1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CCP AK positiv bei Hashimoto???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Postzwerg, 22. Oktober 2013.

  1. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!

    Würde gerne mal wissen, ob sowas schon mal jemand gehört hat!
    Hatte heute meinen ersten(und wohl auch letzten) Termin beim Rheumatologen.
    Zur Einführung hat er erstmal das finanzielle angesprochen. Ich sei ja bei der Postbeamtenkrankenkasse -B- versichert. Da bekäme er ja noch weniger als bei der gesetzlich(wäre mir neu). Da müsse er dann, um auf seine Kosten zu kommen, ein paar Laborwerte mehr machen. Nun sind Termine ja nicht allzu leicht zu bekommen, sonst wäre ich eigentlich schon da gegangen.
    Es folgte eine kurze Bestandsaufnahme meiner Beschwerden. Die körperliche Untersuchung bestand daraus, daß er sich kurz Hände und Handgelenk angesehen hat, mir mal sanft über´s Schlüsselbein strich, mein Bauch abgetastet wurde, ach ja, meine Füße hat er sich von unten auch noch angesehen und meinte, die seien ja total durchgetreten. Dann sollte ich noch dreimal auf und ab laufen.
    Meine Frage woher die positiven CCP AK kämen, wurden dann mit meinem Hashi erklärt. Er könne mir 100 prozentig versichern, daß da nichts rheumatisches ist und in ca. vier Wochen der Bericht bei meinem HA vorliegen würde, mit der Empfehlung, mich zum Sport zu schicken. Da nage wohl der Zahn der Zeit an mir und die Beschwerden kämen
    vom Übergewicht. Sollte bei den Laborwerten dann doch noch etwas unklar sein, würde man sich melden. Ansonsten könne ich wieder kommen, wenn meine Handgelenke um das doppelt angeschwollen sind und das länger als zwei Wochen nicht weg geht.
    Bin nun echt durcheinander... Kann mir da irgendwer was zu sagen???

    Gruß

    Melanie
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    137
    Ich würde
    1) meine Krankenkasse anrufen und die ersten Sätze mal erzählen.
    Ich finde das die absolute Frechheit.

    2) einen anderen Rheumatologen suchen. Ich kenne Deine Beschwerden nicht.
    Doch wirst Du ja Beschwerden haben, sonst würdest Du doch wohl nicht zum Rheumatologen gehen.
    Wenn dann noch Antikörper da sind... habe noch nicht gehört, dass die bei Hashimoto positiv sind?!... und eine andere Autoimmunerkrankung, dann würde ich sagen, eine Diagnose könnte doch wenigstens vermutet werden.

    3) auf die Sprüche mit dem Gewicht nur sehr wenig geben.
    Habe ich hier schön öfter geschrieben: Chefärztin in Uniklinik meinte meine Schmerzen in den Händen kämen vom Übergewicht. Meine Antwort: "Ich laufe gewöhnlich nicht auf den Händen", wurde nicht ganz so freundlich hingenommen.
    Ich denke, jeder, der Übergewicht hat, weiß heute, dass das nicht gut ist. Vor allem nicht für die armen Gelenke, die uns tragen müssen. Aber ich vermute Du bist nicht hingegangen, weil Du Schmerzen in den Füßen hast, nachdem Du mit Übergewicht einen Tag lang auf Deinen 8cm hohen Stöckelschuhen rumgelaufen bist, oder:D?

    im übrigen kann man Entzündungen haben auch ohne Schwellung...

    Kopf hoch. Es gibt Begegnungen mit Menschen, die vergisst man am besten gleich wieder.

    Kati
     
  3. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke Kati, für Deine Antwort.
    Habe nun im ersten Schritt mal eine Anfrage an die Kassenärztliche Vereinigung gestellt. Mal sehen, was die antworten.
    Zu meinen Beschwerden:
    Habe immer wieder schmerzen in verschiedenen Gelenken. Oft ohne erkennbaren Grund. Morgens treibt es mich aus dem Bett, da ich nicht mehr liegen mag, tut halt weh. Ich brauche dann auch manchmal etwas länger, bis die Schmerzen weniger werden. Ist alles noch auszuhalten, also nicht unerträglich, aber doch auf einem Level. den ich nicht kenne. Es sind in erster Linie Schmerzen in Schulter, Knien, Nacken, Knöcheln. Die Schmerzen in den Ellenbogen und Händen sind da weniger, aber durchaus stetig zu spüren. So richtige Schwellungen treten nicht auf und diese Morgensteifigkeit, keine Ahnung wie ich die deuten kann. Ich kann mich noch ganz gut bewegen, aber eben nicht mehr so, wie noch vor drei Jahren, da hatte ich aber noch einiges mehr an Gewicht.
    Ich bin der Meinung, daß diese Untersuchung unzureichend war, auch wenn die CCP AK bei mir nicht sonderlich hoch waren(51 U/ml), die ANA waren auch erhöht, dies kann aber durchaus auch vom Hashi kommen.
    Hätte zumindest erwartet, daß eine bildgebende Untersuchung gemacht wird.
    Werde nun mal die Laborergebnisse abwarten und mit meinem HA reden.

    LG
    Melanie
     
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Postzwerg,

    das gibt es schon, zB. beim Spreizfuß wird das auch als durchgetreten benannt, was eben auch Fußschmerzen verursachen kann. Der Arzt kann das an körperlichen Untersuchungen auch erkennen, eben den Fuß ansehen und beim Stehen und Laufen, deshalb auch auf und ab gehen.

    Auch die anderen körperlichen Untersuchungen, die du schilderst sind gängig und normal. Der Arzt hat dich meiner Meinung nach körperlich richtig untersucht.

    Erhöhte ANA kann es auch bei Hashimoto geben.
    Der CCP Ak kann auch erhöht/positiv sein, ohne das eine rheumatoide Arthritis im Gange ist. Der kann schon viele Jahre vor Ausbruch der Erkrankung positiv bzw. erhöht sein. Es kann auch sein das es nie ausbricht, aber ganz so viel Langzeiterfahrungen gibt es mit dem CCP Ak da ja noch nicht, den kennt man dazu noch nicht so lang.
    Ich habe in meiner Familie jemandem mit CCP Ak, bei dem man nun auch keine oder eben noch keine rheumatoide Arthritis diagnostizieren kann. Wir behalten es im Auge und der Rheumatologe schaut ab und an drauf.
     
    #4 24. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2013
  5. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lagune

    Die Frage ist, ob die Person Beschwerden hat.
    Ich gehe ja nicht zum Arzt, weil es mir Spaß macht. Kenne meinen Körper ja nun schon eine Weile und wenn dann etwas grundlegend anders ist, dann möchte ich auch wissen was los ist. Mir stellt sich halt die Frage, wie kompetent ein Rheumatologe ist, der mir erzählen will, daß die CCP vom Hashi kommen. Oder hat er mich nicht ernst genommen!? Ich kann mir eben nicht vorstellen, daß es bei Rheuma nur Schwarz und Weiß gibt. Keine Schwellungen, kein Rheuma!? Da wird dann nicht weiter geschaut??? Bin wohl mal wieder in die Schublade: Hat Übergewicht, treibt keinen Sport, ist faul gesteckt worden. Wir reden hier nicht von den Ausmaßen einer gewissen C. aus M., die im deutschen Fernsehen im rosa Strampler durch die Gegend hüpft. Bin auch kein Bewegungsmuffel.
    Möchte nur für mich selber die Gewissheit haben, daß da nichts ist. Die konnte er mir nunmal nicht vermitteln.

    Gruß

    Melanie
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Der CCP Ak vom Hashi, das hab ich auch noch nicht gehört, aber ich habe keine Ahnung, ob es das gibt.

    Bei Hashimoto kann es aber auch zu Gelenkschmerzen kommen.
    Quelle: http://www.rheuma-online.de/a-z/h/hashimoto-thyreoiditis.html
     
  7. dorelio

    dorelio Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Habe nun im ersten Schritt mal eine Anfrage an die Kassenärztliche Vereinigung gestellt. Mal sehen, was die antworten.

    lieber Postzwerg,

    die kassenärztliche Vereinigung ist nicht für die Post B zuständig, weil es eine Private KK ist. Leider muss ich Deinem Rheumatologen recht geben sie hat eine sehr schlechten Kostenübernahme. Er bekommt für seine Leistung meist wirklich weniger als von den gesetzlichen KK.

    Wir geben unseren Patienten auch diese Information, allerdings sagen wir Ihnen auch dass wir es bei der Abrechnung berücksichtigen.
    Du solltest aufpassen: Du machst den Vertrag mit dem Arzt NICHT deine KK, dh Du musst die Leistungen alle bezahlen egal ob Deine Kasse die Leistungen übernimmt oder nicht. Im Zweifel bleibst Du auf den Kosten sitzen.

    Nichtsdestotrotz ist seine Ansage natürlich eine Katastrophe und völlig menschenverachtend. Du solltest Deinen Rheumatologen wechseln.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du einen kompetenten neuen Arzt findest. Sind nicht alle so.

    Grüßle dorelio
     
  8. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Dorelio

    Das ist doch aber nicht bei allen Ärzten so, oder!?
    Normalerweise sehe ich die Dollarzeichen blitzen, wenn ich sage, wo ich versichert bin. Natürlich zahlt die PBeaKK nicht den Satz einer normalen Privaten, das kene ich, da gibt es ab und an Probleme. Aber weniger als die gesetzliche, das hab ich vorher noch nie zu hören bekommen. Bekommen Rheumatologen besondere Konditionen bei den Kassen???

    LG
    Melanie
     
  9. ErinGoBragh

    ErinGoBragh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ich selbst habe Hashimoto. Bei mir ist der CCP nicht erhöht. Nur die speziefischen Hashimoto-Antikörper (TPO-AK).Auch bei mir ist die Sache mit meinen Fingern recht unklar. Ich seh es aber nicht ein das ich mich nur deswegen auf Fibro abwälzen lasse. Hashimoto kann auch Gelenkschmerzen machen, das stimmt. Nur ist es bei mir mit meiner Finger und Zehenproblematik bissl abwägig.
     
  10. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Meine Laborwerte sind nun da!

    Nachdem mir am Dienstag der Rheumatologe versicherte, es sei da 100 prozentig nichts rheumatologisches, bekam ich gestern den Brief mit meinem Laborbericht.

    Es sind weit über 50 Werte, deshalb mal nur die auffälligen:

    Anti Nucleosome 26,3 (0-20)
    Leukozyten 10 (4-9)
    ANA 2,3 Ratio (0,0-1,2)
    Anti RNP70 > 200 (0-25) !!!
    Anti SSB 34,8 (0-25)


    CCP diesmal innerhalb der Norm

    Außerdem steht da der BSG handschriftlich mit 20 beziffert, keine Normwerte. Urin o.B.

    DS DNA AK bei 10,3 (Ref. hier mit < 25 angegeben)

    Also ich denke, das mit 100 % nichts rhematologisches, war wohl nichts.

    Es scheint da einiges auf SLE hinzudeuten, oder sehe ich das falsch?

    Vielleicht kann mir ja jemand etwas dazu sagen!?


    Danke schon mal

    LG Melanie
     
  11. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    137
    Hallo Melanie,

    wechsle den Rheumatologen.
    Ich finde alles ziemlich daneben was Du über den Rheumatologen erzählst.

    Wenn ich Dich trösten kann: ich habe SCHRIFTLICH von einem Rheumatologen zu dem ich PRIVAT gegangen bin, dass ich nix rheumatisches habe.
    Ich habe ihm damals die Sachen aus dem KH mitgebracht (Vaskulitis mit Biopsie bestätigt...) und hatte Schmerzen in beiden Händen.
    Er hat mich nicht nach meinen Verwandten gefragt, sondern mir nur ein paar Mal auf den Händen rumgedrückt, und gesagt: ist nix rheumatisches. Sie werden auch nie etwas rheumatischen kriegen. FÜr die Zukunft wollte er sich nicht schriftlich festlegen. Doch ich lache immer, wenn ich den Zettel unter meinen Akten finde...

    In Deinem Leben wirst Du ja wohl schon ein paar ... begegnet sein: Du gehst einfach weiter und vergisst sie.

    Machs genauso mit diesem Arzt.

    Kati
     
    #11 27. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2013
  12. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das schlägt dem Fass...

    Hallo.
    Hole das nochmal hoch, weil ich hier bereits über den Arzt berichtet habe.
    Kurz dazu, was anschließend passierte:
    Bin nachdem ich den neuen Laborbericht hatte, zur Rheuma-Ambulanz und habe mittlerweile die Diagnose mischkollagenose erhalten. Nehme seit drei Wochen Quensyl.
    Nachdem ich auch nach zwei Monaten noch keine Rechnung vom ersten Arzt bekommen hatte und auch bei meinem Hausarzt kein Arztbericht eingegangen war, habe ich nun mal vorsichtig angefragt, wann ich denn mit beidem rechnen könnte.
    Heute kam nun die Rechnung ins Haus geflattert. Als Diagnose steht da drauf: seropositive chronische Polyartritis, Ausschluß von Kollagenose!!!
    Wenn es nicht so trauig wäre, würde ich lachen:rolleyes:
    Da hat der Kerl doch nicht einmal mehr den Laborbericht den er selbst in Auftrag gegeben hat angesehen, oder wie soll ich das verstehen!? Die CCP AK waren ja hier nun negativ und die RNP 70, die ja für das Sharp Syndrom stehen, waren Hoch-Positiv!
    Bin jetzt nur noch gespannt auf den Arztbericht, den er laut Rechnung am 17.12. dann doch endlich geschrieben haben will...
    Allen einen schönen Samstag Abend

    Gruß
    Melanie