Brennende Schmerzen im ganzen Körper

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Chris81, 11. November 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris81

    Chris81 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2018
    Beiträge:
    47
    Hallo Leute,

    schade, dass man meinen Thread geschlossen hat :(

    Ich bin gerade aus MH Hannover zurück. Es war eine Katastrophe.

    Die Assistenzärzte waren sehr jung, unfreundlich und konnten teilweise kaum Deutsch.

    Obwohl ich mich die ganze Zeit vor Schmerzen gekrümmt habe, wollte man mich nicht stationär aufnehmen, weil die Notaufnahme angeblich nicht dazu da ist. Ich sollte doch bitte das erstmal Ambulant abklären.

    Eine Assistenzärztin sagte, ob sie einen Psychologen holen soll, weil ich ja doch sehr angeschlagen wirke. Ich habe ihr nur gesagt, dass ich keinen Psychologen brauche, sondern einen Rheumatologen. Das ging aber natürlich nicht.

    Meine Blutwerte haben sich innerhalb 2 Tagen verschlechtert. Meine Nierenwerte waren noch am Freitag top, so sieht man jetzt eine Entzündung. Die Ärztin schob das auf mein Ibuprofen, welches ich 2 Mal genommen habe :confused4:

    Nach Hannover wollten wir eigentlich wieder zurück in die Klinik in BS, aber haben uns dann doch unentschlossen. Ich hab die Nacht nicht geschlafen und war von den Schmerzen und der Warterei dort total geschafft.

    Morgen früh fahre ich zu meiner Neurologin und bitte diese um Hilfe. Vielleicht es ja es ja doch was neurologisches? Bisher sagte man mir, dass es eher nichts Rheumatisches ist, da sich bei mir ja alles normal anfühlt und ich weder eine Rötung noch eine Schwellung in den Gelenken habe. Alle Entzündungswerte sind im unteren Bereich obwohl die Schmerzen so immens sind. Echt eine komplizierte Sache. Ich muss mich aber beeilen, weil immer mehr Symptome \ Beschwerden dazukommen. Heute ist bei mir im Becken / Genitalbereich alles gereizt. Diese Knochen unter dem Damm tun richtig weh. Auch hatte ich zum ersten Mal im rechten Unterschenkel so starkes Kribbeln mit Missempfindung gehabt.

    Meine Schwester versucht mir morgen bei der Rheumatologie einen Termin zu besorgen. Falls man dort wirklich nichts findet, dann soll ich mich in der Abteilung in der MHH für seltene Erkrankungen melden.

    Als Schmerzmittel verschrieb man mir in der MHH übrigens das Novaminsulfon. Als ich sagte, dass es bei mir überhaupt nicht wirkt, entgegnete die Ärztin, dass man es ja sogar bis zu 4-mal täglich nehmen kann :couto:

    Wieder mal ein enttäuschender, schmerzhafter und anstrengender Tag

    Liebe Grüße

    Chris
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    12.093
    Ort:
    Nähe Ffm
    Diese Schmerzen im Genitalbereich bis in die Pobacken und in die Oberschenkel, also das Gefühl als würde ich auf heißen Igeln sitzen, hatte ich auch und hab es auch später immer wieder mal gehabt.

    Es war eine Verkrampfung am Nervenaustritt in der Nähe der Sitzknochen und die Ostepathin hat es gelöst. Das Brennen und Stechen zog damals bis in die Oberschenkel. Genauso das Kribbeln bzw. die Missempfindungen.
     
    Lisa4720 gefällt das.
  3. Chris81

    Chris81 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2018
    Beiträge:
    47
    Bei mir ist es leider der ganze Körper. Es brennt wirklich der Kopf, die Arme, das Becken, die Beine und alle Gelenke. Optisch sieht man nichts, aber es tut wahnsinnig weh. Ich dachte an eine aggressive Rheumatoide Arthritis, aber dann würde man doch wenigstens optisch was sehen können. Auch, dass das Brennen am Montag in den Gelenken auftauchte und sich dann innerhalb 3 Tagen so massiv verschlimmert hat spricht denke ich auch nicht unbedingt dafür. Ich bin momentan echt verzweifelt :(
     
  4. teamplayer

    teamplayer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    8.657
    Ort:
    Norddeutschland
    Es tut sehr leid für Dich, wie es Dir geht und damit umgegangen wurde. Was Du beschreibst, liest sich für mich eher neurologisch. Wobei Komplikationen nach Eigenblutbehandlungen echt fies sein können, wenn da was aus dem Tritt geraten ist und nicht immer messbar.

    Wenn ein Psychologe angeboten wird, würde ich das immer annehmen, denn auch der kann für die richtigen Untersuchungen sorgen.
     
    #4 11. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2018
  5. Lisa4720

    Lisa4720 Guest

    Chris das hört sich wirklich an wie eine neurologische Geschichte und kann das nachempfinden.
    Bei mir hat sich dann Polyneuropathie heraus gestellt, die sich aber jetzt etwas gebessert hat.
    Ich hatte das in den Beinen als auch im Genital und Darmbereich.
    Das war schrecklich.
    Was ich jetzt seit Tagen ausprobiere ist "indischer Flohsamenschalen" und habe das Gefühl es ist dadurch besser.
    Die abführende Wirkung unterstützt auch den Abtransport von Schadstoffen und reduziert somit die Kontaktzeit des Stuhls mit der Darmwand.
    Nimmt auch Schlacken mit.
    Dies ist beispielsweise auch bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

    Wünsche dir erst mal gute Besserung
    LG
    Lisa
     
  6. Lolobs

    Lolobs Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Das Institut für seltene Erkrankungen in der MHH ist auch nichts, wo du schnell Hilfe bekommst.
    Die Bearbeitungsdauer kann 6 Monate Dauern und dann hast du noch nicht unbedingt einen ambulanten Termin.
    Viele Grüße
     
  7. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.663
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chris,
    das hört sich alles nicht gut an. Ich habe auch keine rötungen oder Entzündungswerte und nur ein paar Wochen am Anfang eines Schubs geschwollene Hände. Dennoch hat man bei mir Rheumatoide Arthritis diagnostiziert und zwar nicht irgendein Rheumatologe, sondern eine Rheumaklinik mit erstklassigem Ruf.

    Starke Missempfindungen hatte ich auch über Wochen. Das soll aber nicht heißen, dass du Rheuma hast.

    Das mit dem Psychologen habe ich leider auch schon öfter gehört bei Erkrankungen in der Vergangenheit.

    Ich habe in der Vergangenheit auch schon mal aufgegeben und habe trotz sehr starken Schmerzen gedacht, dass kommen mag was wolle.

    Ich möchte nicht ausufern mit meinen Schilderungen. Nur soviel, ich habe daraus gelernt, das jedenfalls war nicht die richtige Entscheidung.

    Ich würde dir empfehlen dran zu bleiben und zu versuchen einen Arzt zu finden, der dich auf diesem Weg unterstützt z.B. bei der Suche nach dem geeigneten Facharzt oder der geigneten Klinik.

    Ich weiß, dass dies nicht einfach ist. Ich bin auch auf der Suche. Aber ich möchte dich dazu ermutern nicht aufzugeben, weil was wäre sonst die Alternative???

    Viel Kraft und Durchhaltevermögen wünsche ich dir.

    Liebe Grüße

    allina
     
    Lisa4720 gefällt das.
  8. Chris81

    Chris81 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2018
    Beiträge:
    47
    Hallo Zusammen :)


    Teamplayer,

    falls das alles durch die Eigenbluttherapie kommt, kann sich das mit der Zeit selber regulieren? Gibt es eine Chance, dass ein Immunologe mir da helfen kann?


    Lisa,

    danke, ich habe mir die Flohsamenschalen gleich bestellt. Wodurch wurden bei Dir die Schmerzen ausgelöst? Ich hatte schon mal 2 Jahre solche Schmerzen, dass war von 2009-2011 im Dammbereich, nachdem ich einen Unfall an der Beinpresse hatte. Das nannte sich Pudendus Neuralgie.


    Lolobs,

    das hört sich ja nicht gerade vielversprechend an. So lange schaffe ich es nicht. Jeder Tag ist momentan ein Überlebenskampf für mich. Selbst eigentlich zeitnahe Termine fühlen sich für mich weit entfernt an. Ich hoffe der Immunologe kann mir irgendwie helfen.


    allina,

    hat man bei Dir was auf den Röntgenbildern oder Ultraschall sehen können? Bei mir wurde das ja noch nicht gemacht weil man meinte, dass es nicht nötig sei, da sich ja alles ganz normal anfühlt.

    Das Brennen ist auch auf den ganzen Körper bezogen, kann bei der Form der Arthritis wirklich alles brennen? Auch die Kopfhaut? Kann sich diese Form der Erkrankung in solch kurzer Zeit verschlimmern. Ich war letzten Sonntag ja noch gut drauf, habe mich besser gefühlt. Die Gelenkschmerzen hatte ich schon länger, also seit der Eigenbluttherapie, aber die waren nicht so schlimm und dauerhaft, und ich habe diese Schmerzen immer meinen Hashimoto-Schub und der hormonellen Störung zugeordnet. Dann am Montag ging es meine ich los und wurde dann in wenigen Tagen unerträglich.

    Hast Du einen Tipp für mich wie ich in so zügig in eine solche Klinik aufgenommen werden kann?

    Die Missempfindungen halten sich im Moment in Grenzen, die kommen für eine kurze Zeit und verschwinden dann auch meistens. Bisher ist es also nichts Dauerhaftes.

    Dieses Brennen aber zermürbt mich total. Heute habe ich wirklich gedacht, dass ich es nicht mehr packe. Und irgendwie findet es immer neue Stellen. Selbst mein Glied und der Dammbereich bleiben seit gestern von solche Nervenattacken nicht verschont. Jeder Tag bringt irgendwie was Neues.

    Ich bemühe mich nicht aufzugeben, aber jeder Tag ist im Moment die Hölle. Bei mir scheint das bei den extremen Schmerzen auch keine Option zu sein. Entweder ich mache so lange ich Kraft habe oder ich springe glaube von der Brücke. Ich habe auch das Gefühl, dass die Ärzte denken, dass ich übertreibe, damit ich dann stationär aufgenommen werden kann, aber das ist definitiv nicht der Fall. Ich bin auch kein Weichei und hatte in meinem Leben schon viel durchgemacht was Schmerzen angeht, aber das gerade ist noch was anders. Diesmal habe ich auch Angst um mein Leben.

    Und Danke, ich wünsche Dir auch ganz viel Kraft.


    Liebe Grüße an alle

    Chris
     
  9. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.663
    Ort:
    Berlin
    Lieber Chris,

    das hört sich wirklich dramatisch an. Ich würde an deiner Stelle versuchen, über deinen Hausarzt eine Krankenhauseinweisung zu bekommen. Und ich würde vorher recherchieren welche Klinik eine Rheumatologie und eine Neurologie hat. Du müßtest auch eien gute Klinik zu finden, vielleicht über Klinikbewertungen de.

    Auf dem Ultraschall konnte man bei mir nur wenig sehen, schon etwas, aber wenig. Auf den Röntgenbildern gar nichts. Nur die geschwollenen Hände und alle anderen Symptome sagen die Ärzte passen zu Rheuma.

    Liebe Grüße

    allina
     
  10. Chris81

    Chris81 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2018
    Beiträge:
    47
    Hallo allina,

    ich werde mal morgen meine Neurologin darauf ansprechen. Vielleicht hat sie ja eine Idee. Falls nicht, ich bin auch morgen bei meinem HA und mache dort eine Vitamin C Infusion. Dann frage ich den auch mal gleich.

    Ich werde jetzt mal schauen, ob ich eine solche Klinik finde. Falls die gut ist fahre ich auch gerne nach Bayern. Hauptsache die können mir helfen. Mein Papa meinte, dass er mich egal wohin bringt :)

    Die Diagnose bei Rheuma scheint echt schwierig zu sein. Bei mir ist „nur“ das Brennen in den Gelenken da. Falls nur das da ist, wie kann eine Arzt dann überhaupt feststellen ob ich diese Erkrankung habe? Gibt es da noch andere Möglichkeiten?

    Ich habe das Buch von Anthony William. Der schreibt, dass das EBV Virus für die Rheumatoide Arthritis verantwortlich ist. Er schreibt auch, dass das Immunsystem dieses Virus angreift welches sich in den Gelenken eingenistet hat und man durch das beseitigen des Erregers wieder gesund werden kann. Die Chefärztin in der Klinik sagte auch, dass Erkrankte zuvor eine EBV Infektion hinter sich hatten. Vielleicht ist da was dran.

    Viele Grüße

    Chris
     
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.663
    Ort:
    Berlin
    ich bin noch ein vollkommener Rheuma-Neuliing. Aber bei mir sind v.a. die ersten 2 Monate eines Schubs Hände, Beine und Füße ziemlich steif. Die Hände werden ab Herbst sehr kalt und ich bekomme sie auch nicht mehr warm, egal was ich mache. Auch bei mir brennen die Gelenke, aber sie schmerzen auch (stechen, ziehen etc.). Die Augen und der Mund sind in den ersten 2 Monaten eines Schubs sehr trocken.auch jetzt noch sind sie trocken etc. etc.

    Ich wünsche dir viel Glück und dass du endlich mal einen Arzt findest, der die Spur aufnimmt.

    Liebe Grüße

    allina
     
  12. Chris81

    Chris81 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2018
    Beiträge:
    47
    Ok, bisher hatte ich diese Steifigkeit auch nicht gehabt. Allerdings hatte ich in der letzten Woche wo es mir noch nicht so schlecht ging einen leicht trockenen Mund. Das kann aber alles bei mir auch von Hashi und der hormonellen Störung kommen. Habe zu viele Baustellen :crying:

    Ich werde mich noch an einen anderen guten Endokrinologen wenden. Vielleicht ist es ja auch ganz was anderes bei mir. Mein im Moment durchdrehendes Hashimoto kann auch Gelenkentzündungen machen. Einige Hashis haben auch von brennenden Haut-Schmerzen berichtet. Allerdings nicht in dem Ausmaß wie ich diese gerade habe.

    Ich bräuchte echt einen Wunderarzt.

    Das Buch von Anthony William heißt übrigens Mediale Medizin. Er gibt in seinem Buch auch Anleitungen, wie man aus solchen Krankheiten wieder rauskommt. Einen Versuch ist es denke ich wert. Viele Menschen schwören auf ihn.

    Wie lange hattest Du eigentlich Beschwerden, bis diese Krankheit diagnostiziert wurde?

    Ja, danke dafür, ich wäre der glücklichste Mensch auf der Welt, wenn man mich wieder gesund kriegen würde. Meine Neurologin hat mir Mal gesagt, dass sie mich bei Problemen nicht alleine lassen wird. Morgen werde ich sehen ob das stimmt oder es nur leere Worte waren ;)

    Ich wünsche Dir auch alles Gute. Hoffentlich findest Du einen Weg, wodurch Du weniger bis gar keine Schmerzen mehr haben wirst. Man kann bei dieser Krankheit ja eine Remission erreichen.

    Viele liebe Grüße

    Chris
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.685
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Oje, dann war das ein Schuß in den Ofen. Wobei ich es nicht begreifen kann, dass man dich gleich wieder nach Hause geschickt hat.
    Wenn sich Entzündungen der Nieren zeigen, muss ja irgendwas sein.
    Psychologen können vielleicht helfen, aber vorher sollte doch alles organische ausgeschlossen werden.
    Ich weiß es jetzt nicht, sind den Infektionen schon alle ausgeschlossen worden? Ich denke da vor allem an eine Borreliose. Wurde das Nervenwasser schon untersucht?
    Hoffentlich ergibt sich bald was, dieser Zustand muss doch mal ein Ende haben.
    Ich bin echt fassungslos, dass man dich nicht dabehalten hat...
     
  14. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.663
    Ort:
    Berlin
    Lieber Chris,
    bei mir fing es ganz langsam an mit einzelnen Fingern. Nach ca. 3 Monaten mit diesen einzelnen Fingerbeschwerden, schwollen die Hände an, bekam ich starke Fingermittelgelenkschmerzen, auch die Zehen schmerzten sehr, Die Hände wurden sehr kalt und die Finger weiß, ich fühlte mich krank wie ei einer Grippe, aber ich hatte keine Grippe.

    Augen und Mund waren sehr trocken.

    Und Chris, ich weiß, dass es kein Trost sein wird. Aber im Forum bist du nicht der Einzige, der trotz massiver Beschwerden, vom Krankenhaus unverrichteteter Dinge wieder nach Hause geschcikt wird. Das kommt wohl öfter mal vor.

    Ich glaube, dass dies mit der Vergütung zusammenhängt. Ein Patient, der an einer komplexen Erkrankung leidet, die eine umfassende und langwierige Diagnostik erfordern würde, ist für das Krankenhaus ein Verlustgeschäft.

    Das kann man den Krankenhäusern nicht wirklich vorwerfen, sondern eher der Politik.

    Aber gut, das bringt dich jetzt auch nicht weiter. In Wiesbaden gibt es eine Klinik für Diagnostik. Sie soll früher sehr gut gewesen sein, iinzwischen soll die Qualität auch da nachgelassen haben. Aber vielleicht wäre eine Klinik in dieser Art was. Also die unterschiedlichsten Fachbereiche, die dann auch tatsächlich interdisziplinär miteinander arbeiten.

    Bei uns hat früher die Charite sehr gut interdisziplinär gearbeitet. Aber das ist inzwischen auch schon lange vorbei.

    Also du wirst wohl gut recherchieren müssen.

    Gutes Gelingen und gute Besserung.

    Liebe Grüße

    allina
     
  15. sumsemann

    sumsemann Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    2.076
    Ort:
    Goslar
    Vielleicht war auch der Zeitpunkt: Wochenende, nachts, nicht besonders glücklich gewählt. Da kümmert man sich erstmal um echte Notfälle und wenn dann jemand mit unklaren, seltenen Beschwerden kommt und Blut und lebenswichtige Funktionen sind unauffällig, dann schickt man nach Hause.
    Ich will dir deine Beschwerden nicht absprechen, aber vielleicht kann dein HA alles koordiniert in die Wege leiten...
     
  16. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.663
    Ort:
    Berlin
    Hallo Chris,
    mir fällt noch ein, dass einer meiner Verwandten sehr gute Erfahrungen mit dem Bundeswehrkrankenhaus (Innere) gemacht hat. Das ist aber auch schon 7 Jahre her. Es kann also sein, dass es inzwischen nicht mehr so gut ist, denn 7 Jahre ist eine lange Zeit und es kann sich wieder geändert haben.

    Ich habe mal geschaut, sie haben aber keine Rheumatologie. Bundeswehrkrankenhäuser gibt es in ganz Deutschland. Man müßte eins finden, dass sowohl eine Rheumatologie als auch eine Neurologie hat.

    Also mein Verwandter war sehr begeistert was die umfassende Diagnostik, Therapie und Menschlichkeit betrifft. Aber, wie gesagt, das Ganze ist 7 Jahre her und es beschränkt sich auf die Innere in Berlin. Er war mal in der Urologie dort und da soll es nicht so gut gelaufen sein.

    Liebe Grüße

    allina
     
  17. teamplayer

    teamplayer Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    8.657
    Ort:
    Norddeutschland
    Vor allem solltest Du versuchen, zur Ruhe zu kommen, ernsthaft. Der innere Stress, der sich bei Dir aufgebaut hat, wirkt wie ein Verstärker auf die Schmerzen. Und ich weiß sehr gut, wovon ich spreche, das kannst Du mir glauben.

    Ein aktiver Hashimoto gehört zu einem Arzt, der sich damit auskennt, Hautbrennen (auch Gelenke haben Häute), kann durchaus daher kommen. Ob es sich von allein reguliert kann kein Mensch sagen, auch kein Arzt.

    Wenn Du so krank bist, wie Du es hier beschreibst, mit dem immensen Leidensdruck, gehörst Du meiner Meinung nach in ein Krankenhaus.
     
  18. Chris81

    Chris81 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2018
    Beiträge:
    47
    Hallo ihr Lieben,

    ich war ja heute bei meiner Neurologin. Da ich als Notfallpatient da war musste ich 4,5 Stunden warten bis ich endlich dran kam. Die Warterei mit den Schmerzen war die Hölle.

    Die Ärztin hat sich dann aber Zeit genommen und mich erstmal körperlich untersucht. Also meine Füße auf Sensibilität, Vibrationen usw. Dann wurde eine SEP gemacht. Alles unauffällig. Die Ärztin meinte, dass meine Nerven für eine Nervenkrankheit zu gut funktionieren. Ich habe allerdings im Internet gelesen, dass SEP bei Chronisch entzündlichen demyelisierenden Polyneuropathien zu unauffälligen Ergebnissen führen kann. Verlängerungen der zentralen Leitzeit werden dabei nicht erfasst. Dieses Verfahren eignet sich bei einer hereditären Form wohl besser. Keine Ahnung was ist jetzt davon halten soll. Vielleicht lese ich einfach zu viel anstatt der Ärztin zu glauben.

    Mein Hausarzt hat mir jetzt 3 Notfall Überweisungen für 3 KH mitgegeben. Ich weiß noch nicht so ganz wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Nochmal in Hannover versuchen oder doch in die Rheuma in Braunschweig? Ich dachte erst in die Neurologie in BS aber ich war da schon mal und die Abteilung ist eine reine Katastrophe. Ich bin damals viel kränker da rausgekommen also ich reingekommen bin.

    Papa hat mir heute erstmal Wobenzym gekauft. Es soll laut Ärzten auch ein fehlgeleitetes Immunsystem regulieren. Falls es außer Bahn geworfen ist kann es wohl auch das eigene Gewebe angreifen. Keine Ahnung ob vielleicht die Eigenbluttherapie da was durcheinander gebracht hat. Ich habe ja überall Schmerzen, deshalb ist es für die Ärzte so schwer greifbar. Wobei die Schmerzen zu über 50% in den Beinen sind.

    Vorhin habe ich noch geschaut, was ich an diesen Tagen so gemacht habe als die brennenden Schmerzen zum ersten Mal in den Knien auftauchten. Mir ist aufgefallen, dass ich eine Vitamin C Infusion gehabt habe. Am nächsten Tag ging es dann los und verschlimmerte sich von Tag zu Tag. Vielleicht Zufall, vielleicht hat aber das Vitamin C mein fehlgeleitetes Immunsystem noch weiter befeuert. Keine Ahnung. Kennt jemand noch ein gutes Mittel, was bei einem fehlgeleiteten Immunsystem helfen kann?

    Vielleicht warte ich aber auch erstmal ab, was der Immunologe am Mittwoch nächste Woche sagt.


    Maggy,

    ich kann es auch nicht verstehen, dass man mich abgelehnt hat. Mein Hausarzt hat mir aber heute erzählt, dass ein Bekannter von ihm, ein junger Mann, mit Herzschmerzen in die Notfallaufnahme in BS gefahren ist. Vorher hat der Arzt in noch alle Blutbefunde mitgegeben. Dort angekommen sagte man ihm, es sei zu jung für Herzprobleme und seine Blutwerte wären zu gut, und so hat man ihn wieder nach Hause geschickt.

    Die Assistenzärztin hat mich auch noch schön angelogen um mich wohl los zu werden. Sie meine, dass ich in der Rheumatologie in der MHH ambulant einen schnellen Termin erhalte. Heute angerufen…mindestens 6 Monate Wartezeit.

    Borreliose wurde schon von meinen Onkologen untersucht. Da war nix zu sehen. Nervenwasser würde ich gerne testen lassen, aber das machen die ja nur in einem KH. Kann man sich einen Termin zur dieser Untersuchung machen?


    allina,

    dann hast Du ja Schritt für Schritt gemerkt, dass da was nicht stimmt. Ich weiß gar nicht wann es mit den Gelenkschmerzen angefangen hat. Beim EBV tun die Gelenke weh, bei Hashi tun die Gelenke weh, aber die Beschwerden waren entweder gar nicht da oder so gut wie kaum zu spüren. Selbst wenn es damals schon erste Anzeichen gab, so ist dann der weitere Verlauft zu ungewöhnlich, irgendwie viel zu schnell \ heftig. Wenn ich quasi so glühe, ich solche bohrenden brennenden Schmerzen habe, dann müsste man doch im Blut ja irgendwelche Entzündungswerte sehen können. Oder wenigstens irgendwelche Rötungen oder Schwellungen.

    Danke für den Tipp mit der Diagnostik-Klinik und Bundeswehr-KH. Werde mich mal da erkundigen. Wobei ich schon ahne, dass es sehr schwer wird in eine solche Klinik schnell aufgenommen zu werden. Ich komme ja nicht mal in die MHH rein ;) Aber ich werde da mal anrufen und schlau machen.


    sumsemann,

    ich denke da hast Du Recht. Ich hab die ganze Zeit nur Assistenzärzte gesehen. Es gab keinen richtigen Arzt der solche Entscheidungen treffen könnte. Ich dachte aber, Sonntag ist nicht viel los, dann können die sich besser mit meinem Fall befassen. Pustekuchen…


    teamplayer,

    ich weiß, dass der Stress meine Schmerzen noch verstärkt. Dieser feuert ja mein Hashimoto immer wieder an. Ich merke das immer weil ich das Gefühl habe, dass meine SD dann immer wärmer wird und meine Schmerzen verschlimmert.

    Ich bemühe mich ruhiger an die Sache zu gehen. Nehme auch häufig die Passionsblume zur Beruhigung. Es ist aber auch verdammt schwer bei meinen fürchterlichen Schmerzen ruhig zu bleiben. Selbst das Tilidin wirkt nur wenige Stunden bei mir. Ibubeta wirkt bei mir so gut wie gar nicht. Falls sich die Schmerzen wenigstens nicht weiter verschlimmern / ausbreiten würden wäre mir sehr geholfen.

    Ich werde denke ich nochmal versuchen ins MHH zu kommen. Falls ich dort immer wieder auftauche dann werden die vielleicht irgendwann nachgeben ;)


    Weis vielleicht jemand, ob man ein KH bei einem externen wichtigen Arzttermin kurzzeitig verlassen kann? Ich habe nämlich diesen Immunologen-Termin, den würde ich ungern verpassen wollen. Es sei denn, die Immunologen im KH nehmen sich auch meiner Sache an.


    Ich habe noch eine Überweisung zum Nieren und Brust MRT. Keine Ahnung ob ich die jetzt noch machen soll oder mich auf das KH-Einweisung konzentriere. Mal schauen.


    Beste Grüße an Alle


    Chris
     
  19. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    5.003
    Ort:
    BW
    Ich würde nun definitiv nicht auch noch mit Wobenzym experimentieren, nachdem bei diversen anderen Dingen alles durcheinander kam. Das ist aber nur meine persönliche Meinung ;).

    LG Tina
     
  20. Ja, ein letztes, Chris. Du hast es doch schon fast gelöst: Was hilft bei einem fehlgeleiteten Immunsystem? Ruhe. Viel Wasser trinken. Entspannen. Entgiften. Sonst nichts.

    Keine Vitamine, keine irgendwas, nur das was UNBEDINGT nötig ist. Die Schmerztabletten sind wahrscheinlich schon zuviel. Du bist vergiftet - ich las auch was von Amalgam. Da hilft nur das, was ich beschrieben habe. Tja, und Ärzte helfen dir da nicht weiter. Vielleicht ein guter Heilpraktiker. Ach ja und das Brennen ist immer noch Polyneuropathie. Auch ein Symptom der Vergiftung. Vielleicht kommt noch ein netter EBV dazu oder eine Borreliose. Aber da hilft dir auch kein Schulmediziner mehr weiter.

    Die absolut unwissende Monika Grabowski - ich bin zwar schon 9 Jahre chronisch krank, bin aber immer noch dumm wie Bohnenstroh, gelle, und weiß nichts - IRONIEOFF
    viel Spaß beim weitersuchen ich bin hier raus, dies ist mein letzter Hinweis an dich.
     
    Lisa4720 gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden