1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche Rat

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von verena, 17. März 2007.

  1. verena

    verena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    und zwar geht es um meine mutter sie hat von ihrem orthopäden arcoxia verschrieben bekommen und hat alle nebenwirkungen die in dem beipackzettel standen abbekommen, sie hätte es fast nicht überlebt. war 2 monate auf der intensivstation, wurde behandelt wie ein verbrennungsopfer, weil sich am ganzen körper die haut gelöst hatte, haare sind ihr ausgefallen usw. musste ins künstliche koma versetzt werden, weil die schmerzen zu stark waren. danach musste sie 4 monate in die reha neu laufen lernen etc. es geht ihr wieder besser, aber die ist für ihr leben gekennzeichnet. wer hat ähnliche erfahrungen machen müssen? bitte meldet euch mal würde mich sehr freuen, denn meine mutter ist das einzigste was ich noch habe.

    liebe grüße verena
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo verena,

    ist ja schrecklich, was deiner mutter wiederfahren ist, es tut mir sehr leid... :(
    leider habe ich noch nie über so massive nebenwirkungen gelesen oder gehört, wie sie deine mutter hat.

    was ist die grunderkrankung deiner mutter? warum musste sie dieses medikament nehmen?

    geht es ihr schon besser? berichte doch mal...

    alles gute!
     
  3. verena

    verena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo lilly,

    ja, ihr geht es schon besser, sie kann halt nicht mehr so gut laufen wie vorher. dieses medikament hat sie verschrieben bekommen, weil sie schmerzen im knie hatte, den sie hat seit paar jahren ein künstliches kniegelenk ist aber nie wieder 100%tig geworden, hatte nach dieser op trotzdem schmerzen. also sie hat reuhma, artrose oder wie das heiß (glaube ich knochenschwund) ? ich weiß nicht genau. auf jeden fall hat dieses medikament noch viel mehr kaputt gemacht. nierenfunktion ist nicht mehr so wie sie mal war, hustet ständig (wird/ist wahrscheinlich schon chrohnisch. die bauchspeicheldrüse ist kaputt/geschädigt. vor allem der hammer war gewesen der arzt, wusste das sie gegen gewisse wirkstoffe allergisch reagiert und er hat sie ihr trotzdem gegeben, das ist das was ich auch nicht verstehen kann und werde. sie hatte das medikament ja noch nie genommen vorher. in den usa ist es vom markt genommen worden das sollte in deutschland auch abgeschafft werden. die schwestern damals im krankenhaus sagten uns, das so schwerwiegende nebenwirkungen mind. 1mal im jahr bei patienten vorkommen. aber ich bin sehr froh das sie das alles soweit gut überstanden hat, aber die narben bleiben ewig...
    sie hat gekämpft für uns für ihren einzigen enkel.:)
    lasst bitt ja die finger weg von ARCOXIA, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

    liebe grüße verena
     
  4. lilliputsilke

    lilliputsilke Kräuterhexe

    Registriert seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Hallo Verena

    Hallo Verena,
    ich kann dir leider auch nicht viel helfen, ich kenne zwar die meisten Nebenwirkungen von Medikamenten da ich auch meistens das glück habe sie zu bekommen, aber so heftige Nebenwirkungen sind eigentlich selten ausser es handelt sich um Medikamente im Versuchsstadium. Da kann soetwas schon mal vorkommen. Aber ich denke mal nicht das es bei deiner ma so war, kann das sein das sie noch ein anderes Medikament bekommen hat was sich nicht mit dem Arcoxia vertragen hat?
    Haben sich die Ärzte mal mit dem Hersteller in verbindung gesetzt?
    Hoffe das es Ihr und auch Dir ( wegen dem Schock ) bald wieder besser geht.

    Alles liebe und Gute
    Silke
     
  5. verena

    verena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo lilliputsilke,

    ja sie nimmt noch andere medikamente. könnte sein das sich das eine oder andere medikament nicht miteinander vertragen hat, das konnte aber nicht festgestellt werden, aber es konnte 100%tig festgestellt werden das es von diesem arcoxia kommt. nein die ärzte haben sich nicht mit dem hersteller in verbindung gesetzt, der arzt denkt sich jetzt was kann ich dafür. sie wurde von einer medikamentenforschungsfirma angeschrieben und musste tausende fragen beantworten wie es ihr jetzt so eght etc.
    es wurden auch fotos gemacht damals im krankenhaus aber ohne das man ihr gesicht sieht sagte mein bruder, weil er die zustimmung damals gegeben hatte, weil meine mutter ja im koma lag.

    liebe grüße verena
     
  6. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo Verena,
    das ist wirklich schlimm.
    Hoffentlich wird es wieder besser - ich drücke euch die Daumen!
    Allerdings kann ich über Arcoxia nur gutes berichten - mir ginge es deutlich schlechter, wenn ich es nicht hätte.
    Außer einem unangenehmen Geschmack im Hals kann ich keine Nebenwirkungen feststellen, die ich auf das Arcoxia schieben würde.
    Ich nehme es schon über ein Jahr.
    Aber das ist ja bei den ganzen Medis so : der eine kommt bestens zurecht und andere gar nicht . . .

    Aber den Arzt würde ich in den A.. tr... (tschuldigung) - aber wenn er wusste, das deine Mutter gegen bestimmte Wirkstoffe allergisch ist . . .

    Alles Gute für deine Mutter !!! Bernd
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Verena,

    es tut mir sehr leid, daß es Deiner Mutter so schlecht geht.

    Bei der Reaktion könnte es sich um das "Stevens-Johnson-Syndrom" handeln, welches durch die Unverträglichkeit verschiedener Medikamente ausgelöst wurde.

    http://www.gelbe-liste.de/dbabfrage/WWCGI.DLL?GLWIN~BASIS~470818~362381

    Ich wünsche Deiner Mutter von Herzen gute Besserung.

    LG
    Sabinerin
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    habe noch das dazu gefunden:

    quelle

    für mich kommt das schmerzmittel nicht in frage, da ich auf die inhaltsstoffe allergisch reagiere.
     
    #8 18. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2007
  9. verena

    verena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen an alle,

    ich danke euch erstmal für die guten ratschläge. :) wenn dann tippe ich auf dieses syndrom,
    "Stevens-Johnson-Syndrom", denn so wie es lilly beschrieben hat, es hat angefangen mit fieber, schüttelfrost, langsam sind auch die augen angeschwollen bis sie nichts mehr gesehen hatte, denn die netzhaut hatte sich dann später auch gelöst, sagte der augenarzt. sie hatte durchfall, und der urin war dunkel gefärbt. die mudschleimhaut, hatte sofort geblutut wo die ärzte sie versucht hatten sie zu intubieren, weil das nicht gleich funtionierte, sie brauchten nur an die schleimhaut zu kommen und da hat es sofort angefangen. sie hatte auch ausschlag an den armen zuerst, später auch am ganzen körper unddann sind so blasen aufgetreten die die ärzte/schwestern im krankenhaus öffnen mussten, wie gesagt sie sah total schlimm aus. der ganze rücken war auch offen gewesen, deswegen konnten sie sie auch nicht auf den rücken legen sondern musste auf ein spezialbett gelegt werden, um alle paar minuten sie zu drehen. und wie gesagt, der rücken sieht heute noch schlimm aus, richtige große rote flecken. schwestern saggten damals es werden keine narben zurück bleiben, aber das glaube ich nicht so richtig, denn auch wenn es vielleicht irgendwann mal verblasst, sieht man es trotzdem noch. heißt das denn jetzt eigentlich das meine mutter dieses syndrom hat oder???

    an bernd-67,
    diese arcoxia hat ja auch gewisse wirkstoffe und einer ist vielleicht allergisch der andere nicht.
    dem arzt in den ARSCH tretten ist noch geschmeichelt ausgedrückt, meine mutter wollte versuchen ihn anzuzeigen, aber wir wollten warten bis es ihr besser geht und 2. wissen wir nicht ob wir eventuell chancen hätten???!
    ich würde dem arzt die lizens entziehen damit er keine patienten mehr behandeln dürfte, er war eh ein arsch weil er nie auf die patienten eingeht, bzw. er hat sich auch nnie ein richtiges bild gemacht von ihnen, hat nur auf seinem stuhl gesessen und gesagt nehmen sie mal dieses medikament.

    an sabinerin,

    ich danke auch dir für den tipp mit der gelben liste und werde da mal reinschauen.