1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

chronische Polyarthritis hauptsächlich in den Füßen, mdk lehnt orth.Schuhe ab. wie ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Silke büttnsi, 25. November 2014.

  1. Silke büttnsi

    Silke büttnsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe mitstreitende, der mdk hat meine orth.Schuhe abgelehnt weil ich keine sichtbaren fehlstellungen der Füße habe. Der Rheumatologe will auch nicht, dass ich welche bekomme. Darum die Schuhe. Müssen die Füße erst hinüber sein für so ein Hilfsmittel? Wer hat Erfahrung mit dem mdk? Genehmigt sind schutzschuhe, habe aber keinen Diabetes. Würde mich freuen von euch zu lesen. LG Silke
     
  2. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Nein, nicht unbedingt, eigentlich können auch Schuhe (bzw. häufig auch Schuheinlagen) zu einem Therapiekonzept (Gelenkschutz, Entlastung, Vermeidung von Fehlstellungen usw.) gehören.

    Da bist Du evtl. in die Mühlen der Bürokratie geraten :) Nun kann es sein, dass Dein Rheumatologe entweder kein Anhänger von orthop. Schuh/-einlagen ist, oder aber er hat bei Dir seine Gründe, warum er dagegen ist. Können wir natürlich nicht beurteilen :)
     
  3. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Silke,
    so wie Doegi denke ich auch, dass orthopätische Einlagen/Schuhe zum Therapiekonzept bei Rheuma gehört. Ich jedenfalls habe Einlagen für meine Schuhe. Diese Einlagen wurden vom RheumaDoc verordnet und auch problemlos von meiner Krankenkasse bezahlt. Bei Orthopä. Schuhen muss meine Krankenkasse ihre Genehmigung erteilen - dh. der Schuhtechniker reicht das Rezept ein. Die KK hat wohl auch das Recht, diese Rezepte vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) prüfen zu lassen - und die können dann natürlich auch ablehnen. Gründe für Prüfung und Ablehnung sind u.a. unnötige Kosten zu vermeiden.
    Meine Frage ist in diesem Fall, warum sollst du orthop.Schuhe und keine Einlagen bekommen - das müsste dein Arzt ja begründen können (Verformungen, Schmerzen, Instabilität etc) und dann kannst du Widerspruch gegen die Ablehnung des MDK einlegen.
    Ist natürlich immer ärgerlich,
    Drück dir die Daumen
    Gruß
    Tusch
     
  4. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe auch keinerlei Probleme mit meiner Kasse, Techniker habe einige Auflagen erfüllem müßen wie Bilder von der Fehlstellung meiner Füße, sowie auch die Abdrücke von beiven Füßen, Diabetis 2 ist auch vorhanden somit wurden zum zweiten Mal Schuhe bewilligt.
    Ich weiß nur das der Medizinische Dienst noch etwas hinterfragt hat, und danach bekam ich grünes Licht.

    Ich wünsche dir natürlich das du noch zu dem kommst was du beantragt hast.

    Grüße sendet dir Johanna Beate:fish: