1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

chronische Polyarthritis?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marcello, 26. März 2004.

  1. Marcello

    Marcello Guest

    Hi, ich bin Marcello, es gibt bei mir einen Verdacht auf Kollagenose (cP), der aber nicht erhärtet werden konnte wegen fehlender Antititter. Der erste Schub (2002) hat die Achilles-Sehnen angegriffen, dann waren gleichzeitig Hüfte, Schultern und Hände betroffen. Im Moment kann ich beide Daumen nicht mehr gebrauchen. Ich wäre sehr dankbar für einen Hinweis zur Früherkennung der chron. Polyarthritis. Vor allem dafür, dass mir jemand Erfahrungswerte mitteilt, meine evtl. teilt. Im akuten Schub gibt es erhöhte Blutsenkung, Fieber, eher schwere Grippe-Symptome und eine "Morgensteifigkeit", die 24 Stunden dauert, ziemlich gemeine Schmerzen, immer symmetrische Entzündungen. Abgeklungen bleibt nur ein gelegentlich bohrender Schmerz in den Gelenken, ein Reiben beim Drehen der Gelenkköpfe - und die Verdickung und Versteifung der Sehnen, durch die die Daumen schmerzhaft in eine komische Verkrümmung springen.
    Es würde mich sehr freuen, wenn das jemandem bekannt vorkommt,
    Marcello
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Marcello,

    da bist Du ja doch auf der etwas ernsthafteren Seite
    von Rheuma-Online gelandet.

    Hast Du schon mal etwas von einer Psoriasis-Arthritis
    gehört? Die bekommen manchmal Leute, die Schuppenflechte
    oder die Veranlagung dazu haben. Da im Blut selten etwas
    zu sehen ist, wird diese Krankheit meistens jahrelang
    nicht erkannt. Ich selbst habe diese Krankheit auch und
    bin erst jahrelang nicht für voll genommen worden.

    Wenn Du auf die linke blaugefärbte Seite siehst,
    findest Du dort alles über alle möglichen Rheumaarten
    und über Behandlungsmöglichkeiten.
    Du kannst sogar Deine Krankheitsaktivität messen.
    Also nimm Dir Zeit und Ruhe und schau Dir alles mal
    genau an. Am besten siehst Du Dir mal das Rheuma-Online
    von Anfang an.

    Und hier kannst Du dann weitere Fragen stellen.

    Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn wir Dich
    wieder mal im Kaffeeklatsch sehen würden.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  3. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Rheumafaktoren ...

    Hallo Marcello,

    ich gehöre auch zu den sogenannten seronegativen Rheumatikern, sprich es gibt bei mir auch keine Rheumafaktoren im Blut. Diese sind allerdings auch nicht "Voraussetzung" für eine cP, sondern nur ein Kriterium, daß eine Diagnose erhärten kann. Was genau eine cP ausmacht, daß findest Du unter hier! , zur Not druck es Deinem Rheuma-Doc doch mal aus :D

    Ich drück Dir die Daumen, daß die Warterei bald ein Ende hat!

    Liebe Grüße

    Robert
     
  4. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    :) Hallo Marcello

    ich habe gerade Deine E Mail gelesen. Bei mir ist das cP schleichend angefangen.und bis die Diagnose stand hat es Jahre gedauert, weil auch ich keine Rheumafaktoren im Blut hatte und habe. Auch die Entzündungen waren nicht ganz so stark und die Morgensteifigkeit hatte ich in den schlimmsten Zeiten 1/2 Tag.
    Mein Rheumadoc hat mir nun gesagt, das die cP am " schlummern " wäre und ich habe meine 20mg Arava abgesetzt. Da ich aber auch noch Fibromyalgie dazubekommen habe und der Verdacht auf Morbus Bechterw sich immer mehr erhärtet kann ich mich nicht so darüber freuen und hoffe, das sie nicht wieder ausbricht. Als Kind hatte ich nämlich schon mal einen Rheumaschub , den wir aber nach2 Jahren " schlummern " geschickt haben.
    Du fragtest mich auch noch nach meiner Ausbildung. Die habe ich in der Fachschule der Marienschule in Lippstadt- Lipperbruch gemacht
    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Wenn Du aber noch Fragen haben solltest kannst Du Dich gerne melden.
    Ich wünsche Dir ein schönes und halbwegs schmerzfreies Wochenende
    :) Brinki
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Marcello,

    ich habe "cP-ähnliche Psoriasisarthritis", d.h. eine Psoriasisarthritis, die sich in Akutphasen wie eine klassische cP benimmt. Meine Laborbefunde sind aber überwiegend unergiebig, das ist bei Psoriasisarthritis jedoch nix Besonderes. Einmal - als meine Entzündngswerte im Blut auch prächtig waren - wurde mir ein gerade stark geschwollenes Gelenk punktiert (Handgelenk), und siehe da: Im Punktat war die Entzündung eindeutig.

    Du siehst, die bloßen Blutbefunde sind mitunter nicht entscheidend.

    Liebe Grüße aus dem grad verschneiten Tirol von
    Monsti