Cannabis auf Rezept wenn sämtliche Medikamente erfolglos sind bei Rheuma? Wer hat Erfahrung damit?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von mrymen, 26. Februar 2018.

Schlagworte:
  1. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.673
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Oliver,

    ich habe jetzt bestimmt 10 Sorten probiert und immer verschiedene da. Die Reaktionen auf die einzelnen Sorten sind sehr individuell, wie so oft. Klenk 18/1 bspw. aktiviert mich eher, wenn ich einen Schub habe.

    Bei den CBD-Sorten gilt auch, die zu finden, die Dir hilft. Deshalb gibt es die verschiedenen Sorten. Du könntest Bediol und Bedrocan mischen, mir tut Argyle sehr gut, vielen Penelope.

    Dein Apotheker könnte vorbestellen und irgendwann trifft die Probedose dann ein. So habe ich es gemacht.

    Viele Grüße
    teamplayer
     
    allina gefällt das.
  2. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    Hallo Teamplayer,

    vielen Dank für Deine Infos. Müste ich mal ausprobieren mit dem Mischen aber mir ist das Bedrocan fast ausgegangen und diesmal hatte ich mal Pech in der Apotheke
    das es nicht da ist. Aber bestellt ist es und soll spätesten nächste Woche da sein. Was mir aufgefallen ist das das Klenk etwas klebt und mehr stinkt beim Verdampfen
    als das Bediol und Bedrocan. Dafür kann ich abends sehr gut schlafen und auch die Knieprobleme sind vergessen bzw. brauche abends kein Opioid mehr.

    LG
    Oliver
     
  3. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo teamplayer,

    danke für deine Infos.
     
  4. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.673
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Norddeutschland
    Klenk ist harziger und näher an den naturbelassenen Sorten. Das wirkt sich so aus und ist auch bei einigen anderen Sorten so.
    Das ist doch super, dann würde ich dabei bleiben. Ich habe auch eine opiatsparende Sorte gegen die Schmerzen gefunden. Inzwischen macht sie nicht mehr müde und ich nutze sie auch tagsüber.
     
  5. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    @allina hi hast Du jetzt einen Arzt gefunden der es Dir verschreiben würde?
    @teamplayer hi nochmal vielen Dank für die Infos, was noch nicht verstanden habe warum heissen einige Sorten Indica dom oder Sativa dom. Was heisst das
    dom eigentlich?
     
  6. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.673
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Norddeutschland
    Das weiß ich nicht, ist mir so auch noch nie aufgefallen. Hm… ich schaue mal nach, Moment.

    Das ist ganz einfach, es ist die Abkürzung für »dominant«. Es gibt Sorten (Züchtungen), die beides in sich tragen, dann wird es so angegeben.
     
    #346 18. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2019
  7. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    ah okay, also Bedrocan ist ja Z.b. ein Hyprid mit 50 zu 50 Mischung waehrend Bediol ein Sativ und Klenk eine reine indica sorte ist. Hoffe das ich das richtig zusammengetragen habe
     
  8. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    151
    hallo..

    hi oliver, das ist soweit richtig. weiters kann man die sorten nach der am ehesten zu erwartenden wirkung aufgrund des terpen -und limonenanteils beurteilen, nämlich:

    indica: meist eher beruhigend
    sativa: meist eher belebend
    hybrid: eine gekreuzte mischung aus beidem


    dies ist aber lediglich als grobe richtung zu verstehen, jeder reagiert verschieden bis hin zum non-responder.


    einen umfangreichen und validen überblick gibt u.a.

    https://www.arbeitsgemeinschaft-cannabis-medizin.de/


    schönen abend!
     
    Oliver70 und teamplayer gefällt das.
  9. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    565
    Ort:
    Berlin
    Hallo Oliver,

    ich glaube, ich habe einen Arzt gefunden, der mir das verschreiben würde. Allerdings muss man vorher damit die Kasse die Kosten auch wirklich übernimmt, Opiate probieren.
     
  10. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    151
    @allina..

    Man muss vorher KEINE Opiate probieren!
     
    teamplayer gefällt das.
  11. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    Hi zusammen und nochmals vielen Dank für die etwas detailierten Informationen
    über "Gras".
    Hm ich sehe es etwas anders, die Wahrscheinlichkeit das Allina die Kostenübernahme bekommt ist natürlich größer wenn vorher Opioide
    genommen wurden. Bei den superteueren Humira und Co. muss zumindest eine Basistherapie versucht worden sein.

    Sonst ist es richtig formal muss man nicht austherapiert sein. Meiner Meinung hätte man die Krankheitsliste die es damals von der
    Opiumstelle für die Genehmigung vom Selbstanbau gab, übernehmen sollen.


    Von meiner ersten Schmerztherapeutin bin ich damals von Tilidin auf Oxycodon umgestellt worden, da war das Gesetz gerade
    raus gekommen. Da meine Ärztin keine Kenntnisse von Cannabis hatte habe ich dementsprechend auch keinen therapeutischen
    Vorschlag bekommen und ich bin auch damals selber von ausgegangen das das nur schwerste Krebspatienten Cannabis bekommen.

    Bei dem jetzigen Therapeuten der hatte von sich aus mir gleich Cannabis angeboten da ich ziemlich viel Oxycodon gebraucht habe
    und ich austherapiert bin. Der hat auch alles mit der Krankenkasse geregelt.
     
  12. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    Hi zusammen,

    ich wollte fragen ob jemand Erfahrung mit Cannabisfertigarznei hat. Ist das teurer als die Blüten?
    Ich suche noch eine Alternative zu Indomed, das war leider das letzte NSAR was ich gut vertragen habe, aber leider spielt der Magen nicht mehr mit. Nehme, wie mir empfohlen wurde auch Oxycodon jetzt mit Magenschutz ein. Cannabis bekomme ich leider nur die Blüten, mein Schmerzdoc hält leider nix von den Fertigarzneien sodass ich meine HÄ mal fragen wollte ob sie es mir testweise wenigstens einmal verschreibt. Kann man die Arznei mit den Blüten eigentlich kombinieren, aber denke das ist sicher zu stark.

    Vielen Dank und Grüße
    Oliver
     
  13. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.673
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Norddeutschland
    Oliver, diese Fertigextrakte werden aus den Blüten hergestellt und können nicht zaubern. Dir bleibt nichts anderes, als »Deine« Sorten zu finden, die auch nicht zaubern können. Ich würde den Schmerztherapeuten so lange fragen, bis er eine Lösung hat.

    Bei den Vollextrakten ist Tilray momentan . Es gibt zwei Sorten, Tilray 25 enthält nur THC und Tilray 10/10 THC und CBD, die Zahlen geben die Gehalte an.

    Wenn Du die orale Anwendung testen willst, könntest Du dir selbst ein Öl herstellen. Man muss etwas rechnen, aber das klappt gut und ist insgesamt ganz einfach.

    Die Frage ist, was Du Dir davon versprichst.

    Man kann sie kombinieren, es ist ja nur eine andere Darreichungsform der selben Pflanze und natürlich teurer, weil extrahiert, statt gepflückt.
     
    Oliver70 gefällt das.
  14. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    naja das Verdampfen es stinkt halt und die meisten Schmerztherapeuten setzen eher Fertigarzneien ein. Klar ist es kein
    Zauberkraut und im großen und Ganzem komme ich mit den Blüten gut zurecht. Das mit dem Öl ist eine gute Idee das werde
    ich mal ausprobieren.
     
  15. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.673
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Norddeutschland
    Was die meisten Schmerztherapeuten machen, wäre mir egal. Fertigarzneien sind, meiner Meinung nach, den Blüten unterlegen und immer teurer. Ich würde mein Öl lieber selbst machen, aus den Sorten, die mir gut helfen.

    Bei wie viel Grad vaporisierst Du, wegen des Geruchs?
     
  16. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    151
    Es gibt Apotheken welche aus der gewuenschten Bluetensorte einen Vollspektrumextrakt herstellen, entweder als alkoholischen Auszug oder auf Traubenkernoelbasis. Ob diese Extrakte allerdings bereits decarboxyliert sind kann ich grade nicht sagen.
     
  17. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    151
    Achja und die Explosionsgefahr hat dann die Apotheke :)
     
  18. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    90
    nee das lassen wir lieber:D. Ich habe mal ein bisel an der Temperatur beim Verdampfen gespielt, also bei 175 hält sich
    der Qualm in Grenzen und man kann immer noch gut verdampfen, wobei ich den Mighty habe, der einer der besten Geräte
    sein soll, ich selber bin sehr zufrieden, wobei für unterwegs habe ich noch den AIR 2. Der hat keine Fülldosen und etliches
    Zubehör für unterwegs.
     
  19. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.673
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Norddeutschland
    Den Mighty Medic habe ich auch, aber diese Fülldosen finde ich furchtbar und benutze sie nicht. Hast Du den Air2 selbst gekauft? Der Mighty ist doch mobil und Zubehör für unterwegs? Ich schau mir den Air2 mal an.

    Bei 175°C verbleiben sehr viele Wirkstoff im Cannabis, viele verdampfen erst bei höheren Temperaturen. Vielleicht sprichst Du auf die Stoffe an, die bei geringeren Temperaturen verdampfen. Ich fange mit 195° an und lege dann noch mal kurz 205° nach.

    Die hast Du nur bei alkoholischer Extraktion, aber nicht mit Öl.
     
  20. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    151
    Aber mit Oel bekommst du keinen Vollspektrumextrakt.. Verdampfbar ist es auch nicht.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden