Cortison als Wundermittel :-)

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von mitzi1987, 23. Dezember 2011.

  1. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Danke!

    Hallo Florence,

    danke für Deine beruhigenden Worte.

    Ich bin halt total verunsichert wegen der krassen Änderung.
    Die ganze Zeit ging es wunderbar mit den 1,25er Schritten. Aber heute ist es total anders.
    Da ich keine Erfahrungen in der Richtung habe, kommt halt direkt Panik hoch.

    Es ging mir so gut, dass ich es fast nicht glauben konnte.
    Nun habe ich natürlich Angst, es könnte alles wieder so schlimm werden.

    Ich komme mir ein bisschen vor, wie ein Hund, der mal an der Wurst riechen darf :eek:.

    Aber Dein Bericht hat mich doch etwas beruhigt.
    Du hast recht:
    Es ist ein langer Weg, den wir vor uns haben. Und ab und zu liegen bestimmt auch noch ein paar Steine drin.
    Aber aus diesen Steinen bauen wir uns etwas ;).

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  2. ursula1953

    ursula1953 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    cortison

    hallo,auch ein paar worte zu cortison,bekomme auch 5mg cortison,bei einenschub 200mg,150mg,100mg,50mg und den letzten tag 50mg,nun wollte ich auch von dem zeug los und mein rheumedoc sagté das dies langfristig gemacht wird,seit einiger zeit(5monate)habe ich reduziert auf 5mg und 1 tag später 2,5mg,nächsten monatversuche ich jeden tag mit 2,5mg auszukommen,außerdem sagte der doc,das es besser wäre im sommer bei wärme anzufangen mit der reduzierung,lgan alle
     
  3. afra04

    afra04 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Cortison

    Möcht auch mal was zu Cortison schreiben. Also ich kenne das Medikament schon über 30 Jahre, Damals wurde es für einen Schub bei Multipler Sklerose eingesetzt.
    Vor 16 Jahren hatte ich meinen zweiten Schub - Ich war linksseitig gelähmt -von den Stirnfalten bis zum kleinen Zeh konnt ich nix bewegen - und nur das Cortsion half mir, dass ich heute von der MS keinerlei Einschränkungen habe.

    Bei meiner RA hilft es leider nicht ganz so gut - bin jetzt bei 12,5 mg (hab mit 40mg angefangen vor ca. 4-5 Wochen) und habe immer noch leichte Beschwerden.
     
  4. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Wetter

    Hallo,
    danke für die netten Antworten :).

    Ich habe das Gefühl, dass Wärme generell besser ist.
    Bei mir ist es so, dass wenn meine Beine kalt werden, ich kaum noch die Knie beugen kann.
    Ich erstarre förmlich zur Eissäule :eek:.

    Deshalb denke ich, dass es durchaus logisch ist, dass man bei Wärme auch weniger Probleme mit dem Ausschleichen hat.

    Wenn ich im Lotto gewinne, ziehe ich in wärmere Gefilde....

    Liebe Grüße in die Runde
    Lusella
     
  5. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Lusella,

    mein Rheuma-Doc hat mir die Anweisung gegeben, dass wenn beim Reduzieren plötzlich wieder Schmerzen auftreten, ich zur nächsthöheren Dosierung zurückgehen und dort für mindestens 6 Wochen bleiben soll! Danach dann in kleineren Schritten und längeren Abständen reduzieren! Das hat bei mir soweit gut geklappt. Ab 6 mg reduziere ich nur in 1/2-mg-Schritten alle 4 Wochen (bin jetzt bei 4,5) ...

    LG, Tiangara
     
  6. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Problem mit der Teilung

    Hallo Tiangara,
    danke für Deinen Rat.
    Ich denke, ich werde auch wieder auf 6,25 mg hoch gehen.
    Habe jetzt Novalgin gegen die Schmerzen genommen.

    Vorher, bei 6,25 mg, bin ich ganz ohne Schmerzmittel über die Runden gekommen.

    Mein Problem ist die Teilung der Tabletten.
    Ich habe Predinsolon mit 20 mg Dosierung und mit 5 mg. Beide kann man vierteln.
    Dann bin ich aber einmal bei 5 mg und das andere Mal bei 1,25 mg.

    Gibt es auch Tabletten mit noch geringerer Dosis *dummfrag*? Und bekomme ich die so ohne Weiteres verschrieben?
    Hatte schon 3 Rezepte für Cortison, 1 für Magenschutz und 1 für Novalgin. Allerdings alle Rezepte im letzten Quartal.

    Ist ja mittlerweile auch ein Problem.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  7. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.267
    Zustimmungen:
    1.128
    Ort:
    Panama
    hallo lusella,

    ich weiß nicht welches corti du bekommst, aber von prednisolon gibt es auch 1mg tabletten
     
  8. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Hallo Ducky,

    ich bekomme Prednisolon von Hexal.
    Wenn es 1mg gibt, muss ich mal wegen einem entsprechenden Rezept nachfragen.

    Danke für die Info :top:.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
    #148 14. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2012
  9. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hi,

    ich habe von der Firma GALENpharma sowohl 1-mg- als auch 2-mg-Tabletten.
     
  10. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Hallo,
    ich habe es mir mal notiert.
    Von Hexal gibt es nämlich keine 1 und 2 mg.

    Danke!!
     
  11. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    *

    Ich habe 1mg von Jena Pharm
     
  12. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Ups, sorry, von GALENpharma gibt's nur die 2 mg; die 1-er hab ich auch von Jena Pharm.
     
  13. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Hallo,

    ich habe nun ein Rezept mit 1mg von Jenapharm.
    Danke Euch für die Hilfe.

    Ich hoffe, dass ich jetzt gut über die Runden komme bis Mai.

    Weiß zufällig jemand, ob ich bis auf 0 ausschleichen kann oder lieber eine minimale Dosis, sozusagen Erhaltungsdosis, beibehalten sollte?
     
  14. Patricia52

    Patricia52 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ich bin eine gegenerin von cortison

    klar ist cortison ein wundermittel aber nicht auf dauer,heilt nicht die krankheit sonder nur (leider)die entzündung
    also von daher lehne ich die therapie ab
    ok ich muss dazu sagen ich habe morbus crohn da hatte ich ca 10 jahre bis zu meiner 1.op dieses teufelszeug eingenommen weil die ärtze damals nicht soweit ware mit ihren erfahren
    den crohn habe ich in griff so jetzt aber leider was neue Fibromyalgie mir wurde gesagt das ich mit den jahren
    probleme bekommen würde mit meinen knochen durch die einnahme von cortison

    also von daher lehne ich die therapie wirklich ab!!!!!!!!!
    :mad:

    liebe grüße
     
  15. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi,
    bei Fibromyalgie hilft Cortison nicht.
    Nur,es stoppt Entzündungen,etwas,was mir viele Schmerzen
    genommen hat.Ich kann mich wieder bewegen.Vor etwa 7 Jahren
    bin ich kaum noch Treppen rauf oder runter gekommen.
    Laufen,das ging nur noch zum einkaufen.
    Mit dem Auto los vor der Haustüre und weiter,mit hilfe
    des Einkaufswagen in den Laden rein.Alles musste die Familie zusammen
    suchen. Zwischendrin konnte ich bis zu 4-5 Stunden laufen.
    Nach eingen versuchen,einige Flächen ohne Metermaß auszumessen,
    komme ich nicht mehr ganz soweit.
    Hört doch endlich auf von dem Teufelszeug zu reden.
    Dann ist jedes Medikament so etwas.
    Mein ich verträgt fast keinen Wirkstoff.Selbst bei dem wenigeb
    das sich mit mir verträgt,kommt es immer noch auf die Firma an.
    Denn jeder manscht anders zusammen.
    Auch bei Cortison geht nicht jede Marke.
    Es ist für mich kein und ich denke auch für viele Andere,
    weder ein Wundermittel,noch ein Teufelszeug.Es ist einfach schön und gut,
    den größten Teil der Schmerzen los zu sein.
    Biba
    Gitta
     
  16. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Foxi,
    lass doch endlich mal stecken.
    Ich vertrage kein Asperin,kein Novalgin.......
    Soll ich nun alles negative zusammensuchen und diese Medikamente verteufenl.
    Amtyptilin,darauf reagiere ich allergisch,bzw,es fördert
    die Symthome der Histaminintoleranz.
    Eins meiner Kinder hat eine Blutgerinnungsstörung von Ibu bekommen.
    Es ist für mich Kindisch,wenn es immer wieder von vorne los geht.
    Biba
    Gitta
     
  17. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Wundermittel oder einfach nur Hilfsmittel?

    Hallo,
    ich möchte mich nochmal, zum wievielten Mal eigentlich??, zu Cortison äußern.

    Ich sehe es durchaus nicht!! als Wundermittel aber als wunderbares Hilfsmittel wieder Lebensqualität zu haben.

    Mir ging es wie Gitta.
    Ich konnte nur noch unter starken Schmerzen kurze Wegstrecken bewältigen.
    Treppen waren eine besondere Herausforderung.

    Seit ich Cortison nehme, bin ich wieder in der Lage, meinen Alltag (fast) schmerzfrei zu bewältigen.
    Ich kann wieder Treppen gehen und auch wieder längere Wegstrecken.

    Der Rheumatologe, der bei mir fäschlicherweise Fibromyalgie diagnostiziert hatte, hatte mir Amitriptylin verschrieben.
    Meine Schmerzen wurden unter dem Mittel so schlimm, dass ich dachte, ich gehe drauf.

    Also sieht man doch, dass jedes Mittel Nebenwirkungen hat und auch bei Jedem anders wirkt.

    Selbst homöopathische Mittel können Nebenwirkungen haben. Oder Wechselwirkungen mit anderen Mitteln.
    Es gibt kein (wirksames) Mittel, dass keine Nebenwirkungen hat.

    Ich bin zur Zeit froh, dass ich das Cortison als Mittel habe. So kann ich wieder weitestgehend schmerzfrei leben.

    Foxi sollte sich, wie ich schon einmal bemerkt habe, mit unqualifizierten Äußerungen zurück halten!!

    Mir ist ein Rätsel, weshalb sich jemand im Rheumaforum rumtreibt, der diese Krankheit nicht hat.
    Ich würde ihn als Forentroll bezeichnen, der Unruhe stiften will.
    Mir geht die ganze Schwurbelei langsam auf den Zeiger.
    Deshalb setze ich ihn auf die Ignorierliste.

    Vielleicht wäre er in einem Diät Forum oder Psycho Forum besser aufgehoben??

    Grüße in die Runde
    Lusella
     
  18. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.385
    Zustimmungen:
    1.076
    Ort:
    Nürnberg
    So sehe ich das schon seit einiger Zeit, habe es nur bisher nicht geschrieben !

    Nicht nur das, bei mir verhindert das Cortison auch weitere Gefäßzerstörung/entzündung (Vaskulitis) und Organzerstörungen(Kollagenose) und so weiter.

    @Patricia, bei Fibromyalgie hilft Cortison nicht, es ist nichts entzündliches, deine Gelenke, Muskeln, Gefäße, Organe und dein zentrales Nervensystem wird durch die Fibro nicht zerstört, leider ist das bei entzündlichen Rheumaarten anders!
     
  19. Lusella

    Lusella Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    11
    Erhaltungsdosis

    @Bonsai,
    ich habe ja leider erst im Mai einen Termin beim Rheumatologen.

    Mein HA kennt sich mit der Cortisondosierung leider nicht so genau aus.
    Da frage ich lieber hier ;). Ihr habt ja Erfahrung mit dem Mittel und wisst besser darüber Bescheid als ein Allgemeinmediziner.

    Ich teste einfach mal, wie es geht, wenn ich es auf 0 reduziere. Ich werde allerdings jetzt langsamer runter fahren.

    Bin, ab heute, bei 3,75mg und werde statt alle 4 Tage nun alle 2 Wochen reduzieren.
    Und das dann auch in kleineren Schritten. Ich habe die ganze Zeit immer um 1,25mg reduziert.
    Ich werde jetzt in 0,5er Schritten runter gehen.

    Mein HA hat mir anfangs einen Plan gemacht, da bin ich immer um 2,5mg runter. Allerdings von 40mg.
    Bis 12,5mg ging das auch. Aber dann war es zu stark reduziert und ich musste wieder erhöhen.
    Deshalb will ich es jetzt langsamer angehen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden