1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Corti; Basis; Dauer??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von VerenaHH, 30. Mai 2004.

  1. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen mal wieder;

    ich überlege in der letzten Zeit häufig, ob das Sulfasalazin inzwischen nicht doch schon eine Wirkung zeigen sollte.
    Also mein Cortisonreduzierungsversuch wurde ja abgebrochen weil die Symptome bei 8 mg sofort alle wieder da waren. Also bin ich brav wieder auf 10 mg und es geht wieder gut. (und ich hab wirklich gaaanz langsam reduziert, mit 0,25 mg Schritten alle 14 Tage)
    Sollte nicht die Basis, inzwischen nehm ich sie seit einem Jahr, so weit helfen, dass ich wenigstens unter die magische 7 mg Grenze mit dem Cortison kann?

    Wollte mal wissen was die Rheuma Fachleute hier im Forum davon halten. Ich bin mir nicht sicher ob ich mit dem Doc mal über ne andere Basis sprechen sollte. Ansonsten vertrage ich beide Medis eigentlich ohne grosse Nebenwirkungen oder Probleme. Aber irgendwie habe ich das Gefühl ich schlucke das Sulfasalazin umsonst ??:confused:

    Für Eure erfahrenen Tipps danke ich schon mal.

    Lieben Gruss
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    guten morgen verena,

    ca, 8mg sind wohl die schwelle von der man schwer runter kommt. alle 14 tage zu reduzieren hört sich ja soweit gut an, aber ab 7-8 mg wirds schwer. je weniger du nimmst, desto länger solltest du die dosis nehmen. dann ist alle 14 tage zu schnell. dein körper muss ja erst wieder anfangen körpereigenen cortisol zu bilden (entspricht normal ca.7- 8mg deshalb die schwelle) . ich habe fast ein jahr gebraucht um von 8 auf null zu kommen. das es die ersten beiden wochen dann zu muskelkater ähnlichen problemen kommt ist fast normal, eine art entzugserscheinung.

    ich wünsch dir glück beim nächsten versuch.
    gruss kuki
     
  3. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    hallöchen
    mein sohn hat auch versucht von10mg corti runter zu kommen, leider auch wunschdenken, er bekommt auserdem mtx und enbrel, wir haben auch gedacht es müßte doch mal gehen das coti zu reduz. da die anderen medis ja auch eine wirkung haben, aber war nichts.er glaubt das mtx sinnlos zu schlucken...aber der dock hat ihm klar gemacht das es ihm ohne noch viel schlechter gehen würde...alsoo weiter wie bisher und geduld haben...

    liebe grüße
    suse12998
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Verena,

    an Deiner Stelle würde ich mit dem Arzt über ein anderes Basismedikament sprechen. Wenn Sulfasalazin auch nach einem Jahr nicht ausreichend wirkt, kommt die erhoffte Wirkung wohl auch nicht mehr. Vielleicht bietet sich bei Dir auch eine Kombination zweier Basismedikamente an.

    Ich finde auch, dass eine Basis wenigstens soweit wirken sollte, dass man mit dem Cortison unter 5 mg kommt, alles darüber ist auf die Dauer zuviel.

    Ich hatte ein Jahr lang eine Gold-Therapie, während der sich zwar eine sehr gute Wirkung in den peripheren Gelenken zeigte, doch blieben Wirbelsäule und Brustbein davon unbeeindruckt. Selbst die vorsichtigsten Corti-Reduktionsversuche scheiterten kläglich.

    Seit Februar nehme ich Arava - und siehe da: Plötzlich konnte ich relativ mühelos mit dem Cortison runter. Inzwischen bin ich schon bei 1 mg bzw. 2 mg Urbason im täglichen Wechsel (Anfang März noch bei 12 mg) und möchte eigentlich bald gänzlich ausschleichen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Verena,
    ich kann mich Monsti eigentlich nur anschliesen.

    Wenn Dein Basismedi nach einen Jahr noch nicht richtig wirkt, sollte sich Dein Rheumadoc was überlegen ( z.B. ein zusätzliches Basismedi...) Darum kommst Du wahrscheinlich auch nicht von Deiner hohen Cortisondosis runter.

    Also bei mir MTX richtig zu wirken bekann, konnte ich mühelos das Cortison wenigstens auf 5mg (Erhaltungsdosis ) runter reduzieren.

    Liebe Grüße
    gisela

     
  6. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    Hach ich beneide euch, ich möcht auch mal endlich weniger als 8mg Cortison am Tag zu mir nehmen....aber es haut nie hin..... hach was hab ich heut wieder nen JammerTag... :(


    Luderle
     
  7. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke

    Hallöchen;

    ich danke Euch für die Tipps, werde das Thema mal beim nächsten Doc Termin ansprechen.

    Auf Dauer würde ich schon sehr gerne unter die 7 mg Grenze mit dem Cortison. Es hilft zwar wirklich sehr gut, aber auf Dauer ist das einfach zuviel finde ich.

    Werde berichten was der Doc gemeint hat.


    Gruss aus dem heute sehr warmen HH