cortison absetzten und ibuprofen nehmen??? / Polymyalgie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von löwe46, 9. April 2018.

  1. löwe46

    löwe46 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich habe seit circa 2 Jahren nun Kortison genommen wegen meiner Polymyalgie.
    Anfangs 25 mg bis nun vor circa 1 Woche 1mg und jetzt eben seit tagen auf null.
    Die schmerzen waren ja nie ganz weg, aber man konnte damit Leben, nun so ganz ohne Kortison
    sind die schmerzen wieder stärker geworden.
    Ich möchte aber kein Cortison mehr nehmen, und wenn ich eine Tablette Ibuprofen 600mg nehme bin ich absolut schmerzfrei für mindestens 24 std.

    Ich denke nun es ist vielleicht besser die Ibuprofen zunehmen, als das Kortison???

    was meint ihr dazu oder hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht, würde mich freuen über antworten, danke
     
  2. pepe78

    pepe78 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    10
    Hallo löwe46, eine längerfristige ibu Einnahme ist für die Nieren sehr belastend. Daher hat mein Arzt tendenziell eher dazu geraten, eine geringe Dosis Cortison zu nehmen, als über längere Zeit Ibu zu schlucken.
    Wenn du das Cortison in den frühen Morgenstd (4-5Uhr) nimmst, belastet es deinen Körper weniger, da in dieser Zeit auch die körpereigene Cortisolausschüttung anläuft. Mir hilft es so außerdem die Morgensteifigkeit/Schmerzen zu mildern. (Habe PsA) Wie viel mg benötigst du denn, um eine Wirkung zu erzielen?
    Was meint dein Arzt dazu?
    LG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden