Cortison absetzen wegen Klinikaufenthalt - Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von kekes, 3. Mai 2019.

  1. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    in zwei Wochen muss ich mal wieder für eine Woche ins Krankenhaus. Es sollen wieder Untersuchungen gemacht werden um herauszufinden unter welcher/ welchen Krankheiten ich letztendlich leide.
    Letzte Woche hat mir mein Rheumatologe mitgeteilt, dass ich dazu das Cortison absetzen muss, da sonst manche Untersuchungsergebnisse wohl verfälscht werden.
    Seit gestern bin ich jetzt auf 2,5mg und es ist schrecklich. Jeden Tag werden die Schmerzen mehr. Die Morgensteifigkeit ist auch wieder um Welten schlechter geworden. Ich weiß gar nicht, wie ich die nächste Woche (ab Montag 1,25mg, ab Donnerstag nix mehr) überstehen soll. Ibuprofen hilft auch in hohen Dosen nicht und Novalgin kann ich nur kurzzeitig einnehmen, da ich ansonsten Probleme mit den Schleimhäuten bekomme.
    Fällt jemanden etwas ein, wie ich die Schmerzen bis zum übernächsten Montag lindern kann? (Und ausgerechnet am Wochenende hat meine Mittlere auch noch ihre Konfirmation)
    Danke schon mal und LG
    Kekes
     
  2. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Goslar
    Hallo kekes,
    weist du, was für Untersuchungen gemacht werden sollen? Ich bin ja momentan auch in der MHH und sollte auch meine Cortisondosis reduzieren,, aber nicht auf 0. Ich bin bei 7,5mg und die Ärzte hier sagen, dass sie damit arbeiten können..Wir hatten nämlich einen Tag vor meinem Aufenthalt hier auch Konfirmation, daß hätte ich sonst auch nicht geschafft..
    LG Sumsemann
     
  3. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Guten Morgen sumsemann,
    leider können die Ärzte noch nicht sagen was sie alles machen wollen. Das ergibt sich lt. deren Aussage erst im Lauf der Woche, je nachdem wie eben die ein oder anderen Befunde ausfallen. Ich habe gestern ja nochmal nachgefragt, ob ich evtl. eine niedrige Dosis beibehalten kann. Der Oberarzt meinte jedoch, dass dann manche Untersuchungen (er weiß noch nicht genau, was bei mir alles gemacht wird) verfälscht werden können. Ich soll mich jetzt einstweilen mit den anderen Schmerzmitteln "über Wasser halten". (Zur Konfirmation meinte er dann, ob ich denn da überhaupt hin müsse --- Scherzkeks , ist schließlich mein Kind:twak:)
    Ich ruf später nochmal meinen Rheumatologen an und spreche mit ihm darüber. Er ist ein sehr vernünftiger und auch einfühlsamer Arzt, vielleicht hat er eine Idee, wie ich es wenigstens übers Wochenende einigermaßen hinbringe.
    LG
    Kekes
     
  4. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Goslar
    Das ist doch eine gute Idee. Viel Erfolg ☺️
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Kekes!
    Letztendlich bleibt dann nur ein anderes Schmerzmittel, ich würde den KH-Aufenthalt und damit das Ergebnis, das der Aufenthalt bringen soll, nicht aufs Spiel setzen, es gibt ja außer Novalgin noch eine lange Liste von Schmerzmittel, vielleicht wäre ein Opioid wie Tramal oder Tilidin eine Alternative, um die Zeit zu überbrücken?
     
  6. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Hallo josie 16,
    ich nehme schon Temgesic (ist ein Opiat - Buprenorphin). Leider macht es unwahrscheinlich müde, so dass ich nur 2 Stück am Tag nehmen kann anstatt der möglichen vier.
    LG
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Kekes!
    Lt dem WHO Stufenschema könnte man für Schmerzspitzen zusätzlich ein Opioid der Stufe 3 einsetzen
     
    #7 3. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2019
  8. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Hallo josie16,
    ein Opioid der Stufe 2? Handelt es sich dann um Tramadol oder Tillidin? Denn beide sind ja weniger wirksam als Stufe 3 (wozu auch Buprenorphin gehört). Ich weiß zwar, dass man NRSA und Stufe 2 oder 3 kombinieren kann. Aber Stufe 2 und 3??
    Leider habe ich deine Nachricht zu spät gelesen. Da hatte ich schon mit meinem Doc telefoniert. Und naja, jetzt ist Freitag Abend und er nicht mehr erreichbar.
    Er meinte ich soll auf jeden Fall morgen versuchen auf 3-4 malige Gabe von Temgesic kommen, damit ich nicht am Sonntag so viele davon nehmen muss und evtl in der Kirche einschlafe:sleep:
    Ansonsten hat er mir den (ich weiß manchmal nicht was Männer denken) Tipp gegeben, ich soll mich morgen doch hinlegen und viel ruhen. Und wer macht die Arbeit, die vor solchen Familienfesten anfällt:uhoh:? Naja, ich probiere jetzt einfach mal seinen Medikamentenplan und werde schon sehen was dabei rauskommt.
    Meint ihr, dass ich evtl. morgen oder übermorgen im KH anrufen könnte, falls alle Stricke reißen und die Schmerzen einfach nicht zum Aushalten sind?
    Euch alles Gute und LG
    Kekes
     
  9. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    156
    Hallo Kekes, Entschuldigung, das war ein Tipfehler von mir, Stufe 2+3 sollen nicht kombiniert werden, weil sich die Wirkung wohl aufhebt. Bekommst Du das Buprenorphin als Pflaster? Dann hast Du ja mit Temgesic was für die Schmerzspitzen und es macht schon Sinn, das Temgesic morgen über den Tag verteilt einzunehmen, dann siehst Du schon mal wie Du darauf reagierst.
    Was erwartest Du dir von dem Anruf?
     
  10. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Ich habe das Pflaster schon mit 40 µg/h. Das vertrage ich auch sehr gut. Temgesic habe ich auch schon länger, halt als Notfallmedikament für schlimme Tage. Meistens habe ich es zur Nacht genommen, wenn ich starke Schmerzen hatte. (Temgesic macht mich einfach müde, was zur Nacht ja ganz gut ist) In Kombination mit dem Cortison war ich in letzter Zeit eigentlich relativ, ich sag mal, zufrieden. Klar gab es da auch schlechte Tage, aber das was momentan ist bin ich wahrscheinlich nicht mehr gewöhnt (die Schmerzstärke).
    Ich werde morgen einfach die vier Tabletten nehmen, dann werde ich sehen wie es mir geht. Zur Not muss eben Männe auch mal ran:smile2:.
    Ich dachte evtl. das mir das KH einen Vorschlag machen kann, ob es noch eine andere Möglichkeit der Schmerzlinderung (wenigstens für Sonntag) gibt.
    Ich wünsch Dir noch eine gute Nacht
    LG
     
  11. Dani1409

    Dani1409 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2019
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    15
    Hallo Kekes,
    ich war eigentlich der Meinung, dass man Cortison nur äusserst langsam wegen Nebennieren-Probleme ausschleichen soll. Du weisst nicht einmal was die Rheumatologen machen wollen bzw welche Diagnose im Raum steht ?? Hat dir dein Rheumatologe zu diesem Klinikaufenthalt geraten??
    Diese Konfirmationsaussage ist auch nicht schlecht - ich hoffe es war trotzdem ein schönes Erlebnis .
    Also ich nehme sehr gerne Xefo 8mg.
    Alles Gute und LG Dani
     
  12. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Ich dachte bis dato auch, dass Cortison langsam ausgeschlichen werden soll. Angeblich ist es ja schon recht langsam (lt. Arzt).
    Der Rheumatologe hat mir zu dem KH Aufenthalt geraten, da er weitere Abklärungen haben möchte (es ist ja nach wie vor noch nicht raus, welche Krankheit oder Mischform es genau ist). Auf meine Nachfragen, was im KH dann gemacht wird meinte er nur, dass weitere Abklärungen stattfinden:conf: sollen
    Die Konfirmation war heute wirklich gut. Trotz meiner Schmerzen haben wir einen richtig schönen Tag verbracht (nur das Wetter war sch…). Und entgegen meinen Befürchtungen waren die Schmerzen jetzt am Abend nicht so viel schlimmer
    LG Kekes
     
  13. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.987
    Zustimmungen:
    1.603
    Mir wurde mal gesagt, dass Cortison mindestens 6-8 Wochen aus dem Körper sein muss, damit es Untersuchungen nicht mehr beeinflusst.
    Dann wäre es ja Quatsch, das Cortison mit der Brechstange runterzufahren.

    Allerdings wurden bei mir endokrinologische Dinge untersucht und das ist ja nicht die selbe Situation, wie bei dir.
    Aber man hat ja auch eine körpereigene Cortisolproduktion und die steht den Untersuchungen ja auch nicht entgegen.

    P.S. Bei mir wurde auch ganz langsam und über vier Monate ausgeschlichen. Nicht so schnell herunter wie bei dir.
     
  14. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Guten Morgen,
    wollte euch kurz mal auf dem Laufenden halten
    jetzt nehme ich seit drei Tagen kein Cortison mehr. Schrecklich! Ich bin so steif wie schon lange nicht mehr, brauche morgens bis zu 4 Stunden um einigermaßen beweglich zu werden. Die Schmerzen werden täglich mehr. Seit gestern schmerzen sogar meine Wangenknochen.
    Ich versuch mit jetzt einfach abzulenken, bewusst zu entspannen und hoffe einfach, dass der Montag schnell kommt.
    Die Schmerzmittel nehme ich schon bei Bedarf ein, allerdings muss ich mit dem Temgesic echt ein wenig vorsichtig sein. Jetzt nehme ich Mittags eine (dann lege ich mich etwas hin - und schlafe meistens auch ein) und zur Nacht.
    Hoffentlich kann ich dann nach dem KH Aufenthalt (oder vielleicht schon währenddessen, wenn die Untersuchungen gemacht sind bei denen das Cortison wohl störend ist) wieder mit dem Cortison anfangen. Mir geht es damit einfach wesentlich besser, auch wenn ich weiß, dass es nicht unbedingt nur Vorteile hat, wenn man es lange Zeit nimmt.
    LG Kekes
     
  15. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.483
    Zustimmungen:
    2.009
    Ort:
    Norddeutschland
    Du könntest evtl. ein stärkeres Pflaster nehmen, statt den Bedarf suboptimal zu erhöhen.

    Bei 40 µg/h ist ja einiges an Luft nach oben. Nimmst Du 2 x 20 oder wie kommst auf die Menge?

    NSAR oder so etwas wie Teufelskralle oder Pestwurz kommt nicht in Frage?
     
    #15 10. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2019
  16. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    @teamplayer : Ich nehme ein 30 und 10µg Pflaster.
    Höher dosieren hat der Arzt schon überlegt, es dann allerdings verworfen, da er meinte, dass es sich für ein oder zwei Wochen nicht lohnen würde und ich mit dem runterkommen auf die jetzige Dosis mehr Probleme hätte als es wert sei. Deshalb hat er mir dann eben geraten, dass ich bis zu vier Temgesic pro Tag nehmen kann (je nach Schmerzgrad).
    Novalgin würde gut wirken, leider kann ich es nur ein bis zwei Tage nehmen, weil sich dann meine Schleimhäute ganz böse entzünden.
    Ibuprofen soll ich das nächst halbe Jahr (ich war wegen Problemen mit der Niere beim Nephrologen) weglassen, damit sich meine Nieren erholen können.
    Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich weder Teufelskralle noch Pestwurz je ausprobiert habe. Ich kenne beide Mittel also nur vom "Hörensagen".
    Kennst Du Dich mit den beiden aus? Gibt es etwas, das man bei deren Einnahme beachten müsste?
    Sollte es gar nicht besser werden (jetzt am Wochenende) werde ich trotzdem meinen Hausarzt anrufen und fragen, ob ich mir noch ein 10µg Pflaster zusätzlich kleben kann. Der ist vielleicht nicht ganz so abgeneigt wie der Rheumatologe (er sieht mich ja öfter und weiß wie schlecht es mir gerade geht).
    LG
     
  17. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Goslar
    Hallo kekes,
    Ich habe die Pflaster in 35 und 52,5 und kann ohne große Probleme dazwischen hin und her wechseln.
    Ein Versuch ist es wert, denke ich...
    LG Sumsemann
     
    teamplayer gefällt das.
  18. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    @sumsemann : Ok, danke, ich glaube, dass es ein Versuch wert ist
     
    sumsemann gefällt das.
  19. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.483
    Zustimmungen:
    2.009
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich denke auch, dass es besser ist, ein größeres Pflaster zu nehmen. Durch die nicht ausreichenden Gaben hast Du doch schon Probleme. Ich passe die Pflastergrößen auch an den Bedarf an, wenn es länger als ein, zwei Tage dauert.

    Pestwurz habe vor vielen Jahren, damals mit Erfolg, genommen, Teufelskralle noch nie. Ich würde wegen beidem den Arzt fragen.

    Wenn die Nieren sich erholen müssen, sind NSAR nicht angezeigt, ist bei mir auch so und erschwert alles, finde ich.
     
  20. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bayern
    Das mit den Nieren ist ärgerlich, gerade dann, wenn ich es am meisten bräuchte darf ich keine NSAR nehmen.
    So wie ich es hier im Thread lese, ist der Wechsel zwischen 35 und 52,5µg anscheinend nicht so belastend. Wahrscheinlich weil der Körper schon mal an eine gewisse Grunddosis gewohnt ist, oder?:verlegen:
    Ich kann morgen Vormittag nochmal zum HA gehen, er würde mir ein Rezept ausstellen für höher dosierte Pflaster. Ich könnte aber auch einfach noch ein 10µg Pflaster dazu kleben. Das überlässt er mir. Was denkt ihr? Hat es irgendwelche Vor- oder Nachteile, wenn ich selber noch eins klebe?
    LG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden