1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BTM Schmerzmittel - Gesundheitsreform 01.2009 Umstellung auf andere Präparate? Entzug

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von liebelein, 3. Dezember 2008.

  1. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    habe schon mehrfach gehört (wie auch durch mutter und nachbarin erfahren), das die ärzte immer weniger BTM's aufschreiben wollen/können/möchten/tun etc.

    meine ma sowie unsere nachbarin waren jetzt auf entzug...das war voll krass...anscheinend zahlt die krankenkasse die teuren BTM z.b. pflaster etc. nicht mehr.....


    wer hat damit auch erfahrungen gemacht.
    auf was seit ihr umgestellt worden?

    habt ihr auch einen entzug machen müssen und wurdet ihr so ziemlich allein gelassen? (keine hilfe in form von medis bei starker unruhe etc.?).
    sie kamen schon auf den gedanken, das drogenabhängige oder alkoholabhängige da mehr unterstützung bekommen würden, als sie, wo sie schmerzpatienten sind.

    (habe gehört, das es schmerzpatienten in dem sinne ab 01.2009 nicht mehr in der chronikerregelung geben wird....stimmt das?)

    mir steht dann dies evtl. auch bevor und es macht mir angst....das ich auch soviele restschmerzen behalten werden?

    umgestellt wurden fast alle patienten in dem kh auf l-polamidon

    hier mal ein paar ergebnisse zum medi
    http://www.google.de/search?q=l-polamidon&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

    da unser schmerzdoc aufgehört hat sind wir auf der suche nach kompetenter hilfe, aber bereits erste gespräche führen dazu, sich über das budget zu unterhalten und statt wie bisher 16 pflaster nur 5 stück zu erhalten und das jedesmal mit der gleichen zuzahlung von 10 €!(also statt wie bisher 10 € dann direkt für 45 tage versorgung 30 €).



    genervte grüße
    liebi
     
  2. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Moin Moin.Auch der Mutterkutter ist noch da.Und es geht natürlich um meinen Göga.Ich hatte mich ja so lange nicht gemeldet,bzw war nur stiller Mitleser,weil endlich endlich hat mein Mann genau die richtige Medikamentendosis und seit schon einem Jahr keinen Schub mehr.Die Schmerzen sind auf ein erträgliches Niveau gesunken,also alles Bestens sofern man bei einer Krankheit von alles bestens reden kann.:mad:Seine Medis zur Erinnerung:10mg Cortison,zweimal am Tag eine Quensyl,48mg Palladon und für den Magen Abends eine Nexium Magentablette.

    Und nun kommt der Hammer Durch die Einsparungen wurde ihm erstmal Nexium gestrichen und dann seit Monaten wurden alle möglichen Magentabletten ausprobiert mit dem Ergebnis,dass nur die Nexium gut für ihn sind und helfen,will heissen,wir zahlen diese zur Zeit privat,damit er sie überhaupt verschrieben bekommt.
    Und heute kommt er nun vom Arzt und erklärt mir,dass Palladon gestrichen wird.Also sein Hydromorphon.Wie soll das denn bitte gehen?Wenn er eine Tablette mal vergessen hat,ist er voll auf Entzug und hat Schmerzen ohne Ende??????
    Hat jemand mit solchen Problemen schon Erfahrung,oder werden wir uns hier ab 01.09 wieder die Finger wundschreiben müssen,was um Himmels Willen wir tun sollen,wenn plötzlich alle auf Entzug sind?
    Ich sehe Liebelein hat ja auch schon Fragen diesbezüglich und der Thread steht schon seit einer Woche.Also ich sehe da ja wieder was auf uns zukommen...........
     
  3. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo !

    Also wenn ich das lese bekomm ich es ein wenig mit der Angst zu tun,nehm jetzt seit Monaten Targin da ich mit Schmerzpflastern nicht klar kam, hab auf verschiedene allerg reagiert.Nach dem ich Targin von meinen Schmerzdoc verschrieben bekam (bei den ich aber nicht mehr bin)bekomm ich es sogar über meine HÄtin verschrieben da muß ich morgen auch wieder hin mal sehen was Sie dazu sagt,bin eigentlich heilfroh dieses Medi. zu bekommen da ich manche Tage sogar schmerzfrei bin ist zwar selten aber es gibt sie ,hab natürlich auch Tage wo ich zusätzlich noch Ibo nehmen muß.Werd Euch dann mal berichten was Sie dazu meint und dann werde ich auch meine Schwester anrufen diese arbeitet bei einer KK ,sie müßte es ja wissen,möcht mal wissen welcher Ar... sich das wieder ausgedachthat ,die sollten doch erst mal mit uns betroffenen reden eh sie so was durchsetzen,irgendwann werden sich eh nur noch die Reichen solche Medis leisten können.Wünsche Euch noch eine schmerzarme Nacht das Butterli.
     
  4. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo!

    Nachdem ich heute morgen bei meiner HÄtin war bin ich etwas beruhigt,sie hat mir die ganze Sache mit den BTM erklärt ich hab glück Targin kann mir weiterhin verordnet werden .Es ist zwar teurer als manches Pflaster geht aber nicht zu ersetzen durch andere Präperate so das ich es weiterhin bekomm.Sie sagte mir das der Verbrauch bestimmter BTM reduziert werden muß also das Sie nicht mehr so großzügig verschreiben darf .Es ist jetzt allerdings ein neues Schmerzpflaster auf den Markt welches ich demnächst ausprobieren werd die Pflastersubstans soll etwas ganz neues sein und auch keine allerg.reaktion auslösen.Meine HÄtin will sich mit den Vertreter in verbindung setzen damit sie erst mal einige Probepflaster bekommt wo ich dann erst mal testen kann ob ich sie vertrag.Mit der Chroniker Regelung mach ich mich noch kundig und sag bescheid.Einen schönen Tag wünscht das Butterli.
     
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ...

    liebe butterli,

    vielen dank für deine bemühungen. ist doch immer gut, jemanden zu haben, der irgendwie an der "quelle" sitzt.

    tja, das mit den BTM's stimmt also.....das kann ja heiter werden.

    ob man dann den neuen wirkstoff überhaupt verträgt...wer weiss....

    vllt. kann man sich als betroffener bei seinem HA auch ein probepflaster bestellen lassen..oder eine probepackung...

    bin gespannt, was du uns weiteres zu berichten hast.

    alles liebe
    liebelein
     
  6. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Das ist ja der Blödsinn an der ganzen Sache.Die erzählen,dass die Wirkstoffe die selben sind,nur eben billiger .Und mein Göga kann ohne seine Nexium nicht.Die anderen Magentabletten hat er schon alle ausprobiert.Es geht nicht!!!!!!!!Nun zahlen wir die Nexium privat.Aber wie das dann mit Palladon aussehen wird?Also soviel verdienen kann ich garnicht,wie die ganzen Medis kosten sollen.
    Ach übrigens habe ich mir das heute nochmal genau angeguckt.Decortin soll auch betroffen sein.Wie soll das denn noch gehen?Drei Medikamente umstellen?
    Da muss er wahrscheinlich erstmal wieder zigmal zu seinem Rheumatologen,oder vielleicht sogar in Klinik,um ihn umzustellen,bis es wieder einigermassen hinhaut.
    Wenn ich mir nun vorstelle,dass Hunderte,ja Tausende Rheumapatienten das selbe Problem mit den selben Fogewirkungen haben,dann frage ich mich wirklich,wo da noch Einsparungen sein sollen?Das ist doch viel teurer im Moment richtig eingestellte Patienten umzustellen,als sie bei den Medis zu belassen,die sie kennen und vertragen.

    Ich bin ebenfalls genervt.
    :sniff::sniff::sniff:
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo ihr lieben,

    ich habe bis jetzt davon noch gar nichts mitbekommen:eek:

    ich habe mit meinem hausdoc jetzt gesprochen, da mein rheumadoc (ist der gleiche wie von liebelein) nur noch privat patienten behandeln darf, und mein haus doc hat nun in seinem großen praxisverbund auch einen schmerztherapeuten, bei ihm habe ich nun im januar termin.

    mein hausdoc fragte mich noch ob ich noch genügend pflaster bis dahin habe, ich sagte ihm: ja und auch noch genügend Palladon
    er hat nichts davon gesagt das sie dies nicht mehr verordnen dürfen:eek::confused:

    ich habe nun seit dem heiligen abend den antrag für die spezialisierte klinik hier liegen, die er angefordert hat, denn ich bin ja wieder ganz ohne basis, habe nur cortison und morphium (lt. rheumadoc müssten die schmerzmedis angepast, erhöht, werden damit ich etwas lebensqualität hätte), doch wenn ich das jetzt lese, frage ich mich wie ich noch mal zu etwas lebensqualtität kommen soll wenn sie daran nun auch rühren.......

    ich habe letztes jahr 3 tage und 3 nächte um mein leben gekämpft, und das ist NICHT übertrieben, und das durch den entzug von schmerzmittel (im kh) ausgelöst, ich wurde von der verursachenden klinik auch komplett allein gelassen, gott sei dank hat meine hausarzt praxis eine internistin die sich auskennt und mir mit, unter anderem Melperon-Saft, geholfen hat, hätte ich ihre medis und meine beiden lieben nicht gehabt......ich hätte nicht überlebt

    und eines weiß ich mit ziemlicher sicherheit, so schlecht wie ich derzeit gesundheitlich drauf bin werde ich einen solchen entzug nicht durchstehen.

    jetzt hoffe ich das der termin schnellstens da ist und ich meine ganzen fragen los werde *bibber*

    Danke für die Info Liebelein und alle anderen
    lieben gruß
    elke
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo an alle die betroffen sind oder die es interessiert,

    wie versprochen erstatte ich jetzt Bericht.

    Ich war heute bei meinem neuen Schmerztherapeuten (diesen meinte ich auch in meinem vorherigen beitrag, das Liebelein und ich den gleichen Doc hatten, nicht rheumadoc), ich habe ihm all seine fragen beantwortet und dann kamen meine *lächel*

    Leider musste ich mich heute sehr kurz fassen, da er zu einem notfall gerufen wurde, er entschuldigte sich mehrmals, doch bevor er ging konnte ich noch fragen wie das mit meinem schmerzpflastern in zukunft aussieht und dem Palladon gegen die schmerzspitzen, er sagte: das ist gar kein problem, ich schreib ihnen sofort welche auf und schwupps hielt ich das Rezept mit Fentanyl 1A PH 75µg N3 20 Stück in der hand, die Pflaster sind
    von der Zuzahlung befreit.
    da er schnell weg musste, sagte ich ihm dass das Palladon noch bis zum nächsten termin völlig ausreicht, und er rief beim rausgehen, kein problem das rezept geb ich ihnen dann beim nächsten termin.

    Also ich bin jetzt erstmal super erleichtert, 1. das ich wieder einen Doc habe mit dem ich reden kann (hab ihn schon gewarnt das ich viele fragen stelle, ein informierter patient bin und auch schon mal Anordnungen in frage stelle und diese nur nach genauer erklärung dann einhalte) und 2. das ich mein Schmerzpflaster und Palladon weiter bekomme und nicht wieder einen entzug vor mir habe "PUHH"

    Ich wünsche euch allen auch so viel Glück und einen guten Schmerzdoc
    liebe Grüße
    Elke



    PS. ich werde beim nächsten termin mal fragen was an dem BTM terror dran ist und vor allem warum und wenn es hauptsächlich warum trifft.
     
  9. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    FueesorO87

    Hallo!
    Erwartest Du eine Antwort? Wenn: Auf englisch oder deutsch?
    Viele Grüße von Tortola:rolleyes:
     
  10. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    wie versprochen habe ich heute, ähm ne gestern meinen neuen schmerztherapeuten gefragt was denn nun an der Panikmache
    drann ist, schließlich trifft es doch so einige von uns und macht ja
    nicht gerade ein ruhiges gewissen.

    also: er sagt : es stimmt soweit schon, das die pflaster nicht mehr
    verschrieben werden sollen, zumindest nicht mehr in diesem ausmaß

    die KV möchte das die schmerztherapeuten die wesentlich günstigeren
    MST kapseln verschreiben, doch wie fast immer, ist dies eine auslegungs-
    sache bzw. liegt es an dem schm.therapeuten wie er die verschreibung
    der pflaster begründet.

    Bei mir ist es so, da ich die MST nicht vertrage, kann er mir diese auch nicht verschreiben und somit brauchte ich keine angst haben, das er mir die pflaster nicht mehr aufschreibt.

    Das dazu, evtl. interessiert es ja jemanden und zwar hat er bei mir das
    Palladon abgesetzt und mir dafür eine absolut NEUE dareichungsform von
    Fentanyl verschrieben.

    Fentanyl Nasenspray

    dies wirkt super super schnell und kann schmerzspitzen sehr gut abfangen, und da ich auch das Fentanyl-Pflaster habe, bleiben wir 1. in der gleichen wirkstoffgruppe und 2. ergänzen sich die beiden auch sehr gut.

    Das Fentanyl- Nasenspray wird derzeit leider nur in einer einzigen Apotheke speziell nach anruf des Arztes hergestellt. Dieser Apotheker hat in unserem umkreis, derzeit die alleinige Lizens es herzustellen, doch mein Doc hofft das sich das bald ändert und mehr schmerzpatienten davon provitieren können.

    ich kann heute gegen mittag das Nasenspray abholen, und ich bin bei der nächsten schmerzspitze echt gespannt wie schnell und gut es hilft!

    euch allen die derzeit ein schmerzpflaster kleben, wünsche ich das
    ihr einen guten schmerzarzt habt, der sich nicht einschüchtern läst
    und euch weiterhin das verschreibt was euch hilft und was ihr benötigt

    lieben gruß
    elke
     
  11. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Elke !

    Das ist ganz lieb das Du deinen Doc gefragt hast,muß zu meiner Schande gestehen das Ich sebst vergessen hab nochmals nach zu fragen da es mir zur zeit auch nicht gut geht .Hab mal wegen den Nasenspray gegogelt das gibt es schon seit 2005 wurde aber meist nur in der Tumorbehandlung eingesetzt und dies gibt es auch übers Internet,aber gut zuwissen das es auch so etwas gibt könnte ja einige Schmerzspritzen ersparren.Hoffe Dir geht es etwas besser.Sei mal ganz lieb:knuddel:vom Butterli.
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo butterli,

    ja da hast du recht, es gibt es schon seit 2005, doch wie du schon schreibst hatten "nur" krebskranke zugriff darauf, bzw. es wurde von der pharma direkt an die kliniken geliefert und durfte dort nur von den ärzten an ausgesuchte patienten ausgegeben werden, lt. einer dokumentation wurde/wird es auch im Hospiz eingesetzt und sogar tod-kranken menschen damit ermöglicht in ihrem zuhause bei ihren lieben zu sterben.

    Jetzt wurde die anwendung erweitert, so das auch schmerztherapeuten für ihre BTM patienten darauf zugreifen können/dürfen
    und lt. der apotheke sieht es wohl so aus, das die pharmafirmen derzeit daran arbeiten diesesn Fentanyl-Nasal in verschiedenen dosen herzustellen um diese dann ca. mitte diesen jahres an "alle" apotheken auszuliefern.

    Die apotheke die jetzt mein spray angefertigt hat erklärte mir das NUR apotheken die über einen steril verarbeitungs raum verfügen, dieses nasal-spray herstellen dürfen, denn alles MUSS steril ablaufen.

    ich habe es derzeit noch nicht probiert, soll es aber einmal probieren damit ich weiß wie ich darauf reagiere, da ich noch allein zuhause bin warte ich aber bis mein mann da ist *lächel*


    Es tut mir leid das es dir so mies geht *tröst* puste puste!!!
    ich drücke dir die daumen das es schnell wieder bissel besser wird!! doch bei dem wetter ist es allerdings kein wunder das die gelenke nicht zur ruhe kommen!!
    hoffen wir mal auf ein baldiges eintreffen des frühlings!!
    alles gute, gute besserung und dennoch ein schönes wochenende!!!

    lieben gruß
    elke
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mutterkuchen...

    es besteht eine Chance, dass Dein Mann sein Medikament verordnet bekommt... ich habe Dir mal den Gesetzestext kopiert:

    Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach preiswerteren Arzneimitteln. Apothekerinnen und Apotheker sind verpflichtet, Ihnen wirkungsgleiche, aber preisgünstigere Arzneimittel – so genannte Generika – auszuhändigen, wenn die Ärztin oder der Arzt statt eines speziellen Arzneimittels nur einen Wirkstoff verschrieben hat.
    Das Gleiche gilt, wenn der Arzt nicht ausdrücklich ausschließt, das verordnete Arzneimittel durch ein anderes zu ersetzen. Durch diese sogenannte "Aut-idem-Regelung" erhalten Sie ein qualitativ gleichwertiges Arzneimittel, müssen aber weniger dazuzahlen, da sich die Zuzahlung nach dem Preis des Arzneimittels richtet.
    Die Krankenkassen können mit den Herstellern für alle Arzneimittel Preisnachlässe bzw. Rabatte vereinbaren. Apothekerinnen und Apotheker sind verpflichtet, die Versicherten vorrangig mit den Vertragspräparaten dieser Krankenkasse zu versorgen. Dies gilt nur dann nicht, wenn der Arzt "Aut idem" auf dem Rezept ausschließt, also ein ganz bestimmtes Arzneimittel verordnet.
    Besonders preisgünstige Arzneimittel sind für Versicherte aller Krankenkassen zuzahlungsfrei. Jede Krankenkasse kann zusätzlich für weitere Arzneimittel die Zuzahlung halbieren oder aufheben, wenn sie günstige Preise mit den Herstellern vereinbart hat.

    Hoffentlich hilft Dir das weiter
    Viele Grüße
    Colana
     
  14. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    So und hier etwas zur Chronikerregelung;

    Die Behandlung chronischer Erkrankungen erfordert in der Regel eine intensive Betreuung durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen und andere Heilberufler sowie eine aktive Mitwirkung der Patientinnen und Patienten.
    Als schwerwiegend chronisch krank gilt, wer mindestens einen Arztbesuch pro Quartal wegen derselben Krankheit wenigstens ein Jahr lang nachweisen kann und zusätzlich eines der folgenden Kriterien erfüllt: Entweder Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe 2 oder 3 oder aber ein Grad der Behinderung beziehungsweise eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 60 Prozent.
    Außerdem ist chronisch krank, wer eine kontinuierliche medizinische Versorgung benötigt, ohne die nach ärztlicher Einschätzung eine lebensbedrohliche Verschlimmerung der Erkrankung, eine Verminderung der Lebenserwartung oder eine dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die von der Krankheit verursachte Gesundheitsstörung zu erwarten ist. Zu den chronischen Krankheiten, die eine Dauerbehandlung erfordern, gehören zum Beispiel Diabetes mellitus, Asthma, chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen oder koronare Herzkrankheit.

    Irgendwo existiert eine Liste der chronischen Krankheiten. Wir gehören dazu...

    Viele Grüße
    Colana
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Und hier ist die Liste der chronischen Krankheiten. Unter dem Punkt 25/26 sind wir mit zu finden:

    http://www.bvvp.de/vhvp/BVA-Krankheiten.pdf

    Nun wünsche ich Euch ein schönes schmerzfreies Wochenende
    Liebe Grüße
    Colana
     
  16. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ...

    das problem seit dem 1.1.2009 besteht darin, das schmerzpatienten/innen darin nicht mehr enthalten sind...also, so wie ich meinen alten schmerzdoc verstanden habe- die fibro-erkrankten (oder wie er meint arhtroseerkrankte) auch nicht mehr chronisch krank sind.

    hat dazu jemand weitere informationen.

    arthrose hat ja nichts mit einer RA oder einer Bindegewebserkrankung zu tun...

    das wird noch ganz schön haarig...

    und je nachdem was man für einen arzt hat und was die hauptdiagnose ist....bin mal gespannt, auch auf weitere infos.


    zum L-pollamidon.

    auch wenn der entzug schlimm war, aber das medi hilft wider erwarten recht gut.....(nicht für alles, aber das tun die opiatpflaster ja auch nicht) und sie ist fitter als vorher...nicht mehr so megamüde......(jedenfalls nicht mehr jeden tag ;) )

    sogar die medis, bei einer grossen OP, wirkten besser als je zuvor...spielt wohl alles zusammen.

    ein schönes WE euch allen.

    liebi