Braunhirse gegen Arthrose?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von KU, 10. November 2004.

  1. Rieslanerin

    Rieslanerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich arbeite seit 17 Jahren im Textileinzelhandel und kam mit einer Kundin ins Gespräch, die eben auch von Arthrose betroffen ist. Sie empfahl mir das Braunhirsemehl, das sie selbst seit einem halben Jahr regelmäßig einnimmt. Sie meinte, dass das wohl 4-6 Wochen dauern würde bis man was merkt. Mittlerweile ist sie schmerzfrei.
    Nach allem was ich hier lesen kann, scheint das tatsächlich zu stimmen. Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren, in der Hoffnung dass es auch mir hilft. Jeden Tag auf schmerzenden Füßen (da hab ich die Arthrose) zu arbeiten, macht nicht wirklich Spaß!
    Übrigens.....auf diese Seite bin ich bei meinen Recherchen über das Braunhirsemehl gestoßen :)

    Ich hoffe, dass ich bald Positives zu berichten habe....

    schönen Abend noch
     
  2. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    617
    Also wenn ich das mit der Braunhirse versuchen wollte,
    - finde ich die Braunhirse überall - d.h. normales Geschäft, Reformhaus?
    - wie viel muß ich davon zu mir nehmen?
    - wie kann man die zu sich nehmen (muß man sie kochen?)

    Ich frühstücke mit Milchkaffee und fertig. Muß ich mir das Zeug zum Frühstück einverleiben?

    Danke!
    Kati
     
  3. Lilifee2012

    Lilifee2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme zwei bis drei Esslöffel am Tag und es hat wunderbar geholfen. Bin schmerzfrei!
     
  4. Mara Gut

    Mara Gut Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Potsdam
    Ich nehm drei Tl. täglich, wenn ich dran denke drei mal. Meist denk ich aber nur ein mal dran. Die Schmerzen sind viel weniger geworden, aber nicht ganz weg. Bin aber auch erst gefühlt fünf Wochen dabei. Ich nehm nicht das ganz feine Mehl, sondern meine Hirse sieht gröber aus uns knirscht etwas beim Essen. Am Liebsten mag ich sie in etwas Gemüsesuppe. da schmeckt es auch nicht mehr ganz so grauslich- hab mich wohl auch dran gewöhnt. Ich koche sie nicht.
    Kaufen kann ich sie in einem Biomarkt, das Pfund kostet knappp 5 €. Habe jetzt die zweite Packung fast aufgeknabbert, aber mein Hund durfte was abhaben, sonst hätte sie länger gereicht.
    iCH FREU MICH SO SEHR, dass einige von euch davon schmerzfrei geworden sind. Das macht mir noch mehr Hoffnung, dass es meinen Heilungsprozess und meine anderen Maßnahmen unterstützt.
    Einen schönen Sonntag noch
    Mara
     
  5. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    617
    Danke Mara,
    ich werde es probieren, vor allem aber einem älteren Herrn empfehlen, der bereits 14 schwere OP hinter sich hat, und der - altersbedingt - recht starke Arthrose hat.

    DANKE.
    Kati
     
  6. chaosmama

    chaosmama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    braunhirse

     
  7. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.082
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    Bayern
    Bei Arthrose ist für mich Bewegung die beste Therapie. ;)
     
  8. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    1.867
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Bei mir auch - es heißt nicht umsonst: Wer rastet, der rostet. Dieser Spruch trifft sehr gut auf die Arthrose zu.

    LG, Inge
     
  9. charlie007

    charlie007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    braunhirse schmeckt nicht?

    wenn braunhirse nicht schmeckt:
    3 TL in ein glas ananassaft einrühren.
    schmeckt.
    hat meine süße "entdeckt"
     
  10. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Chaosmama,

    ich bevorzuge die helle Hirse, süß oder deftig zubereitet, die eben auch Silizium und alles mögliche enthält, dazu auch noch gut schmeckt. Hirse ist von altersher ein diätetisches Heilmittel bei Darm-, Lunge-, Hautgeschichten. Sie wird als Sommergetreide in Europa als Nahrungsmittel angebaut.

    Bei Hirse muss man je nach Produkt erst einmal probieren, wie lange sie zum Aufquellen braucht. Ich bin bei allen Körnern, Erbsen, Linsen äußerst empfindlich, was harte Schalen angeht.

    Kennst du die Kochkiste? Was lange braucht, Roggen, Naturreis usw. koche ich kurz auf, nehme den Topf vom Herd und wickele ihn in eine dicke Decke ein oder in ein Geschirrtuch und dann ins Bett. (Topflappen oben drauf, als Signal :top:) Im Topf brodelt es weiter. Mach ihn nur nicht zu voll, sonst hebt es den Deckel. Ich lege mich lieber in den Teller, Reis pur, brauche nichts anderes.

    Die Braune Hirse wird wegen ihrer außergewöhnlichen Schale, die wichtige Stoffe aus dem Körper zieht, kritisch gesehen.
    https://www.ernaehrungs-umschau.de/fileadmin/Ernaehrungs-Umschau/pdfs/pdf_12_04/EU_12_04_496_499.pdf

    Liebe Grüße
    Clara
     
  11. charlie007

    charlie007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    @clara07

    ich hab mir den artikel jetzt angesehen...der beginnt so:

    "Es wird neuerdings eine sog. „Braunhirse“ als Urform der Hirse angeboten, die besondere gesundheitliche Vorzüge haben soll."


    >neuerdings<
    ist allerdings nicht sehr neu. weil der artikel stammt aus dem jahr 2004


    in der einleitung steht:

    "Ob sich diese sekundären Pflanzenstoffe aus den braunpigmentierten Schalen von Hirse und Sorghum positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken können – wie die Inverkehrbringer der „Braunhirse“ teilweise postulieren – ist ernährungswissenschaftlich nicht gesichert."

    wäre wirklich mal interessant, eine "frischere" wissenschaftlich fundierte stellungnahme zu lesen.

    gegen artrosebeschwerden hilft braunhirsemehl - (äh) - nach meiner erfahrung...
    ...nachtrag zum thema:
    als meine süße ihrer mama von ihrem "rizarthrose behandlungserfolg" erzählte, hats die schwiegermutter auch probiert.
    sie ist 75 jahre alt, und schwer artrosegeplagt, und hat sich gleich die doppelte dosis verschrieben,
    also morgens und abends jeweils drei teelöffel.
    nach ein paar monaten hat die schwiegermutter anlässlich eines familientreffens gesagt,
    dass ihre einschränkungen deutlich besser geworden sind, und:
    "guckt mal, was ich wieder kann!"
    und dann hat sie sich im schneidersitz gesetzt und mit der großen zehe an die nase getippst...

    clara, hast du eigentlich artrosebeschwerden?
    und wenn ja, hilft dir die helle, ungemahlene hirse auch, sie zu lindern?

    lg charlie











     
  12. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Charlie,

    jaaaaaaaaa, ich habe auch Arthrose und heftige Beschwerden und Einschränkungen durch die Arthrose. Ich habe aber nicht nur Arthrose, auch diverse andere Krankheiten wie z.B. eine Mischkollagenose, die wie viele andere rheumatischen Erkrankungen auf Organe geht. Was ich deswegen überhaupt nicht brauchen kann, sind zehrende Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, naturheilkundliche Präparate ... Da es in diesem Forum bei vielen Arthrose und etwas mit Organbeteiligung gibt, erlaube ich mir neben den Begeisterungsrufen auch Risiken anzumerken. Wenn diese 2004 bestanden, müssen sie 2016 nicht verschwunden sein, gelle. Angemeckert werde ich deswegen grundsätzlich immer. Aber zumindest hat so jeder die Chance, die Risiken für sich abzuwägen.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  13. charlie007

    charlie007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo clara,

    ja, kann ich dich sehr gut verstehen.
    hab dich ned angemeckert.

    die eventuellen risiken für konsum von braunhirse sind in den zugänglichen quellen dargestellt.
    ich erkenne da nix bedenkliches bei- wie von mir geschrieben - 3-6 teelöffeln am tag ;-)
    wird wohl so sein wie generell: die dosis macht das gift...

    hab über meine/unsere erfahrung mit b. geschrieben, und die ist durchweg positiv, insbesondere weil meine frau
    seitdem sie es (manchmal gar nicht konsequent, sondern nur wenns wieder wehtut, einnimmt)
    keine cortisonspritze mehr gebraucht hat.
    und vllt hilfts dem einen oder anderen leser .

    nix für ungut!

    liebe grüße
    charlie
     
  14. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hafer die gesunde Arzneipflanze



    Gerade sah ich vom NDR einen Beitrag den ich für mich persönlich sehr informtiv finde, gerade als Diabetiker für den ein oder anderen durchaus hilfreich.

    Hafer ist ein uraltes Nahrungsmittel, er ist glutanarm, und deutlich Nährstoffreicher als andere Getreidearten.
    40g Hafer enthalten fast acht Mikrogramm Biotin, 0,3Milligramm VitaminB1, sowie Magnesium, Vitamin B6.

    Studien belegen, dass eine zweitägige Haferkur bei Diabetiker die Halbierung der Insulindosis ermöglicht.
    Mit weniger Insulin können Diabetiker leichter abnehmen.

    Hafer sorgt für ein länger anhaltendes
    Sättigungs Gefühl, er verbessert den Stoffwechsel und senkt den
    Cholesterinspiegel.

    Eine Hafer Gesichtsmaske kann
    auch Neurodermitis lindern.

    www.klostermedizin.de

     
    #54 11. Januar 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Januar 2017
  15. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Johanna,

    Hafer ist schon richtig, sehr hilfreich z.B. gegen Entzündungen und wird standardmäßig bei Diabetes empfohlen. Ich kann nicht mehr ohne mein Haferfrühstück. Ich habe ohne Hafer das Gefühl, nicht im Tag angekommen zu sein. Es gibt auch Packungen für die Haut und Tee zum Trinken. Habe ich aber beides noch nicht probiert. - Das liebe Geld :vb_confused:

    Hafer ist allerdings keine Braunhirse, sind zwei Paar verschiedene Stiefel.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  16. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.082
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    Bayern
    Genau und das dachte ich mir heute auch schon als ich hier Johannas Beitrag sah. Mit dem Thema Braunhirse in Verbindung mit Arthrose hat es jedenfalls nichts zu tun. Zum Thema Hafer könnte ja ein extra Thema eröffnet werden und hätte Johanna tun können.
     
  17. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    3.221
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ....obwohl es nicht in dieses Thema-Braunhirse- paßt, fand ich dennoch Johannas
    Beitrag über den Hafer sehr informativ.;)

    Ich wünsche allseits noch einen schönen Abend.
     
  18. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.082
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    Bayern
    Informativ finde ich es auch, obwohl ich das über Hafer eh schon wusste.

    Der Link funktioniert leider nicht Johanna.
     
    #58 12. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2017
  19. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    1.044
    Ort:
    Panama
    hat sich erledigt :)
     
    #59 12. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2017
  20. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hi,

    auf edge (win10) funktioniert der link bei mir.

    Auf Firefox geht vielleicht der hier:
    http://www.klostermedizin.de/index.php

    Es ist eine Forschungsgruppe zur mittelalterlichen Klostermedizin (Phytomedizin)

    Ein weiterer link zu dieser Forschungsgruppe
    http://www.welterbe-klostermedizin.de/

    Ich habe dann nochmal "hexachord" aus dem Impressum nachgeguckt, weil es wie eine Medizinfirma (hex??)klingt. Das ist aber ein Terminus aus der Musik des Mittelalters.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hexachord

    Liebe Grüße
    Clara
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden