1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chlamydien-induzierte Arthritis??

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von violator101at, 23. Januar 2008.

  1. violator101at

    violator101at Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag.

    Ich bin 26 und befürchte Chlamydien-induzierte Arthritis zu haben.

    Vor ca. 4 Jahren hatte ich eine Harnwegsentzündung (Blasenentzündung lt. Urologe). Bin nach ein paar Wochen zum Urologen der mir Antibiotika gegeben hat. Die Entzündung ist jedoch immer wieder zurück gekommen 4-5 mal und erst im Sommer war ich Beschwerdefrei.

    Hab das ganze nicht soo Ernst genommen.

    In weiterer Folge jedoch habe ich eine chronische Entzündung im rechten Knie bekommen (glaub im Jahr darauf). Hab das allerdings nie beim Arzt behandelt. BIn kein Arzt-Geher....

    Dann wieder ein Jahr später hatte ich akute Blinddarm-Infektion. Nach der OP wurde ich mit einer erneuten Entzündung eingeliefert und musste nochmals operiert werden!

    Schließlich habe ich seit einem Jahr eine Entzündung am Handgelenk nach einem Sturz (nachdem es nicht weggegangen ist hab ich alles untersuchen lassen - nichts gebrochen, keine sonstigen erkennbaren Verletzungen - aber trotzdem entzunden).

    Generell brauche ich auch sehr viel Schlaf und bin trotzdem ständig irgendwie müde - kann aber auch Einbildung sein.

    Habe deswegen in den letzten 1-2 Jahren deswegen auch 2 Vorsorge-Untersuchungen gemacht - ohne Hinweis auf Chlamydien-induzierte Arthritis oder so was. Lediglich (Tendenz zur Gelbsucht oder so und vor einem halben Jahr erhöhte Entzündungswerte die nicht eruiert werden konnten).

    Naja jedenfalls mache ich mir Sorgen und d.h. habe ich jetzt mal die Symptome gegoogelt und die Chlamydien-induzierte Arthritis passt von der Beschreibung her auf das.

    Also, hat hier irgendjemand Erfahrung damit?
    An welchen Arzt sollte ich mich wenden. WOhne in Wien.


    LG und danke für die Antworten im Vorhinein.
     
    #1 23. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2008
  2. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo!
    Ich glaube, du machst dir falsche Sorgen.
    Für mich als Heilpraktikerin, die klassische Homöopathie macht, sind deine Beschwerden ziemlich eindeutig auf eine ausgebrochene Sykose zurückzuführen (Sykose ist ein homöopathischer Spezialbegriff, den ich hier nicht näher erläutern werde; am besten googelst du ihn mal, hier findest du auch nähere Informtionen:
    http://www.mickler.de/
    Behandeln kann das nur ein Homöopath, kein gewöhnlicher Arzt!

    Ich habe zwar keine konkrete Erfahrung mit Chlamydien-induzierter Arthritis, aber da mein Sohn im letzten halben Jahr eine Yersinien-induzierte Arthritis hatte, die SEHR viel heftiger war, als die Symptome, die du beschreibst, liegst du mit deiner Vermutung wahrscheinlich falsch. Man kann sehr viele Informationen aus dem Internet abrufen, aber (gerade als Laie) kann man auch ziemlich leicht irregeleitet werden!
    Ich empfehle dir also jemand aufzusuchen, der klassisch homöopathisch arbeitet (in Österreich muss das, glaub ich, ein Arzt sein; Heilpraktiker gibt's da, glaub ich, nicht). Der wird dich als Menschen behandeln, nicht nur deine einzelnen Wehwehchen.
    LG, Sabine
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  4. violator101at

    violator101at Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    @Savolo
    Danke für die Antwort. Hab ein wenig unter Sykose gegoogelt und finde schon Übereinstimmungen - aber diese Hautwucherungen habe ich ja Gottseidank nicht :eek:

    Keeine Ahnung von Hömopathie und so...

    @Colana
    Danke für den Hinweis - war noch bei keinem Rheumathologen.
    Allerdings habe ich irgendwo gelesen, dass man eben die chronische Chlamydien-Infektion nicht 100% durch Bluttest nachweisen kann.
    habe auch im Rahmen meiner Vorsorge-Untersuchung Blut gegeben - keine Ahnung ob da etwas auffallen hätte müssen..

    Lilly kenne ich leider nicht - will mich auch nicht aufdrängen.


    Also, ich bilanziere hier mal - am besten ich gehe zum Urologen/Internisten und lasse mein Blut speziell auf alle infektiösen Krankheiten wie Chlamydien/Sykose untersuchen...:(

    Thx!!
     
  5. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo violator,
    es gibt KEINEN Bluttest, mt dem man eine Sykose nachweisn kann!!!
    Wie schon gesagt, ein normaler Arzt hat davon keine Ahnung (lacht dich womöglich aus), du musst schon zu einem Homöopathen gehen (wenn dir das Thema überhaupt wichtig ist).
    Übrigens, eine Sykose kann, mus aber nicht, mit Hautwucherungen einhergehen. Bist du sicher, z.B. nie im Leben Warzen (z.B. Dorn- oder Dellwarzen) geehabt zu haben? Solche "Wucherungen" können's nämlich auch sein!
    Nach meiner Erfahrung lohnt sich die nähere Beschäftigung mit der Homöopathie (vgl. auch o.a. Link). Man kann dadurch so manche Krankheit verhindern, die erst durch die schulmedizinische Behandlung einer ersten Krankheit entstanden ist!
    Nichts für ungut, Sabine
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    und herzlich willkommen in forum :) .

    falls der auslöser deiner beschwerden mal eine chlamydien-infektion war, denke ich nicht, dass nach 4 jahren die chlamydien noch nachweisbar sind (du hast von antibiose geschrieben- wie lange musstest du antibiotika einnehmen?).
    ich denke, dass sich die erkrankung "verselbstständigt" und chronifiziert hat ....

    ich würde dir raten, dich einem internistischen rheumatologen vorzustellen.
    hier kannst du nach einem arzt in deiner nähe suchen:

    ärztekammer für wien

    fachgebiet- innere medizin
    spezialgebiet- rheumatologie

    der rheumatologe wird dein blut nach bakterien, viren usw. untersuchen. das gehört zur erstuntersuchung.
    erzähle ihm bitte alle deine beschwerden, auch wenn du sie selber nicht im zusammenhang mit der arthritis siehst, wie z.b. auch von augen,- oder sehnenscheidenentzündungen oder hautausschlägen.

    hat in deiner familie ein näherer verwandter eine rheumatische erkrankung oder eine psoriasis (hauterkrankung)?

    ich wünsche dir alles gute :)