1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bursitis in der Schulter und andere Probs - Cortistoß/Injektion oder beides?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana1970, 24. September 2007.

  1. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    huhu ihr lieben,
    seit drei tagen schlage ich mich mit einer Bursitis in der rechten schulter herum.nachts ist es schon so arg,daß ich den arm nicht mehr ohne zuhilfenahme des anderen bewegen kann,tagsüber bin ich auch eingeschränkt.
    zeitgleich meint meine lws+ das isg scheinbar auch einmal mitspielen zu müssen:rolleyes:,was ich so heftig allerdings gar nicht kenne.
    und einige andere gelenke machen mir zur zeit auch ordentlich probleme.

    ich stehe jetzt vor der frage,schlage ich viele fliegen mit einer klappe und mache einen cortistoß,bekomme ich damit aber auch die bursitis in den griff?
    oder mache ich den und gehe ich noch zusätzlich zum ortho,und lasse mir corti in die schulter injizieren?

    was meint ihr dazu?hat schon jemand von euch bursitien mit oraler cortieinnahme wegbekommen?

    liebe grüße,
    diana :))
     
  2. Eisbär

    Eisbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hi :D

    Habe auch mal wieder eine Bursitis am der rechten Ferse und werde wenn wirr nächste Woche wieder komplett sind in der Firma einen oralen Cortison stoss und etwas ruhe bekommen .
    Habe ich vor 4 Jahren schon mal so gemacht war Top .
    Eine Injektion an der Stelle hat ganze 4 Tage gewirkt :confused: .

    viele grüße Eisbär
     
  3. Specki

    Specki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Diana,

    genau damit habe ich (MB) auch regelmäßig zu kämpfen. Bei leichetern Schulterbeschwerden hilft es, regelmäßig (2x/Tag) eine Eispackung auf die Schulter für etwa eine 3/4 Stunde zu legen. Zusätzlich die Schulter 1-2 Mal pro Tag mit grüner Pferdesalbe (Apotheke) einreiben. Damit habe ich die leichte Entzündung zuletzt beseitigt.

    Beim schwereren Fall, und das scheint dies bei dir der Fall zu sein, half nur die Cortison-Injektion. Danach habe ich jedoch zuästzlich noch rund drei Wochen Eis und Pferdesalbe nehmen müssen, bis es wiederhergestellt war. Ganz wichtig ist, dass du die Schulter, zur Not auch mit dem anderen Arm, bewegst. Die Versteifung kann schneller einsetzen, als man manchmal glaubt.

    Viel Erfolg und gute Besserung!
    Specki
     
  4. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi ihr zwei :D

    @eisbär,
    das hört sich gut an :D ich versuch's glaube ich auch erstmal oral,dann bekomme ich auch gleich noch alles andere in den griff :D

    @specki,
    es ist gut daß du mich daran erinnerst,daß ich auch noch pferdesalbe im kühlschrank habe :D die kommt gleich mal drauf,mit kühlen habe ich es bereits gestern versucht.dafür habe ich immer gelpads parat.die kommen dann auch noch zum einsatz.

    hmm,ja tagsüber bin ich zwar eingeschränkt aber noch nicht so dolle - die betonung liegt auf "noch":cool: - daß ich nichts machen könnte.vermeide halt nur kraftakte mit dem arm oder mich zu verbiegen,denn das kommt gar nicht gut.
    aber nachts ist es echt sowas von übel.........:(

    ich werde eure tipps mal kombinieren und einige wenige tage abwarten.wird es dann nicht besser oder bleibt gleich,husche ich mal rasch noch zum ende der woche beim ortho vorbei :)

    liebe grüße und besten dank euch,
    diana :))