1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chemo beendet....brauche Hilfe!!!!!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von just4tigra, 25. Januar 2007.

  1. just4tigra

    just4tigra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    HALLO AN ALLE,

    meine beschwerden haben im vergangenen jahr, im januar 2006 ,angefangen. plötzlich hatte ich rheumatische beschwerden, erhöhte entzündungswerte, niemand wusste aber was mir fehlte. ich nahm cortison und es wurde etwas besser.
    plötzlich wurde ein zeh schwarz und man nannte die krankheit vaskulitis, aber leider legte man sich nicht fest, welche. der arzt verordnete mir cortison und mtx. unter diesen medikamenten hatte ich kaum noch beschwerden. man schob mich in die röhre um nach ansiedelungen zu suchen und fand unter anderem eine veränderung an der linken brust. dies stellte sich dann als brustkrebs raus, der im august 2006 operiert wurde und anschließend mit chemo behandelt.
    während der chemo hatte ich keine rheumatischen beschwerden, lediglich kurz vor des jeweils neuen chemokurses (8 Stück), HATTE ich leichte beschwerden.
    jetzt habe ich die chemo durch und meine beschwerden fangen wieder an, dickes rechtes knie, schmerzen rechter arm-
    wer kann mir helfen?
    BIN zwar bei einer rheumatologin, aber die ist sich auch nicht ganz sicher.
    meinem körper wurde durch die chemo so viel zugemutet und daher möchte ich ungern weiter mtx einnehmen....
    bin für jeden rat dankbar
    jeannette
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo jeannette,

    ich weiß nur das mtx als basistherapie bei bestimmten rheumatischen erkrankungen sehr viel niedriger dosiert ist als eine chemotherapie dosiert wird.. für rheuma müßte die höchstdosis bei 25 mg mtx pro einmal pro woche liegen...bin mir aber nicht sicher.....

    deine bedenken kann ich sehr gut verstehen. ich kann dir nur raten eine 2. meinung eines anderen arztes einzuholen.....

    wenn du wirkl. eine hochaktive rheumatische erkrankung hast, ist jede zeit ohne eine basistherapie eine verlorene zeit..... man sollte mit einer basismedikation so früh wie möglich anfangen, damit keine dauerhaften schäden enstehen können...und die schmerzen und der leidensdruck in dieser zeit ist ja auch nicht ohne und eigentl. unnötig;)


    ich habe 15- 20 mg mtx als basistherapie eingenommen und nach den 2 x absetzen, jedes mal einen üblen schub als dankeschön bekommen und erst dann gemerkt das mir das medikament doch besser geholfen hat,als ich es empfunden habe;)

    leider wird dir niemand einen wirkl. rat geben können,da jeder anders auf ein medikament reagiert....und niemand sagen kann, wie es mit dir gesundheitlich weiter geht....auf jedenfall würde ich mir eine 2 oder sogar 3. meinung einholen....

    viel erfolg und gute besserung und liebe grüße
    bine
     
  3. just4tigra

    just4tigra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    hilfe nach chemo

    hallo berlinchen,

    wenn ich wirklich eine autuimmunkrankheit habe, dann nehme ich mtx...
    ich suche einfach nur nach einem arzt, der mir definitiv sagt, was ich habe und nicht diese rumeierei, es könnte sein, das sie dies das und jenes haben.......
    ich dachte hier jemand zu finden, der ähnliches erlebt hat und mir einen tip geben kann.

    liebe grüße aus köln jeannette
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.203
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, just4tigra!

    herzlich willkommen hier bei RO! ich habe dir bereits in deinem anderen thread geantwortet.
    viele grüsse
    ruth