Cannabis auf Rezept wenn sämtliche Medikamente erfolglos sind bei Rheuma? Wer hat Erfahrung damit?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von mrymen, 26. Februar 2018.

Schlagworte:
  1. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    134
  2. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    ich habe ja auch noch Spiel nach oben bezgl.der Dosierung. Ich habe von der TK das Formular bezgl Kostenuebernahme geschickt bekommen und es dem Arzt gegeben.Nach sechs Wochen dann gruenes Licht bekommen. Das Schreiben dann beim Doc abgegeben und Rezept bekommen.
     
  3. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.185
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Norddeutschland
    Hoffentlich eine Kopie.
     
  4. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Logo, ich brauchte ja noch eine Kopie auch für den Hausarzt
     
  5. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Hi zusammen,

    ich habe jetzt mal eine zweite Sorte getestet und zwar das Bedidol. Ich war überrascht das das bereits gegrindelt oder gemahlen war.
    Also ich hätte nicht gedacht das es irgendwie etwas stärker wirkt als mein bisheriges Bedrocan. Bedrocan hat ja wesentlich mehr THC als Bedidol. Dafür hat letzteres ja meh CBD.

    Ich würde mir gerne noch einen zweiten, preiswerten Vaprorizer als Reservegerät zulegen. Kann mir jemand da ein Modell empfehlen.

    VG
    Oliver
     
  6. Ray

    Ray Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    7
    Hi Oliver,

    Bediol gibt es nur als Granulat. Ist die einzige zugelassene Sorte, die es in der Form gibt. Der Hersteller sieht dieses Produkt für Erstanwender vor, weil es nur wenig THC und zusätzlich auch noch einen hohen Anteil an rauschminderenden Cannabinoiden enthält.Durch die Granulatform kann man es auch erstaunlich genau mit einem Dosierlöffel dosieren. Ist am Anfang wichtig, bis man gelernt hat, dass eine Überdosierung unangenehm sein kann, aber keine Schäden verursacht.

    Das Bediol, das Du da hast, ist schon die neue Züchtung. Nennt sich Elida. Fand die besser und angenehmer als das 3,5 x so starke Bedrocan.

    Ich bin mittlerweile weg von den Apothekensorten und mit der Sorte "Pennywise" mehr als zufrieden. Die hat 12-15% CBD. Selbst das Bedrolite von Bedrocan hat nur 9% CBD und annähernd kein THC.

    Für Unterwegs hab ich mir zusätlich den Fenix Mini Vaporizer gekauft. Hat mich 59 Euro gekostet und ist für das Geld erstaunlich gut. Heizt in ca. 20 Sekunden bis auf 160 - 221 °C (Einstelllung von einem Grad möglich). In die Kammer passen 0,2g und man kann dort auch die mitgelieferte Glaskammer einsetzen und das "Puder" aus dem Grinder darin verdampfen.

    In das kleine Ding passt leider nur ein kleiner Akku. Nach etwa 8 Anwedendungen (mit jeweils 3 Minuten) muss nachgeladen werden. Dauert ca. 1,5 Stunden.

    Man kann auch nicht nur einen Zug nehmen und dann ausschalten. Es gibt nur einen Einschalter, der das Gerät für 3 Minuten aktiviert. Aber wenn man das USB-Ladekabel anschliesst schaltet es sich ab und lädt.

    Was besseres für so wenig Geld konnte ich nicht finden.

    Wenn Du mehr Geld ausgeben willst hast Du einiges an Alternativen zur Auswahl. Das Video hier ist ziemlich objektiv:


    View: https://www.youtube.com/watch?v=2356aClwtv8


    Etwas versteckte Werbung für einen Vaporizerhändler drin, aber die Aussagen stimmen. Der Typ aus dem Video (Micha) ist Journalist und seit Jahren Cannabisaktivist. Er selbst hat Probleme mit Schmerzen (schwerer Arbeitsunfall als Zimmermann) und Migräne, die er mit Cannabis behandelt.
     
  7. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.185
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Norddeutschland
    Der Micha macht gute Videos.

    Heizt der kleine auch mit Konvektion? Sonst würde ich mir großen Fenix 2.0 holen, das ist quasi ein Mighty-Nachbau.


    Wenn Dein Arzt es mitmacht, würde ich noch viel mehr Sorten testen und auch Mischungen probieren. Mich nannte mein alter HA deshalb Kräuterhexe. Um die fünf Sorten habe ich meistens da, in der TK-Truhe halten sie lange frisch.
     
  8. Ray

    Ray Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    7
    Der Mini hat auch eine Konvektionsheizung.
    Den hab ich getestet und er ist schon besser als der Mini und liegt etwas unterhalb der Leistung des Mighty. Wäre ein gutes Erstgerät, wenn man Selbstzahler ist. Der Mini reicht mir als Zweitgerät, wenn beim großen der Akku leer ist bzw. gereingt werden müsste. Das Hosentaschenformat ist auch praktisch, wenn man unterwegs ist. Sieht wie ein zu groß geratenes Feuerzeug aus und ist dadurch unauffällig.
    Es gibt noch eine bessere Lagerung. Ein Humidor oder ein geschlossenes Glas, in dem mit Bovedas die Luftfeuchtigkeit bei 62% gehalten wird. Hab für mein Set um die 70 Euro bezahlt.

    Dann wird mit der Zeit noch mehr Stärke/Zucker und Chlorophyll abgebaut. Mein Eigenanbau liegt mindestens 6 Monate in der Umgebung bis es zur Anwendung kommt. Die Qualität bleibt über Jahre hinweg erhalten. 5 Jahre alte Blüten hab ich schon mal testen dürfen. Leider macht es mit zunehmender Lagerung auch träger.
     
    teamplayer gefällt das.
  9. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.185
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Norddeutschland
    Das mag sein, ich bevorzuge die Truhe, so hat jeder seins.
     
  10. Taz Devil

    Taz Devil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Tiefkühle nutze ich auch.

    Um mal eins klar zu vermitteln: geraucht ist Cannabis nicht so effektiv.

    Von Tee machen halte ich nicht soo viel für mich.

    Ich setze es mit Butter an und laß es gaanz langsam und lang "köcheln", seihe es dann, in eine Form, die in den Kühlschrank und damit dann Cookies backen.
    Das ist eine sehr schonende und effektive Methode.
    Baut sich langsam auf und bleibt anhaltender in der Wirkung.
     
  11. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.185
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Norddeutschland
    Jeder hat »seine« beste Anwendungsform, meine ist das Verdampfen.
     
    Taz Devil gefällt das.
  12. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Bin auch eher Rauchfan und hab mir sogar noch einen zweiten angeschafft, der ist etwas handlicher als der Mighty. Als Gebäck hab ich mich noch nicht getraut da ich Vielfahrer bin kann ich
    die Wirkung über das Verdampfen besser steuern als die Kekse da die Wirkung sehr lange halten kann. Tee ab und an als Ergänzung. Da wäre auch meine Frage was macht ihr mit dem braunen Zeug also das Verdampfte?Früher hatte ich mir noch Tee raus gemacht aber mein Doc meint da wäre nix mehr drin.

    VG
    Oliver
     
  13. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.185
    Zustimmungen:
    1.799
    Ort:
    Norddeutschland
    @Oliver70 Rauchen und Verdampfen sind zwei unterschiedlicher Anwendungsverfahren, die auch unterschiedlich wirken. Verdampfen wirkt bei mir in zwei Phase: Die erste flutet an, wie rauchen, nur schwacher, die zweite setzt nach ca. 20 - 30 min ein und hat Komponenten vom Essen, nur kürzer.

    Die Reste aus dem Vaporizer enthalten, je nach Qualität immer mehr oder weniger Reste. Der Mighty holt so gut wie alles raus.
     
  14. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    ich meinte natürlich verdampfen:D
     
  15. Samuro

    Samuro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2018
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    NRW
    BreitER gibs im Internet ab 50€ im Shop ca. 80€. Handlich auch für Unterwegs, ca 15cm x 2 cm
     
  16. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Guten Morgen zusammen

    @Samuro Hab mir den Arizer gegönnt, cool bei dem finde ich das man nicht wie bei Mighty einzelne Patronen, ich nenn die jetzt mal so hat und der Wartungsaufwand ist damit höher als bei dem Arizer. Der hat unten am Mundstück den Füllbehälter der sich schnell mit Alkohol reinigen lässt.

    Hatte beim letzten Termin Schmerzdoc ihn nach Fertigarznei gefragt nachdem meine Frau den Verdampfer und mich wegen Geruchssbelästigung auf den Balkon verbannt hat aber er hält bei rheumatischen Erkrankung die ganze Blüte für sinnvoller. Mein Vater bekommt jetzt auch Cannabis als Mundspray gegen seine Spastik (Parkinson) und braucht kein Metamizol mehr das hatte er ohnehin nur schlecht vertragen.

    VG
    Oliver
     
  17. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    eine Frage ich hatte davon nur gehört wäre Kratom eine Alternative zum Cannabis? Soweit ich weiß ist es noch legal, beim Gesetzgeber weiß man das ja auch nie wann im regelwütigem Dtl.
    Das Ganze ins BTM kommt. Früher gabs Tilidin Tropfen auf normalen Kassenrezept nur leider wurde zuviel Missbrauch betrieben was dann wieder die Schmerzpatienten ausbaden dürfen, nicht jeder Arzt verschreibt BTM Medikamente.
     
  18. Ray

    Ray Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    7
    Die physischen und psychischen Unterschiede bei der Wirkung sind gewaltig. Bei Kratom wird auch die Übelkeit ab einer gewissen Dosis unerträglich. Ich würde das Zeug eher mit Tilidin oder Tramadol vergleichen.

    Kratom ist zwar legal, aber kaum zuverlässig dosierbar und was Abhängikeit und Sucht angeht, sehe ich es als eine harte Droge. Ich verstehe nicht, warum so ein brandgefährliches Zeug nicht längst verboten ist.

    In einem (großen) Drogenforum in der Schweiz gibt es viele Informationen zu Kratom. Die Suchtgefahr ist enorm.
     
  19. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Hi Ray,

    wow wüste nicht das das son gefaehrliches Zeug ist. Da lieber das handgepflueckte aus der Apotheke und es ist sicher absehbar das es verboten wird. Hatte mal gelesen das LSD zu Hippiezeiten legal war.

    VG
    Oliver
     
  20. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Hallo zusammen,

    bevor ich einen neuen Thread aufmache kann ich sicher diesen hier nehmen, da er auch einigermassen aktuell ist. Ich wollte mal wissen welche Cannabissorten ihr
    bevorzugt wobei die Auswahl natürlich nur die Apothekensorten einschliessen sollte. Ich bin damals mit Bedrocan gestartet und dann Bediol dazugenommen. Bis zu zwei
    Sorten kann der Doc ja verschreiben.Jetzt als dritte Sorte habe ich das Klenk 18/1 und das ist bisher das wirksamste aber eher nur für abends. Das Bediol hat mir eigentlich nichts gebracht wobei ich dachte der hohe CBD-Anteil wäre beim Bechterew ja ganz gut aber da wirkt das Bedrocan wesentlich besser obwohl es kaum CBD Anteil hat.

    Viele Grüße
    Oliver
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden