Cannabis auf Rezept wenn sämtliche Medikamente erfolglos sind bei Rheuma? Wer hat Erfahrung damit?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von mrymen, 26. Februar 2018.

Schlagworte:
  1. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    282
    Ort:
    Absurdistan
    Nein da ja bekannt ist, bei welchen Beschwerden es hilfreich sein kann. Krankheitsspezifische Studien zur Wirksamkeit spielen hier keine Rolle.

    Nichtsdestotrotz sollte vorab natürlich eine gewisse Standardtherapie bereits fehlgeschlagen sein. Austherapiert sein muss man dazu aber nicht ;)
     
  2. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    4.292
    Zustimmungen:
    2.482
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn es abgelehnt wird, legst Du halt Widerspruch ein. Das müssen sehr viele. Im Netz gibt es gute Tipps.
     
  3. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    105
    denke das zwar immer mehr Ärzte Cannabis auf Privatrezept verschreiben, das tut dem Doc ja nicht weh,
    dann brauchen aber auch keine Daten gesammelt werden
    Allerdings mit der Verpflichtung Daten zu sammeln gibt es endlich mal belastbares Studienmaterial was natürlich
    nicht verkehrt ist.
     
  4. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    282
    Ort:
    Absurdistan
    Es gibt keine Daten zu sammeln, da auch bei Kassenrezept keine Daten erhoben werden.
     
  5. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    105
    @needi einfach probieren, mehr als abgelehnt werden kann es nicht, bei vielen werden ja nur die Blüten abgelehnt,
    die Fertigarznei wird bei vielen genehmigt. Bei welcher Krankenkasse bist Du wenn das fragen darf? AOK, DAK und
    Techniker sind da grosszügiger als die "Ersatzkassen". Ich würde versuchen einen Termin bei einem Schmerztherapeuten
    zu bekommen, die wenigstens Hausärzte kennen sich damit aus.
     
  6. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    105
    @general das ist nicht ganz korrekt, mein Schmerzdoc übermittelt anonym die Daten weiter, ich muste dafür unterschreiben
    da es Teil der Kostenübernahme ist
     
  7. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    282
    Ort:
    Absurdistan
    Diese Datenerhebung wurde gekippt bevor sie starten konnte.. Wenn es der Doc trotzdem macht...
     
  8. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.589
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    München
    Zur Angst, dass die KK ablehnen könnte - erfolgt die Erstverordnung im Rahmen eines stationären Aufenthaltes durch einen Facharzt und hat bereits stationär begonnen gibt es einen Rechtsanspruch > § 31 Absatz 6 SGB V.
    Die KK hat nur eine 3 Tage Frist den Antrag zu bestätigen.
     
    Pasti und Ducky gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden