1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Calciummangel?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Tortola, 26. Januar 2009.

  1. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich hab mal eine Frage: Lebt jemand von Euch auch schon jahrelang ohne Schilddrüse? Bei mir wurden 1976 Schilddrüse samt Nebenschilddrüsen ent-
    fernt (Carcinom). Bis vor einem Jahr hatte ich keine großen Probleme, ich nehme Euthyrox Tbl. und Calcium Brausetbl. ein. Seit einigen Monaten habe ich vermehrt Krämpfe in Händen und Füßen, auch um den Mund herum. Mein Calciumwert war 1,8 - normal ist ab ca. 2,15 mmol/l. Ich habe Calcium-Infusionen vom HA bekommen, die kurzzeitig geholfen haben, der Calciumwert war 2,25 mmol/l. Jetzt geht es wieder los mit Luftnot, Krämpfen in den Fingern usw. (noch nicht ganz so schlimm). Kennt jemand von Euch diesen Zustand? Es ist unerträglich und macht mir Angst. Vor zwei Wochen habe ich einen Notarzt angerufen (natürlich sonntags) und der hat mich rundgemacht - ich solle mich nicht so anstellen und in eine
    Plastiktüte pusten. Und wahrscheinlich wäre ich in den Wechseljahren und nicht "ausgelastet"! Jetzt denke ich mir schon die schlimmsten Krankheiten aus und daß mein Körper vielleicht kein Calcium mehr annimmt und daß ich daran sterben muß.
    Vielleicht antwortet mir ja jemand, das wäre schön. Zur Zeit bin ich nur noch verzweifelt.
    Viele Grüße von Tortola:confused:
     
  2. notemba

    notemba Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    ich hab genau das gleiche Problem..ich hab nach einer SD OP 2007 keine funktionierenden nebenschilddrüsen mehr, und kann deswegen selbst quasi keinen calcium spiegel herstellen.
    ich bekomme dafür vom endokrinologen "Calcitriol"...
    was lt.meinem endokrinologen die übliche vorgehensweise ist.
    seitdem brauch ich keine calcium-brause mehr ( mein magen freut sich sehr darüber :) ) und mein spiegel ist bei 2,3...

    nur mit ca-brause alleine war der spiegel überhaupt nicht zu erreichen..

    wenn die SD komplett raus ist, sind auch die nebenschilddrüsen weg und dadurch produziert man kein parathormon mehr.

    ich versteh überhaupt nicht, daß man es bei dir mit calcium alleine belässt.
    im krankenhaus hat man mir bereits erklärt, wie gefährlich ein zu niedriger ca-spiegel ist, weil es dadurch eben zu krämpfen kommt, erst um den mund rum, und es kann dann auch einen der grössten muskel, nämlich das herz betreffen.
    was beweist,daß sie aussage des notarztes an unverschämtheit
    und inkomepetenz schier nicht zu überbieten ist :(

    ich würde an deiner stelle sofort einen endokrinologen aufsuchen.

    LG
    notemba
     
  3. Mücke

    Mücke Guest

    hallo ihr beiden,

    nun bin ich gerade etwas geplättet.

    ich habe schon lange einen calciummangel-letzte messung ergab 1,6
    ich dachte immer das würde mit meiner lactoseintoleranz zu tun haben, aber an andere ursachen habe ich nie gedacht und die herren doktoren habena uch nie was dazu gesagt..
    eine ärztin meinte mal, ich sollte täglich brausetabletten nehmen, die ich dort in der klinik auch bekam, was den spiegel aber nicht wesentlich erhöhte und ich dann auch zu hause nicht fortführte.
    probleme, die ihr beschreibt habe ich nicht, bzw habe sie nicht damit inzusammenhang gebracht..
    probleme mit der luft schob/schieb ich immer aufs asthma oder wirbelsäulenblockierungen und schlecht kondition.

    ich habe meine schilddrüse noch, aber nen hashimoto..kann der damit auch was zu tun haben oder hängt es nur an den nebenschilddrüse??

    wobei ich bei krämpfen eigentlich immer eher an magnesium bzw bei herz, an kalium gedacht habe..
    kalium-also kalinor, habe ich auch nach der klinik noch verschrieben bekommen, da war man sehr vorsichtig..aber wie gesagt calcium war egal..

    würde mich über eine antwort freuen
     
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    An Mücke

    Hallo Mücke!
    Mit Hashimoto kann ich nicht viel anfangen, aber wenn ich einen Calciumwert von 1,6 mmol/l (falls das stimmt) hätte, würde ich mich verrückt machen. Ich hatte anfangs 1,8 mmol/l und war richtig krank -
    schlimme Krämpfe in Händen, Füßen bis in die Unterschenkel, um den Mund herum und vor allem beim Husten (Zwerchfellkrämpfe).
    Vor einer Woche war der Wert dann um ca. 2,15 oder so ähnlich, ich weiß es nicht mehr so genau. Jetzt fangen meine Krämpfe aber wieder an, nur noch nicht so schlimm wir vor drei Wochen. Gott sei Dank habe ich einen guten Hausarzt, nur die Wochenenden sind eben schlimm, wenn ich zu fremden Notärzten muß! Manche halten mich für bescheuert!
    Ich drücke Dir die Daumen und hoffe, daß es Dir gesundheitlich besser geht als mir.
    Liebe Grüße von Tortola:top:
     
  5. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tortola,

    die Symptome, die Du schilderst (Krämpfe etc.) entstehen durch einen erniedrigten ionisierten Calciumwert.
    Das ionisierte Calcium kann z.B. durch zu schnelles Atmen sinken .. deshalb hat der Notarzt Dich in eine Tüte atmen lassen... anscheinend hat er nicht erfragt, dass Dein Gesamt-Calcium-Wert (und deshalb auch das ionisierte Calcium) zu niedrig ist.

    Es gibt verschiedene Ursachen für einen erniedrigten Calciumwert.
    Die wahrscheinlichste Ursache ist nach (D)einer Schilddrüsen-OP tatsächlich - wie notemba Dir schon geschrieben hat - dass vermutlich die Nebenschilddrüsen mitentfernt wurden, die über Parathormon den Calcium-Stoffwechsel mitsteuern.

    Du solltest beim Arzt:

    1. die Ursache des niedrigen Calcium-Wertes abklären lassen (auch z.B. ein Eiweißmangel kann zu einem erniedrigten Calcium-Wert führen).

    2. eine Dauertherapie des Calciummangels bekommen.
    Denn es kann sogar zu Krampfanfällen kommen, wenn der Calcium-Wert zu niedrig ist.

    Gruß waschbär
     
  6. Mücke

    Mücke Guest

    hallo tortola,

    hm, ich gehe mal davon aus, dass der wert stimmt.
    die ein ärztin meinte eben ich soll täglich diese brausetabletten nehmen , die ich in der klinik bekam und ihr nachfolger bei dem ich die neusten werte damals eerfragt habe, der hätte mir das mit dem calcium nichtmal gesagt sondern sagte nur auf nachfrage, dass dieser zu niedrig wäre und ich würde jetzt mal eine claciumtablette bekommen..dachte auch dass es n witz ist, entweder tägl oder gar nciht aber eine..naja--das hatte ich aber auf der rheumatologischen auch schon und eben das kalium was nie in ordnung war zu der zeit..jetzt nur noch calcium und statt kalium, eisen

    probleme habe ich wie gesagt nur mit der luft, was ich aber auf andere sachen zurückgeführt habe..
    und wie auch schjon oben geschrieben wurde mir gesagt, dass ich das kalium nehmen müsste, weil es da oft bei unterversorgung, zu problemen mit dem herzen kommen wurde und allg zu krämpfen--beides habe ich nicht

    hashimoto ist eine autoimmunerkrankung der schilddrüse. da richten sich die antikörper eben das schilddrüsen eigene gewebe und zerstört so die schilddrüse.
    ich bekomme wie du, l-thyroxin (150 mikrogramm).

    ich werd aber meinen doc das nächste mal darauf ansprechen, dass er das nochmal mit kontrolliert..da er meist nur schilddrüse und eisen bzw hb, bestimmt--kleines blutbild kommt wohl zu teuer :umfall:

    dir gute beserung

    @ wäschbär,

    die rheumatologin der klinik hatte damals geschrieben, dass die gesamte eiweissphorese ?? weiß nciht obs so richtig ist, erniedrigt wäre..würde da auch dieses ioniesierte calcium reingehören??.. es wird wenn immer nur der allg wert gemessen, zumindest habe ich noch nie einen anderen zu gesicht bekommen