1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

colitis ulcerosa oder "nur" laktoseintoleranz?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christi, 9. Februar 2013.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    war jetzt mal ne ganze weile nicht mehr hier im rheumaforum. hatte mit einer anderen "baustelle" ziemlich viel zu tun.
    kämpge ja seit nunmehr 5 1/2 jahren mit immer wiederkehrenden durchfällen. war deswegen ja schon in verschiedenen kliniken und es wurden auch schon mehrere darmspiegelungen gemacht. es wurde auch eine chronische entzündung festgestellt, allerdings immer erst bei der biopsie. der patologe ging dann immer, da er ja meine ganze krankengeschichte nicht kennt, immer von einer möglichen infektion oder einem keim aus. allerdings so lange? nun ergab sich im letzten spätherbst eine änderung. mein hausarzt wollte der sache auf den grund gehen und somit wurde bei einer durchgeführten gen-untersuchung festgestellt, dass ich keine laktase produzieren kann und ich mich fortan laktosefrei ernähren müsse. fragte mich allerdings warum das noch nie festgestellt worden ist, bin ja immerhin schon 59 jahre alt. habe nun also mich über 2 monate an die laktosefreie ernährung gehalten. mein durchfall war dann weg, was allerdings ja nicht unbedingt was bedeutet, er war eh gerade wieder etwas am abklingen bevor ich mit der diät begonnen habe. so nun gehts weiter. seit dem 23. januar nehme ich jetzt laktasekapseln ein. der ersten 14 tage lief auch noch alles klar, jetzt ist seit 3 tagen mein durchfall wieder da. frage mich nun natürlich, hat mein durchfalk überhaupt etwas mit der laktose zu tun oder ist es doch wie schon vermutet eine colitis ulcerosa. war wegen dieser sache auch schon im darmforum, allerdings seit das mit der laktose aufkam nicht mehr, wollte mich da heut zurückmelden, kam aber nicht mehr zurecht, da die was geändert haben. muss allerdings auch noch dazusagen, dass es mir hier im rheumaforum schon immer besser gefallen hat.
    weiß nun nicht mehr so recht was ich glauben soll.
    hatte jemand von euch schon mal ähnliche problem e oder weiß sonst irgendwie weiter?
    medikamente bekomme ich ja wegen meiner ra zur zeit 7,5 mg. cortison und ende dieses monats ist meine nächste infusion mit mabthera fällig.

    liebe grüße
    christi
     
  2. Kathi2010

    Kathi2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Hallo Christi,

    natürlich kann ich das bei dir nicht beurteilen aber ich kann mal aus meiner Erfahrung plaudern;)

    Ich hatte neun Jahre lang immer wieder kehrende starke Durchfälle. Es wurden viele Spiegelungen und andere Untersuchungen gemacht, am Anfang immer ohne Befund. Eine leichte Lactoseintoleranz wurde auch bei mir festgestellt allerdings brachte eine entspechende Diät rein gar keine Besserung. Nach ca 4 Jahren diagniostizierte ein Arzt dann auf Verdacht Colitis Ulcerosa.....ich bekam dann die entsprechenden Medikamamete (Cortison, Immunsuppressiva) und es wurde etwas besser. Dann meinte mein neuer Arzt (der alte praktizierte nicht mehr) das mit der Colitis Ulcerosa sei ja gar nicht sicher und setzte die Medi´s wieder ab.......es ging mir danach wieder deutlich schlechter ( bis zu 25 Durchfällen am Tag und starke Schmerzen). Ich kam dann in eine Darmklinik und dort wurden mir ein paar Zentimenter Dickdarm entfernt die sehr stark entzündet waren. Danach ging es mir deutlich besser auch wenn die Verdachtsdiagnose nicht abschließend bestätigt wurde. Seit ca zwei Jahren erhalte ich wg meinem Rheuma starke Medis und darunter ist diese Darmentzündung leider wieder aktiv geworden:(

    Lass dich nicht entmutigen und "forsche" einfach weiter nach!:top:
     
  3. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich habe jetzt seit Mai 2010 auch immer wieder Durchfall.
    Bei Biopsien wurde dann auch nur chromische entzündung festgestellt, evtl nach Infektion. Aber das immer wieder?????

    Laktoseintoleranz habe ich seit 8 jahren und ernähre mich dementsprechend, mit den Laktrasetabletten hab ich noch nie probiert, ich lasse einfach milchzucker weg, oder nehme die minus L produkte, da man nie die Dosierung bei den tabletten weiß.

    Dann wurde 2010 eine Fruktoseintoleranz festgestellt, aber auch das weglassen von fruchtzucker und Zucker hatte nix gebracht.

    Letztes jahr wurde eine Dünndarmfehlebesiedelung diagnostiziert und ich musste Antibiotika nehmen, dieses, zusammen mit strenger Diät hatte etwas Linderung gebracht, aber zwischendurch hatte ich auch da immer durchfall.
    Besonders habe ich vermehrten Durchfall, bei einem Rheumaschub gehabt letztes Jahr im September.

    Nun habe ich Mutaflor vom HA bekommen, ein Darmtherapeutikum, wird bei colitis ulcerosa angewendet. Bin gespannt, ob es darunter besser wird.

    Was ich nie so gut vertragen kann sind Fette, aber wenn ich sehr fettarm, + Zuckerarm esse, dann nehme ich zu stark ab. Ich versuche nun den goldenen Mittelweg zu finden. Aber es ist zusätzlich noch von Tag zu Tag total verschieden, wieviel ich vertrage.

    Gruß Meerli
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    colitis ulcerosa oder ""nur" laktoseeintoleranz

    hallo kathi, hallo meerli,

    danke für eure ausführungen.
    durchfall scheint bei rheuma ja doch eine weitverbreitete begleiterscheinung zu sein.ich habe mittlerweile wieder auf -L-diät umgestellt, bisher allerdings noch ohne errfolg. werde bis zum 20. märz noch etwas herumexperimentieren, dann habe ich wieder termin bei meinem ha.
    auf dauer nur laktosefreie kost - mit dem gedanken kann ich mich noch nicht anfreunden, esse doch gerade kuchen, desserts und alles süße besonders gern.

    @meerli, der erste satz deines berichts könnte genau aus meiner krankengeschichte sein.


    liebe grüße
    christi
     
  5. Kathi2010

    Kathi2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Hi,

    noch mal ein kleiner Tip: ich mache immer mal wieder eine 10 Tages-Kur mit Lacteol Tabletten. Das sind gefriergetrocknete Milchsäurebakterien in Kapselform. Die beseitigen natürlich nicht die Ursache und können auch keine Wunder vollbringen aber mir verschafft das immer für ne gewisse Zeit wenigstens etwas Linderung und für die durch den Durchfall gestörte Darmflora ist das auch von Vorteil! Wird auch zum Darmflora-Aufbau nach längerer Antibiotikaanwendung benutzt. Gibts rezeptfrei in der Apotheke.

    Vielleicht auch ne Anregung für Euch!?!:)
     
  6. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christi,

    deine Ausführungen kommen mir irgendwie bekannt vor. Auch ich habe immer wieder Phasen mit Durchfällen. Und auch in den übrigen Phasen sind 2-3 Stuhlgänge pro Tag normal. Aufgrundessen bin ich seit Jahren untergewichtig trotz normaler Ernährung. Ich war deswegen auch schon zigmal beim Hausarzt. Vor allem in den Akutphasen, da ich aufgrund meines Untergewichtes dann Angst bekomme, dass ich in eine kritische Gewichtszone rutschen könnte, wenn ich dann deswegen weiter abnehme :rolleyes:. Ich hätte auch schonmal eine Darmspiegelung machen lassen sollen, hatte mich aber dann vor Angst doch davor gedrückt :(. Bei einem Blutgentest wurde auch bei mir ein primärer Laktasemangel festgestellt. Ich ernähre mich seitdem laktosearm, aber nicht ganz laktosefrei. Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass das großartig etwas an meinen Beschwerden ändert :confused:. Seit einiger Zeit hatte ich glücklicherweise keine akuten Durchfallphasen mehr, halt meine "normalen" 2-3 Stuhlgänge pro Tag (und da pressiert es manchmal nach dem Essen ganz schön :rolleyes:). Ich habe das Gefühl, mein Körper verdaut bzw. verstoffwechselt alles irgendwie zu schnell :rolleyes:. Ich muss auch sehr oft am Tag etwas essen, da ich sonst sehr schnell in einen Unterzuckerungszustand gerate. Aber bislang ist da noch keiner so richtig dahinter gekommen, was das ist :confused:. Mein Hausarzt hatte auch schonmal Colitis Ulcerosa als Verdacht, was aber eben durch die Darmspiegelung hätte abegklärt werden sollen (wenn ich da nur nicht so extrem Schiss vor hätte :rolleyes:). Vielleicht hängt das auch alles miteinander zusammen mit meinen ganzen Schmerzen und dass bei mir sämtliche Medikamente nicht ausreichend wirken :confused:.

    Christi, ich hoffe, dass bei dir bald eine Ursache gefunden werden kann und dir geholfen werden kann. Ständige Durchfälle sind echt nervig und auf Dauer auch extrem schmerzhaft.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  7. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    melde mich mal wieder zu meinem alten problem. mittlerweile ist mein durchfall trotz laktosefreier ernährung wieder zurückgekehrt. war die anfängliche besserung gerade mal eine phase.... zufall..... oder.....?
    nun die neue entwicklung: mein ha hat nun festgestellt, dass bei mir einer der 3 blutwerten, die für eine glutenunverträglichkeit sprechen, leicht erhöht ist. nun wird wieder eine ganz spezielle gen-untersuchung gemacht (weiß nicht genau wie sie heist, ist allerdings ein ganz langes wort, dass ich mir nicht merken konnte).

    was mich jetzt beschätigt. wie gesagt, ich bin fast 60 jahre alt und bisher keinerlei unverträglichkeiten. jetzt meine theorie, durch meine ra bzw. die immunspressiva ist ja mein immunsystem geschwächt. kommt es vielleicht deswegen mit den diversen dingen nicht mehr zurecht? hat es das früher irgendwie reguliert und ist jetzt zu schwach dazu? was haltet ihr von dieser Möglichkeit?


    liebe grüße
    christi
     
  8. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hi christi,

    habe auch seit jahren mit immer wieder "durchfalltagen" zu kämpfen.darmspiegelungen blieben soweit im 0k-bereich.habe zudem ne laktoseunverträglichkeit u. ganz viele "allergien".
    ernähre mich sehr "gesund" u. laktosefrei.
    auch ich leide in einem schub vermehrt an den durchfällen,unter höherer cortisontherapie hab ich ruhe.
    nach vielen gesprächen mit hausarzt u. rheumatologin haben wir gemeinsam beschlossen,dass es ne "untergruppierungsbeschwerde" im rheumatischen Bereich ist.
    so kann ich mich damit arrangieren,ist alles in allem oft ne blöde sache,doch ich mach mir keinen kopf mehr darüber,gehört nun dazu wie das rheuma halt auch mittlerweile.
    und auch,wenn ich diesen fiesen durchfall habe,nehm ich kein gramm ab,denn durch die lange begleitende cortisontherapie hab ich 10 kg zugelegt.

    auf jeden fall beruhigend zu wissen - u. auch letztendlich bestätigend,dass es irgendwie zum rheuma dazugehört bei manchen menschen.

    seid lieb gegrüsst,sunshinemomo
     
  9. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hi christi,
    um auf deine letzte frage zurückzukommen,ja ich denke,dass unser immunsystem schon sehr geschwächt ist u. deshalb immer "gekränkter" reagiert.
    habe momentan im schub mit ner nervenentzündung im gesicht zu kämpfen.da kommt bei jedem heftigen schub immer no ein bissel mehr drauf.
    gehört viel kraft u. energie u. positive einstellung zu allen dingen dazu.

    ich bin dankbar u. froh darüber,ein positives kräftebündel zu sein.

    habe auch mittlerweile aufgehört,immer noch mehr nachzuforschen u. mich mehr untersuchungen zu unterziehen,das bringt mich nicht weiter u. belastet dann auch noch mehr.viele dinge sind evtl. nicht zu erklären,obwohl sie dasind.

    alles liebe,sunshinemomo
     
  10. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ich lerne gerade einen Beruf im gesundheitswesen...und wir haben einen Patienten mit c.ulcerosa....und er muss sogar eine windel tragen weil es so unkontrolliert kommt...und da kommt dann auch oft immer Blut immer mit im stuhlgang...und er hat immer diese durchfälle...und keine phasen....
     
  11. ks03

    ks03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo christi,

    eine laktoseintoleranz kann man per atmentest oder blutzuckertest feststellen.
    zur diagnose einer glutenunverträglichkeit gehört ein bluttest und eine dünndarmspiegelung.

    meine tochter hat lange bauchbeschwerden gehabt. erst haben wir gedacht, es wäre eine laktoseintoleranz, weil unter der laktosefreien diät die symptome besser wurden und bei ausrutschern wieder schlimmer. einen test haben wir nicht gemacht.
    der ist nicht so schön, wenn man erst 9 jahre ist. zumal bei einer so eindeutigen reaktion beim essen, das auch nicht nötig ist.
    aber dann wurden die symptome schlimmer und sie hat fast nichts mehr vertragen und dann ist bei ihr eine glutenunverträglichkeit festgestellt worden. da war sie 14 jahre alt.
    tja, leider "tarnt" sich zöliakie gern mal als was anderes ;-(
    was noch sein kann ist eine dünndarmfehlbesiedlung, auch die kann man per atemtest feststellen.

    alles gute

    ks
     
  12. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    danke für eure beiträge,

    werde jetzt erst mal abwarten, was meine blutuntersuchung ergibt, an colitis ulcerosa glaube ich im moment ja auch nicht, war als ich den beitrag verfasst habe doch eher der fall. glutenuverträglichkeit wäre eben auch nicht gerade toll, habe nachgeschaut, da gibt es ja wirklich nicht mehr viel was man essen darf.

    naja, habe jetzt amkommenden dienstag erst mal meine zahn/Kiefer- op (siehe anderer beitrag). bin froh wenn ich das hinter mir habe.

    liebe grüße
    christi
     
  13. pinkg.

    pinkg. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Halo Christi,

    kurze Motivation: Ich lebe seit vier Monaten Glutenfrei und es ist super. Als ich davon das erste Mal hörte dachte ich auch, das geht gar nicht. Doch nun muss ich feststellen, es schmeckt besser, ist gesünder und meine Magenschmerzen waren viel besser.

    Keine Fertigprodukte heißt, dass man kochen muss und Reis und Kartoffeln echt besser als erwartet. Süßigkeiten waren ein Problem.
    Jetzt backe ich meine Plätzchen selbst mit Buchweizenmehl und selbst <Normale>fanden sie gut.
    Zu Weihnachten gab es Buchweizenpfannkuchen. Und Gummibärchen oder ähnliches ist auch noch drin.:rolleyes:
    Brot ist sehr teuer, aber hier habe ich keine Lust auf Arbeit und kaufe es. Vielleicht drei Sorten schmecken- der Rest ungenießbar.

    Am Bäcker gehe ich einfach vorbei und finde es toll, dass ich einen Gürtel tragen kann, ohne Schmerzen.
    Blöd ist nur, dass ich kein Nachweis habe, da bei der Magenspiegelung kein Erreger mehr nachweisbar war.
    Und nie mehr ins Krankenhaus, dann musst Du verhungern:confused:.

    Ich bin mir sicher, dass es auch für mein Cholesterinspiegel gut war.

    LG von pinkg.
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @pinkg

    Welchen Erreger würdest du denn in der Magenspiegelung zum Nachweis einer Glutenunverträglichkeit erwarten? Oder habe ich dich falsch verstanden?

    Grüße, Frau Meier
     
  15. pinkg.

    pinkg. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @Frau Meier,

    <kein Nachweis einer duodenalen Zottenatrophie>
    :cool: so besser.
    LG von pinkg.
     
  16. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @pinkg

    Verstehe ;)
    Danke für die Info!
     
  17. pinkg.

    pinkg. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @Frau Meier,

    sorry klang pampig, bin auch gerade mit Rückenschmerzen und Müdigkeit geschlagen, war aber nicht so gemeint.
    Für so einen kompetenten Satz muss ich die Unterlagen raussuchen und abschreiben, war mir da zu viel.:o

    Ansonsten habe ich natürlich mit den Ärzten gesprochen, die mir auch bestätigten, dass ich bei Gluten frei bleiben soll, wenn es mir guttut.
    LG von pinkg.
     
  18. ks03

    ks03 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo pinkg,

    wegen dem glutenfreien brot, wir haben hier einen bäcker in der nähe, der glutenfrei backt, allerdings ist das brot nicht so doll, dafür aber die kuchen, kekse und co.

    für meine tochter bestelle ich das brot, brötchen, hörnchen und co bei http://www.poensgen-brot.de/de/index.html

    das schmeckt gut, fast wie "normales" brot

    tschau ks
     
  19. pinkg.

    pinkg. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ks,

     
  20. murmeltier123

    murmeltier123 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo pinkg,

    bei meiner Tochter helfen die Laktasetabletten uberhaupt nicht.

    Ich selbst hatte seit 1986 chronische Darmentzündung mit Blut. Trotz mehrfacher Spiegelung nichts gefunden. Nach eigenen Rechercherchen im Internet habe ich begonnen, mich glutenfrei zu ernähren. Nach 6 Wochen hatte ich schon keine Beschwerden mehr. Wenn ich aber zwischendurch mal wieder was erwische, habe ich die Beschwerden gleich am nächsten Tag. Also mache ich weiter so und schaden tut es mir nicht. Hab unterwegs immer mein Brot dabei. Mein Körper reagiert inzwischen so, dass es mich anwidert, müsste ich eine Semmel o. ä. essen. Kuchen backe ich selber aus Spezialmehlmischung von Mais-, Reis- und Kartoffelmehl oder Buchweizenmehl, das allerdings viel Histamin hat. Backpulver natürlich Weinsteinbackpulver. Man muss halt alles genau anschauen.
    Positiver Nebeneffekt: Man verliert ein paar Kilos.

    Alles Gute wünscht dir das


    murmeltier123