1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bürostuhl-Antrag: kann das so sein??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Toadie, 13. Juli 2008.

  1. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ich habe mich bei meinem schwerbehindertenvertreter in unserer firma nach einem bürostuhl erkundigt; hätte gerne einen speziell für MB. ich bekam daraufhin einen bzw. zwei anträge der deutschen rentenversicherung für leistungen zur rehabilitation vorgelegt, die ich ausfüllen soll. habe mich da schon gewundert, was die alles wissen wollen. ich will doch "nur" einen stuhl. jetzt habe ich ein schreiben der rentenversicherung bekommen mit einem formular, den meine behandelnden ärzte ausfüllen sollen. da sind wieder sachen gefragt, die gar nichts mit einem stuhl zu tun haben, ausserdem sollen röntgenbilder etc. mit eingereicht werden.
    nun mache ich mir gedanken, ob ich vielleicht einen falschen antrag von meinem schwerbehindertenvertreter vorgelegt bekommen habe.
    kann mir jemand etwas dazu sagen?
    toadie
     
  2. Cindy

    Cindy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Guten Morgen Toadie,

    also verwundert bin ich nicht wirklich, wenn man heut zu Tage eine Leistung erbracht haben möchte muss man ja fast ein ganzes Hab und Gut offenlegen!
    Deshalb wundert es mich nicht wirklich..Hatte so ne Situation zwar noch nie selbst, aber anderer Seits würde ich mich mal bei Arzt schlau machen, WIEVIEL Auskunft Du geben musst um so einen Stuhl zu bekommen. Denn immerhin, wie Du sagtest, gehts auch nur um nen Stuhl *g
    Kannst ja nicht gleich alles offen legen was Deinen Körper angeht.. Schon ein Zwiespalt..

    Liebe Grüße
    Cindy
    :cherries:
     
  3. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Papierkrieg

    Hallo Toadie,

    ich hab mich bei so einem Antrag auch schon einmal sehr gewundert, was die da von mir alles wissen wollten. Ich wollte ja auch nur einen Stuhl oder so etwas haben und bin in den Formularen dann nach meinem Bildungsstand und Berufsausbildung und Fähigkeiten gefragt worden, obwohl ich ja Arbeit hatte und keinen Wechsel wollte. Ich hab es auch nicht eingesehen und diese Fragen beim ersten Mal einfach nicht beantwortet. Die BFA hat die Unterlagen dann aber auch noch prompt nachgefordert.

    Reicht Dir ein Stuhl oder müsstest Du eigentlich noch andere "Hilfsmittel" wie z. B. einen höhenverstellbaren Schreibtisch haben ? Hast Du dich mit Deinem Arzt oder einem Physio- oder Ergotherapeuten beraten ?

    Entweder "Augen zu und durch" oder bei der Rentenversicherung erkundigen.

    Liebe Grüsse von

    Hai
     
  4. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    habe mich nochmal erkundigt. es scheint alles rechtens zu sein. dieser ganze aufwand wegen "nur" einem stuhl.
    ich warte einfach mal ab, vielleicht schenken sie noch ne reise in den süden dazu :o)
    toadie
     
  5. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Antrag für Leistungen ...

    Hallo Toadie,

    kannst Du Dich erinnern, was auf dem Formular genau stand? Bei einem Bürodrehstuhl (oder ähnlichem) müsste es meiner Meinung nach "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" heißen. Einen solchen Antrag, allerdings für was anderes, hab' ich auch schon mal ausgefüllt. Auch da wollte man von mir wissen, welchen Schulabschluss ich habe, welche Berufsausbildung usw. Zu guter Letzt musste mein Chef sogar bestätigen, dass ich tatsächlich in einem Arbeitsverhältnis stehe.

    Das mutet zwar alles ziemlich bürokratisch an, hat aber schon seine Richtigkeit. Schreib gelegentlich mal, ob es geklappt hat.

    lg
    Susanne
     
    #5 14. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2008
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Früher war es so, dass ein Beauftragter sich den Arbeitsplatz angeguckt hat und dann entschieden hat was man alles braucht zur Teilhabe am Arbeitsleben. Heute wird das nur noch mit einem Antrag gemacht. Die sparen damit einen Mitarbeiter ein.

    Ich hab dann (das war 2000) Kostenvoranschläge eingereicht, die genehmigt wurden und die Firmen haben auf Rechnung geliefert, Rechnungsempfänger war damals die BFA bei mir.

    Alles was ich bekommen habe ist mein Eigentum und sollte ich aus der Firma ausscheiden (Kündigung oder Rente) kann ich alles mitnehmen.

    Gruß Kuki
     
  7. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hm...soweit ich das verstanden habe, bekomme ich "nur" einen zuschuss zu diesem stuhl in höhe von (glaub ich jetzt mal) 430 euro. dh. den tollen MB-stuhl, den ich mir ausgesucht hätte, würde ich noch nicht mal bekommen.
    naja, ich warte einfach mal ab. seltsam ist es allerdings schon. dauert jetzt schon 5 wochen. soviel zum thema: integration behinderter!
    schönen abend
    toadie
     
  8. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Toadie, die Integration Behinderter ist ein faules Ei. Wenn man nicht gerade bei einer Behörde arbeitet ... in der Privatwirtschaft ist das nur in Ausnahmefällen überhaupt machbar.

    Während meiner letzten Arbeitslosigkeit - musste leider eine Zeit lang Hartz IV beziehen - wurde mir von den Fallmanagern klipperklar gesagt dass Behinderte so gut wie keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und nicht vermittelbar sind.

    Ich drücke Dir die Daumen für Deinen Stuhl :)
     
  9. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Toadie,

    während einer Reha hat mir damals mein betreuender Arzt ein Attest ausgestellt, welche Rückenprobleme bei mir vorliegen. Dieses Attest habe ich zusammen mit dem "Antrag auf Hilfe zum Arbeitsleben" beim Sozialberater der Rehaklinik abgegeben. Den Antrag musste ich natürlich ausfüllen, aber an Fragen, die mit dem Antrag nichts zu tun haben, kann ich mich nicht erinnern. Aber in der Bürokratie ändert sich ja ständig was.

    Als ich dann wieder zu Hause war, bekam ich die Genehmigung zum Kauf eines rückengerechten Stuhls, allerdings nur bis zu einem gewissen Betrag, ich glaube, der lag 2003 bei 479,-- Euro. Die BfA legte auch Wert drauf, dass der Arbeitgeber keinen Cent dazu bezahlt, damit ich bei einem Arbeitsplatzwechsel oder Rente meinen Stuhl mitnehmen kann.
    Für diesen Betrag bekommt man zwar schon einen guten Stuhl, aber für einen komfortablen MB-Stuhl wird es wahrscheinlich leider nicht reichen. Höchstens du kannst dir leisten, etwas dazuzubezahlen.

    Vielleicht bekommst du auch bei einem Büroausstatter ein Vorführmodell etwas günstiger, auf jeden Fall würde ich versuchen zu verhandeln, damit sie dir entgegen kommen.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg für einen guten Stuhl.
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    hm, 5 wochen, finde ich nicht wirklich lang...

    und finde ich nun, um das thema -integratoin behinderter madig zu machen etwas- "popelig"-

    wieviel würde denn so ein stuhl kosten, den du dir ausgesucht hast??..

    gibt ja auch genügend andere die anträge abgeben und sie befürwortet haben wollen..vielleicht hat dein arzt auch die unterlagen noch nicht hingeschickt etc... da kann vieles sein..un urlaubszeit ist auch gerade

    drücke die daumen, dass die nächsten tage ein brief mit positivem bescheid im kasten ist
     
  11. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo und danke für eure antworten!
    mit den 400 und paar zerquetschte euro, die ich für den stuhl dazu bekäme, bekomme ich leider keinen MB-stuhl. der kostet über 1000 euro. deshalb hab ich bzw. mein schwerbehindertenvertreter ja den antrag gestellt.
    mein arzt, der noch ein formular ausfüllen muss, hat jetzt erstmal urlaub, so dass sich das ganze noch weiter verzögert.
    ich weiss auch nicht warum, aber ich dachte, das geht ratzifatzi mit dem stuhl. habe mich wohl geirrt :rolleyes:
    lieben gruss
    toadie