Cannabis : Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept (Krankenasse zahlt)

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von laface, 19. Januar 2017.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.770
    Zustimmungen:
    12.660
    Ort:
    Niedersachsen
    Nur kommen wir beim Thema Cannabis mit Eigenverantwortung leider nicht weiter, da sind wir auf Goodwill der behandelnden Ärzten und der bewilligenden Stellen angewiesen.
    Ich hoffe, dass sich das im Laufe der Zeit einspielt und das Ganze noch vereinfacht wird.
     
  2. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    habe heute schon geweint.
    mir gehts seit der Kälte nur noch schlecht.
    jetzt lehnt die Kasse meine Cannabistherapie ab mit der Begründung. es gäbe die nur, wenn eine alternative Standartbehandlung nicht zur Verfügung steht.
    das ist eine Lüge. ich hatte mich ja im Vorfeld schon kundig gemacht, das stimmt überhaupt nicht.
    vorher war das so, dass man alle gängigen Medis durchhaben musste, beweisen ,dass..
    nach dem neuen Gesetzt 2017 muss alleinig der Arzt entscheiden, ob er dafür ist oder nicht.
    hab ich mir das doch gedacht ,dass die Kassen wieder alles in die Gänge setzen um Standartmedis durchzubringen (wobei wir dann wieder beim Thema Pharma wären, ist aber so.)
    ich bin echt am Ende.
    Also Widerspruch ,blalala bis dahin soll ich die hammerartigen Schmerzen aushalten oder wie?
    ich bin am Ende, wenn alle Stricke reissen, muss ich mir Alternativen suchen, tut mir leid, aber sooo will ich nicht weitermachen müssen, kann auch nicht mehr ehrlich gesagt.
    nur wollte ich eine Therapie mit Begleitung des Arztes machen ,so muss man aber wohl alleine, hilft nichts.
    ihr seht, sooo einfach ist das nicht, da kannste verrecken und mir gehts wirklich dreckig ich meine jetzt krankheitsmässig, Tumore im Kopf, was bedeuten würde, schwerst erkrankt, sonst bekommt man eh kein Cannabis, Rheuma............haha, sorry wenn ich sarkastich werde, das glaubt ihr doch nicht im Ernst, dass die Kasse euch eine Therapie "gönnt" wo ihr doch das STandartmedi habt (auch wenns nix hilft)
    bin down , mache den Widerspruch jetzt, dann leg ich mich wieder ins Bett.
    man kämpft bis man umfällt, genau das wollen die , nix anderes.
    Sch........ sorry
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.333
    Zustimmungen:
    242
    Hallo Purzel!
    hast Du nich t geschrieben, daß Du andere Schmerzmittel schon versucht hast und die haben nicht geholfen, bzw Du hast sie nicht vertragen?

    Dann müßte das als Begründung doch ausreichen, wenn es sich so verhalten hat, da kann dir dein Arzt sicher eine schriftliche Begründung dazu liefern?!
     
  4. aischa

    aischa Guest

    Purzel,
    lege widerspruch ein, manchmal ändern die KK danach ihr verhalten!

    ich denke schon, das es noch immer mit diagnosen zusammen hängt und wie dein arzt argumentiert, wie dann die KK entscheidet!
    dann verstehe ich deinen behandelten arzt nicht, daß er dich mit solchen schmerzen alleine lässt!
    obwohl schon oft von mir gesagt.....suche dir einen arzt, der dich auf deinen weg bzgl. Schmerztherapie adäquat begleitet!
     
  5. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Ja 1.ist es seit diesem Jahr gar nicht entscheidend ob man andere Therapien gemacht hat ich weiss das von Minister Gröhe und wie gesagt viele medis durch aber spielt ltGesetz keine Rolle mehr
    ja ich suche das Problem ist ich bin ein Pflege Fall alle ärzte sind zweit weg zudem ich in der Hauptsache die Kopfop narben tumore habe.schwieriger Fall eben
    ich habe natürlich gleich widerspruch gemacht geht morgen mit der Post weg
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.770
    Zustimmungen:
    12.660
    Ort:
    Niedersachsen
    Ach Mensch Purzel :troest:... Lass deinen Arzt den Widerspruch schreiben. Und am besten lässt du dich zur KK fahren, damit die direkt gleich mal sehen, wie es dir geht, und gib den Widerspruch persönlich ab. Also falls die KK in deiner Nähe ist.
    Das finde ich persönlich wieder mal ganz furchtbar, dass der Patient, der eh schon gebeutelt ist, sein bisschen Restenergie aufbringen muss, um zu seinem Recht zu kommen!
    Notfalls würde ich die Presse einschalten. Sobald negative Außenwirkung droht, wird erfahrungsgemäß gern eingelenkt. Anscheinend muss tatsächlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen werden.
    Es geht mich ja persönlich eigentlich nichts an, aber ich bin über die Absage echt sauer.
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.333
    Zustimmungen:
    242
    Hallo Purzel!
    Aber das nützt dir doch nichts, wenn die Praxis anderst aussieht, als das, was auf dem Papier steht.
    Wenn ich mich recht erinnere, habe ich das auch schonmal geschrieben, wenn eine Therapie neu eingeführt wird, dann dauert das einfach seine Zeit, bis das dann "alltäglich" ist.,

    Desewegen ist es einfach so, entweder Du hast die Kraft und die Zeit, dich auf die einzige Schmerztherpie zu versteifen, die für dich anscheinend nur in Frage kommt, dann mußt Du es "aushalten", bis es mit Widerspruch etc dann durch ist und ich spreche da nicht von Tagen, oder Du mußt dich doch mit einer Alternative auseinandersetzen.

    Ich hätte die Kraft nicht, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht, wo klar ist, daß noch Monate dauern kann...
    Viel Glück beim Widerspruch!
     
  8. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Ich hab keine kraft nur es gibt keine akternativen schon alles durch
    danke Maggi ich Schrein morgen am pc schreib jetzt vom handy
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.770
    Zustimmungen:
    12.660
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hab bei manchen Vorgängen echt das Gefühl, dass da auf die 'biologische Lösung' gewartet wird. Sprich: irgendwann fällt der Patient tot um und die Akte kann endlich in den Keller.

    Liebe Purzel, lass bloß nicht nach und kämpfe für dein Recht!
     
  10. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    maggy...makaber aber leider wahr.ich kämpfe aber mir geht bald die Kraft aus.ich habe einen kater und glaub mir wenn ich mit dem nicht mehr spielen kann geht's mir echt schlecht.nur noch Fressi echt traurig der arme kerl.ich lieg meistens im bett
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.770
    Zustimmungen:
    12.660
    Ort:
    Niedersachsen
    Sicher makaber, aber so ist es wohl. Das gilt ja für viele Bereiche.
    Oder eben die Hoffnung, dass der Betroffene aufgibt und die lästige Arbeit wegfällt. Ich weiß von Sachbearbeitern, die angehalten sind, gewisse Vorgänge zu verzögern.
     
  12. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Ich kann grad nicht schlafen .meine letzte Hoffnung dahin.mein Problem ist dass meine Schmerzen verschiedene Ursachen haben.rheumatische orthopädische und in der Hauptsache neurologische von der kopfop.es glaubt einem niemand ausser meiner KG und Arzt. Wenn man redet spannt man gleich zeitig die muskeln im Gesicht und im nacken an..Da sind die verwachsungen der narben metallplatten.es drückt und brennt wie feuer ich kann mir kaum die Haare waschen.ich kann den kopf nicht wenden die arme nicht weil da wiederum die muskeln anspannrnt.ich bekomme.aber dann einen Krampf am kopf.zudem habe ich es seit vielen Jahren mit dem Kiefer. Ich bekomme den mund nicht auf kann nicht kauen.seit der op hat sich das total verschlimnert.dann habe ich deformierte füsse was wiederum die Statik verändert und somit Arthrosen hervorruft
    rundherum lädiert das macht es Schwierig mit schmerztherapie.mir wurde schon gesagt soviele Baustellen hätten sonst mehrere Patienten was ich alleine habe.
    Hatte mal eine Ärztin die hat mich in die PsychoEcke abgeschoben als es mir immer schlechter ging.derweil es von den tumoren kam.das dumme ist dass damals Gutachter auch meinten ich hätte was in der psyche und es so in den Akten bei der Behinderung steht bis die tumore entdeckt wurden. Ich streite heute noch mit denen um zu beweisen dass ich schwerkrank bin u d deshalb natürlich auch depressiv aber nicht umgekehrt.
    Ich habe viele schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht auch jetzt gute zum glück. Ich habe bald keine kraft mehr dass man als kranker mensch kämpfen muss um bißchen mehr Lebensqualität zu erhalten.
    Eine Alternative wüsste ich nicht. ich habe alles durch und bin auch nicht mehr bereit mir nochmal wue unlängst einen allergie schock zu bekommen oder sonstiges von all dem dreck.mag manchen helfen die eine e klare Diagnose haben gezielt rheumamedis. bekommen.ich habe aber schmerzen aus unterschiedlichen Gründen und manche Baustelle ist nicht zu reparieren
     
  13. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Was vergessen
    direkt zu der Kasse gehen geht nicht zu weit weg. früher war die vor Ort man hatte einen Ansprechpartner sehr kompetent. Heute ist die in der Großstadt. Man
    n beurteilt nur nach Aktenlage.hätte gute Lust dene mal ein Video zu schicken von meinem Alltag .nun. ..zum einen habe ich gar keinen Kamera und auch niemand. .
    Mit der Presse wäre noch eine option.die würde das sicherlich gerne aufnehmen. nur ob ich dir Kraft dazu habe weiss ich nicht.. momentan bin ich echt am ende..ausgelaugt. .verzweifelt..War das doch noch meine Hoffnung auf bißchen leben.
    Manchmal frage ich mich ...
    Vor der op wäre ich fast gestorben ich habe alles gut überstanden aber noch viele tumore im kopf die aber nicht lebensbedrohlich sind.die wo es waren sind raus.hätte ich mich nicht operieren lassen wäre ich jetzt tot.vielleicht wäre es besser wenn ich jetzt soviel leid ertragen muss und keiner hilft. Wie schon geschrieben wurde Patient mürbe gemacht.ein Problem weniger an kosten
     
  14. aischa

    aischa Guest

    Guten morgen purzel,

    da du dich im kreis drehst, hier gefühlte hundert mal das gleiche schreibst.....es nützt nichts.....nur deine ärzte werden an deiner situation was ändern können und du selbst!

    ausserdem deine meinung, ärzte und KK würden nix machen, damit DU aufgibst und dann hätten sie keine kosten mehr.......diese meinung zeigt mir aber schon, dass es vielleicht mal an der zeit ist, nachzudenken was du da sagst bzw. denkst!

    das KK manches verzögern, verweigern aus kostengründen ist ja unstrittig, aber das sie den tod von menschen in kauf nehmen, um kosten zusparen, soweit würde ich ja mal nicht gehen!

    dann will ich dir noch sagen und zwar aus eigener erfahrung....zurück blicken was war, ist das eine, aber vielleicht solltest du mal voraus schauen.....denn an der vergangenheit ist nix mehr zu verändern....nur die zukuft, an der kannst du mitgestalten!

    Alles gute und ich wünsche dir, dass du bald eine positive entscheidung in händen hältst!
     
  15. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Ich frage mich was das soll meinst du im ich mache nichts oder wie?,
    dass die kassen generell verzögern ist die Tatsache gab mal einen Fall der mann war schwerst krank brauchte einen e.Rolli hat aber keinen bekommen.weil.....Die Frau hat für ihn gekämpft.tja Patient tot...e.Rolli genehmigt.es geht nicht um mich aber generell wird abgelehnt ich kenne das sie machen es generell dem Patienten schwer
     
  16. aischa

    aischa Guest

    deine antwort zeigt mir, dass du nicht verstehst was ich schreibe.....vielleicht ist ja für dich ein rheuma forum nicht die richtige anlaufstelle!
     
  17. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    kann sein.was ich nicht leiden kann die zitierei.hier gings um cannabistherapie bitte bleib doch mal beim Thema
     
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    18.770
    Zustimmungen:
    12.660
    Ort:
    Niedersachsen
    Aischa, das ist leider traurige Tatsache, dass Patienten sterben müssen, nur weil die KK die nötige Kostenübernahme verweigert.
    Dass Purzel ständig das Gleiche schreibt, zeigt mir, dass es sie wirklich so dermaßen belastet, dass für Anderes kein Platz mehr ist. Man kann es lesen oder nicht.
    Vielleicht sollte man sie einfach mal in Ruhe lassen und nicht immer wieder Rechtfertigung provozieren.
     
  19. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    danke dir maggy
     
  20. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.619
    Zustimmungen:
    2.513
    Ort:
    Nürnberg
    Ich gehe jetzt mal davon aus das kein Mensch sterben wird, weil und wenn er kein Cannabis auf Kassenrezept bekommt, um mal wieder auf das Thema Cannabis zu kommen.;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden