird die reduzierung zuviel neue schmerzen hervorrufen.

    weiterhin würde ich der zeit regelmässig zur kontrolle zum arzt gehen. damit er in deiner kartei eintragen kann, wie du während der zeit reagierst.


    gruss kuki