1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

chronische Polyarthritis ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kerstineva, 1. November 2009.

  1. kerstineva

    kerstineva Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    chronische Polyarthritis ? Bitte um Hilfe

    Hallo Zusammen,

    ich bin neu hier und kenne mich noche nicht so genau aus.

    Vor ca. 6 Wochen habe ich bemerkt, dass ich morgens nicht mehr so aus dem Bett komme. Steife Sprunggelenke und meine Knie waren beeinträchtigt. Vor 2 Wochen kamen dann noch die Hände und Beine hinzu.
    Meine Fingergelenke sind so angeschwollen, das ich die Finger gar nicht mehr richtig gerade bekomme. Das legt sich üer den Tag, aber denn schwellen die Gelenke meiner Beine an. Sie werde richtig dick, so dass ich die Beine hochlegen muss.

    Da ich die Zeichen früh erkannt habe war ich bei meinem Arzt. Das Bultbild hat nichts ergeben, alles ok auch der Rheumawert.
    Er hat umgehend in der Rheumatologischen Klinik in Ratingen angerufen und ich kann jetzt am 04.11. stationär aufgenommen werden, damit die Ärzte eine genaue Diagnose stellen können. Mein Arzt meinte je früher desto besser, dann könne mir noch sehr gut geholfen werden weil wohl eine Früherkennung sehr wichtig sei.

    Hat einer von Euch die gleichen Beschwerden oder Erfahrungswerte. Über Infos würde ich mich wirklich sehr freuen, denn ich bin erst 34:uhoh:

    Lieben Dank
    kerstineva
     
    #1 1. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2009
  2. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Glück im Unglück

    Ja das hast du, wenn so schnell wie möglich eine Diagnose und die entsprechende Behandlung erfolgt.

    Es gibt auch Rheuma ohne Rheumafaktoren und von dieser blöden Krankheit sind auch Kinder betroffen, hat mit dem Alter nichts zu tun. Ich hatte auch Glück im Unglück, bei mir ist es erst mit 57 ausgebrochen (polyathritis mit entsprechenden Werten im Blut). Ich bin auch gut in Behandlung mit zwei Basistherapien und hoffe dass es mir noch lange gut gut.

    Auf jeden Fall hat dein Arzt goldrichtig gehandelt, du gehörst in Facharztbehandlung.

    Ich wünsche dir einen guten Verlauf und das dein Leben wieder normal schmerzfrei wird.

    LG Wienerin
     
  3. kerstineva

    kerstineva Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    :) Vielen Dank für Deine Antwort.

    Ich hoffe ganz stark wenn ich die Diagnose bekomme, egal was es ist, die Krankheit gut in den Griff zu bekommen. Eine gute Behandlung, positive Einstellung werden bestimmt gut dazu beitragen:top:

    Gruß
    kerstineva
     
  4. Nuray

    Nuray Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Dann drück ich dir die Daumen! Da kann man ja richtig neidisch werden...ein Arzt der gleich handelt. :top:

    Ich mache nun schon seit 1 Jahr damit herum und insgesamt seit 2 Jahren geht es mir schlechter. Aber ich habe hier auch schon gelesen das es andere noch schwerer getroffen hat. Viel Erfolg in der Rheumaklinik.

    Hat dich dein Hausarzt eingewiesen?
     
  5. kerstineva

    kerstineva Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Einweisung

    Hallo Nuray,

    ja mein Hausarzt hat sofort gehandelt und in der Klink angerufen, so dass ich mich um nichts kümmern musste. Er sagte besser für 10 Tage in die Klinik und eine gründliche Untersuchung, um ggf. mich sofort auf die richtigen Medikamente einzustellen, als von Arzt zu Arzt zu rennen.
    Je schneller eine Diagnose da ist, desto besser sind die Chancen auf eine beschwerdefreies Leben. Das klingt meiner Meinung nach richig, denn ich habe keine Lust mein Leben druch eine Krankheit bestimmer zu lassen:mad:

    Was sagen denn Deine Ärzte?

    Lieben Gruß
    kerstineva
     
  6. Nuray

    Nuray Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Wirklich, mich freut soetwas sehr.
    Ich hatte im Dezember letzten Jahres sehr plötzlich einen sehr heftigen Schub. Diagnostiziert wurde das gleiche wie bei dir. Nur war das ein Notarzt. Ich bekam viel Cortison über die Feiertage und sollte mich dann beim Arzt vorstellen. Das tat ich auch. Und es begann ein Rennen von Arzt zu Arzt. Der HA glaubt fest an die Diagnose. Er sah ja wie schlecht es mir geht. Ist aber etwas überfordert mit meinem Leid. :uhoh: Tja und nun war ich schon bei 3 oder 4 Rheumatologen und wurde immer sehr schlecht behandelt. Und das nur weil man bei mir im Blut nichts feststellen kann. Alle Werte sind normal. Sogar der Entzündungswert. Im Mai diesen Jahres fuhr ich dann in die Rheumaambulanz in Heidelberg. Dort wurde ich das erste mal ernst genommen. Nun wird Lupus vermutet. Am 10.12. darf ich wieder hin. Ich werde berichten wie es lief.

    Ich drücke dir fest die Daumen an wirklich gute Ärzte zu geraten. Denn genau so sollte es sein: Eine Krankheit sollte nicht dein Leben bestimmen. Leider geht es hier sehr vielen so. Ich würde oft auch am liebsten den Kopf in den Sand stecken. Die Kraft reicht oft einfach nicht aus.
     
  7. Sonnenschein0908

    Sonnenschein0908 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Gute Besserung

    Hallo,

    da hast wirklich Glück, das man sich sofort um dich kümmert, bei mir hat es 1 jahr gedauert bis ich den richtigen Arzt gefunden hatte, der mir sagte was mit mir los ist.

    Ich kann dir wärmstens meinen Prof. Jacobi empfehlen.
    Ist einer der besten in Deutschland.

    Wenn du lust und Zeit hast, dann schau mal unter:

    http://www.fachaerzte-am-reischberg.de/

    LG.

    Thomas