1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Corstison bei Diabetis???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tanni75, 20. März 2008.

  1. tanni75

    tanni75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Habe noch mal eine kurze Frage, ganz direkt.Ist es ausgeschlossen, dass man, wenn man Diabetisgefährdet Corstison nehmen darf?
    Bei mir wurde eine Insulinresistenz festgestellt und das ist ja sozusagen eine Vorstufe hin zur Diabetis.
    Nun hat gerade Cortison mir so gut geholfen, aber m eine Ärztin sagt, es kommt absolut NICHT in Frage.Einmal deswegen und weil ich starkes Übergewicht habe.
    Ich wollte zuerst damals gar keins nehmen, nachdem es mir aber in nur einer Dosierung vn 10 mg so geholfen hat, würde ich es gern noch ein wenig nehmen, bis man weiss, was mir eigentlich fehlt.
    Hat jemand damit Erfahrung?
    Gruß
    Tanni
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tanni,

    ich kann Dich beruhigen... war auch Pro-Diabetikerin, bekam Cortison, Diabetes brach aus und habe es mit Metformin 850 mg und einer ziemlich strikten Ernährung zumindest meinen BZ halten können inkl Gewicht :D..

    Ich durfte 12 - 14 BEs und hatte zeitweise 3x tgl 1 Tbl..., mein HbA1C-Wert lag bei super 6,7 zum Schluss, der Höchstwert lag bei 7,1... wat will ick mehr...

    Und viele sind hier Diabetiker, ausgelöst durchs Cortison... danach bleiben wir halt Pro-Diabetiker... ist halt so....;)

    Hoffentlich konnte ich Dich ein wenig beruhigen..:)
    Gute Besserung u viele Grüße
    Colana
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Tanni,

    ich bin auch Diabetiker und habe Cortison bekommen, sogar über 8 Wochen 100 mg am Tag. Klar, der Zucker ging hoch, aber da ich eh Insulin spritzen mußte, habe ich meine Insulindosis den Werten angepaßt und hatte zwischenzeitlich einen HbA1c von 8. Aber mittlerweile sind die Werte wieder super, alle Docs sind begeistert, obwohl ich immer noch Cortison nehme, zur Zeit gerade mal wieder 10 mg, letzte Woche noch 20 mg und ich hoffe, nächste Woche nur noch 5 mg. Meine Blutzuckerwerte verändern sich bei 10 mg Cortison kaum, aber alles was darüber liegt, macht sich auch in den Werten bemerkbar. Also wird die Insulindosis wieder angepaßt und alles ist wieder in Ordnung. Ich kann Dir nur raten, nimm das Cortison und nimm evtl. Medikamente oder auch Insulin, aber geh damit bitte zu einem Diabetologen und laß Dich nicht von Deinem HA behandeln, die sind damit überfordert. Solltest Du noch Fragen haben, kannst Du mir auch gern ne PN schicken.
    .
     
  4. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tanni,

    da kann ich mich den anderen nur anschließen.
    Cortison gehört auch bei mir seit mehr als 13 Jahren zur täglichen Medikation in Dosen zwischen 5 bis 100 mg.
    Die Erhaltungsdosis liegt im Schnitt bei 7,5 mg oder anders gesagt bei 5 und 10 mg im täglichen Wechsel. ... und Diabetiker bin auch ich seit vielen Jahren. Mit Metformin 850 2x tägl und Novonorm 2mg zu den Hauptmahlzeiten habe ich das aber sehr gut unter Kontrolle.
    Lasse Dich zum Diabetologen oder Endokrinologen überweisen, wenn Dein HA bedenken hat.
    Fast alle Arztpraxen haben die Möglichkeit ihre Patienten mit einem (gratis)Blutzuckermeßgerät zu versorgen. Die Streifen müssen Typ 2 - Diabetiker zwar selbst bezahlen, aber selbst diese bekommt man inzwischen z.B. je nach Gerät bei eBay z.T. zum halben Apothekenpreis.
    So kann man wenn man unsicher ist, wenigstens ab und an selbst Stichproben durchführen.
    Für mich persönlich sind auch die Harnzuckerteststreifen sehr hilfreich, da ich eine sehr zuverlässige Harnschwelle habe. Dieser Wert ist dann zwar nicht aktuell, zeigt mir aber trotzdem , ob in den vergangenen Stunden der Zuckerwert zu hoch war und ich messe dann den Blutzucker nach.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, bist Du noch auf der Diagnosesuche...!? Da das Cortison ja demnach eindeutig geholfen hat, scheint die Ursache wohl auch entzündlicher Art zu sein ..., ich denke, Du wärst in jeder Hinsicht auch bei Fachärzten (Rheumatologe u. Diabetologe) besser aufgehoben. Die meisten HÄ sind hier überfordert.

    Gute Besserung, alles Gute und


    [​IMG]

    [​IMG] adina[​IMG]