1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bronchitis unter MTX,mache mir Sorgen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Juna, 8. November 2013.

  1. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Nabend

    Ich habe jetzt seit 2 Wochen einen nicht aufhörenden Infekt.Es fing mit einer starken Gehörgangsentzündung(Otitis externa) an,die lokal mit Antibiotika und Cortison behandelt wurde.
    Nur wenige Tage später ging der Husten los.Nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit ;)
    Aaber: es hört nicht auf und wird nichtmal ansatzweise besser! Ich nehme die üblichen Erkältungsmedis,inhaliere mit NACL und 3x tägl Salbutamol(und brauche trotzdem noch oft bei Bedarf Salbutamol,mein Asthma ist ganz schlecht unter Kontrolle durch den Infekt).Ich kann den Schleim so gut wie gar nicht abhusten,habe wahnsinnige Hustenanfälle mit Atemnot,und die Atemgeräusche sind auch ohne Stethoskop nicht zu überhören. Auch wenn die Obstruktion mit dem Salbutamol mal behoben ist,rasselt und vor allem knistert(?!) es beim ausatmen erheblich.
    Ich kann keine Treppe hochlaufen ohne gleich wieder einen Hustenanfall zu bekommen.

    Meine Hausärztin sagte nur,ich soll das Salbutamol halt großzügig dosieren. :confused:
    Fieber habe ich nicht.

    Auf meinem Merkblatt vom Rheumatologen steht das man sich bei Reizhusten und/oder Fieber melden soll. Nuja,so typischer trockener Reizhusten ist das ja nicht. Soll ich trotzdem mal meinen Rheumadoc kontaktieren?

    Ich nehme übrigens:

    MTX 15mg Spritze
    Sulfasalazin
    Tilidin
    Omeprazol
    Ramipril comp
     
  2. Sandra1980

    Sandra1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    hallo, für mich hört es sich nach einem Infekt an, wie du es beschreibst ... ich selber nehme momentan Penicillin da ich auch seit zwei Wochen krank bin.. zuerst Husten dann starke Halsschmerzen und Schnupfen ... Husten ist aber nun besser ... ich würde auf jedenfall zum Arzt gehen damit, vielleicht brauchst Du ein Antibiotikim oder Penicillin???? Drück Dir die Daumen dass der Husten besser wird und weiterhin eine gute Besserung..... lg San
     
  3. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Liebe Juna,
    an Deiner Stelle würde ich öfter zum Abhorchen zum Hausarzt gehen, anstatt zum Rheuma-Doc. Das Rasseln und Knistern ist bei Bronchitis ganz normal. Auch die Atemnot ist zwar schlimm, aber doch normal. Wenn Du ein Feuchtigkeitsmessgerät bei Deinem Thermometer hast, kannst Du sehen, ob die Luft zu trocken wird, dann hilft ein sauberes nasses Handtuch auf der Heizung. Oder - wenn genug Platz ist - die Wäsche auf dem Wäscheständer ins Zimmer holen. Der Kopfteil Deines Bettes gehört hochgestellt (gibt vlt. Rückenschmerzen, muss Du ausprobieren). Viel trinken ist sehr wichtig, was Du trinkst ist eigentlich egal, außer Alkohol. Wobei ... ich hab auch mal 'ne Flasche Wein verputzt und sehr gut geschlafen.
    Meine Bronchitis und ich sind nun schon 6 Wochen zusammen und erst jetzt sieht es so aus, als wenn sie sich verabschieden will. Manchmal lag ich zwei Tage mit ihr und Fieber im Bett, natürlich am Wochenende, wenn kein Arzt da ist. Dann wieder ging es einigermaßen. Antibiotika habe ich von meiner Ärztin nicht gekriegt, sie sagte, das hilft nicht gegen diese Viren, nur wenn der Auswurf gelb bis grünlich wird, würde sie mir was verschreiben. Die Metex-Spritze habe ich - wenn es mir schlecht ging - ausgelassen, dann die Woche drauf wieder genommen. Heute habe ich mir vorgenommen, wieder mal zu spritzen.
    Bewegen tue ich mich genug, seit ich kein Auto mehr fahren kann. Ich gehe also jeden Tag ca. 1 Stunde insgesamt. Halte mich aber warm, also mit Zwiebellook und habe auch öfter nachts mein Bettzeug gewechselt, weil nassgeschwitzt. Meine nächste Heizkostenabrechnung wird der Horror sein, bei mir lief nämlich auch nachts im SchlaZi die Heizung, ich habe viel gefroren.:eek:
    Heute, am Samstag, geht es mir endlich wieder stabil besser, bin nach der Hausarbeit nicht mehr sooooo müde.
    Dir wünsche ich auch gute Besserung und viiieel Geduld.

    Liebe Grüße
    von Luna-Mona
     
  4. freundin22

    freundin22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es genau so... Tipps?

    Hallo Juna,

    mir geht es seit fast 4 Wochen genauso, habe ganz starken (auch produktiven) Husten... Am Abend oft mit richtiger Atemnot wenn ein Hustenanfall im Gange ist.
    Ich habe nun von meinem Arzt schon ZWEI verschiedene (starke) Antibiotika bekommen:eek:, NICHTS hilft... keine homöopatische Medizin, ja nicht mal das Antibiotika hat angeschlagen.:(
    Ich bin total verzweifelt und meine Ärztin fast ratlos, versuche jetzt noch ein Spray (Budecort 200), ich hoffe das schlägt an.
    Wie du schon rausliest kann ich dir leider keinen Tipp geben den du nicht schon wüsstest, ich inhaliere auch was das Zeug hält.
    Ich hoffe jetzt das Spray schlägt an, in diesem Falle würde ich hier nochmal bescheid geben ;)
    Ich würde mich aber freuen wenn vielleicht noch andere Leute einen Tipp hätten.
    Hat jemand Erfahrungen mit Fagusan in so einem Fall ? Wurde mir empfohlen, aber hab wenig Hoffnung das es noch was bringt :(

    Das einzige was mir gesagt wurde hieß "Warten"... da es ja bei Rheumatischen Erkrankungen normal ist, dass der Heilungsprozess länger dauert..
    Aber 4 Wochen mit einer Bronchitis rumzulaufen ist sicherlich auch nicht toll für die Lunge.. und auf eine Lungenentzündung kann ich gern verzichten ;)

    Ich wünsche dir gute Besserung und würde es schön finden von dir zu hören in diesem Beitrag ob es dir besser geht, oder was dir letzten Endes geholfen hat!
    Ganz liebe Grüße
    Sophie (20J)
    Ps.: Habe CP und nehme MTX (15mg)
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich höre das in letzter Zeit immer öfter, dass Husten/Bronchitis sehr hartnäckig sind und durchaus einige Wochen andauern können. Wichtig ist, das hausärztlich abzuklären, ob es Bakterien sind z.B., gegen die du ein Antibiotikum nehmen könntest.

    Klar muss man auch das MTX im Auge behalten - es setzt das Immunsystem herab und die Heilung kann deshalb u.U. länger dauern. Ich habe das bei mir selbst allerdings nie beobachtet - ich bin so oft (eher selten) und so lange krank wie vor MTX auch.

    Es gibt ja auch die sogenannte "MTX-Lunge" - die im Beipackzettel erwähnt ist ... also dass man sich bei Husten und Fieber sofort melden solle und dass es lebensbedrohlich ist o.ä. Ich habe meinen Rheumatologen darauf angesprochen - und er meinte, dass das "eine echte Rarität" wäre und er in seinem langen Rheuma-Arzt-Leben davon noch keinen Fall gehabt hätte. Wenn, dann würde sich das wie ein schwere Allergie bzw. wie ein Allergie-Schock äußern - also auf jeden Fall anders als ein normaler Husten.

    Gute Besserung!
     
  6. Dieben

    Dieben R.A. lupoider Prägung

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ESSEN / NRW

    Moin Gertrud

    Kann ich unterstreichen mit der Bronchitis, hatte vor einigen Wochen auch eine , die erst nach 21 Tagen Antibiotika abgeheilt war.Natürlich sollte man mit dem HA abklären ob die Bronchitis durch Bakterien ausgelöst wurde , den sonst ist das Antibiotika ja wirkungslos. Habe auch sofort mit meinem Internistischen Rheumatologen gesprochen( bei Beginn der Antibiotika Therapie) und habe nach seinem Rat für die Zeit der Behandlung mit MTX ausgesetzt. War nicht sehr schön da die Symptome der RA in der Zeit ohne MTX stärken wurden. Kann aber nicht bestätigen das es durch MTX Therapie länger dauerte mit der (Bronchitis) als vorher ohne.

    Wünsche euch allen einen schönen und Schmerzarmen Sonntag :top:

    Lg Dieter
     
  7. Reni1956

    Reni1956 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo !

    Vorerst einmal gute Besserung an Alle! Auch ich laboriere seit dem Wochende mit starker Verkühlung herum. Erst hatte ich einen
    sehr starken Husten, der mittlerweile ein bisschen abgeklungen ist. Ich habe viel mit Salzwasser inhaliert und mir einen Brustwickel
    gemacht ( etwas Schmalz zerlassen, Zwiebel geröstet) und diesen dann aufgelegt. Hat etwas geholfen. Jetzt ist leider ein starker
    Schnupfen dazu gekommen. Bei diesem Wetter ist es aber kein Wunder. Da ich eine Basistherapie mit Ebetrexat und Folsan machen,
    versuche ich soweit wie möglich von Medikamenten fern zu bleiben.

    Da ich aber, besonders in der Zeit jetzt, für jeglichen Infekt sehr empfänglich bin möchte ich Euch fragen ob bzw. wie Ihr Euer
    Immunsystem stärkt. Meine Ärztin hat mir letztens Orthomol Immun empfohlen. Hat jemand damit Erfahrung? bzw. was macht
    Ihr ?

    Vielleicht kann mir ja wer einen Tip geben.

    Danke und liebe Grüße
    Reni
     
  8. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    ne,so ganz normal ist die atemnot diesmal nicht.. ich hatte schon etliche male bronchitis,aber das toppt diesmal alles. ich kriege die obstruktion gar nicht beeinflusst mit salbutamol! d.h ständiges giemen,pfeiffen und rasseln und begleitend atemnot. ich bin fix und fertig.
    s02 liegt bei 89 - 93,also auch nicht ganz so,wie's sonst ist (ohne beschwerden: 98 - 100 )

    morgen soll ich mir ein AB abholen,ich habs heut nicht geschafft hinzufahren :/ mtx soll ich nun mal ne woche pausieren.