1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche Rat oder eure Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rechel, 17. Juli 2009.

  1. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Hallo,
    bin ein wenig geladen und ein wenig entteuscht.
    War heute beim ORthopäden nach dem Szintigramm. Hatte den Bericht auch da, meinte nur das es posetiv ist das er keine Arthritis ist und das mit der Arthrose wäre nichts neues. Durch die Bilder wurde die Arthose durch die Einlagerung des Mittels an den Füßen, Zehen, Fußgelenken, Knie, Schulter, Hände und Finger jeweils bds. Sowie an der BWS und LWS festgestellt. Er meinte nur das ich noch ziemlich Jung wäre dafür.

    Behandlung für die Hände meinte er Magnetfeld ( 10mal a 25 € kann ich mir nicht leitsen).Als nächstes meinte er eine Cortisonstoßterapie über 5 Wochen, aber ich sollte die mit dem Hausarzt wegen anderer Erkrankungen abklären ( Ödeme) .

    Da führte mich dann auch mein Weg hin, der meinte dann auch wir sollten damit noch warten,wegen eh schon Addipositas mengana und den Ödemen.

    Der Orthopäde meinte Reumatologe bringt mir nichts? Das verstehe ich nicht ich denke Arthrose gehört zum Rheuma? Das fand ich komisch.

    :( was soll ich tun, mit Hausarzt weiter Schmerzmittel testen und dann nächsten Monat zum Rheumatologen ?


    alles ganz schön bescheiden, soll vom Arbeitsamt in eine Berufliche wieder Eingliederung. aber als was wenn die arthose jetzt schon uberall ist.

    Gruß regina

    meine Laune ist wie das Wetter :confused:
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo rechel!

    na, das tut mir leid, das das so blöd bei dir läuft zur zeit!

    richtig helfen kann ich dir leider auch nicht!

    bei welchem orthopäden warst du denn??? und hast du einen guten rheumatologen???

    ich finde hier bei uns im kreis sind gute ärzte echt rar gesät! ich habe auch oft das glück, das meine psysiotherapeuten mir mal den ein oder anderen tip geben können!


    beruflich mach ich auch schon seit jahren nichts mehr!!! die ämter wollten es auch erst versuchen! aber wenn es einem überall weh tut und man dies und das nicht mehr kann, hat das alles keinen zweck! das wissen leider bloß wir. und nicht den kloppsköppe von den behörden!

    wie gesagt, das hilft dir jetzt alles nix! aber sei trotzdem ganz lieb gegrüßt!

    die puffelhexe
     
  3. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    nicht sofort die flinte ins korn werfen!
    arthrosen sind schmerzhaft aber man kann diese schmerzen gut in den griff bekommen. vielleicht suchst du mal einen schmerztherapeuten auf! wenn du gut eingestellt bist, dann sieht das mit der arbeit vielleicht gar nicht mehr so auswegslos aus!
     
  4. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Hallo Puffelhexe,
    war bei einem Orthopäden in Celle. Rheumatologen habe ich einen auch in Celle mir gesucht aber leider erst einen Termin im August.

    Ronja 76 ich gebe nicht auf, was die Schmerzen betrifft und den Job. Aber wie Puffelhexe schon sagt die DOC Versorgung ist hir nicht die Beste. Warst du schon mal bei einem Schmerzterapeuten? Es ist nicht einfach da ich an so vielen Stellen Schmerzprobleme habe. Habe Angst das die Arthose zuschnell weiter geht. Das eine Fingerglied hat schon diese Arthoseknorpel bekommen und das in den letzten drei Monaten, seit dem das an den Fingern anfing.

    Gruß Regina:rolleyes:
     
  5. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ja, ich war auch schon bei einem schmerztherapeuten.

    angst bringt dich nicht weiter! im gegenteil, sie macht alles nur schlimmer. und wie gesagt, arthrosen sind nicht schön, aber auch nicht gefährlich. und man kann vieles machen, um die schmerzen erträglich zu machen. meine mutter hat das gleiche problem, bei ihr bestrifft die arthrose bereits den ganzen körper (alle gelenke). Aber das muss bei dir nicht so weit kommen.
    wenn die ärtzliche versorgung in deiner nähe nicht optimal ist, dann musst du eben weitere wegen auf dich nehmen. vielen geht es so, aber für die gesundheit sollte einem kein weg zu weit sein!
     
  6. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    habe mal gegoogelt.. es gibt einige schmerztherapeuten in celle. also scheint die versorgung doch nicht so schlecht zu sein...
     
  7. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Doktor ????

    Hallo rechel, der Orthopäde ist ein ......, Arthrose hat mit dem Alter doch nichts zutun. Kann dir in diesem Fall nur raten zum Rheumatologen zu gehen. Auch bei Aktivierter Arthrose käme vielleicht eine RSO = Radiosynoviorthese in betracht, es wird zwar nicht von Heute auf Morgen besser, aber in den meisten Fällen kommt eine Besserung zustande.

    Gruß Don Carlo
     
  8. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    naja, die arthrose ist meistens schon altersbedingt oder/und verschleißbedingt.
    es gibt aber auch fälle, in denen die arthrose schon in jungen jahren auftritt oder auch die polyarthrose, die familiär gehäuft auftritt.
    auch starkes übergewicht fördert eine arthrose, sowie fehlhaltungen etc.
     
  9. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Hallo ronja76, sowohl als auch könnte man sagen. Nervig ist doch der Spruch dass ein Rheumatologe nichts bringen würde.

    Gruß Don Carlo
     
  10. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    man kann auf jeden fall etwas dagegen tun, da gebe ich dir recht!
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    also, ich finde es schon sehr schwierig, gute und kompetente fachleute zu finden, mit denen man auch noch gut klar kommt...
     
  12. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    leicht ist es sicher oftmals nicht. aber wie sagt man so schön: wer suchet, der findet..
    in den seltensten fällen ist der erste arzt der "richtige". dann heißt es eben weiter suchen und nicht aufgeben. was anderes bleibt einem ja nicht übrig!
     
  13. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Sicherlich auch ein Grund dafür dass es dieses bzw. andere Foren gibt, wo man sein Wissen anderen mitteilen kann.

    Gruß Don Carlo :)
     
  14. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rechel,

    ich habe auch etwas suchen müssen.

    Da ich ja auch eine Heidschnucke bin, bin ich durch einen Tip aus dem Forum an einen Rheumatologen in Hamburg geraten.

    Ich habe mich dort von Anfang an gut aufgehoben gefühlt.

    Liebe Grüße

    von Anja
     
  15. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Danke für eure Antworten. Werde auf jedenfall im August zum Rheumatologen fahren. Fand die Aussage der Orthopäden auch nicht so gut.

    Allen ein schönes Wochenende.
     
    #15 18. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2009
  16. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    Bitte Warten

    Hallo rechel, die Warterei auf eine Diagnose, positive Wirkung von Medikamenten, und dass Finden des passenden Arztes ist wohl nerviger als alles andere.

    Gruß und schmerzfreies Wochende

    Don Carlo :)
     
  17. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Hallo Don Carlo,
    da hast du vollkommen Recht. Habe eben auch noch folgendes hir gefunden:

    Eine nuklearmedizinische Methode, bei der eine kurzwirkende radioaktive Substanz gespritzt wird und anschließend mit Hilfe einer speziellen Kamera gemessen wird, wo sich diese Substanz im Körper anreichert. Sie sammelt sich in den Zonen erhöhten Knochenanbaus oder an Orten einer Entzündungsaktivität an und wird so mit Hilfe eines Detektors (einer Art „Radarschirm“) dargestellt. Man erhält ein verkleinertes Bild des gesamten Skelettsystems, auf dem die Zonen erhöhten Knochenumbaus oder der Entzündung als starke schwarze Punkte zu erkennen sind.

    Eine Knochenszintigraphie wird in der Rheumatologie z.B. eingesetzt, um zu schauen, wo sich im Körper Entzündungsherde befinden. Speziell kann man mit der Knochenszintigraphie unterscheiden, ob eine Gelenkveränderung auf entzündlichen oder nicht-entzündlichen Vorgängen beruht . Sie ist kein klassisches bildgebendes Verfahren wie die Computertomographie oder die Kernspintomographie. Diese beiden Verfahren dienen der genauen anatomischen Abbildung, die mit der Knochenszintigraphie nicht möglich ist.
    Sie ist in erster Linie ein Mittel zu Darstellung des Stoffwechsels, d.h. für gegebenenfalls funktionelle Störungen. Sie ist sehr sensitiv, aber nicht spezifisch, d.h. man kann mit ihrer Hilfe sehr genau feststellen das etwas nicht stimmt, aber man kann nicht genau sagen was.


    Wenn ich den Text lese, der von mir in rot gemacht wurde. Wie kann dann ein Orthopäde meinen ich brauche nicht zum Rheumatologen und mir gleich oder nur Cortison verschreiben. Die Aufnahmen sagen doch nur aus das mein Stoffwechsel nicht stimmt und das es Arthose sein könnte.

    allen einen Sonntag ohne Schmerzen
     
  18. Don Carlo

    Don Carlo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hanau
    kann Heute nicht anders

    Hallo rechel, ganz einfach, Rheumapatienten sind doch nur Simulanten, keine Lust zum Arbeiten und früher in Rente wollen. :D:D:D

    Hatte am Freitag erst eine RSO im OSG. Die Zeit bei dir, wird auch noch vergehen bis zum Termin.

    Gruß Don Carlo :)

    Schmerzfreien Sonntag für Alle, wäre doch schon mal ein Anfang
     
    #18 19. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2009