1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche mal Eure Meinung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Postzwerg, 17. Januar 2014.

  1. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo

    Habe heute mal eine Frage zum Laborergebniss einer Freundin.

    Aufgrund verschiedener Beschwerden, hat ihr HA Blut abgenommen. Blutbild war soweit unauffällig, CCP AK im Referenzbereich. ANA negativ, als Nebenbefund steht dort allerdings:
    gesprenkelte zytoplasmatische Fluoreszenz, DD zytoplasmatischer AK: AMA?, unspezifisch entzündlich?

    Er sagte ihr, das könne auf Lupus hinweisen und lies nochmals Blut abnehmen.
    Der einzige Wert der dann bestimmt wurde ist SS-A (Ro), negativ!

    Ich weiß nun nicht, ob ich ihr dazu raten soll, dem weiter nach zu gehen. Mir kommt das ein wenig dünn vor. Zumal bei Verdacht auf Lupus wohl ganz andere Werte gemessen werden sollten.

    Ihre Beschwerden: Gelenkschmerzen, geschwollene Finger(vor allem morgens), Herzrasen, extreme Müdigkeit, lustlos.
    Sie ist schon seit einigen Jahren wegen "Angstattacken" in Behandlung.

    Möchte ihr so gerne helfen, will sie aber auch nicht unnötig weiter verunsichern(hat ja der HA schon genug gemacht mit seiner Aussage, es deutet auf Lupus hin).

    Meint ihr, sie sollte sich lieber noch beim rheumatologen vorstellen?
    Ich selber denke, es kann ja nicht schaden, lieber einmal zuviel zum Arzt...
    Aber vielleicht wäre das auch überzogen???

    Also:
    Wer kann mir etwas zu diesem Labor-Befund sagen?
    Würdet ihr, ihr raten, weiter zu suchen?

    Für Eure Ratschläge wäre ich Euch echt dankbar!

    LG
    Melanie
     
  2. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo Melanie,

    ganz ehrlich? Ich würde nix weiter machen.

    Die Diagnosestellung zum SLE ist sehr schwierig, da u.a. die Symptomatik sehr vielfältig ist. Ehrlich gesagt, denke ich, dass dafür auch ein Facharzt nötig ist und dass ein Hausarzt sich da schwer tun wird. Sicherlich kann er eine weitere Diagnostik in die Wege leiten.....

    Wenn da Deine Freundin evtl. psychisch eh nicht so stabil ist, würde ich da (noch) nichts weiter machen. In der heutigen Internetzeit kann man so viel nachlesen. Und wenn sie das tut, dann wird das evtl. ihren Zustand u.U. nicht wirklich verbessern.

    Ihre Beschwerden/Blutbild passen auch auf zig andere Krankheiten, so dass ich den SLE erstmal (noch) hinten anstellen würde. Aber ich würde das an deiner Stelle schon im Auge behalten und z.B. mir eine Frist setzen. Z.b. 6-9 Monate (oder so) und dann noch mal nach den Blutwerten und dem Befinden fragen. Dann kannst Du sie immer noch zu einem Rheumatologen schicken.

    So würde ich es machen :)
     
  3. Postzwerg

    Postzwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Candela

    Vielen Dank für Deine Einschätzung.
    Es fällt mir nicht leicht hier eine objektive Einschätzung zu behalten, da ja meine eigene Diagnose(Mischkollagenose) noch nicht allzu lange besteht und ich mich selbst noch viel zu sehr damit auseinander setzen muß, um nicht selbst in Panik zu verfallen.
    Ich werde sie auf jedem Fall im Auge behalten, denn es gibt schon einige Beschwerden bei ihr, die meinen ähneln.
    Ob es bei ihr nun tatsächlich Lupus sein muß, naja... Ich denke, der HA ist mit dem Thema auf jedenfall überfordert.

    Warten wir mal den Sommer ab. Wenn es da wirklich in die Richtung gehen sollte, könnten sich ja dann die Symptome noch eher zeigen.

    Liebe Grüße

    Melanie