1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bruch Sprunggelenk Weber B/C

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von BienchenSumm, 23. März 2014.

  1. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Hallo liebe Rheumagemeinde,
    hab mir bei einem Fehltritt und starkem Umknicken das linke Sprunggelenk gebrochen (Weber B/C). Was in der Überschrift steht, ist Quatsch, hab mich vertippt.
    Im Moment bin ich mit Gipsbein und Gehstützen zu Hause, nächste Woche soll mir bei einer OP eine Metallplatte zur Stabilisierung eingesetzt werden.
    Da ich das linke Bein längere Zeit überhaupt nicht aufsetzen darf, ist mein größtes Problem die Fortbewegung. Hätte nie gedacht, dass das dreibeinige Laufen mit Gehstützen soo anstrengend und schmerzhaft ist. Habe RA und ohnehin Schmerzen in Schultern und Händen.
    Vor allem bei meinen Treppen habe ich Angst.
    Wie seid ihr mit der Situation klar gekommen, ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Hab das in der Überschrift korrigiert, Gruß Kuki
     
    #1 23. März 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. März 2014
  2. Melissa95

    Melissa95 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hey BienchenSumm :),
    ich hab mir vor 2 Jahren mal einen Mittelfußbruch während eines heftigen Schubs zu gezogen und hatte das gleiche Problem mit den Krücken wie du zur Zeit. Um zu mindestens ein wenig Entlastung in den Händen zu haben, hab ich mir damals Griffpolster für die Krücken geholt, damit die Hände nicht ganz so stark schmerzen. Mir selbst hat es ein wenig geholfen, während der 8 Wochen auf Krücken geholfen:). Hier ein Link zu so welchen Griffpolstern http://www.amazon.de/Rebotec-Griffpolster-Unterarmgehst%C3%BCtze-Gehst%C3%B6cke-Unterarmgehst%C3%BCtzen/dp/B008XE9WJ0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1395574244&sr=8-1&keywords=kr%C3%BCcken+griffpolster es gibt die aber auch in vielen Sanitätsshops.
    Am Anfang hatte ich auch ein paar Schwierigkeiten mit den Krücken mich fortzubewegen, aber nach einer Woche hatte ich so langsam Routine und dann waren auch die Treppen gut zu bewältigen :) .
    Gute Besserung :)
    LG Melissa :)
     
  3. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Danke Melissa,
    diese Griffpolster werde ich mir mal anschauen.
    Ich hoffe, dass ich genau wie du, bald mehr Routine beim dreibeinigen Laufen bekomme.
    Vor der OP gruselt es mich allerdings ganz schön...
     
  4. Fallingstar

    Fallingstar Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo BienchenSumm,

    ohje, ich teile gerade Dein Problem. Habe zwar kein Sprunggelenkbruch, aber ich habe seit Nov.12 einen Bruch im Kahnbein der nicht heilen wollte.
    Diagnose nach MRT: Knochenödem im Kahnbein, defekte Sehne (Tibialis posterior Sehnen Dysfunktion), Tenosynovialitis.
    Am 03. März wurde ich operiert. Die Sehne wurde verstärkt mit einer anderen Sehne des Fusses, der Kahnbeinknochen angebohrt und die
    starke Synovialitis ausgeräumt. Jetzt muss ich für 3 Monate an Krücken laufen. Meine Krücken sind an den Griffen mit extra weichem Material
    verstärkt und ich habe einen Rolli bekommen, weil ich nur ganz langsam die Belastung aufbauen darf. Momentan bin ich bei 25 Kg.
    Mit dem Treppen laufen klappt das ganz gut. Man wird ja in der Klinik gleich nach der OP angewiesen. Man gewöhnt sich daran. Ich wohne im
    2. Stock in einer Maisonette Wohnung, also ganz viele Treppen jeden Tag. Es klappt, zwar langsam, aber es geht. Für die Überbelastung von
    Armen und Schultern bekomme ich KG und gleichzeitig übe ich zu Hause mit dem Terra Band.
    Mein Tipp: lass Dir einen Rolli verschreiben, der entlastet für größere Geh strecken und am besten Du fängst schon einmal ein bisschen an,
    Deine Arm -und Schultermuskulatur zu trainieren. Anleitungen dazu findest Du im Inet.
    Für Deine OP wünsche ich Dir alles gute.

    LG
    Fallingstar
     
  5. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Danke Fallingstar,
    ich wünsche dir auch einen guten Heilungsverlauf!
    Ich werde zusehen, dass ich mir auch einen Rolli organisiere.
    Beim Muskelaufbau der Arme muss ich vorsichtig sein, weil sich bei mir unter Belastung sehr schnell Sehnenentzündungen bilden.
     
  6. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    ich habe mir vor 2 Jahren mein Sprunggelenk gebrochen und es wurde operiert nach Weber C. Leider kann ich bis heute noch nicht richtig laufen. Ich habe damals sofort einen Rollstuhl ins Krankenhaus geliefert bekommen Den durfte ich solange behalten, bis ich ihn nicht mehr brauchte. Weil ich mit normalen Gehstöcken überhaupt keinen Schritt laufen konnte, habe ich mir Gehstöcke von Ganymed verschreiben lassen. Die sind für mich immer noch das Beste, was es auf dem Markt gibt. Habe die mit weichen Griffmulden bekommen. Hier im Forum wurde schon über Ganymed geschrieben.

    Drücke dir die Daumen, dass alles gut verläuft und auch verheilt.
     
  7. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.214
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Schweden
    @ Bienchen Summ,

    ich wünsche Dir gute Besserung und toi, toi, toi für die OP.
    Mein Göga hat sich 1974 beim Fussballspielen das Sprunggelenk gebrochen (Trümmerbruch) und dazu 5mal das Schienbein. Das Schienbein wurde genagelt und der Trümmerbruch geschraubt und "verdrahtet". Das ist alles ganz prima geworden, obwohl es hiess, dass das Gelenk zu 80% steif werden würde. Das Bein war nicht gegipst und er lag 6 Wochen im Krankenhaus. Er hat immer schön mit dem Fuss geübt. :D
    Ich drücke Dir die Daumen, dass es auch wieder gut wird.

    Liebe Grüsse,
    Mimmi
     
  8. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Bienchen,

    hatte dir ja schon im anderen Thread geschrieben. ;)

    Ich hatte vor kurzem ne OP am Fuß, Re-Arthrodese im Mittelfuß wegen einer angeborenen Fußfehlstellung. Bei mir ist inzwischen der Gips (nach 6 Wochen) ab, und ich darf jetzt anfangen zu belasten - mit Vacoped-Stiefel.
    Griffpolster für die Stützen hab ich auch, die bekam ich vor Jahren bei früheren OPs.
    Aber ich bin jetzt trotzdem mit den "normalen" Stützen nicht klargekommen, weil da ja die Handgelenke so abgeknickt sind... und das tat mir schon sehr weh.
    Ich laufe momentan nach meiner OP mit Achselstützen.
    Ich hatte in der Klinik gesagt, dass ich RA in den Handgelenken habe. So habe ich also diese Achselstützen bekommen. Ich durfte auch Arthritis-Stützen ausprobieren (allerdings keine Ganymed), und durfte mich dann entscheiden.

    Einen Rollstuhl habe ich auch für zu Hause, mit einer Schiene dran, damit das operierte Bein hochgelagert werden kann.
    Den kannst du dir von der Klinik verordnen lassen, ist ne Leihgabe und du behältst ihn so lange wie du ihn brauchst.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  9. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Oh Gott Holzwurm,
    das tut mir furchtbar leid und macht mir auch ein bisschen Angst.
    Worin liegen deine Schwierigkeiten beim Laufen derzeit?
    Hast Du immer noch Schmerzen?
    Mein linkes Sprunggelenk war in der letzten Zeit ohnehin etwas instabil, bin des öfteren beim normalen Laufen umgeknickt, nur nicht so schlimm.
    Das mit dem Rolli und den anderen Stützen versuche ich morgen zu klären.
     
  10. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Oh, ganz lieben Dank, Kuki!!
     
  11. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    @BienchenSumm

    Mein Problem ist, dass ich nach dem Bruch einen ganzen starken Senk-Knickfuß nach innen bekommen habe und mein Knöchel instabil ist. Deshalb habe ich nun hohe orthopädische Maßschuhe bekommen. Aber ich kann nur ein paar Minuten ohne Schmerzen und ohne Stock laufen. Eine Ganymed Gehhilfe nehme ich noch immer.

    Die eigentliche OP fand ich eigentlich harmlos, hatte nie Schmerzen und habe deswegen auch alle Schmerztabletten verweigert. Als nach 6 Wochen die Stellschraube heraus war und ich den Fuß belasten durfte, da fingen die Schmerzen an.

    Aber es muss ja bei Dir nicht so sein. Ich drücke Dir die Daumen für die OP und wünsche dir, dass Du auch schmerzfrei bist. Angst brauchst Du nicht vor der OP haben, die heutigen Narkosen wirken innerhalb Sekunden und auch das Wach werden ist viel angenehmer als früher. ich war danach immer putzmunter.
     
    #11 23. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2014
  12. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Ganz lieben Dank, Holzwurm, Mimmi und Mona!!
    Ich versuche jetzt einfach mal optimistisch zu sein. Und freie Zeit auf dem Sofa ist ja auch ganz nett.
    Kann ich endlich mal in Ruhe lesen, die Festplatte unseres Recorders abgucken und mir viereckige Augen holen.:D
     
  13. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Mein Tipp wäre auch der Rollstuhl gewesen, innerhalb des Wohnbereiches kann man die Fußstützen zwecks besserer Fortbewegung abmontieren.

    Falls dir die Verordnung verweigert wird, frage bei der Caritas, dem DRK, der Diakonie oder ähnlichen Einrichtungen nach einem Leih-Rolli; die haben so etwas meist im Fundus.

    Gute Besserung und viel Geduld, das wird schon wieder. :top:
     
  14. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Danke auch dir, Reisemaus!
    Irgendwie werde ich schon an einen Rolli kommen, dann kann mein Mann
    mich auch mal damit zum Einkaufen fahren.
     
  15. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo BienchenSumm,
    ich habe mir vor genau einem Jahr selbige Fraktur zugezogen.
    Nach Diagnosestellung bekam ich einen Gips der bis zur OP eine Woche später bleiben sollte. Ich kam damit und den Krücken gar nicht zurecht und der Gips wurde bereits eine Stunde später abgenommen.

    Ich bekam dann einen Vacuped-Schuh/Stiefel mit dem ich mich super ambulant bewegen konnte, auch nach der OP (Metallplatte und Schrauben), nach 7 Wochen wurde geplant eine Stellschraube entfernt.

    Insgesamt war ich 3 Monate arbeitsunfähig, anschliessend Wiedereingliederung.

    Was unangenehm war, ich musste 3 Monate auf mein Biologica verzichten, kam aber während der Zeit ganz gut mit Ibuprofen klar.

    Ich wünsche Dir Alles Gute!
    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  16. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Käferchen, hab ich das richtig verstanden?
    Du hast sofort einen Vacoped Schuh bekommen und durftest damit auftreten?
    Mir erzählt man, dass ich etwa 6 Wochen nicht auftreten darf, ob nun mit Gips oder Stiefel.
    Der Stiefel würde nur als Schutz dienen.
    Wieder schnell auftreten dürfen wäre einfach wunderbar.

    Ich hab seit gestern einen kleinen Faltrolli, der ist super.
    Ich komme damit natürlich nicht nach oben, aber fürs EG ist er prima und eine tolle Entlastung für die Arme.
     
  17. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo BienchenSumm,

    ich habe sofort, quasi Stunden nachdem ich mir das Sprunggelenk gebrochen hatte,
    den Vacuped-Stiefel bekommen (Unfallchirugie einer Uniklinik).
    Zusammen mit den Krücken konnte ich mich damit prima bewegen.
    Habe zwar die Gänge die zu erledigen waren deutlich eingeschränkt, aber mancher Gang ist ja unvermeidbar.
     
  18. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Käfer, durftest du denn
    auch schon gleich etwas
    belasten?
     
  19. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo puffelhexe,

    ja durfte und musste ich ja, sonst kam ich ja gar nicht vorwärts.
    Ich hatte den Vacoped-Stiefel (die Firma nennt das Konzept:"die moderne Alternative zum Gips"), der geht bis knapp unter Knie und wird innen mit Luft gefüllt, das gibt Halt an der Bruchstelle.

    Mit dem Gips bin ich gar nicht klargekommen und der wurde sofort wieder entfernt.

    Mit Stiefel und Krücken gings wunderbar, nach der OP habe ich ihn ausgezogen wenn ich das Bein hochgelegt habe, aber bei jedem Gang (z.B. auch nachts zur Toilette) wieder angezogen. Ist zwar etwas umständlich aber hat mir das Leben sehr erleichtert in der Zeit.

    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  20. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ja du. das glaube ich.

    ich käme mit einem
    gipsbein noch nichtmal
    ins bett oder wieder raus.
    ich hätte auch garnicht
    die kraft dazu.

    den tip werde ich mir pinnen.
    man weiß ja nie...