Calcium bei Cortisontherapie

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von anurju, 30. Januar 2012.

  1. Sassi

    Sassi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Damit das Calcium in den Nahrungsmitteln vom Körper aufgenommen werden kann und es nicht im Gegenteil zu einer vermehrten Calciumausscheidung kommt, sollte man folgendes beachten.

    1. Calcium sollte man eher weniger aus Kuhmilch und Kuhmilchprodukten zu sich nehmen, da die Eiweiße und Phophate in der Milch die Aufnahme und den Einbau des Kalziums behindern. Außerdem übersäuert der Körper bei zu hohem Verzehr tierischer Proteine und es muss körpereigenes Kalzium (aus den Knochen) abgebaut werden, um die entstandene Säure wieder zu neutralisieren. (Laut meiner Ernährungsberaterin kann es in Folge dieser übermäßigen Calciumausscheidung dann zu Nierensteinen kommen.)
    Zuletzt hat Milch zu wenig Magnesium, was ein wichtiger Kombinationspartner des Calciums zur Resorption ist.
    (Wen es interessiert hier eine interessante Seite dazu: http://www.peta.de/web/home.cfm?p=2378)
    2. Zu beachten ist, dass generell "Knochenräuber" wie Oxalsäure in Rhabarber und Spinat, Kakao, schwarzer Tee, Phytin im Getreide, Koffein sowie ein hoher Anteil von Zucker, Salz, Phosphat, Fett und Eiweiß die Resorption von Kalzium sehr ungünstig beeinflussen oder gar behindern.
    3. Eine Vollwertkost (viel Vollkornprodukte: Brot, Nudeln, Reis, Hirse, Dinkel, Grünkern usw.) und mit viel frisch zubereitetem Biogemüse und einem gewissen Anteil tierischer Eiweiße: Fisch, selten Ziegen- und Schafskäse-Produkte, wenig Fleisch und Eier ist vermutlich die beste Lösung.
    4. Und nochmal hier der Artikel vom UKE in Hamburg:
    Außerdem geht es um die Schwierigkeiten der Calciumaufnahme bei Einnahme von Säureblockern (Protonen-pumpenhemmer).
    http://www.uke.de/medien/index_58157.php

    Ich warte schon gespannt auf meine Blutewerte und ob mein Vit D im Normbereich ist. Kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, da ich nun wirklich kein Sonnenanbeter bin. Und ich werde mir gleich morgen einen Topf mit Petersilie kaufen. Das zusätzlich übers Brot ist wirklich ne super Idee.

    Liebe Grüße und habt einen schönen Abend:)
    Sassi
     
  2. Gast_

    Gast_ Guest

    hhm. ich sag dazu nu ma laienhaft folgendes:

    und nun mal ganz abgesehen, von medikamenten gegen osteoporose und vitamin d.

    ich hab ein jahr lang kalzium als präparat eingenommen. und meine knochen sind gebrochen und noch schlimmer geworden.

    nun versuche ich es halt mal ein jahr lang mit kalzium über ernährung.

    außerdem bringt einen dieses ganze hin und her nicht weiter. ich erleb das ja auch grad mit den osteoporosemedikamenten. einer sagt so. der nächste so. selbst spezialisten sind sich uneins.

    genauso ist es mit dem kalzium. ein arzt schwört auf bestimmte tabletten. der andere steht auf milchprodukte. der nächste ist für mineralwässer.

    mir ist das nun völligst wumpe. wie gesagt, ein jahr kalzium tabletten für die katz. nun eß ich milchprodukte.
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    13.184
    Zustimmungen:
    1.764
    Ort:
    württemberg
    ich habe seit jahren vom arzt CALCILAC verschrieben bekommen, das ist calcium mit vitamin d. seit letztem jahr nehme ich auf seine anordnung nur noch VIGANTOLETTEN , das calcium würde ich mit essen und trinken (mineralwasser z. b. ) aufnehmen, sagte er.
    liebe grüsse,
    ruth
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.295
    Zustimmungen:
    639
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo ihr Calciumspezis,

    vielen Dank für eure Beiträge - finde ich alles sehr interessant.
    @ Sassi - danke für die zusätzlichen Links und Infos.

    Wie immer ist der Mittelweg vermutlich der richtige. Calcium über die Nahrung und zusätzlich den VitaminD-Spiegel im Blick behalten - der ist bei mir total im Keller (daher nehme ich aktuell 3 Vigantoletten pro Tag).

    Wie bei so vielen Themen ist wohl eine Menge noch nicht genug erforscht - dabei wäre es nicht nur für uns Rheumatiker wichtig, mehr darüber zu wissen...

    Ich schick euch liebe Grüße und nochmal DANKE
    anurju :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden