colitis ulcerosa oder "nur" laktoseintoleranz?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christi, 9. Februar 2013.

  1. pinkg.

    pinkg. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo murmeltier,

    ich habe auch keine Erfahrung mit Lactasemitteln.Nehme zur Zeit aber viele Medis mit Lactose, klappt aber ganz gut- ich verteile sie einfach über den Tag.
    Das mit der Abneigung gegen Gluten, verstehe ich gut. Ich gehe ohne Probleme an jedem Bäcker vorbei.
    Weinstein als Backpulver habe ich auch.
    Die Lebensqualität steigt mit dieser Ernährung bei mir sehr.
    LG von pinkg.
     
  2. murmeltier123

    murmeltier123 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo pinkg,
    meine Apotheke hat sich darauf eingestellt, dass ich - wenn möglich - Medikamente ohne Laktose bekomme.

    LG murmeltier
     
  3. murmeltier123

    murmeltier123 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Oh, Entschuldigung!!!

    Die Antworten waren an Christi gerichtet. War halt doch noch nicht ganz ausgeschlafen. Werde mich bessern:).

    LG murmeltier
     
  4. pinkg.

    pinkg. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Moin murmeltier,

    also ich habe es nicht gemerkt und hätte auch Stunden so weitermachen können:vb_confused: irritierend fand ich nur, dass wir einer Meinung waren. Aber Bestätigung ist auch schön:vb_cool:. Bin auch noch nicht wach:top:.
    LG von pinkg.
     
  5. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bad Urach
    hallo pink, hallo murmeltier,

    braucht nicht zu debattieren, an wen die antworten gerichtet waren, lese sie ja trotzdem.
    kann aber im moment dazu noch nichts sagen, muß noch auf mein untersuchungsergebnis warten, so zwischen 11. und 14.2. . aber das mit brot, kuchen usw. find ich so toll ja nicht. naja , man muß wahrscheinlich das dann alles ausprobieren. frage mich nur immer wieder, wieso das alles bei mir nicht früher aufgefallen ist.

    liebe grüße
    christi
     
  6. murmeltier123

    murmeltier123 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Christi,

    selbst wenn bei dir "nix" rauskommt, will ich dich ermuntern, dich glutenfrei zu ernähren, wenn es dir guttut. Bei meiner Biopsie kam auch nix raus, weil ich schon vorher mich glutenfrei ernährt habe. Da war ich quasi schon sauber. Es ist nicht immer leicht, eine Allergie nachzuweisen. Bleib dran.

    Liebe Grüße vom

    murmeltier
     
  7. pinkg.

    pinkg. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Christi,

    murmeltier und ich habe die gleiche Geschichte und Meinung:top:
    finde ich gut und sollte Dir nur Klarmachen, dass es kein Problem ist sondern eine super Lösung.
    LG von pinkg.
     
  8. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    habe gestern mit meinem ha telefoniert. der verdacht auf eine glutenunverträglichkeit hat sich nach der speziellen blutuntersuchung erhärtet. der entgültige nachweis soll jetzt durch eine biopsie der dünndarmschleimhaut erfolgen.
    werde dann weiter berichten.

    liebe grüße
    christi
     
  9. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    hab nun meine dünndarmschleimhaut-biopsie hinter mir. warte aber noch auf das ergebnis der proben . allerdings wurde mir auch schon vorab geraten auf alle fälle mich unabhängig von dem befund zumindest für 2-3 monate glutenfrei zu ernähren.
    habe jetzt meine ersten backversuche mit glutenfreier mehlmischung hinter mir.habe einen gluten- und laktosefreie bienenstich gebacken. als mehlmischung habe ich hierbei buchweizenmehl , maisstärke und weinsteinbackpulver verwendet. füllung vanillepudding (hoppla, da hab ich ja garnicht nachgeschaut, ob das vanillepuddingpulver glutenfrei ist) mit laktosefreier milch und geschlagene laktosefreie sahne. ist alles gut geworden. mein nächster versuch mit einem hefezopf ging allerdings total daneben. mehlmischung: buchweizenmehl, maismehl und maisstärke. schon der vorteig mit der hefe ist nicht aufgegangen. mein mann meinte es könnte auch an der hefe liegen. habe den zopf zwar fertig gebacken, war aber ungenießbar. wollte eigentlich mit der übrigen hefe noch brot backen, habe wieder einen vorteig angesetzt und war wieder nichts, liegt es nun an meine mischung oder an der hefe? kennt Ihr eine gute Mischung?
    habe gestern bei uns einen bäcker gefunden, der immer donnerstags glutenfreies brot backt. werde das nächste woche mal probieren.

    liebe grüße
    christi
     
  10. pinkg.

    pinkg. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    ich habe auch schon weggeworfen, lag aber mehr an meiner Experimentierfreude:cool:.
    Für die Rezepte gehe ich auf normale Kochseiten suche mir einfache Rezepte und tausche Weizenmehl einfach gegen Buchweizenmehl, sollte auch beim Hefezopf klappen. Buchweizenmehl hat ein gutes Backverhalten, bitte kein Sojamehl wird schnell ranzig und hat ein ganz mieses Backverhalten- zu klumpig!
    Brot schmeckt durchgängig daneben, also helfe ich mir mit Reiswaffeln!
    LG von pinkg.
     
  11. ks03

    ks03 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    es gibt fertige mehlmischungen, z.b. von schär, die benutze ich immer, da die versuche mit selbstmischen total daneben gegangen sind.:mad:, damit klappt das backen gut.

    was ich jetzt entdeckt habe sind die brotbackmischungen von poesgen.

    tschau ks
     
  12. Christi

    Christi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Bad Urach
    hi pinkg

    danke für die tipps. werde wahrscheinlich auch noch ne weile herumexperimentieren bis es schmeckt.

    liebe grüße
    christi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden