1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BTM ins Ausland mitnehmen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Angie, 29. Juni 2006.

  1. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe heute in meiner neuesten PTA Zeitung einen wirklich guten Link gefunden. Den will ich euch natürlich nicht vorenthalten.
    Es geht um die Ausfuhr von Betäubungsmitteln zum Eigenbedarf.
    "Bei Reisen von bis zu 30 Tagen in Mitgliedsstaaten des Schengender Abkommens sollte die Mitnahme von ärztlich verschriebenen Betäubungsmitteln mit einer vom Arzt ausgefüllten und durch die zuständige oberste Landesgesundheitsbehörde oder einer von ihr beauftragten Stelle erfolgen."
    Die Formulare können bei der Bundesopiumstelle oder hier
    http://www.bfarm.de/cln_043/nn_424308/DE/Bundesopiumstelle/BtM/form/form-node.html__nnn=true
    downloaden.

    Bei Reisen in andere Länder, besonders nach Asien, empfiehlt es sich neben den entsprechenden Bescheinigungen durch den verschreibenden Arzt, genaue Informationen über die Mitnahme von BTMs im entsprechenden Land einzuholen. Informationsquellen sind die jeweiligen Botschaften, deren Adressen auf verschiedenen Reiseseiten im Internet zu finden sind. (z.B. www.fitfortravel.de, www.crm.de oder www.travelmed.de)

    So, hoffentlich kann jemand damit etwas anfangen :)

    Liebe Grüße
    Angie
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    leider

    ist durch den löschungswunsch einer userin viele hilfreiche tipps zu diesem thema verloren gegangen.

    auf der startseite gibt es allerdings unter selbsthilfe
    http://www.rheuma-online.de/selbsthilfe/formularecke/hilfen-und-informationen/allgemeine-formulare.html
    noch einen link zum thema:

    http://www.bfarm.de/cln_042/nn_424418/DE/Bundesopiumstelle/BtM/form/form-inhalt.html#AnkerAusland
    (hab jetzt gesehen, das es nur der weiterführende link ist :) ).


    ich selber war in ägypten und wirklich interessiert hat es eigentlich keinen, ob ich mir eine klebe oder nicht ;)!

    aber besser ist besser nicht wahr?

    in diesem sinne jedem eine gute reise wünscht

    liebi
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo ihr Lieben,

    bis 2004 bin ich ja ziemlich viel in der Gegend herumgeflogen und hatte immer meine Morphin-Tabletten dabei. Nach Kuba habe ich damals das Kubanische Zollamt in Havanna angeschrieben und die haben mir für die Einreise eine Genehmigung erteilt. Diese habe ich dann in Kopie mitgenommen und bei der Einreise am Zoll vorgelegt. Der Witz war dann aber, dass ich dort schon von dem Chef des Hauptzollamtes und einem Doktor erwartet wurde, jedenfalls bei der 1. Einreise, die mich sehr nett begrüßten und mir dann auf den Weg mitgaben, dass ich mich bei Problemen jederzeit bei ihnen melden könnte und sie mir dann weiterhelfen würden. Fand ich schon Klasse, ich bekam die Tel.-Nummer und wurde dann zu unserem Reiseleiter gebracht. Bei den nächsten Einreisen ging es dann alles ohne Probleme und ohne großen Empfang aber immer mit dem Hinweis auf Hilfe. Nach Amerika bin ich 2003 mit meinen Tabletten und einem Schreiben meines Arztes mit dem Hinweis auf die Notwendigkeit der Einnahme der Tabletten eingereist. Es hat sich Niemand dafür interessiert und ich habe auch nichts weiter dazu gesagt und bin dann so durch den Zoll gekommen. Wie es heutzutage in Amerika zu geht, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich würde auf jeden Fall eine Bescheinigung mitnehmen.
     
  4. Thus

    Thus Überlebenskünsterin

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln-Mülheim
    einreise mit btm

    also ich war vor ein paar jahren in honkong und australien,
    die chinesen hats ned gejuckt, aber die austrailier haben den zettel vom arzt haben wollen und geaug mit der menge überprüft..
    hatte aber keine probleme..aber die sind supergenau da wird alles untersucht

    aber schön wars dort:)
    cindy
     
  5. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Also ich kenne das von Spanien. Wenn ich ausreise, muss ich mir von meinem Doc bestätigen lassen, in welcher Menge ich die BTM´s ausführe, an welchem Datum ich ausreise und die tägliche Dosis. Beim wiedereinreisen nach Spanien muss dann die Restmenge übereinstimmen mit der angemeldeten Menge abzüglich der eingenommenen Dosen. Aber bislang haben die nur auf den Zettel geschaut aber nicht nachgezählt.

    LG
    Uwe
     
  6. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    USA sind leider ein "Sonderfall", da sie sehr streng sind und sich kaum an abkommen halten. Innerhalb der EU kommt man mit dem Formular aber weiter. Habe selbst für den Alltag in Deutschland ein Schrieb von meiner Schmerztherapeutin, da man als Rucksackreisender doch öfter mal kontrolliert wird.

    Gruß
     
  7. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    für deutschland

    gibt es beim schmerzdoc einen schmerzpass.....dort wird das medi und die dosierung eingetragen..stempel und unterschrift des arztes.....

    grüße
    liebi
     
  8. Freydis

    Freydis BullyGirl

    Registriert seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Deutschland :Österreich

    Früher als es noch stichprobenartige Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze gab, hatte ich einmal ziemlich große Probleme wegen meines Tramals, wobei ich damals nur eine von den größeren kleinen Fläschchen hatte, also eine relativ große, aber noch ohne Pumpmechanismus, wie man ihn bei die wirklich großen Flaschen hat. Ich weiß die Menge nicht mehr, aber ich glaub das waren wohl so um die 20 ml :confused: Nur durch die Intervention meines damals noch lebenden Vaters und seiner Beziehungen wurde die Anzeige zurückgezogen.

    Als ich vor ein paar Wochen für 2 Tage nach Österreich mußte, hatte ich all meine Medikamente dabei, unter anderen Tramal flüssig und Tramadol Tabletten 200mg. Ich flog, also hielt ich mich an sämtliche Vorgaben hinsichtlich Menge und Plastiktüte und Behältnisse, etc. In Düsseldorf am Flughafen gab es solch große Probleme, obwohl ich den Befund mit den genauen Therapieangaben des Rheumaarztes dabei hatte und außerdem ein Schreiben meines Hausarztes.
    Ich wurde gute 2 Stunden mehrfach durchsucht, befragt, der Ausweis und alle Papiere mehrfach geprüft.... mehrfach rief die Fluglinie mich aus und das Flugzeug wäre beinahe ohne mich gestartet. So hatte ich richtig Bammel was denn passieren würde, wenn ich erst in Wien lande. Aber dort gab es nicht einmal eine einzige Kontrolle :eek:

    1. Frage: Hätte so ein Schmerzpaß den ganzen Ärger in Düsseldorf verhindern können? Ist der nur für Morphium oder auch für Tramal und ähnliches an Medikamenten gedacht?

    2. In den 80er und 90ern wäre es undenkbar gewesen, in Österreich während des Urlaubs bei meinem ehemaligen Hausarzt dort (ich komme ja eigentlich aus Österreich) Tramal verschrieben zu bekommen. Damals hieß es, daß die Zustimmung des Amtsarztes für derlei MIttel notwendig sei. So hab ich immer meinen Vorrat aus Deutschland mitgebracht.
    Wie ist das heute? Wenn ich für einen längeren Zeitraum nach Österreich gehen oder dort hinziehen würde, bekäme ich dann weiter meine Medikamente (Tramadol, Tramal, Ortoton, Syneudon) bei einem Hausarzt?
     
  9. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Reisen mit BTM

    Vielleicht könnt ihr ja hiermit was anfangen.

    Uwe
     

    Anhänge:

  10. Barb1

    Barb1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Hannover
    Reisen mit BTM

    Habe meinen Schmerztherapeuten nach einem Schmerzausweis gefragt oder etwas ähnlichem, wo geschrieben steht, was ich an Medis benötige.
    Er hat leider nur abgewunken und gesagt, ich solle mich nicht verrückt machen lassen. :confused:
    Scheinbar sind ihm solche Fälle an den Grenzen völlig unbekannt.
    Wenn ich es wolle, so stelle mir die Praxis eine Bescheinigung über die Medis aus und gut ist, sagt er.
    Als ich vor einiger Zeit (Jahren) in Kanada war, hatte ich mit meinem mitgenommenen Morphium keine Probleme. Hatte es allerdings auch nicht angegeben, obwohl ich da vom Hausarzt einen "Zettel", wie es für ein Privatrezept verwendet wird, hatte.
    Scheint sich ja doch wohl einiges getan zu haben im grenzüberschreitenden Verkehr. :rolleyes:
    Dann graut es mir ja vorm Reisen.

    Lieben Gruß
    Barb
     
  11. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Selbst für eine Urlaubsreise nach Österreich benötigt man eine "Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens -".

    Erst ausfüllen lassen beim Arzt = € 3,50, dann die vorgeschriebene Beglaubigung der Gesundheitsbehörde (bei uns das Gesundheitsamt) nochmal € 17,00.

    Auf meinen Hinweis, daß ich das wohl in Zukunft nicht mehr machen werde, bei diesen Preisen, wurde mir gesagt, daß dies unter Umständen bei einer evtl. Kontrolle ohne Bescheinigung 5000,00 - 50000,00 € kosten kann! Dies sei dann ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

    Ursula
     
  12. Thus

    Thus Überlebenskünsterin

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln-Mülheim
    also ich bin mit btm nach australien, und es hat eine bescheinigung vom hausarzt gelangt mit stempel..dies galt dann auch für andere medikament, da musste dann genau draufstehen für was die im einzelnen verordnet wurden...das langte..ich hatte auch 4 hepainspritzern dabei, war auch ok.....

    lg cindy
     
  13. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    mein Hausarzt und unser Versorgungsamt bestätigte die Bescheinigung kostenlos:).
    Ohne diese Bescheinigung würde ich es nicht wagen, ins Ausland zu fahren. Ich hätte keine Lust vor der Aus- oder Wiedereinreise Stress zu bekommen!
     
  14. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo zusammen,

    ist diese berüchtigste Bescheinigung "Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens -" zwingend auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt? Oder kann die z. b. bis auf Weiteres, für ein Jahr o.ä. ausgestellt werden? Warum ich frage: wir wohnen nahe der Grenzen zu Belgien und Holland. Wenn wir da mal einen Tagsausflug machen wollen oder für zwei Tage an die Nordsee, finde ich es schon aufwändig, mir für ein paar Stunden für zig Euro Bestätigungen ausfüllen und beglaubigen lassen zu müssen. Und wenn ich mich dann nicht fühle und zu Hause bleibe oder erst einen Tag später fahre, dann wäre eine genau datierte Bescheinigung ganz schön dämlich. Aber gerade an der niederländischen Grenze ist die Kontrolle ja keine Seltenheit wg. Drogen. ... Hmmm.

    Was mache ich da am besten?
    Danke für Infos!

    Gruß,
    kakamu
     
  15. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    da ich gerade aktuell bei dem Thema bin kann ich dir sagen, dass die Bescheinigung max für 30 Tage. Bei 2 oder 3 Tagesreisen braucht man den nicht, denn ich habe ja noch einen Opiatausweis dabei. Nach Holland z.b hast ja auch keinen Zoll wo du durch mußt. Denke rechtzeitig an die Beantragung der Bescheinigung, denn das dauert gut 14 Tage. Muss erst der Arzt ausfüllen und dann geht das zum Amtsapotheker zum Gesundheitsamt. Die Bescheinigungen sind kostenlos.

    Die Bescheinigung lasse ich nur machen, wenn wir in den Urlaub fliegen und ich dann durch den Zoll muss. Beim letzten mal haben sie nicht mal geschaut, was für Medikamente ich mit habe und niemand wollte die Bescheinigung sehe aber sicher ist sicher und dazu nehme ich noch große Mengen an Opiaten.

    Hoffe, ich konnte dir weiter helfen

    LG

    Melly
     
  16. <<<<<<<<luka

    <<<<<<<<luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo zusammen, mir wurde gesagt das diese Bescheinigung für den jeweiligen Urlaub gilt. Fährt man öfters ins Ausland gäbe es eine Langzeitbescheinigung. Für mich war diese Beischeinigung auch kostenlos. Mein behandelnder Arzt im Krankenhaus hatte mir ein Schreiben über die jeweiligen Medíkamente ausgestellt und das reichte aus. Ich durfte dann noch eine gewisse Menge an Ersatzmedis mitnehmen, also kein Morphin in Mengen. Am Zoll hatte ich auch keine Probleme, bei mir wollte auch keiner die Beischeinigung sehen. Aber man steckt ja nie drin und wie der Teufel dann so will hat man dann Ärger. :cool:
     
  17. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Was ist das denn für ein Ausweis und bekommt man jenen von seiner Ärztin / seinem Arzt?

    LG Muckel
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Muckel, gib mal "opiod-Ausweis" bei Google ein, dann kommen Links bei denen du den auch bestellen kannst, oder frag bei deinem Arzt der müsste den auch dahaben und ihn dir ausstellen sofern du Opioide nimmst.
    Gruß Kuki
     
  19. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Moin Kuki,

    habe von meiner Ärztin ein Schreiben (hier zu sehen) erhalten, welches Zeitlich nicht begrenzt ist. Die Frage ist nun, ob dieser Ausweis etwas anderes ist und ob jener evtl. besser / eher anerkannt wird.

    Habe das Schreiben erhalten, als ich sagte, dass ich recht viel Reise (was damals ja noch so war) und schon auf einigen Zugstrecken wurde oder wird vielleicht auch noch regelmäßig nach Drogen usw. gesucht. Wenn man alleine reist, jung und männlich ist und nur einen Rucksack dabei hat, hat man wohl in deren Raster gepasst. Auf jedenfall haben die das Schreiben ohne Probleme anerkannt.

    Liebe Grüße
    Muckel
     
  20. Freydis

    Freydis BullyGirl

    Registriert seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach