1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche Erklärung Borrelia igM EUROLINE/WB

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Postmarie, 1. April 2009.

  1. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    bitte weiß jemand was es bedeutet wenn in der Blutuntersuchung steht ( der Test gilt als posetiv wenn mehrere spezifische Banden abgefärbt sind)
    Anti-human-IgG +/54
    OspC Borrelia afzelii (+) / 16
    OspC Borrelia garinii +/22
    OspC Borrelien burgdorferi (+) 12
    Flagellin Borrelia afzelii negativ
    BmpA Borrelia afzelii negativ
    anti-human- IgG negativ

    Bitte ich kann mit diesen daten nichts anfangen bitte kann es mir jemand erklären dank im Voraus
    Postmarie
     
  2. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Postmarie,

    die Banden allein sind nun nicht aussagekräftig. Wichtig wäre auch der Wert dazu, inklusive des Refernezwertes.

    Außer der Bande 22, die auf eine frische Infektion deutet, habe ich auch nichts weiter gefunden. Die anderen Banden sind da nicht aufgelistet.

    Hier: http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabellen/21-Banden_Borrelien-Blot.htm

    Ich schätze mal, mit den Daten, wirst Du nicht viele Antworten bekommen.
    Also, alle Daten einstellen.
    Weshalb wurde der Test gemacht?


    Gruß Claudia
     
  3. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Danke für Deine Mühe, mehr Daten habe ich nicht. Es wurde ein großen Blutbild gemacht alles negertiv ohne Befund. Aber ich habe doch so viel Schmerzen. Ich soll und kann Schmerztableten nehmen was anderes sagt der Doc nicht. Ich danke Dir für Deine Mühe.
    Postmarie
     
  4. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Postmarie,

    Borreliose kann rheumatische Beschwerden und auch rheumatische Erkrankungen auslösen. Ist also sicher nicht verkehrt, wenn sonst nichts zu finden ist, auch in diese Richtung zu untersuchen.

    In der Regel helfen bei einer Borreliose die typischen Rheumamittel, wenn, dann nur bedingt.

    Auf der anderen Seite bringen Antibiotika deutliche Verbesserungen.

    Schau mal hier auf Seite 15/16, ob die Symptome zu Deinen Beschwerden passen.
    http://www.borreliose-bund.de/bund/Burrascano16.pdf

    Wenn ja, würde ich den Arzt noch einmal auf diesen Borreliosetest ansprechen.

    Gruß Claudia
     
  5. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo Postmarie,

    eine normale borrelioseserologie sagt nur aus ob du mal Kontakt mit borrelien hattest aber nicht ob diese aktiv ist. Da wären andere Tests wie ein LTT sinnvoller.
    Wenn meine Ärzte sich bei mir auf die Serologie konzentrieren würden, hätte ich seit 2001 ständig neuinfektionen.

    Ich an deiner Stelle würde zu einem Borreliosespezialisten gehen. Es gibt zwar nicht viele davon und man muss oft einen weiten Weg auf sich nehmen aber es lohnt sich auf alle fälle.
    Adressen könnte dir eine Selbsthilfegruppe nennen.

    Viele Informationen über Borreliose findest du auch unter www.borrelioseforum.de

    alles gute
    zecke
     
  6. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    http://www.rheuma-online.de/news/artikel/das-r-o-special-borreliose-und-pse.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=0d1004e1b4

    Dort findest du einen sehr ausführlichen Bericht vom Doc. Bei dir ist nur der OspC +/22 positiv. Ob dies für eine Boreliose im Anfangsstadium ausreichend ist, wage ich zu bezweifeln. Es gibt 100% aus ausführlichere Laborbefunde, die du dir aushändigen lassen solltest. Wenn du dir nicht klar bist, ob die Werte positiv sind, lass deinen Hausarzt in München beim europaweiten Spezialisten für diese Erkrankung,dem Pettighofer-Institut in München nachfragen, da diese sich am besten auskennen. Dein Hausarzt muss dort nur die positiven Banden durchgeben.

    Uli