Buchtipps

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Gast_, 23. Oktober 2009.

  1. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    2.838
    Unsere Bücher (die weitaus meisten gehören tatsächlich mir) stehen überwiegend in meinem Arbeitszimmer.
    Es sind schon ein paar; ca. 300 habe ich in den letzten Jahren weggegeben (Oxfam, Büchereien, eine kleine Auswahl zur Kurzweil in unserer Ambulanz), und einige stehen noch im Haus meiner Eltern.
    Sehr veraltete Fachbücher (aus den 70ern, die niemand mehr liest oder die ich zwei bis dreimal in unterschiedlichen Ausgaben habe) habe ich kürzlich bei der Einrichtung meines Zimmers weggeworfen, was für mich eigentlich immer unvorstellbar war.
    Dann kommt irgendwann eben doch die Zeit und die Stunde, und die Dinge ändern sich.....;)
    Vorher hatte ich tatsächlich den Luxus, dass ein Zimmer komplett mit Regalwänden "tapeziert" war; es war unser Gästezimmer, das jetzt anders eingerichtet ist.
     
    #241 2. August 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2018
  2. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Berlin
    Hallo Resi,

    mir geht es ähnlich. Es ist nicht so einfach, sich von Büchern zu trennen. Aber irgendwann muss es sein. ich habe auch nicht so viel Platz in der Wohnung. Mein Mann schränkt sich schon sehr ein damit ich meine vielen Sachen unterbringen kann.

    Nun endlich nach vielen Jahrzehnten bin ich damit einverstanden, dass er ausmistet und viele Sachen und Bücher, die ich schon ewig nicht mehr in der Hand hatte, verschenkt oder entsorgt.

    Ein eigenes Bibliothekszimmer ist natürlich wirklich ein Luxus.

    Allina
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    2.838
    Allina, das habe ich mir schon immer gewünscht. Als wir unser Haus 2012 bauten, hatte ich dann endlich die Möglichkeit, zumindest die Illusion aufrecht zu erhalten, indem ich das Gästezimmer im "Normalgebrauch" als Bibliothek nutzen konnte.
    Es stand ein sehr komfortables Sofa mit Bettfunktion drin, ein schöner Glastisch, mehrere zum Lesen geeignete Lampen und eben die zwei anderen Wände (die vierte war die Fensterwand) großflächig mit dunkelroten Regalen im Karoprinzip.
    Die hatte ich schon in meiner letzten Wohnung 2008 etabliert, nachdem meine Tochter ausgezogen war, und sie sind somit von "nostalgischem" Wert, ich hänge dran.
     
  4. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    1.108
    Ort:
    Schweden
    Der Skandal der Skandale von Manfred Lütz

    Bibliothekszimmer gibt es hier. Wird manchmal als Besucherzimmer zweckentfremdet.

    She-Wolf
     
  5. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Göga hat in seinem Zimmer Regale mit Büchern, ein altes Wohnzimmerbüffet von seiner Oma zT mit Büchern, im Dachgeschoss noch ein Billy-Regal unserer Tochter mit Büchern. Sciencefiction hauptsächlich und querbeet. Die alten Elektronik usw.-Fachbücher sind alle weg, 2 Kartons warten fürs offene Bücherregal, im Wohnzimmerschrank stehen mehr als 150 Kochbücher und ein Schwung ebensolcherZeitschriften.
    Die vielen Kinderbücher hab ich verschenkt, da keine Enkel kommen werden. Ich hab noch etwa 150, die ich erst mal sortieren muss. Stehen mit im Dachgeschoss, mit Gästebetten, Nähmaschinen, Weihnachtszeug....
    Bibliothek mit auch noch anderen Funktionen ist doch in Ordnung, es sei denn, man hat unendlich viele Räume zur Verfügung .
     
  6. Faustina 24

    Faustina 24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    120
    Die vielen Bücher werden schon irgendwann zum Platzproblem, auch bei uns. Bei uns sind sie über das ganze Haus verteilt, ca 4 500 Stück, viele davon Fachbücher, davon werden wir uns trennen, aber natürlich viele, viele andere, die wir im Laufe der Jahre angesammelt haben.
    Einige haben unsere Kinder schon genommen und sie werden hoffentlich noch viele nehmen, viele sind schon an die örtliche Leihbücherei gegangen und an den "Bücherschrank" , an Freunde oder wir haben sie verkauft, aber es sind immer noch genug da.

    Heute habe ich dann in der Stadt wieder mal einige neue entdeckt, die ich gerne lesen möchte:
    Francesca Melandri, Alle,außer mir

    Ellen Sandberg, Die Vergessenen

    Laetitia Colombari, Der Zopf

    Zsuzsa Bank, Schlafen werden Wir Später

    Minette Walters, Die Letzte Stunde

    Das erste und das dritte Buch sind mir von einer Freundin sehr empfohlen worden! Das letzte ist ein Krimi, der erste historische der Autorin, ich bin gespannt.
     
  7. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Ja, es tut einem leid um die vielen Bücher, die man dann später irgendwie doch nicht mehr braucht.
    Und....ich lese ein Buch aus DDR-Zeiten, na ja, es liegt erst mal hier. Die Waden werden gekühlt, sind noch 32 Grad, ringsum halbwegs Ruhe. Zum Handarbeiten keine Lust.
     
  8. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.504
    Zustimmungen:
    2.463
    Ort:
    in den bergen
    früher war es mein traum,in einem raum voller bücher und einem gemütlichen sessel in hohem alter zu sitzen...........
    da unsere lebenssituation sich in den letzten jahren geändert hat,mußte ich mich von meinem traum verabschieden...........ich weiß gar nicht wieviele bücher wir fortgegeben haben...........es kommen neue ,nur nicht mehr so viele und ich würde eh die wenigsten nicht noch ein zweites mal lesen........jetzt horte ich die bücher nicht mehr,sondern gebe sie schnell weiter.
    ich hab als junges mädchen schon bücher gesammelt.............meine erste große bibliothek,mit vielen antiken büchern hat mein bruder entsorgt (ohne mich zu informieren).
     
  9. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    3.897
    Zustimmungen:
    3.000
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das war aber gar nicht nett von Deinem Bruder, Katjes....:(...so etwas macht man nicht.

    Früher war es auch mein Traum, ein Zimmer mit vielen Büchern nur für mich.....aber irgendwie
    ist es mir jetzt nicht mehr so wichtig. Wenn ein Buch spannend war, habe ich die halbe Nacht gelesen...
    leider, leider werden ja auch die Augen älter und das ist mir heute viel zu anstrengend...

    Aber auch für mich ist es ein Problem, Bücher wegzugeben...wegschmeißen geht überhaupt nicht.
    Trotzdem werde ich mal sortieren müssen.........es sind einfach zu viele....und der Platz wird benötigt.
     
  10. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    1.108
    Ort:
    Schweden
    Derzeit lese ich:

    Warum Abstinenz die Gesundheit gefährdet und Sex vor Krebs schützt: Anti-Aging-Geheimnisse für Genussmenschen von Bernd Kleine-Gunk

    Mit leichter und manchmal spitzer Feder geschrieben, räumt der Autor mit so manchem auf, was in der Gesellschaft schon fast einen religiösen Aspekt hat. Den fehlenden erhobenen und mahnenden Zeigefinger habe ich nicht vermisst.

    Sehr vergnüglich zu lesen. Wie ein frischer Wind pustet es Verunsicherung weg und sprengt Ketten, die dem Genussmensch all zu geren angelegt werden.

    Es sind nur 160 Seiten, gut aufgebaut, so dass man sich auch nur das aussuchen kann, was einen wirklich interesssiert (oder betrifft). Es ist immer mal wieder so herrlich frech geschrieben, dass ich stellenweise aus dem Lachen nicht heraus kam. Eher selten bei populären Fachbücher.

    She-Wolf
     
  11. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    1.108
    Ort:
    Schweden
    Barack Obama: Wo wir stehen

    Seine Rede an der University of Illinois at Urbana-Champaign im September 2018. Eloquent, ehrlich und mit Kampfeswillen beschreibt er die aktuelle Situation in den USA.
     
  12. She-Wolf

    She-Wolf Weihnachtsfan

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    1.108
    Ort:
    Schweden
    Deborah Install: Ein Roboter kommt selten allein

    Ein herrlich schräges Buch über eine Familie der Zukunft.
    Ein Paar, noch verheiratet, aber getrennt lebend in einem Haus. Ein Kleinkind, zwei Roboter ("Nasser Tang", fühlender Roboter und "Jasmine", vielleicht fühlend) und eine paar Tiere. Nicht nur das Kleinkind braucht Erziehung, sondern auch Nasser Tang. :)

    Kleiner Wermutstropfen: Im Laufe der Geschichte wird immer wieder Bezug auf das vorangegangene Buch genommen (Der Roboter, der Herzen hören konnte). Wer es nicht kennt, guckt manchmal ein wenig in die Röhre. Aber ansonsten kurzweilig und vergnüglich.
     
  13. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    2.838
    Ich lese gerade von Jonas Jonasson:

    Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten
     
  14. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    wer keine Zeit hat ist tot heißt das Gedicht-Büchlein.

    und nebenher

    Die Lauscherin im Beichtstuhl
     
  15. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.504
    Zustimmungen:
    2.463
    Ort:
    in den bergen
    ein sehr unterhaltsames hörbuch war die analphabetin die nicht rechnen konnte von jonas jonasson, gelesen von katharina thalbach.
    sehr lustig !
    ich lese gerade von t.c. boyle, dr sex.
     
  16. Faustina 24

    Faustina 24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    120
    Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve,

    habe ich gerade erst fertig gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Es handelt von der Dichterin Annette v. Droste Hülshoff, einer unglücklichen Liebe, einer für die Zeit zu selbstbewussten Frau und gibt Einblicke in eine für Deutschland sehr interessante Zeit. Natürlich ist die Geschichte fiktiv, aber als Dichterin und Schriftstellerin hatte die Droste in ihrer Zeit keine wirkliche Chance.
     
  17. Banditensocke

    Banditensocke Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2018
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    63
    Gerade beendet: Fredrik Backman - Britt-Marie war hier. Vielleicht kennt der eine oder die andere die Ove-Geschichte von Backman, die auch verfilmt wurde (Titel: Ein Mann namens Ove). Es lohnen auch seine anderen Werke, bisher habe ich drei gelesen, darunter auch "Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid". Toll sind sie übrigens auch als ungekürzte Hörbücher, gelesen von Heikko Deutschmann, der für meine Ohren den genau richtigen Ton trifft.

    Backman schafft über das Kleine das Große - große Lebens-Gedanken und Weisheiten, die zum Nachdenken über das eigene Leben und dessen Gestaltung anregen, werden in eine kleine, alltägliche Geschichte verpackt, die in der Nachbarschaft, im eigenen Dorf spielen könnte. Wer kennt nicht einen, der wie Ove agiert oder Marotten einer Britt-Marie hat? Aber was steckt dahinter? Wie kam es dazu, dass die Menschen so wurden, wie sie sind? Was bewegt sich und sie hinter der Fassade, die wir wahrnehmen?

    Das erzählt Backman zumindest für mich brillant, unterhaltsam und mit einem Augenzwinkern, das im Alltag einfach gut tut.
     
    #257 10. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  18. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Berlin
    Ein wirklich lesenswestes Buch von Thomas Bernhard: "Holzfällen (eine Erregung)".
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  19. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    2.838
    Gerade abgeschlossen:

    "Untreue" von Paulo Coelho

    Gerade in Arbeit:

    "Die Homöopathie-Lüge" von Christian Weymayr/Nicole Heißmann
    Lesenswert!
     
  20. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Berlin
    Das Buch hat mich sehr berührt:

    »Wer hat meinen Vater umgebracht« von Édouard Louis
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden