Brauche mal Hilfe

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von zwergrattler, 8. Juni 2017.

  1. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Bin jetzt raus vom Arbeitslosengeld 1 Mitte Juli 17 bekomme kein Harz IV. Klage über sozialgericht wegen erwerbsminderungdrente läuft noch. Krankenversicherung kann ich über mein Mann machen aber wie sieht es mit der Rentenversicherung aus. Zahle ich selbst und muss mich dort melden? Und wie hoch wird der Beitrag sein? Hat jemand damit Erfahrung. Würde mich auf einen Hinweis oder Tipp freuen.

    Danke schon mal
    Gruß zwergrattler
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    167
    Hallo Zwergrattler!
    Da mußt Du den Mindestbeitrag selberzahlen. Am besten erkundigst Du dich bei den Rentenberatungsstellen über den genauen Betrag weiß ich nicht.
    Du kannst es aber auch hier versuchen:
    https://www.krank-ohne-rente.de/viewforum.php?f=30
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/04_Mitten_im_Leben/03_was_passiert_bei/04_arbeitslosigkeit/arbeitslosigkeit_node.html

    Ruf dort bitte doch mal die kostenlose Hotline an, die können dir auch sagen, wo in deiner Nähe eine Beratungsstelle ist.

    LG Kukana
     
  4. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank erstmal habe werde mich beim RentenTräger bei uns melden habe schon die Telefonnummer raus bekommen. Gleichzeitig erhielt ich vom Anwalt den Termin zur mündlichen Verhandlung dann ist es vielleicht im September beendet.

    Danke nochmal
    Zwergrattler
     
  5. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo melde mich nochmal die mündliche Verhandlung hat ergeben, dass mir nun endlich nach 5 Jahren die teilweise erwerbsminderungdrente sogar rückwirkend ab 2011 obwohl Antrag 2012 gestellt gezahlt wird.
    Davon habe ich leider gar nichts. Um die volle erwerbsminderungdrente zu erhalten, soll ich meinen Arbeitsplatz kündigen bzw. Aufhebungsvertrag mit evtl Abfindung aushandeln und dann zählt der Rententräger nach 7 Monaten die volle Rente. Hat jemand damit Erfahrung und ist das so üblich? Ob ich dann nochmal zu einem Gutachter muss?

    Danke
    Zwergrattler
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    Ja es geht nur entweder Arbeit oder volle Rente. Du hast ja eine Kündigungsfrist, die erfrage mal. Ich habe das so gemacht: Aufhebungsvertrag mit Firma, inkl. Abfindung nach 20 Jahren. 7 Monate Kündigungsfrist, aber schon 4 Monate vorher freigestellt. Und dann ab 1.1.17 die volle EM Rente.
    In vielen Firmen - das steht aber in deinem Arbeitsvertrag - bist du automatisch raus sobald 1.volle EM Rente gezahlt wird oder 2. die Altersrente zum Tragen kommt.

    Später darfst du arbeiten, musst aber unter 3 Std am Tag / und maximal 450 Euro bleiben, (2x im Jahr das Doppelte erlaubt) bzw. laut neuer Regelung wird das als Jahresbetrag gesehen von 6300.

    LG Kukana
     
  7. Bärin54

    Bärin54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Berlin
    Ich denke, das wird unterschiedlich gehandhabt. Im TVöD ist in § 33 geregelt, dass das Arbeitsverhältnis bei einer befristeten Erwerbsminderungsrente nicht automatisch endet, wenn der Rentenversicherungsträger eine Rente auf Zeit gewährt. Dann ruht das Arbeitsverhältnis. Bei teilweiser Erwerbsminderung kann der Arbeitnehmer die Weiterbeschäftigung nach seinem individuellen Leistungsvermögen verlangen.
    - Also immer auch in den Tarifvertrag gucken!
     
  8. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon mal. Inwieweit mein Arbeitgeber mich aus dem Vertrag lässt klärt gerade mein Anwalt habe nämlich auch eine ziemlich lange kündigungsfrist da ich schon 26 Jahre im Unternehmen tätig bin.
    Mein Arbeitgeber hat den Rententräger mittgeteilt dass man mich weder bei teilweiser noch voller Erwerbsminderung kündigen wird. Darum die Entscheidung ich müsse den Arbeitsplatz kündigen um dann die volle erwerbsminderungdrente dann aber nur befristet für 3 Jahre erhalten, Zahlung aber erst in 7 Monate weil das dann umgewandelt wird in arbeitsmarkrente. Hört sich für mich kompliziert an aber ich denke dass ich keine andere Möglichkeit habe. Denn ich schaffe meine Arbeit nicht mehr.

    Gruß zwergrattler
     
  9. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    genau das Gleiche wie bei meiner Tochter bzgl. Arbeitsmarktrente !!! das heißt soviel, dass du nicht nur wegen deiner Erkrankung berentet wirst, sondern weil der Arbeitsmarkt für dich im Moment keine adäqute Arbeit auf dem 1. Arbeitsmarkt hergibt....

    Lasse dich da nicht drauf ein - nehme dir einen Anwalt...

    Wir haben im September Gerichtstermin- weil nun meiner Tochter 14 Monate Anrechnungszeiten bei der RV fehlen... Sie war seit Antrag auf Rente und auslaufen von ALG 1 raus aus dem "Arbeitsamt/Jobbörse, da sie nicht mehr vermittelbar war... bekam dann Sozialhilfe.. KV wurde übernommen, aber keine RV...
    Wir haben Antrag auf Sozialrechtlichen Herstellungsanspruch gestellt - meine Tochter hätte nämlich bis zum Entscheid Rente ja 0der nein - beim Jobcenter bleiben können (ALG II)

    Und selber konnte sie den Betrag von über 80 € im Monat nicht zahlen....(RV)
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    [QUOTE="zwergrattler, post: 863820, member: 40892"... Inwieweit mein Arbeitgeber mich aus dem Vertrag lässt klärt gerade mein Anwalt habe nämlich auch eine ziemlich lange kündigungsfrist da ich schon 26 Jahre im Unternehmen tätig bin.
    Mein Arbeitgeber hat den Rententräger mittgeteilt dass man mich weder bei teilweiser noch voller Erwerbsminderung kündigen wird. ...

    Gruß zwergrattler[/QUOTE]

    Wenn deine Rente vorerst befristet ist und dein Arbeitgeber dich nicht kündigt, dann heisst das für mich er hält dir den Platz frei? D.h. du bist berentet und darüber versichert, hast aber die Möglichkeit später neu zu starten, falls möglich. Sozusagen eine Freitsellung ohne Bezahlung auf Zeit?
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland

    Wenn deine Rente vorerst befristet ist und dein Arbeitgeber dich nicht kündigt, dann heisst das für mich er hält dir den Platz frei? D.h. du bist berentet und darüber versichert, hast aber die Möglichkeit später neu zu starten, falls möglich. Sozusagen eine Freitsellung ohne Bezahlung auf Zeit?
    [/QUOTE]


    bloß dann versteh ich die Arbeitsmarktrente nicht ????

    oder die TE arbeitet im öffentlichen dienst??
     
  12. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Zwergrattler,

    nur mal so zum Verständnis - du hast einen Bescheid von der RV, dass du noch zwischen 3 - 6 Stunden arbeiten kannst, aber nicht auf deinem derzeitigen Arbeitsplatz, habe ich das so richtig verstanden? Und um an volles Geld zu kommen (da du ja dort nicht mehr arbeiten kannst), müsstest du dort aufhören, um dir entweder eine andere Teilzeitstelle zu suchen oder eben die Arbeitsmarktrente zu erhalten, falls das nicht möglich ist? Ist die Teil-Erwerbsunfähigkeitsrente ebenfalls befristet?

    Das Ganze scheint ziemlich kompliziert zu sein - neben den von Silberpfeil angesprochenen RV-Beiträgen finde ich das auch mit dem Arbeitsamt und der RV etwas heikel. Bitte immer daran denken, dass mündliche Zusagen und sogar formlose Schreiben gar nichts zählen, wenn es hart auf hart kommt. Da zählen nur Bescheide. Ich würde mich sehr genau versichern, was eine eigene Kündigung für Folgen im Hinblick auf Arbeitsmarktrente haben kann. Das Beste wäre natürlich, dein AG würde dich kündigen (wenn du denn sicher bist, dort nie wieder arbeiten zu können).

    Pass auf jeden Fall gut auf - schnell fällt bei solch komplizierten Fällen mal was hinten runter, was man zunächst gar nicht auf dem Schirm hatte.

    Gruß und viel Glück,

    Birte
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    Ich denke auch dein Anwalt sollte das mit dir durchgehen. Da sind einfach zuviele Fragen, die wir hier nicht klären könnten.
     
  14. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Da ich noch 3 bis 6 h für arbeitsfähig lt. Gutachter gehalten wurde erhielt ich in der mündlichen Verhandlung eine teilweise erwerbsminderungdrente auf Dauer. Um aber dann die volle erwerbsminderungdrente zu erhaltenen muss mit meinem Arbeitgeber ein Aufhebungsvertrag gemacht. Dann wird die volle Rente als arbeitsmarkrente umgewandelt. Diese ist dann befristet für 3 Jahre.
    So erklärte es mir der Anwalt. Ich hätte es auch gerne anders aber weil meine Firma sehr groß ist und schwere hinderte sowie teilzeitarbeitplätze zur Verfügung stellt sieht er sowie der Richter keine andere Möglichkeit.
    Das ganze läuft ja schon 5 Jahre und ich kann bald nicht mehr.
    Die halbe Rente ist mir zugesichert und davon werden Rentenbeiträge wohl gezahlt dadurch entsteht keine Lücke.

    Gruß zwergrattler
     
  15. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Küken, habe mir nochmal deine Antwort durchgelesen ich denke so werde ich es machen. Waß hast du den dem Rententräger mitgeteilt?
    Und wie würde denn deine rente geändert..?
    Gruß zwergrattler
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.229
    Zustimmungen:
    2.357
    Ort:
    Köln
    Du hast ja bisher nur die mündliche Zusicherung vom Gutachter, dass er die teilweise EM Rente befürworten wird. Entscheidungsträger ist die RV. Daher rede mit deinem Anwalt und warte evtl. die schriftliche Benachrichtigung ab.
    Bei mir war es ja schon so, dass ich eine unbefristete Teilrente hatte +Teilzeitarbeit, dann erneute Begutachtung, danach dann volle Rente unbefristet.
    Die Mitteilungen an die RV liefen (bei mir) immer erst formlos und dann haben die Fragebögen geschickt zum Ausfüllen falls das nicht reichte.
     
  17. zwergrattler

    zwergrattler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Die teilweise erwerbsminderungdrente ist als Vergleich beim sozialgericht beschlossen worden. Eben auch rückwirkend ab 7 2011. Habe noch keine schriftliche Berechnung aber laut Anwalt ist die mir sicher.
    Na ja ich werde noch mal mit meinem Anwalt sprechen. Wenn die volle Rente so durchgeht für 3 Jahre dann wäre nur noch eine Verlängerung nötig um dann in die Altersrente mit 63 zu gehen

    Aber danke erstmal wie man immer wieder sieht ist doch jeder Fall anders
    Ich hoffe nur das ich keinen Fehler mache und die ganzen Arbeit Jahre sich dann doch auszahlen.

    Gruß zwergrattler
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden