1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bws blockade - wer hat noch tipps?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von towanda, 24. Oktober 2005.

  1. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo ihr lieben,
    seit einer woche hat es mich jetzt auch wieder erwischt. kein schub in dem sinne wie bei vielen von euch, wie ich lese, sondern eine blockade im rücken, erst im unteren lws bereich, seit donnerstag hartnäckig zwischen den schulterblättern. es ist diese art von blockade, wo man schon bei einer kleinen bewegung einen heftigen schmerz auslösen kann, ich schreie dann laut vor schmerz, dann krampft es heftig und lässt wieder nach. plan A sind bei mir immer wärmeflasche, abc-pflaster nachts, abwechselnd sitzen und langsames gehen, wenig belasten, wenn möglich bestimmte qigong-übungen, ruhe bewahren, plan B zusätzlich NSAR und heiß baden, ich spüre trotz plan A + B kaum eine verbesserung und mir graut schon wieder vor der nacht, das liegen ist das hauptproblem, bewegen im bett eine katastrophe, ich treibe mich deshalb seit tagen bis ca. 1/2 3 im sessel rum.
    habt ihr vielleicht noch den ultimativen tipp für mich?
    etwas zuspruch täte meiner seele auch gut.
    lg
    Towanda :o
     
  2. ElkeSt

    ElkeSt die Sonnensüchtige

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region H
  3. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    ich hab für die BWS in der KG eine Übung gelernt, die mir super hilft.
    Man nimmt ein großes Handtuch und wickelt es zu einer festen Rolle auf. Die legt man auf den Boden und legt sich mit dem Rücken darauf, so dass sich die Wirbelsäule sozusagen in die falsche Richtung durchbiegt. Man fängt beim untersten Brustwirbel an und hebt ein paar Mal den Oberkörper, so ähnlich wie bei einer Bauchmuskelübung, also Oberkörper rauf und runter, die Hände sind neben den Ohren. Im Rücken fühlt sich das sehr unangenehm an, bei mir jedenfalls, aber dadurch werden die Wirbel beweglicher gemacht und die Muskeln lockerer. Dann schiebt man sich einfach immer 2 cm weiter, sodass jeder Wirbel bis zu denen zwischen den Schulterblättern drankommt.
    Ich hoffe, ich hab das jetzt irgendwie verständlich rübergebracht :o .

    Bei mir wirkt die Übung Wunder! Vielleicht bringt es dir ja auch was - aber falls nicht, solltest du vielleicht lieber diese Woche mal zum Arzt gehen.

    Gute Besserung! :)
     
  4. hansi

    hansi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    hallo, mir hilft immer die "tennisball-methode". Man nimmt zwei tennisbälle und legt sie auf den Fußboden. Nun legt man sich auf die bälle und zwar so, daß links und rechts der wirbelsäule ein ball liegt. Jetzt rollt man sich über den boden, so daß die bälle an der wirbelsäule entlang geführt werden. da man mit seinem ganzen körpergewicht auf den bällen liegt, kann es schon sehr schmerzhaft sein. ich wende daher folgende methode an: man stellt sich an eine wand und positioniert die bälle links und rechts neben der wirbelsäule, jetzt bewegt man sich an der wand rauf und runter und rollt die bälle an der ws entlang, man muß dazu in die hocke gehen. die ganze aktion ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann stellt sich der erfolg ein, muß halt jeder für sich mal ausprobieren.

    Gute besserung!
     
  5. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo hansi, amulan und elkest,

    danke für eure tipps, leider kann ich mich vor schmerzen kaum normal bewegen, geschweige denn noch solche "extremen" übungen ausführen. selbst in "schmerzfreiem" zustand ist die rückenlage auf dem boden für mich zunehmend schwieriger geworden und kann solche blockaden wie jetzt auslösen.
    mittlerweile frage ich mich auch, ob nicht doch meine WS durch den MB zunehmend versteift und ich deshalb häufig diese probleme habe, obwohl mein behandelnder arzt sagt, der MB sei nicht mehr aktiv. kennt jemand mit MB dieses problem?
    vielen dank nochmal.
    lg
    Towanda
     
  6. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Liebe Towanda,


    ich kann Dir leider Deine letzte Frage nicht beantworten und auch keinen guten Tipp mehr geben - alles, was ich in solchen Fällen mache, tust Du auch :) .

    Aber ich wollte Dir Zuspruch geben:

    Meine Liebe, Dir wird es bald sehr viel besser gehen. Ja, die Tage sind absoluter Mist jetzt und Du magst nicht mehr, aber denke mal an die nächste Woche oder sogar schon an das Wochenende ! Was meinst Du, wie gut es Dir dann wieder geht ?!

    Es wird nun täglich besser werden - ach, was sage ich: Täglich ? Nein ! STÜNDLICH wird es nun besser werden und heute Abend kannst Du Dich schon zu einer normalen Zeit ins Bett legen, ohne dass es zu arg schmerzt.

    Bald bist Du wieder fit und kannst Dich lümmeln, soviel Du willst. Ich puste mal ganz dolle und drück Dich ..........

    Achtung !

    ...............puuuuuuuuuuuuuust und..........knuddäääääl !!!! (((Towanda)))

    Siehst, schon ein bißchen besser, oder ? :D

    Das wird wieder und zwar schneller als Du denkst. Kopf hoch, auch wenns wehtut. Bald ist es vorbei ! Versprochen !

    Ganz liebe Gesundmach-Wünsche und Grüße von



    Manu
     
  7. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi,
    ich hatte auch ständig irgendwelche Wirbelblockaden, sehr schmerzhafte und die Bewegung war erheblich eingeschränkt. Selbst die Spritzen beim HA haben nur kurzfristig geholfen. Auch Medikamente zur Muskelentspannung und Massagen brachten keine Besserung
    Ich habe dann 4x im Abstand von jeweils einer Woche eine Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn-Breuß machen lassen. Seither (3 Monaten) hatte ich keine einzige Blockade mehr.

    LG Motte
     
  8. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    danke tigge für deine aufmunternden worte, tut mir gut.
    danke motte für den tipp mit dorn-breuss, habe den link von elke mir auch schon angeschaut. vielleicht werde ich das wirklich mal machen, wenn es wieder geht. ich vermute auch, dass die skoliose und der beckenschiefstand immer noch das ganze verschlimmern, und vielleicht ist da ja auf diesem weg noch was möglich.
    danke nochmal
    lg
    Towanda :rolleyes:
     
  9. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo towanda,

    ich hatte auch schon mal solch eine blockade. . gruselig. ich wollte warten bis sie von alleine weggeht, aber es war mir zu schmerzhaft und ich hatte prüfungen.

    ich ging dann ins krankenhaus, der doc machte einige massierende aus- und/oder einrenkenden bewegungen an meiner schulter und flopp wars schon viel besser und bald darauf weg.

    ohne doc hatte es sehr weh getan, konnte nachts nich schlafen, nur schief gehen, mich nicht anziehen etc.

    evtl. könntest du es ja auch ENTblockieren lassen. wenns so wie bei mir läuft, wirst du hinterher sehr dankbar sein!

    gute besserung und liebe grüße,

    lela



     
  10. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    hallo towanda,

    bekommst du momentan KG?
    Wenn ja, hat dein/e Therapeut/in die Zusatzausbildung Manuelle Therapie?
    Da gibt es sanfte Mobilisationstechniken, die sehr wirkungsvoll sind. Sprich mit deinem Arzt darüber, ob es die richtige Therapie für dich ist und dann auf gehts.
    Warte nicht zu lange, das ist ein Teufelskreislauf! Fehl-/Schonhaltungen -> Muskelverspannungen -> Schmerzen -> wieder Blockaden ... etc.

    Er oder sie kann dir dann auch gute Eigenübungen für zu Hause zeigen, die die Schmerzen lindern und die WS deblockieren.

    Ich hoffe dass du schnell jemand findest, der dir helfen kann. Wenn nicht, komm zu mir. Ich behandel dich gerne!
    Auch ohne Rezept. ;)

    Eine hoffentlich schmerzarme Nacht wünscht Dir Mandy
     
  11. nicki1987

    nicki1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Seit über einem Jahr WS Blockaden!

    Hallo towanda!

    Mit dem Problem bist du nicht allein!
    Meine erste Blockade war am 2.Juli 2004. Danach nahm das Elend seinen Lauf! Ich musste alle paar tage zum orthopäden und das wieder einrenken lassen!Zuerst waren es immer nur ganz wenige Blockaden,doch mit der zeit wurden es immer mehr. zu diesem zeitpunkt war es nur die BWS, doch mitlerweile ist es Auch schon die HWS. Ich habe es auch schon aufgegeben,es ewig wieder einrenken zu lassen,da es kurz danach eh wieder"knack" macht!Nur wenn die Schmerzen zu heftig werden,lasse ich es machen. KG hat immer nur kurze zeit besserung gebracht,aber jetzt wurde mir 24 mon. Funktionstraining genehmigt,da ich auch noch eine PSA und Fibro habe! Ich hoffe das es endlich mal besserung bringt.

    Liebe Grüße nicki1987
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    entenhausen
    hallo nicki,

    hast du schon einmal daran gedacht, dass evtl. deine probs
    unter umständen auch mit von
    der ewigen einrenkerei selber kommen? gut, die erste natürlich nicht.
    einrenken der hws, mein orthopäde würde solche augen :eek: bekommen.
    ich kann bloss hoffen, dass deine hws regelmässig geröngt wurde,
    auch wenn das röntgen selber eine belastung ist.
    ist dein dens noch mittelständig?
    ich lasse niemanden an meine hws, keine manuelle therapie ohne
    vorheriges röntgen. aussage meines orthopäden! und der ist sehr gut!


    alles gute für dich
    marie
     
  13. nicki1987

    nicki1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    HWS noch nicht geröntgt

    Hallo Marie,
    Meine HWS wurde noch nicht geröntgt,aber die BWS! Ich muss dazu sagen, das ich auch noch eine leichte Skoliose habe. Die Orthopäden sagten das es damit auch zusammen hängen könnte.(Natürlich ist das ewige einrenken nicht gut).
    Aber von allein gehen die schmerzen nicht weg! Ausserdem habe ich mich schon damit abgefunden. Ich verstehe selbs nicht mehr,warum das kein ende nimmt!

    Gruß nicki1987
     
  14. Sweety

    Sweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Bws-Blockade

    Ich wollte auch nur kurz etwas dazusagen,meine HWS machte Probleme,nach Röntgen.bekam ich eine Halskrause und Physio..,es dauerte ewig bis es etwas besser wurde,seitdem(ist jetzt3 Jahre her)wurde ich auch des öfteren eingerenkt,HWS;BWSund LWS,bis ich zum Ostheopaten ging,der war überhaupt nicht gut zu sprechen auf diese ewige einrenkerei,war sehr vorsichtig mit mir in der Behandlung und ab da war es besser.Natürlich habe ich immer noch Beschwerden,aber wie schon gesagt.......nur wenn es gar nicht mehr geht lasse ich es zu.
    Versuche es mal mit stabiliesierung der Wirbelsäule beim Physio oder im Studio.
     
  15. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo nicki und marie,
    es geht mir mittlerweile besser, ich nehme allerdings wieder das brexidol durchgängig und verhalte mich ruhig sozusagen, keine körperlich belastenden dinge tun, wie z.b. schwere sachen heben o.ä., ruhepausen, warme bekleidung, leichte qigong-übungen...die schmerzen halten sich damit im rahmen.
    meine physiotherapeutin hat die ausbildung in manueller therapie, aber nach meiner erfahrung ist das eher schlecht für mich in dieser situation. sie hat mir aber die letzten male mit craniosacraler therapie gut helfen können, das hat die muskelverkrampfungen gelöst.
    einrenken würde ich nicht mehr machen lassen, darauf habe ich mich vor jahren mal eingelassen als im hws bereich monatelange probleme bestanden, aber das einrenken hat die schmerzen nur verschlimmert (und geröngt wurde da vorher nicht, dass das wichtig ist habe ich auch erst danach erfahren).
    alles liebe für euch
    Towanda
    :)
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    entenhausen
    hi towanda,

    hilfreiche weitere tipps habe ich leider nicht,
    aber deine eigene vermutung, dass deine mb-erkrankung
    mit schuld ist, ist natürlich nachvollziehbar.
    zu mb kann ich leider nix beisteuern, als zu sagen,
    dass es einige jahre bei mir gab, in denen ich nachts
    kaum 3 stunden liegen konnte, insofern habe ich grosses mitgefühl,
    ich freu mich, dass es dir wieder etwas besser geht!
    hoffentlich bleibt es so, *daumendrück*

    grüsschen marie
     
  17. nicki1987

    nicki1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo towanda,

    Es bleibt mir ja nichts anderes über als alles wieder einrenken zu lassen, da von allein nichts passiert.

    nicki1987
     
  18. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo,
    ich hatte solche massiven Blockaden im Bereich der BWS vor meinem Rheuma, begünstigt durch leichte Skoliose, konnte nachts vor Schmerzen nicht mehr schlafen.
    Bin ca. 30 mal eingerenkt worden (meine Erfahrung von den letzten Malen: NUR nach Dorn-Methode, ist am schonendsten!!).
    War dann 4 Wochen in der ambulaten Reha, da Aufbau der Rückenmuskulatur durch Krafttraining, das habe ich anschließend regelmäßig im Sportstudio weitergemacht.
    Seitdem habe ich Ruhe.
    Allerdings ist es so, wenn ich mal längere Zeit kein Sport mache (z.B. rheumabedingt oder nach OP), bekomme ich wieder leichte Schmerzen. Etwas Training hilft dann.
    Mit guter Rückenmuskulatur gelingt es mir jetzt, die Wirbel wieder selber einzurenken, wenn wirklich mal wieder was draussen ist (Theraband so doll es geht spannen, dann Arme hinter den Kopf nach unten ziehen, dabei auf absolut gerade Haltung achten; wenn man Glück hat, knackt es dann leicht).
    Gute Besserung und liebe Grüße vom
    Emu
     
  19. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    muskelaufbau ist bei diesen dauernden blockaden eigentlich das beste was man betreiben kann ..wenn man kann. ist sehr schwierig von weitem was dazu zu sagen, noch dazu beim mb <== ist hier das einrenken nicht sowieso kontraindiziert?????? weis nicht. ich hatte<jahrelang probs mit hws, bws und lws, habe mich auch beimchiropraktiker einrenken lassen, aber je häufiger grérenkt wurde, um so öfters passierten die blockaden ...logisch eigentlich, weil es ja zur dehnung und lockerung von bindegewebe, muskeln + sehnen kommt. irgendwann war dann die hals- und bwsblockade schneller wieder da, als ich beim doc tschüss sagen konnte ..... er hat mir geraten, es zu lassen und muskelaufbau durch rückenschwimmen zu betreiben ..... leider wurde daraus wegen schlechter körperl. verfassung nichts. jetzt renken sich meine wirbel meist selbst wieder im bett ein. ich schlafe sehr erhöht am kopfende und scheinbar, wenn ich mich dann etwas auf die seite drehe ... knackknackknack ...naja so ungefähr halt ;) .

    ich wünsche allen verrenkten jedenfalls schnelle hilfe und gute besserung