1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brustvergrößerung bei Reumatoide Arthritis? Hat jemand Erfahrung?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Dany Honey, 10. Februar 2012.

  1. Dany Honey

    Dany Honey Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir war letztes Jahr RA diagnostiziert. Ich nehme seit paar Monate MTX und TNF alfa bloker. Geht mir gaz gut. Mein problem ist dass ich meine Brüste vergrössern möchte, aber ich hatte Beratungsgespräch und der PC hat gesagt dass die Implantate bei mir Probleme machen können. Hat jemand schon so ein Problem wie ich gehabt? Frauen helft mir bitte!!! Sorry für meinen schlechten Deutsch :))
    Ich werde mich auf positive Antworten freuen :)

    DANKE
     
  2. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo

    also ich habe keine ahnung ob du mit RA eine brustverggrösserung machen arfst ja oder nein,da musst du mit deinem rheuma doc darüber sprechen.aber sorry,meine meinung zu dem ganzen genügt nicht die diagnose RA,muss man da noch was unternehmen (eben brustvergrösserung)was mit vielen komplikationen verbunden sein kann an sich machen lassen.man hört doch soooo viel darüber,falsche implatate usw.also meine meinung ,ich würd diesen scheixxx nicht über mich ergehen lassen,mir genügt die krankheit RA.nut ein tipp von mir,sei doch froh wennn du die RA so einigermassen mit medikamenten schmerzfrei im griff hast und lass nix an dir wenn nicht nötig herumschnipseln.sorry aber das ist meine meinung zu deiner frage.lg.moni
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo DanyHoney!
    Bei mir stand vor kurzem im Raum, daß ich eine Wirbelsäulen-Op machen lassen muß, die medizinisch notwendig ist.
    Ich muß dann die Basistherapie schon lange vor der Op absetzen und darf auch nach der Op nicht gleich wieder anfangen.
    Bei einer Brustvergrößerung wird zusätzlich noch ein Implantat verwandt, das schon bei nicht immunsuppressierten Personen zu Problemen führen kann, für Rheumapatienten, die unter der Therapie von Immunsuppressiva stehen ist das völlig utopisch und das wird dir der Rheumatologe auch bestätigen.

    Jeder Chirurg, der diese Op an dir durchführen würde, handelt mehr als fahrlässig. Du wirst dich entscheiden müßen, so hart wie das für dich sein wird, aber entweder eine rheum. Erkrankung die Du mit den entsprechenden Medikamenten gut in Griff hast, aber keine großen Brüste, oder große Brüste, dafür keine Immunsuppressiva und dadurch natürlich wieder mehr Schübe und Schmerzen und noch das Risiko, daß Du auf das Material reagierst.

    Für mich wäre es keine Frage, da wäre die Überlegung garnich aufgekommen. Es liegt vermutlich auch daran, daß wir noch keine Basis gefunden haben, die hilft, für mich sind Gelenkschmerzen noch Alltag.
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Nie im Leben würde ich - nur aus "Schönheitsgründen" - etwas unternehmen, was meine rheumatische Krankheit verschlimmern könnte!

    Ich bin der glücklichste Mensch, wenn ich wenig Schmerzen habe und es mir halbwegs gut geht .... und in solchen Zeiten merkt man dann erst mal, wie unwichtig Äußerlichkeiten sind!
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hhm.

    guten nabend.

    hhm.

    soll ich oder soll ich nicht?????

    hhm.

    ich muß!

    ...ich verstehe, das eine zu große brust körperliche, sowie auch seelische beschwerden mit sich bringt.

    ich verstehe auch, das nach brustkrebs, eine brustaufbauende oder brustverschönernde op dringend erforderlich ist.

    ich verstehe auch weiterhin, das einem eine zu kleine brust auch seelisch zu schaffen macht. das glaube ich sogar bestimmt.

    und viele denken nun vielleicht wieder: frau puffel mit ihrer großen klappe........

    aber ist man denn nicht schon krank genug, als das einem eine zu kleine brust diese ganzen strapazen wert ist.

    das ist doch wirklich, gegen das ganze andere leid, das man hat, nebensache.

    entschuldige bitte die frage: aber, geht es dir zu gut????

    mensch, überleg doch mal. andere würden ihr leben dafür geben, wenn sie keine größeren sorgen hätten.

    einen tag mal über eine lungenstation spaziert. eine stunde auf einer kinderkrebsstation....

    und irgendwie paßt mein lieblingsspruch immer wieder: glück ist, wenn man sich noch selber den hintern abputzen kann! alles andere im leben ist luxus!!!

    ich schicke dir trotzdem liebe grüße und hoffe, du denkst nochmal darüber nach.

    puffelhexe
     
  6. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.075
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    schliesse mich Deinem Post ohne wenn und aber an.
     
  7. Plumes

    Plumes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Liebe Dany Honey

    ich schliesse mich den anderen an: ich würde niemals etwas tun, das meine Beschwerden negativ beeinflussen kann! Ich habe schon jedes Mal Bammel davor, wenn ich wieder eine Einseninfusion brauche - und die brauche ich wirklich, wenn das Ferritin nur noch 5 ist! - weil die Schmerzen manchmal danach wieder schlimmer werden. Manchmal mehr, manchmal weniger.

    Spiel nicht mit dem Feuer, du hast nur eine Gesundheit, und deine wehrt sich ja mit der RA schon...

    liebe Grüsse
    Plumes
     
  8. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Puffelhexe

    hat das gut auf den Punkt gebracht. Waren genau meine Gedanken.... und ergänzend : mehr Brust bedeutet mehr Gewicht, vor allem für die Wirbelsäule - ich weiß, wovon ich spreche. Und nochmals ergänzend : außer in den von Frau Puffel genannten Fällen ist jeder Eingriff an der Brust Selbstverstümmelung und sieht NICHT gut aus !!!!!
    Aber letztlich : deine Entscheidung. Bei Einnahme von Immunsuppressiva denke ich aber vernünftigerweise - nein !
    Alles Gute, Tina
     
  9. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu,

    also grundsätzlich ist jeder Mensch ja in seinen Sorgen und Entscheidungen "speziell".
    Deshalb finde ich es gut, wenn du hier nachfragst.
    Die Rückmeldungen zeigen natürlich schon ein deutliches Bild und unterstützen vielleicht die Sorgen, die du dir berechtigterweise machst.

    Für mich ist die Frage insbesondere heute brisant, weil ich eben erfahren habe, dass eine gute Freundin Brustkrebs hat und gestern operiert wurde - natürlich verbunden mit enormer Angst...
    Ich möchte daher noch eine "Kleinigkeit" zu bedenken geben:
    Durch Implantate wird nicht nur das Immunsystem gefordert, sondern grundsätzlich auch die Diagnose von Veränderungen im Brustgewebe erschwert.
    Das wäre für mich ein Gesichtspunkt, der mich von solchen Eingriffen zusätzlich abhalten würde.

    Auch wenn ich deinen Wunsch schon gut verstehen kann und respektiere... Man möchte sich ja auch in seiner Haut wohlfühlen - gerade, wenn man sowieso körperliche Einschränkungen bzw. eine chronische Krankheit hat - aber leider sehe ich es so, wie vermutlich die meisten hier: das Risiko wäre mir zu groß.
    Akzeptanz körperlicher Merkmale (die einem vielleicht nicht immer gefallen) ist ein schwieriger Prozeß.
    Inwieweit er jedem Menschen gelingt hängt auch von anderen Umständen ab (Lebenssituation, Partner...).
    Es wäre gut, wenn du vor irgendeiner Entscheidung auf jeden Fall mehrere Fachleute befragst.
    Denn wenn es durch die Rheumatische Erkrankung zu Komplikationen kommen sollte, hast du nachher mehr Probleme und vielleicht eine unschönere Optik als jetzt. Das gilt es wirklich abzuwägen...

    Fühl dich bitte jetzt nicht gefrustet, weil wir so offen unsere Meinung sagen - geschieht nur aus gutem Willen !

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  10. Claudia1965

    Claudia1965 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meerbusch
    Auch meine Meinung! Wenn die TE das auch nicht gerne lesen mag, aber so ist es nunmal...es gibt für einen chronisch kranken Menschen wichtigere Dinge als Schönheits OPs...
     
  11. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Wer sagt uns denn, dass D.H. eine Frau ist? :D

    Würde eher sagen "don't feed the trolls!"
     
  12. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    nu Mädels last es mal gut sein

    ich denke das jetzt genügend Leute was daz geschrieben haben.

    Dany Honey wollte nur unsere Meinung dazu lesen und Fragen ob es jmd gibt der bei dieser KH so etwas gemacht hat.
    Ich denke es haben hier genug Leute darauf geantwortet.

    Die Anfrage bezog sich ja nicht darauf das sie es durchführen möchte, sondern wollte einen Erfahrungsaustausch.

    *************************************************
    Dany Honey,

    ich will dir nicht zu nah treten wo liegt dein Problem mit der Brust.

    Hast du ein Problem mit der Akzeptanz deines Körpers oder gibt es aussenstehende Menschen die deine Oberweite kritisieren. so z.B der Freund und Lebensgefährte.
    Dann solltest du dich Fragen was der Mann will eine Megabrustinhaberin um seine Fantasie auszuleben (dann denke ich schieß ihn in den Wind damit hält man keinen Menschen).
    Wenn es daran liegt das du dich selber nicht schön findest wäre mein tip such dir einen Fotografen/in
    erklär der Person dein Problem und las dich mal in hübschen Desous und mit Schals und allem dazgehörigem Schischi Fotografieren .

    Glaube mir da kommen Bilder bei raus die dir richtig gefallen könnten, die kannste dann deinem Liebling mal zeigen und wenn er schön Brav ist darf er dann eines behalten.
    Ich habe erst mal deinen Thread so beobachtet und auch alle Antworten gelesen.
    Die Mädels hier teilen dir nur Ihre Meinung mit und bitte denk nicht das sie über dich Urteilen.

    Aber egal wie du dich entscheidest. Es ist schon ganz schön Mutig von dir so ein Thema öffentlich zu machen , hoffe es war eine Hilfe für dich

    Lg Frau Ara
     
  13. Wilson

    Wilson Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Mal was anderes, so als Nebenbetrachtung des Themas.
    Ich glaube, wenn sich jemand schönheitsoperieren lässt, hat das in erster Linie nichts damit zu tun, dass er sich selbst nicht leiden mag. Vielmehr meine ich, ist dieses "sich-nicht-schön-finden" geschürt von Zeitschriften, Mitmenschen, Partner, TV usw. Man glaubt, man wird nur angenommen, wenn man dem Ideal möglichst nahe kommt.
    Für mich habe ich mal überlegt, wie die Menschen aussehen, die ich ganz besonders mag. Da ist kein übermäßig schöner, ebenmäßiger, immer stylisch gekleideter Mensch dabei. Alle haben sie irgendein Manko. Einer hat dünne Haare, der andere ist zu dick, jemand hat eine sehr dicke Brille, ein anderer eben eine sehr kleine Oberweite. Manche haben sehr runden Po oder zu breite Oberschenkel. Der nächste hat zu kleine Füße, einer hat keine Körperbehaarung der Nächste sehr unreine Haut. Selbst ein viel zu dünner Mensch ist dabei. Aber alle haben für mich etwas gemein: sie haben eine gute Ausstrahlung, sie sind nett zu mir, und denken an mich. Sie helfen mir und haben für mich ein offenes Ohr.
    Mich selbst hat die Natur auch nicht gut bestückt, um wieder auf das Thema zu kommen. Na und? Gut, manche Klamotte sitzt eben nicht. Dann muss ich halt verzichten. Während ich mein Kind gestillt habe, hatte ich eine richtig nette Oberweite. Wohl habe ich mich damit aber auch nicht gefühlt. Das war irgendwie nicht ich.
    Mein Mann würde eine VergrößerungsOP zahlen (er liebt mich allerdings so wie ich bin). Ich möchte das gar nicht, wer weiß wie oft ich noch wegen der cP unters Messer muss.
    Ein schmerzfreies WE,
    M.
     
  14. Coonie

    Coonie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40882 Ratingen
    Brustvergrößerung

    Hallo,
    ich habe zufällig gelesen, dass du deine Brüste vergrößern möchtest. Ich kann dir davon abraten, denn ich habe 4 Jahre in dieser Branche gearbeitet( die Firma die z.Zt. durch die PRESSE geht wegen dem schlechtem Silikon) ich würde es nie machen, da die Implantate sowieso irgendwann auslaufen und dann wirst du richtig krank (Krebs)!! Lass die Finger davon und warum willst du überhaupt einen Brustaufbau?? Wegen dem Partner?
    LG Coonie
     
  15. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    was bin ich erschrocken

    ich kann mich nur den vielen meinungen hier anschließen..
    wozu braucht man eine brustvergrößerung? steckt da ein mann hinter dem du gefallen willst? wenn ja ,oh wie traurig.
    ist man nicht schon genug geprägt durch all die schmerzen?
    auch wenn ich gesund wäre, würde ich nie an mir rumschnippeln lassen.
    wenn eine grüße brust selbstbewußtsein bedeuten soll...oh wie arm wäre das.
    in meinem zustand bin ich immer froh, wenn ich einigermaßen gut laufen und greifen kann, und wer mich lieb hat, liebt mich auch mit kleiner brust, was ist das schon?
    für mich sind ganz andere dinge sehr wichtig.
    sorry ist nur meine meinung.
    kann ja jeder mit seinem körper machen, was er denkt, nur wenn was schief geht, was vorprogrammiert ist bei der erkrankung, ist das geschrei groß.
    lg casandra1
     
  16. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Doppelmoral


    Meine Güte was für zarte Gemüter hier unterwegs sind! Die einen erschrecken (warum eigentlich?), eine andere denunziert hier öffentlich ihren ehemaligen Arbeitgeber, wiederum andere teilen aus und äußern sich mal wieder zu einem Thema, nachdem gar nicht gefragt wurde (muss ein Hobby sein)!
    Nicht auszudenken, wenn das jemand in einem Eurer zahlreichen stinklangweiligen Beiträge wagen würde!

    Pfui, schämt Euch. Immer diese Doppelmoral, dieses Geschwafel, da traut man sich ja gar nichts mehr fragen hier.
    Was seid Ihr für gelangweilte Menschen, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als in verschiedenen Threads zu schauen, wo es mal wieder was zu posten gibt.
    Egal, ob es sachlich ist oder nicht. Wenn es den Herrschaften nicht ins (offensichtlich sehr beschränkte) Weltbild passt, dann wird drauf losgepostet was das Zeugs hält. Ob es am Thema vorbei ist oder nicht - egal, immer her mit der eigenen Meinung, die ja so wichtig ist. Aber ja, man hat ja sonst nichts zu tun...

    Schon mal drüber nachgedacht, dass es mehr als nur DEINE Meinung zu einem Thema gibt? Ja, Dich meine ich... Du weißt schon Bescheid, gell!
    Und wenn Du in Zukunft nichts zu sagen hast, dass auch nur annähernd mit dem Thema zu tun hat, dann schweige bitte! BITTE!
    Oh ja, das wäre so fein und hier würde jeder plötzlich sagen dürfen was er mag, so ganz ohne angegriffen zu werden...

    @ Dany Honey:
    Ich würde Dir raten, suche das Gespräch mit Deinem Rheumatologen und dem potenziellen Schönheitschirurgen. Vielleicht sind beide bereit sich untereinander abzusprechen, das wäre sicher der Idealfall.
    Ansonsten kann ich Dir nur einen guten Verlauf und ein gutes Ergebnis wünschen!

    Alles Liebe,

    licet
     
  17. Plumes

    Plumes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    @ licet 73

    Ich wäre froh, wenn du nicht pauschalisieren würdest. Hier haben einige geschrieben, wieso der Eingriff in Zusammenhang mit RA oder einer anderen rheumatischen Erkrankung fahrlässig wäre. Über die moralischen Urteile, die hier gepostet wurden, äussere ich mich bewusst nicht.
    Und anscheinend hast du auch genug Zeit, um deine eigene Meinung hier zu posten, so wie ich gerade:D:D:D
     
  18. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    @ Plumes: das war ganz sicher nicht meine Absicht. Ich hatte gehofft, dass diejenigen, die am Thema vorbei waren, schon selber wissen...
    Außerdem ist das hier ja leider kein Ausnahmethread, sondern es handelt sich um Wiederholungstäter.

    Und ja, ich habe mir heute die Zeit genommen zu antworten, nachdem ich zufällig auf das Thema gestoßen und sofort von manch einer Aussage "abgestoßen" wurde. Eigentlich ja keine Zeile Wert, aber manchmal muss jemand etwas dazu sagen, sonst haben ja die Schlaumeier völlig freie Bahn. Was ja auch langweilig wäre, nicht wahr!
    Ach, und ich sprach übrigens von Leuten, die NUR hier abhängen und davon distanziere ich mich deutlich. Man mag es nicht glauben, aber es gibt Menschen, die haben ein reales Leben. Oh ja.
    Du doch auch, oder?

    Zwinkernde Grüße aus München,

    licet

     
  19. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Licet 73,

    ich habe mir jetzt auch gerade überlegt, ob es die Zeilen wert sind, auf deinen Beitrag zu antworten.
    Weil mir die folgende Frage wichtig ist, tue ich es aber doch:
    Warum maßt du dir ein Urteil über andere Leute an - wenn du doch genau das vorher in diesem Thread bemängelst?
    Ich fühle mich zwar nicht durch deine Kritik angesprochen - aber neben meinem realen Leben schätze ich in der aktuellen Lebensphase dieses Forum sehr und schaue bzw. schreibe immer sehr gerne mal rein. Dabei finde es wichtig, dass man hier achtungs- und verständnisvoll miteinander umgeht.
    Das, was ich in diesem Thread (wie in den meisten anderen Threads) gelesen habe, waren überwiegend gut gemeinte Ratschläge - übrigens oft mit dem Hinweis verbunden, dass man doch bitte die Fachleute befragen möge. Und genau das war doch wohl auch die wichtigste Aussage deines Beitrages - oder?

    Wie so oft kann man eine Sache wohl nur beurteilen, wenn man in der Haut eines Betroffenen steckt.
    Und falls es Leute geben sollte, die aktuell sehr stark hier präsent sind, dann wird das doch wohl auch Gründe haben, die du vielleicht nicht bewerten kannst und solltest.
    Es mag nämlich Menschen geben, die durch ihre Erkrankung so eingeschränkt sind, dass dieses Forum für sie eine starke Bedeutung gewonnen hat. Ob dies gut oder schlecht für die/den Einzelne/n ist, liegt wohl nicht in unserem Ermessen.

    Also wäre es insgesamt doch nett, wenn du die Vielschichtigkeit der Betrachtung, die du für die Postings anderer Leute forderst, vielleicht auch selber beachten würdest....
    Nichts für ungut, aber das musste ich loswerden !

    Alles Gute von anurju :)
     
    #19 11. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  20. roco

    roco Guest

    solche worte kotzen mich an... es gibt menschen, deren reales leben besteht darin, zu überlegen, ob sie die 5 schritte vom pc zur couch schaffen, um sich mal ne weile hinzulegen. und darin, sich zu fragen, ob sie dann für den rest des tages auf der couch "festliegen", weil sie nicht die kraft aufbringen, von dort wieder aufzustehen...

    darüber solltest du in deinem "realen leben" mal nachdenken, solange du noch ein solches hast.

    pfui teufel...:mad: