1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chlamydiendiagnostik Empfängnisregelung Schwangerschaftsabbruch GBA 01.04.08

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gisipb, 12. Dezember 2008.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Neue Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA)zur Chlamydiendiagnostikbei der Empfängnisregelung, dem Schwangerschaftsabbruch und der Mutterschaft (Wirkung zum 01.04.08)

    Im vergangenen Monat wurde eine neue Regelung zur Chlamydiendiagnostik für präventive Maßnahmen bei Kassenversicherten (Empfängnisregelung, Schwangerschaftsabbruch, Mutterschaft) bekannt gemacht.

    Sie enthält folgende Schwerpunkte:

    Es wird ein jährliches Screening auf Chlamydien im Rahmen der Empfängnisregelung bis zum abgeschlossenen 25. Lebensjahr und vor einem Schwangerschaftsabbruch empfohlen. Einzig zugelassenes Verfahren ist die PCR im Urin, dies gilt auch für Schwangere im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinien.
    Die bisher häufig benutzten Schnellteste mit vorgefertigten Reagenzträgern (z. B. Clearview Chlamydien) sind im EBM (mit Streichung der Gebührenposition: 01812) nicht mehr abrechenbar.
    Der Antigennachweis (EIA) als Zervikalabstrich (z. B. Chlamydien Dry Collectiv Kit) kann im Rahmen einer Übergangsregelung nur noch bis 31.12.08 durchgeführt werden.
    Die Richtlinien lassen ein Poolingverfahren von verschiedenen Patientenproben im Labor zu. Der Chlamydien Test-Kit wird hinsichtlich der Qualitätssicherungsmaßnahmen vom Hersteller gegenwärtig darauf geprüft.

    Hinweis zum Untersuchungsmaterial Urin
    Die Patientin darf in den vorangegangenen 2 Stunden nicht uriniert haben. Es werden mindestens 5 ml Erststrahlurin benötigt.

    Hinweis für Privatversicherte und kassenversicherte kurative Fälle
    Bei Privatpatienten bzw. im kurativen Fall des kassenversicherten Patienten gibt es keine Änderungen.

    Neue EBM Ziffern
    Für die oben genannten Schwerpunkte gibt es folgende Abrechnungsmöglichkeiten:

    Im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinien wurden folgende Gebührenordnungspositionen in den EBM aufgenommen:

    01816 (Urin-PCR), 01817 (EIA mittels Zervikal-Abstrich) und 01818 (Zellmaterialgewinnung mit einem Abstrichtupfer - Zervikal-Abstrich).

    Im Rahmen der Empfängnisregelung wurden folgende analoge Gebührenordnungspositionen in den EBM aufgenommen: 01840, 01842 und 01843.

    Im Rahmen des Schwangerschaftsabbruchs wurden folgende analoge Gebührenordnungspositionen in den EBM aufgenommen: 01915, 01917 und 01918.

    Diese Laborinformation zur aktuellen Chlamydiendiagnostik kommt verzögert, da wir Sie erst jetzt mit der Mitteilung des Bewertungsausschusses (Dt. Ärzteblatt v. 25.04.08) umfassend auch über die Abrechnung informieren können.

    Literatur
    Dt. Ärzteblatt v. 25.04.08

    Neue Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) zur Chlamydiendiagnostik bei der Empfängnisregelung, dem Schwangerschaftsabbruch und der Mutterschaft mit Wirkung zum 01.04.08

    http://www.imd-berlin.de/index.php?id=641

    http://www.razyboard.com/system/morethread-laborwert-ds-dna-ak-und-akute-entzuendung-marsden-795942-4551419-0.html#go_224952